Pfeil rechts
6

Hallo ihr Lieben,
ich kämpfe eigentlich schon immer wieder mit dem Gefühl Einsam zu sein, auch Unsichtbar zu sein ist oft dabei. Manchmal ist es so, das ich in einem Gespräch sitze und mich Frage, ob es den anderen interessiert, was ich zu sagen habe oder hätte - oder ob das völlig egal ist.
Ich habe aufgrund meiner psychischen Einschränkungen (Borderlineähnlich) sowieso schon schwer, Kontakt zu anderen auf zu nehmen, weiter auf zu bauen, zu festigen und zu halten. Wenn dann Schicksalsschläge hinzu kommen und ich das Bedürfnis habe, einfach in den Arm genommen zu werden und wenn es nicht für lange ist - ist niemand da. Generell ist niemand da, ich habe eine Beste Freundin und einen Partner.
Ich wohne von beiden ca 20 km entfernt - also sollte man meinen, sie können theoretisch ab und an mal bei einem vorbei kommen. Was aber seit Anfang des Jahres nicht passiert ist und wenn, dann lediglich deswegen, weil ich es mir gewünscht hatte. Aus eigenem Antrieb passiert da nichts. Es fühlt sich an, als ob sie einen vergessen haben.

Wenn ich bei Ihnen bin, laufen die Gespräche meistens im Kreis, bei meinem Partner habe ich das Gefühl zur Gänze unsichtbar zu sein und bei meiner Freundin habe ich das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden. Meine Eltern wollen von mir nichts wissen und mein Bruder ebenfalls nicht.

es ist einfach so, das ich nicht nur in meinem Privatleben so empfinde - da ich generell wenig Privatleben habe was man spektakulär nennen kann oder das ich mit Personen Kontakt habe fällt die Erzählung in dieser Richtung spärrlich aus. Auch in meinem Berufsleben fühlt sich dies so an - entweder ich mache Fehler oder ich bin gefühlt unsichtbar.

Was macht ihr dagegen? Mir geht es damit derzeit garnicht gut - ich bin wieder in einer Phase, in der ich mir eine Umarmung wünschen würde vielleicht sogar paar Minuten lang um entspannen zu können. Aber das wird mir nicht passieren.

Habt ihr Tipps? Ausser solche, wie von wegen geh zu einem Therapeuten? Das steht auf der Todo Liste und wird Morgen in Angriff genommen.

26.05.2019 22:17 • 31.05.2019 #1


10 Antworten ↓


Mylenix
Hallo, ich versteh dich da.
Ich denke vorallem bei einer Partnerschaft die nur 20km entfernt liegt kann man schon erwarten, dass man sich mindestens alle 2 Wochen sieht. Ich hätte auch gerne wieder eine richtige Bindung zu einem Partner, oder eine beste Freundschaft, aber wenn man sich natürlich kaum sieht wird daraus nichts, oder es lebt sich eben auseinander, aber so richtig das was man sich darunter vorstellt ist es dann auch nicht.

26.05.2019 23:13 • #2



Gefühl nicht ernst genommen zu werden - bin sehr einsam

x 3


HowToNotFly
Ich weiß nicht, ob mein Vorschlag hilfreich ist, aber probieren mag ich es.

Vielleicht wäre Offensive eine Alternative zum Zergrübeln. Es klingt so, als wärst Du zu viel in Deinen eigenen Gedanken gefangen (entweder schwarz oder weiß).
Zitat von Luii:
...entweder ich mache Fehler oder ich bin gefühlt unsichtbar.

In diesem Fall schwarz oder grauschwarz. Stimmt, typisch borderline.
Gegen die örtliche Distanz kann man leider nichts machen außer umzuziehen. Aber es geht hier mehr um einen zwischenmenschlichen Aspekt. Aber was ist mit der Zeit wenn Du einen der beiden guten Menschen in Deinem Leben siehst? Wenn Du fühlst dass es Dir nicht gut geht und eine Umarmung toll wäre - jetzt ist einer von beiden da - Kannst Du es aussprechen und die Umarmung für Dich (liebevoll gesagt) einfordern? Also ungefähr so: "Mensch, das und das hat mich echt geschlaucht. Ich bin froh, dass Du da bist, Ich könnte eine riiiiesige Umarmung gebrauchen."

Wenn man psychisch angeschlagen ist, besteht die Möglichkeit, dass man vom Umfeld deutlich mehr Zuneigung und Anerkennung braucht, als man geben kann. Nicht jedes Umfeld ist dazu in der Lage, nicht jede Einzelperson kann mit schwereren Themen und Stimmungen gut umgehen. Das zerrt an den Nerven, bestätigt einen darin, dass keiner einen wahrnimmt, dass man unsichtbar erscheint. Du schreibst, dass Du Dir therapeutische Hilfe suchen wirst. Ein großes Kompliment dafür. Hab Mut dazu! Das erscheint mir genau das Richtige. Du kannst ganz viel für Dich gewinnen, wenn Du mehr über Deine Erkrankung raus findest und wie Du Dich selbst auf Deinem Weg liebevoll unterstützen kannst. Vielleicht musst Du erst Deine eigenen noch unsichtbaren Themen sichtbar machen. Das kann Dir niemand abnehmen.So schwer es ist, Du kannst dabei viel gewinnen. Da kannst Du wirklich hoffnungsvoll nach vorne schauen! Alles Gute für Dich!

27.05.2019 15:11 • x 3 #3


Hi Luii,

das klingt schon irgendwie deprimierend.
Irgendwie musste ich den Text mehrfach lesen... Es kommt mir merkwürdig vor: Du hat einen Partner, der nur 20 Km entfernt wohnt und Du hast ihn seit Monaten nicht gesehen?
Telefoniert ihr denn wenigstens häufig? Am besten immer, wenn einem von beiden danach ist?

Obwohl beste Freundin und Partner beide 20 Kam entfernt wohnen, ist es eine andere Himmelsrichtung oder derselbe Ort?
Die beiden sind ganz sicher kein Paar?

Ihr habt alle Autos?

Wenn Du eins hast, kannst Du nicht hinfahren. Wären die Besuche einseitig, müsste man sich natürlich irgendwann fragen, ob dies noch funktionierende Beziehungen sind.

Spontan fallen mir 3 Handlungsalternativen ein: Man hängt an den beiden, leidet - und bringt es zur Sprache. Eben weil es einem wichtig ist.

Oder man wartet ab, wann beide die Initiative ergreifen - auf die Gefahr hin, dass die Kontakte einschlafen.

Oder Du machst weiter wie bisher.

Die 1. Möglichkeit scheint mir vorzugswürdig. Gib ihnen eine Chance, sich zu erklären und erkläre Dich selbst.
Wenn Du offen und ehrlich bist, kann das sie motivieren, es Dir gleich zutun.
Das könntest Du auch schriftlich machen, wenn es Dir leichter fällt. Und das Gegenüber hat mehr Zeit, sich eine Antwort zu überlegen.
Du wirst Dich auf jeden Fall besser fühlen, wenn Du den Mut hattest, sie anzusprechen. Du hast ihnen, diesen Beziehungen, eine Chance gegeben. Mehr kann man nicht tun.
Uns stehen unsere Bedürfnisse nicht auf der Stirn geschrieben. Und selbst wenn: Man könnte sie in 20 Km Entfernung nicht lesen...

Generell - ist denn kein Zusammenziehen möglich?

27.05.2019 20:57 • x 1 #4


20 km Entfernung
Du könntest auch hinfahren.

Liebt ihr euch?
Will man den Partner nicht öfters sehen?
Sorry ich ich vergaß die große Entfernung

30.05.2019 04:43 • #5


Klar ich kann hinfahren - aber immer die eigeninitiative ergreifen und ständig zu hören das es dem anderen egal ist ist auch nicht prickelnd also danke für deine nachricht aber - ganz ehrlich - denk vorher nach, bevor du irgendwas schreibst

30.05.2019 09:55 • x 1 #6


Was ist das für ein Partner?
Dir geht es schlecht und kannst dir anhören, das es ihm egal ist.
Das ist für mich keine Partnerschaft.
Auch wie deine Freundun sich verhält.
Schätze mal wenn es denen schlecht gehen würde, wärst du für sie da.


Sorry falls ich dich mit den letzten 5 Zeilen, beleidigt, angegriffen oder sonst was habe.
Auch für deinen Partner und deine Freundin gilt das gleiche.

(äusserst aggressiv dieses Forum)

31.05.2019 04:52 • x 1 #7


Zitat von EinsamerKater:
Was ist das für ein Partner?
Dir geht es schlecht und kannst dir anhören, das es ihm egal ist.
Das ist für mich keine Partnerschaft.
Auch wie deine Freundun sich verhält.
Schätze mal wenn es denen schlecht gehen würde, wärst du für sie da.


Sorry falls ich dich mit den letzten 5 Zeilen, beleidigt, angegriffen oder sonst was habe.
Auch für deinen Partner und deine Freundin gilt das gleiche.

(äusserst aggressiv dieses Forum)






Ich habe nicht aggressiv gehandelt oder geantwortet. Leider sind deine bisherigen Antworten auch nicht direkt hilfreich. Das was du schreibst ist mir durchaus bewusst klärt aber nicht die Dinge, wie ich sie angehen könnte. Da bedanke ich mich sehr bei den vorherigen Schreibern - die Aussagen waren hilfreich.
Wenn dir die Antworten und Reaktionen auf deine Beiträge aggressiv vor kommen sollten, ein kleiner Tipp: Überdenke deine Antworten. Mein Problem z.b. ist nicht das ich 20 km fahren muss, sondern das die Initiative >immer nur< von mir ausgeht und mich das verletzt und beschäftigt.
Und noch was - Wenn du hier auf einem Forum bist, in dem Leute ihre Probleme schildern, Fragen stellen vielleicht sogar um Hilfe bitten und du inkompetent antwortest, bevor du dir die Zeilen derjenigen durch gelesen hast - wieso antwortest du dann überhaupt?

31.05.2019 07:35 • #8


Zitat von Nina7:
Hi Luii, das klingt schon irgendwie deprimierend. Irgendwie musste ich den Text mehrfach lesen... Es kommt mir merkwürdig vor: Du hat einen Partner, der nur 20 Km entfernt wohnt und Du hast ihn seit Monaten nicht gesehen? Telefoniert ihr denn wenigstens häufig? Am besten immer, wenn einem von beiden danach ist? Obwohl beste Freundin und Partner beide 20 Kam entfernt wohnen, ist es eine andere Himmelsrichtung oder derselbe Ort? Die beiden sind ganz sicher kein Paar? Ihr habt alle Autos? Wenn Du eins hast, kannst Du nicht hinfahren. Wären die Besuche einseitig, müsste man sich natürlich ...



Ja ich habe einen Partner der mittlerweile 20 km von mir entfernt wohnt. Ich bin bedingt durch meinen Job dort hin gezogen, davor haben wir zusammen gewohnt, auch meine beste Freundin war sozusagen direkt vor Ort und man konnte sich innerhalb 15 Gehminuten sehen. Mein Problem ist nicht das Fahren - ich fahre gerne um diese zwei Personen zu sehen. Mein Problem ist das mangelnde Interesse beider an mir oder an gemeinsamer Zeit.

31.05.2019 07:38 • #9


Zitat von Luii:
Ja ich habe einen Partner der mittlerweile 20 km von mir entfernt wohnt


Der Partner interessiert sich nicht für Ihre Probleme und besucht sie auch nicht.
Das ist das Problem

31.05.2019 07:48 • #10


Zitat von EinsamerKater:

Der Partner interessiert sich nicht für Ihre Probleme und besucht sie auch nicht.
Das ist das Problem



Und weiter?

31.05.2019 15:01 • #11



x 4





Dr. Reinhard Pichler