Pfeil rechts

Hallo Ihr lieben,
ich bin vor 9 Monaten mit meinem Freund nach Süd Tirol gezogen.Die Menschen sind hier sehr reserviert,freundlich aber lassen einen nur oberflächlich an sich heran.Ich komme aus Norddeutschland und hatte dort sehr viele langjährige Freunde.Da ich ein Pferd habe(Gott sei Dank noch etwas was mich aufrecht hält)muss ich jeden Tag zum Stall fahren wo ich auch ein paar Reitstunden gebe.Ich habe schon Kontakte dort, aber leider nur oberflächlicher Art.Ich habe seid wir hier sind mit Depressionen zu tun, aber schaffte es immer irgendwie mich aufzurappeln und weiter zu machen.
Jetzt hat mein Freund (seid gestern)eine neue Arbeitsstelle angefangen, im Gastgewerbe als Rezeptionist und erfahren das er bis November jedes Wochnende arbeiten muss.Es gibt in der Woche einen freien Tag, an dem ich aber Reitstunden geben muss(mache ich jeden Tag,brauche auch das Geld).
Das heist ich bin jedes Wochenende und auch sonst fast immer alleine, er muss auch oft abends bis 23 Uhr arbeiten.Er weiß wie schlimm das für mich ist und sagt wenn ich möchte das er den Job nicht macht(Er ist finanziel versorgt durch Erbschaft) dann sagt er ihn ab.
Aber ich möchte nicht ,das er wegen mir auf etwas verzichtet, was ihm so viel Spaß macht. Er sagt es wäre genau der Job für ihn,nette Kollegen gutes Arbeitesklima usw.
Ich sehe mich hier nur noch alleine und verlassen, fühle mich in einem depressiven Loch und weine nur noch (darum auch die vielleicht konvuse Schreibweise).Ich möchte nur noch zurück nach Deutschland, mich betrinken oder sonst was tun was sicher nicht gut wäre.Auch weiß ich nicht woher ich die Kraft nehmen soll,um gleich zum Stall zu fahren und irgendetwas übers Reiten zu erzählen.
Ich bin 45 Jahre meine Kinder sind erwachsen, vor 3 Jahren habe ich mich von meinem Ex getrennt,bei meinem neuen Partner dachte ich "mit dem gehst du überall hin"...aber doch nicht um dann dort alleine zu sein!
Eine Therapie wegen der Depressionen mache ich schon.
Im Moment die fürchterlich traurigsten Grüße
und danke für lesen und Eure Geduld

31.03.2009 11:56 • 02.04.2009 #1


3 Antworten ↓


Zitat von Bella Donna:
ich bin vor 9 Monaten mit meinem Freund nach Süd Tirol gezogen.Die Menschen sind hier sehr reserviert,freundlich aber lassen einen nur oberflächlich an sich heran.

Naja, wenn Du wild mit einem Mann zusammenlebst, bist Du für Katholiken unweit von Rom eine Ausserirdische und hast eben nur Gastrecht und wirst nicht verhauen.

31.03.2009 12:48 • #2



Fremdes Land und keine Freunde

x 3


Hallo Bella Donna,

ich kann das ziemlich gut nachvollziehen. "Mit dem gehst du überallhin", einmal quer über die Landkarte, von Norden nach Süden...ja, es gibt Menschen, die so etwas in einem auslösen.
Und dann werden aus Gedanken, Wünschen und Hoffnungen auf einmal ganz konkrete Handlungen. Du hast es umgesetzt. Hast dein gewohntes Umfeld verlassen, um mit dem Partner an deiner Seite ganz neu anzufangen. Vielleicht wäre es in einer großen Stadt einfacher...z.B. München?

Warum ich so schlau daherrede? Bei mir vergleichbare Situation, nur habe ich den Teil von Deutschland, in dem ich lebe, noch nicht verlassen. Ich bin hin- und hergerissen. Bis vor ein paar Monaten gab es auch so einen Menschen mit einer starken "Anziehungskraft" in meinem Leben...um es kurz zu machen, die Beziehung ist von mir beendet worden, ich bin seitdem beim Therapeuten. Den Traum von diesem Menschen träume ich nicht mehr...aber ich prüfe mich, ob es mein (!) Traum ist, in diese Gegend, so etwa Allgäu/Oberbayern zu ziehen...

Jetzt wieder Schleife zu dir...du hast doch einen Traum Wirklichkeit werden lassen...mit deinem Partner zusammen...hast du noch andere Träume, die dir Kraft geben können? Und du brauchst sie auch nicht in einem großen Forum zu präsentieren ;-)

So ganz am Rande: Hochachtung vor dem Neuanfang! Ich wünsche dir von Herzen Zuversicht und Kraft.

Viele Grüße

Jogger

01.04.2009 20:48 • #3


Hallo Jogger,ich danke Dir für Deine Antwort.Ich wohne hier bei Bozen,mein Traum war,hier etwas zu arbeiten, zufrieden zu sein, aber auch zu leben. Ein wenig reisen, die Gegend erkunden. Aber alleine habe ich keine Freude daran.
Ich muss auch sagen - "auswandern" darf man sich nicht leicht vorstellen.Es ist sicher nicht so wie man es im TV sieht - sondern verdammt schwer.Ich denke über kurz oder lang werde ich wieder zurückgehen.
Ich bin nicht mit diesem Mann in ein anderes Land gezogen, um dann doch alleine zu sein,weil er immer arbeiten muss.Eine depressieve Frau will er sicher auch nicht und ich bin sehr niedergeschlagen, wenn ich mich so einsam fühle.
Also muss ich mir was überlegen,bald.

02.04.2009 10:55 • #4




Dr. Reinhard Pichler