Pfeil rechts

Mich würden eure Erfahrungen bei euren Versuchen zur Bewältigung eurer Einsamkeit sehr interessieren.

Ich persönlich bin bald 33 Jahre alt, ledig, etc. Dass wir eine Single- Gesellschaft sind, dass das Internet, die geistige Kälte vieler Menschen, ihre Ängste etc. die letzten reellen Plauderecken und Plaudernischen in dieser sozialen oder unsozialen Gesellschaft zerstören, wisst Ihr alle.
Aber mit Sicherheit hat jeder von euch auch einiges dafür eingesetzt, um einen reellen sozialen Raum zu schaffen.
Alleingang in eine Bar, Kaffetrinken in der Bistro; nun ja, mir haben diese initiativen die Erfahrung gegeben, dass einen dabei viele Leute blöd anschauen, was mir eigentlich auch egal ist, da ich keinen grossen Wert auf Leute lege, die einen nur gerne herabwürdigen. Letztens war ich an einem Freitag-Abend wieder alleine in einer Musik-Bar, wo ich einen alten Bekannten traf, begrüsste, und mich in eine Ecke an der Bar hinsetzte. Nach paar Minuten (und ein paar Gläsern B.) richtete ich meine Augen auf ihn, fragte einfach mal so Wie gehts sonst?.
Die Antwort war Wieso bist du alleine hier? Worauf ich antwortete Wer ist heutzutage denn nicht alleine? Daraufhin konnte er einfach nicht mehr kontern, und wir sprachen über andere Themen (Hobbies, Arbeit).

Es sind jahrelange verzweifelte Versuche gewesen, bei denen ich aber immer mehr an Erfahrung gewann, und andere Blickwinkel gegenüber dem Prestigekampf innerhalb unserer Community gewann. Natürlich haben mich auch diese Erfahrungen nicht vor der Vereinsamung gerettet.

Welche Erfahrungen bzw. Paradigmenwechsel habt Ihr während ähnlichen Bestrebungen zur Eindämmung eurer Einsamkeit gesammelt?

05.03.2008 21:03 • 06.03.2008 #1


2 Antworten ↓


Hallihallo,

indem, was Du da beschrieben hast, erkenne ich mich voll wieder. Nur dass ich nicht den Mut habe, alleine in eine Bar zu gehen. Das finde ich toll. Aber ich war schon mal alleine im Urlaub. Allerdings nicht auf fremdem Terretorium. Das war eine komische Erfahrung. Eigentlich möchte ich ja auch nicht alleine sein. Aber es ist so schwer, das zu ändern. Damit wann wenigstens Leute hat, mit denen man sich austauschen kann, finde ich trotz der von Dir beschriebenen zerstörerischen WIrkung des Internets, diese Möglichkeit sehr gut. ich habe schon einige nette Leute so kennen gelernt und es muß ja nicht beim Internetkontakt bleiben.

Trotzdem denke ich, dass wir letztendlich alle alleine sind. Der verheiratete merkt das nur nicht so, aber im nächsten Moment stirbt der Partner oder wendet sich von ihm ab und schwupp ist er auch wieder alleine.

05.03.2008 21:19 • #2


Und jetzt sind wir alle hier gelandet, und schreiben unsere Gedanken,Hoffnungen Ängste aus.
Mensch, prich dich aus. hiess es gestern, heute
Mensch, schreib dich aus.
Ich finde das momentan einfach witzig. Ein internet für alles.
Aber wieder meine Frage, welche Erfahrungen habt Ihr bei euren Bemühungen gegen die Einsamkeit gemacht??

06.03.2008 16:38 • #3




Dr. Reinhard Pichler