Pfeil rechts
38

X
Hey hey,

ich wollte mich hier mal melden, weil ich mich sonst keinem anvertrauen kann.
Ich bin 20/M, ungeküsst und Jungfrau, womit ich kein Problem habe, da ich nicht in diese Gesellschaft/Generation passe, als loayler Beziehungsmensch und ein hoffnungsloser Romantiker.

Ich hatte früher immer Ziele/Motivation und 50 % Lebensfreude (was für mich viel ist), kein Problem Single zu sein.

Mich hat eine Serie so emotional getroffen, weil es eigentlich genau meine Situation darstellte.
Seit dem tragischen Ende habe ich physische Schmerzen in meiner Brust und den ganzen Tag das Gefühl einer depressiven und aggressiven Laune.
Ich habe keine Motivation mehr meine Ziele zu erreichen, oder irgendwas zu machen/für mich zu arbeiten. Sobald ich nichts zu tun habe, muss ich mich mit Schlafen oder Spielen ablenken, da mich meine Gedanken sonst noch mehr schwächen.


Da meine Generation mehr auf ONS steht und darauf sich jeden Abend wegzusaufen und mit jemand anders herumzumachen, jeder freizügigen Bilder postet und Loyalität/echte Liebe fast nicht mehr existiert, habe ich eigentlich auch keine Hoffnung mehr auf einen Ausweg. Ich werde mich nicht umbringen, weil ich Verantwortung gegenüber Menschen habe, aber diese Dahinvegetieren bricht mich fast.

Ich habe keine Sozialphobie oder so was, ich kann mit Mädchen reden etc.
Aber in den letzten Jahren hatte ich so viel Einblicke in moderne Beziehungen, dass es mich anwidert.
Eigene Kennelternerfahrungen habe ich auch eingestellt, da wgs. die Frauen nicht zu mir passen (kein Alk, keine Dro. etc.).
Ich kann eigentlich nur ein einziges Mal mit jemand zusammen kommen. Mich würde die Trennung sonst brechen und in ernsthafte Lebensgefahr bringen.

Wie soll das alles weitergehen?

02.07.2023 09:05 • 04.07.2023 x 2 #1


16 Antworten ↓


D
Zitat von XXCCX:
Wie soll das alles weitergehen?

Stellst Du diese Frage Dir selbst, oder möchtest Du Prognosen die Andere haben könnten?

Ich denke es geht einigen Menschen ähnlich bezüglich dessen was Du geschildert hast. Vielleicht können deren Erfahrungen dir nützlich sein, wie eine Änderung, die aber nur Du selbst in Angriff nehmen kannst, sich in die eine oder andere Richtung entwickeln könnte.

Ich glaube es reicht nicht, Ziele zu 50% zu haben. Da überwiegt ja kein Motivationsgrund. 51% in die eine oder andere Richtung wären da meiner Meinung nach schon nötig.

02.07.2023 09:44 • x 3 #2


A


Einsamkeit und Trauer

x 3


Achtsamkeit
Hallo lieber XXCCX

Ein so junger Mensch und schon so der vermeintlichen Sinnlosigkeit, der inneren Leere eines zum Stillstand gekommenen Lebens anheim gefallen?

Welcher Film, bzw. Serie hat es tatsächlich geschafft, Dich so zu entmutigen, bzw. Dich so tief runter ziehen zu können?

Als Vater zweier erwachsener Söhne und inzwischen auch Grossvater bin ich betrübt und erschüttert über ein Statement wie das Deine.

Die Liebe ist das Grösste im Leben. Wenn wir sie verlieren stürzen wir in eine tiefe Sinn-Krise.
Die Liebe ist es die uns zu Menschen macht und miteinander verbindet. Das gilt nicht nur für Mann und Frau und reicht weit über die Sexualität hinaus. Ja die körperliche Intimität ist mehr ein Nebenprodukt und bei weitem nicht der Kern der Liebe an sich.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man auf Anhieb die Frau oder den Partner fürs Leben findet. Ich selbst brauchte auch einige Anläufe bis ich mit meiner lieben und geliebten Frau zusammen traf, mit der ich nun 37 Jahre zusammen bin und sie mit mir.
Nicht weil wir es müssten, sondern weil wir es wollen.

So gesehen stand ich vor dem selben Problem wie Du, dass viele Mädels damals nicht dem Bild und den Werten entsprachen, die ich von meiner Zukünftigen vor Augen hatte. Auch damals wie heute war viel Alk. und wenig Hirn und Gefühl im Spiel.
Doch ich kann Dir versichern: Für jeden Topf gibt es einen passenden Deckel und umgekehrt.
Wichtig ist, dass Du Dir darüber klar wirst was Dir wichtig ist, was Deine Werte sind und ich bin mir sicher, es gibt ein Mädchen, bzw. eine junge Frau, die genau nach den gleichen Werten strebt wie Du oder zumindest eine grosse Schnittmenge davon mit Dir teilt.
Die Frage ist, ob Du sie dort im aktuellen sozialen Umfeld findest das Dich momentan umgibt oder den Fokus ausserhalb verschieben musst. So wie ich das damals getan habe.
Sie (meine Frau) stand plötzlich da und verzauberte mich mit ihrem Lächeln. Ich musste einfach allen Mut zusammennehmen, konnte gar nicht anders und habe sie angesprochen. Seither sind wir ein Paar....und werden es auch bleiben.

Fazit: Unverhofft kommt oft.
Egal in welcher Lebenssituation wir stehen oder mit welchen Problemen auch immer wir konfrontiert werden. Es gibt immer einen Weg! Und der Weg wird umso klarer je mehr ich mir meiner Werte, das was mir wirklich wichtig ist, bewusst bin. Auf dieser Basis wird mir auch der Sinn erkenntlich der in meinem Denken, meinen Worten und meinen Handlungen inne wohnt und sichtbar zum Ausdruck kommt.

Du bist jung und voller vitaler Lebenskraft. Gesteh Dir das doch einfach zu, weil es so ist und nicht weil irgendjemand Dir erst die Erlaubnis dazu geben muss. Du bist frei in Deiner Verantwortung. Du darfst Ja und Nein sagen! Auch zu Dir selbst und vor allem zu Deinen Dich einschränkenden Gedanken.
Wir müssen uns auch von uns selbst nicht immer alles gefallen lassen . Hab Mut zum Risiko und Du wirst belohnt werden. Denn wer nicht wagt der nicht gewinnt. Oder: Wer kämpft kann verlieren, doch wer nicht kämpft hat bereits schon verloren.

In diesem Sinne lass doch mal hören was Du über diese meine Gedanken denkst.

Ganz liebe Grüsse in Dein momentanes Jammertal sendet Dir
Achtsamkeit

02.07.2023 10:15 • x 3 #3


X
Hallo Achtsamkeit,
vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast, mir diesen Beitrag zu verfassen.

Zitat von Achtsamkeit:
Auch damals wie heute war viel Alk. und wenig Hirn und Gefühl im Spiel.



Klar ging es früher auch viel um Alk etc., aber heutzutage ist das eine ganz andere Liga. Trinken und Rauchen fängt mit 12 an, eine Geburtstagsparty gibt es ab 14 ohne Alk fast gar nicht mehr und in meinem Alter schon 3x nicht mehr. Das Problem ist nicht, dass es so ist, sondern dass ich so nicht bin.

Ich unterhielt mich gerne, ging was aktiv machen (spazieren mit meinem Hund, der mir zwar etwas Kraft gibt, aber keine Zuneigung eines Menschen ersetzt), und ich verachte schon fast das ganze Gesaufe (nichts gegen den normalen Alk. Konsum), aber das wirkliche Saufen und das Betrunkensein wieder mich echt an. Da falle ich halt aus den Geburtstagseinladungen schnell mal raus, Partys wie es sie heute gibt sind mir auch nicht sympathisch, da dort keiner meiner Gesinnung feiert und Gespräche nicht möglich sind.
Das führt natürlich zu einem geringen Interesse an meiner Persönlichkeit in unserer Gesellschaft.

Zitat von Achtsamkeit:
Die Liebe ist das Grösste im Leben. Wenn wir sie verlieren stürzen wir in eine tiefe Sinn-Krise.
Die Liebe ist es die uns zu Menschen macht und miteinander verbindet. Das gilt nicht nur für Mann und Frau und reicht weit über die Sexualität hinaus. Ja die körperliche Intimität ist mehr ein Nebenprodukt und bei weitem nicht der Kern der Liebe an sich.



Neben dem Alk. ist natürlich auch heute noch das große Thema Sex Beziehungen und da habe ich ja wgs. auch eine andere Einstellungen. Für mich steht parallel zu deiner Ansicht auch die Liebe Meilen über sex, aber wer sieht das heute noch so?

Für die Meisten ist der Club die Suche nach einem ONS, bzw. einer Eintages Beziehung. Ich kann nur auf begrenzte Lebenserfahrung zurückgreifen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die wirkliche Liebe ausstirbt, bzw. auf einen sehr geringen Prozentsatz zurückgeht. Siehe Scheidungsquote, Alter der Erstschwangerschaft, Konsum von sexuellen Inhalten im Netz.

Das eigentliche Problem ist meine Einstellung, aber momentan kämpfe ich noch für meine Individualität, wie lange das für mich noch möglich ist, ist die Frage.


Und die ganzen Beiträge hier von anderen Erwachsenen zu lesen, trübt meine Hoffnung auch.

Ich hoffe nur, dass ich irgendwann aus dem Tal komme, aber das ist irgendwie ein Kreislauf. Die Musik, Gedankenthemen, Inhalte im Netz wie hier, etc.

Schade...

02.07.2023 11:50 • x 3 #4


P
Zitat von XXCCX:
Für die Meisten ist der Club die Suche nach einem ONS, bzw. einer Eintages Beziehung. Ich kann nur auf begrenzte Lebenserfahrung zurückgreifen, aber es würde mich nicht wundern, wenn die wirkliche Liebe ausstirbt, bzw. auf einen sehr geringen Prozentsatz zurückgeht. Siehe Scheidungsquote, Alter der Erstschwangerschaft, Konsum von sexuellen Inhalten im Netz.


Ich finde, du siehst das Ganze viel zu schwarz. Auch in meiner Jugend ging es viel um Sexualität. Sich binden wollten viele sich erst später. Vorher die Hörner abstoßen. Ich war da auch anders, konnte mit ONS nicht viel anfangen, wollte Bindung. Da muss man anders rangehen als im Club zu suchen.

Die Scheidungsquote ist m.M.n. gesunken im Vergleich zu den letzten Jahren. Und dass man bei Erstschwangerschaft soviel älter ist als früher liegt an der höheren Bildung der Frauen bzw dass sie auch erstmal arbeitstechnisch was erreichen wollen.

Das hat alles nichts mit dem Aussterben von Liebe zu tun.

Und dass du von vorneherein sagst, du kann dich nur einmal binden, weil du eine Trennung nicht schaffen würdest, ist reine Spekulation. Vielleicht trennt ihr euch nicht, vielleicht willst du dich trennen, vielleicht sie, aber, du kannst es wie alle irgendwann überwinden.

Mir scheint, du möchtest das alles so schwierig sehen, damit du nicht aktiv werden muss und schon gar nicht enttäuscht wirst. Do funktioniert aber das Leben nicht, auch die Liebe nicht.
Man muss da einfach mit beiden Beinen reinspringen und los schwimmen.

02.07.2023 12:21 • x 2 #5


Achtsamkeit
Hallo lieber XXCCX

Vielen Dank für Deine Antwort

Das eigentliche Problem, wie Du meinst, ist also Deine Einstellung….
Warum? Weil diese nicht zu Deinem Umfeld passt?
Warum gibst Du dich mit Menschen ab, die Dir nicht gut tun?

Wie würdest Du denn Deine Individualität umschreiben, um die Du so sehr kämpfen musst?

Weshalb trüben die Beiträge Erwachsener Deine Stimmung?

Wann meinst Du ist jemand, bzw. verdient es ein Mensch als erwachsen bezeichnet zu werden?

Die wahre Liebe stirbt dann, wenn Du der letzte Mensch wärst der an die Liebe glaubt, diesen Glauben aufgibt…..

Nochmal die, zugegeben indirekte Frage, auf die Du nicht eingegangen bist: Was ist Dir wirklich wichtig?
Neben der Aussage was Dir nicht wichtig, ja sogar zuwider ist? Was ist der positive Gegenpart, der/die Antagonist/en all dessen, wovon Du weisst, das Du es nicht willst?

Die Beantwortung dieser Fragen waren ein wichtiger Teil bei meiner Entwicklung. Sie sind zeitlos und bedürfen einer Antwort.
Denn wer sonst ausser mir hat und trägt die Verantwortung für mein Leben, dessen Gestaltung und die Wahl trifft, mit wem?

Vielleicht regt Dich das an mal darüber nachzudenken
In diesem Sinne liebe Grüsse
Achtsamkeit

02.07.2023 13:01 • x 1 #6


X
@Achtsamkeit

Hallo Achtsamkeit,
zu deinem Beitrag:
Zitat von Achtsamkeit:
Das eigentliche Problem, wie Du meinst, ist also Deine Einstellung….
Warum? Weil diese nicht zu Deinem Umfeld passt?
Warum gibst Du dich mit Menschen ab, die Dir nicht gut tun?

Na ja, wenn ich dieselben Werte und Interessen vertrete als der Rest, wäre ich nicht hier.
Meine Werte passen in kein mir bekanntes Umfeld, ein anderes zu suchen ist momentan nicht so leicht.
Weil ich irgendwie auch soziale Kontakte knüpfen sollte bzw. mit jemanden interagieren sollte, sonst zieht das mich noch weiter runter.
Zitat von Achtsamkeit:
Wie würdest Du denn Deine Individualität umschreiben, um die Du so sehr kämpfen musst?

Wie oben genannt, meine Ansichten über Liebe, Beziehung etc. Ich meinte, vielleicht gebe ich die irgendwann auf und lass mich einfach auf was ein, dass ich eig. nicht vertrete (sollte das Bedürfnis nach einem Partner sich bei mir verändern). Aber momentan will ich nicht meine Werte für soetwas aufgeben.

Zitat von Achtsamkeit:
Weshalb trüben die Beiträge Erwachsener Deine Stimmung?

Ich sehe hier Beiträge von Leuten ( 40+ ), denen es ähnlich geht und da schwindet meine Hoffnung in den nächsten 20 Jahren ein anderes Leben zu leben als diese Menschen. (Ohne Beziehung etc.)
Zitat von Achtsamkeit:
Die wahre Liebe stirbt dann, wenn Du der letzte Mensch wärst der an die Liebe glaubt, diesen Glauben aufgibt…..

Ich habe da die Situation verallgemeinert, ich glaube, dass sie weiter stagniert.

Zitat von Achtsamkeit:
Nochmal die, zugegeben indirekte Frage, auf die Du nicht eingegangen bist: Was ist Dir wirklich wichtig?
Neben der Aussage was Dir nicht wichtig, ja sogar zuwider ist? Was ist der positive Gegenpart, der/die Antagonist/en all dessen, wovon Du weisst, das Du es nicht willst?

Ich würde gerne eine Beziehung mit einer Person haben, die mich liebt, so wie ich bin.
Die meine Werte vertritt und mit mir durch dick und dünn geht.
Die romantisch, fürsorglich und liebevoll ist.
Die keine Beziehungsgespräche und Arbeit scheut.
Jemand, der nicht in Aussicht auf jemand bessere, mir den Rücken kehrt.
Die loyal und voller Vertrauen handelt.

Das sind die Werte, die ich mindestens erwarten würde und auch bereit bin zu geben.
Das war auch das, was mich an der Serie gebrochen hat, weil es um genau so eine Beziehung ging.

Ich habe bis jetzt mit meinen 20 Jahren und Unmengen Kontakt an gleichaltrigen eine einzige Person getroffen, die diese Werte erfüllt.


Das macht mich traurig und mutlos. Das ist das, was mich, wenn ich nicht zu 100% ausgelastet bin, Gedanklich fast bricht.

02.07.2023 13:24 • x 3 #7


Häkelini
Zitat von XXCCX:
Das eigentliche Problem ist meine Einstellung

Nein, du bist einfach noch nicht dem passenden Mädel begegnet. Es gibt auch in deinem Alter welche, die genau wie du nicht dem gängigen Muster entsprechen. Ich hab in meiner Jugend auch mal ne zeitlang recht ausgiebig Party gemacht, Beziehungen waren für mich aber schon da das Allerwichtigste und vom Gefühl her immer auf lange Sicht angelegt. Aber auch ich bin erst später meinem Mann begegnet (um die Mitte 20). Und da war gar nicht abzusehen, dass wir mal heiraten und so eine Beziehung führen wie wir es jetzt tun. Die sich auch immer verändert und weiter entwickelt. Ich musste viel lernen und tue es immer noch.
Übrigens habe ich mitlerweile die gleiche Einstellung zu Alk. wie du. In meiner Jugend musste ich aber erstmal noch meine Erfahrungen damit sammeln und hatte dann auch nen Freund der ebenfalls gar nichts getrunken hat.

02.07.2023 13:31 • x 4 #8


Kara-velle
Vor fast 45 Jahren bin ich über einen Mann gestolpert der ganz anders war als das was ich kannte. Jemand der ohne Tugend wie ein Schild zu tragen einfach welche hatte. Er war 23 und ich kam aus einer schlagenden Verbindung und hatte mir geschworen NIE wieder zu heiraten. Als er mich das erste Mal fragte habe ich gesagt Ich mache einen Fehler nur einmal! Er hat 5 Jahre jedes Jahr gefragt! Inzwischen sind wir 39 Jahre verheiratet und haben genau das was du beschreibst. Wir hatten auch schwere Zeiten aber immer Liebe für einander und Respekt vor einander!
Ich glaube ohne meine schlimmen Erfahrungen wäre er mir überhaupt nicht aufgefallen. Erfahrungen zu machen oder gemacht zu haben schleift Illusion aber schärft das Auge für den Diamant unter den Kieselsteine.

Die meisten von den Mädchen und Jungen die du jetzt kritisierst werden gute Ehefrauen, Mütter , Ehemänner und Väter. Wie viele davon schaffen eine Ehe so viele Jahre zu erhalten steht in den Sternen.
Du hast noch viel Zeit ...
Liebe Grüße
Kara

03.07.2023 08:12 • x 6 #9


D
Zitat von XXCCX:
Ich würde gerne eine Beziehung mit einer Person haben, die mich liebt, so wie ich bin.
Die meine Werte vertritt und mit mir durch dick und dünn geht.
Die romantisch, fürsorglich und liebevoll ist.
Die keine Beziehungsgespräche und Arbeit scheut.
Jemand, der nicht in Aussicht auf jemand bessere, mir den Rücken kehrt.
Die loyal und voller Vertrauen handelt.

Das sind die Werte, die ich mindestens erwarten würde und auch bereit bin zu geben.
Das war auch das, was mich an der Serie gebrochen hat, weil es um genau so eine Beziehung ging.

Ich habe bis jetzt mit meinen 20 Jahren und Unmengen Kontakt an gleichaltrigen eine einzige Person getroffen, die diese Werte erfüllt.

Das sind natürlich schon ziemlich präzise Erwartungen und Wünsche, bezüglich dessen was mindestens erfüllt sein soll oder muss. Aber es ist durchaus möglich, jemanden zu finden, der das alles mitbringt. Dann müsstest Du nur noch die Erwartungen dieser Person erfüllen und alles könnte passen.

Persönlich halte ich es für wahrscheinlicher in eine tragfähige Beziehung zu kommen, wenn man sich nach dem Kennenlernen gemeinsam die Erwartungen und Wünsche an den Anderen „erarbeitet“. Wenn allerdings ein gewisses Maß an Kriterien, beziehungsweise Ausschlusskriterien schon ein Kennenlernen verhindern würde, wirds schwierig.

03.07.2023 09:10 • x 3 #10


Mylenix
Also mir kommt es ein wenig so vor, dass du gerne die Gesellschaft daran Schuld gibst, dass du keinen Partner findest. Ich würde dir empfehlen deine Ansprüche etwas runterzudrehen, man muss nicht exakt deine Werte vertreten, oft liegt das Problem im Beuteshema, das wichtigste ist meiner Meinung nach nicht dass man sich so ähnlich wie möglich ist, sondern sexuelle Anziehung, Kommunikation, emotionale Intelligenz und positive vibes finde ich wichtig.

03.07.2023 10:08 • #11


Achtsamkeit
Hallo XXCCX

vielen Dank erst einmal für Deine Antworten und Geduld. Gestern konnte ich leider nicht mehr antworten wg. meiner lieben Mama (86) der es momentan gesundheitlich nicht sonderlich gut geht.
Doch will ich das heute nachholen und auf die Mühe die Du Dir gemacht hast eingehen.

Zuerst einmal möchte ich festhalten, dass ich Dich wesentlich reifer einschätze als viele andere junge Menschen in Deinem Alter. Daraus ergibt sich, trotz gleichen Alters, so etwas wie ein gedanklicher/geistiger Generationenkonflikt. Du wirkst viel reifer, tiefgründiger als die meisten jungen Leute die ich in dieser Altersgruppe kenne. Daher wirkst Du auf Deine Altersgenossen etwas strange/fremdartig. Dieser Reifungs-, ja Bildungsprozess hat sich in den letzten Jahrzehnten immer weiter in die mittigen bis späten 20er bis hinein in die 30er des Lebensalters verlagert. Aufgewachsen in den fetten Jahren und viele mit Helikoptereltern im Rücken erfahren und wissen lange nicht was es heisst die volle Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen. Manche lernen es nie und deren Zahl steigt aus meiner Sicht, da es keinen so starken Druck mehr dahingehend gibt wie zu meiner Jugendzeit.
Du bildest hier für mich eine bemerkenswerte Ausnahme und hierfür erweise ich Dir meinen Respekt und meine Achtung
Wenn ich so zurückdenke sind wir uns gar nicht so unähnlich.
Auch ich hatte nicht allzu viele Liebeleien, weil ich meine tiefen Gefühle nicht verschwenden oder gar vor die Säue werfen wollte. Manche hielten mich sogar für anders herum, womit man ja damals nicht so offen umgehen konnte wie heute.
Sie konnten oder wollten nicht begreifen, warum ich eben anders war als sie.
Echte Zuneigung, ja Liebe war mir eben viel wichtiger als nur die schnelle Nummer. Und es ist erstaunlich, dass wenn ich so meine alten Kameraden heute betrachte, dass jene darunter, die nur das körperliche, den ONS sahen, heute entweder geschieden, alleine, ohne Kinder und Partner sind, geschweige denn jemals das Glück erleben dürfen Grosseltern zu werden.
Ich hatte Geduld und die zahlte sich aus. Meine Frau kam damals neu in die Clique und sie war ganz anders als die anderen Mädels. Anfangs fürchtete sich meine Frau sogar vor mir weil ich eben auch anders war als der Rest der Gruppe. Der keinen solchen Stuss redete wie die meisten nicht über den Durst trank und der wenn man ihm zuhörte offenbar mehr in der Birne hatte als die meisten. Erst neulich, als wir über alte Zeiten sprachen, sagte sie zu mir, dass ich da eigentlich gar nicht reingepasst habe..... Dabei war und geblieben bin ich, weil ich Menschen grundsätzlich interessant finde, es mir schon immer ein Bedürfnis war andere zu beobachten und zu ergründen warum sie tun was sie tun warum und wie sie denken, was sie sagen und wie sie es sagen.....
So durchgeknallt diese Clique von aussen betrachtet auch für so manchen gewesen sein mag, sie war ein Schnitt quer durch die Gesellschaft. In dieser Zeit habe ich viel gelernt weil ich den anderen gut zugehört und gelernt habe Stellung zu beziehen, ja Verantwortung zu übernehmen und auch unmissverständlich Nein oder Halt/Stopp zu sagen, wenn mir etwas gegen den Strich ging oder einfach unfair und ungerecht erschien, als wie die anderen einfach nur mit dem Strom dem MOB zu schwimmen, bzw. sich von ihm treiben zu lassen.

Ja auch ich hatte als Alien, wie Du, ein soziales Bedürfnis irgendwo dazu zu gehören. Doch nachdem ich meine zukünftige Frau kennengelernt hatte, genossen wir unsere gegenseitige Liebe und Zweisamkeit, verschob sich der Fokus in unserer Freizeit darauf Zeit mit unseren Familien, Schwestern und Brüdern und deren Freunden zu verbringen. Es tat sich mir wie meiner Frau eine völlig neue Welt(sicht) auf.

Mit 20, so wie Du, hatte ich keinen blassen Schimmer, dass ich mit 22 die Frau meines Lebens kennenlernen würde, mich zwei Jahre später mit ihr verloben würde, mit ihr zusammen in unsere erste gemeinsame Wohnung zu ziehen, meinen Schatz weitere zwei Jahre später zu heiraten und noch mal zwei Jahre später überglückliche Mutter und Vater unseres ersten Sohnes zu sein.

Was macht es Dir so schwer Dich einem anderen Umfeld zu öffnen? Du muss ja nicht alles sofort und aufs Mal aufgeben

Vielleicht wäre es eine Alternative eine neue, eine ergänzende Gruppe von Menschen zu suchen, wie z.B. in einem Verein oder Hilfswerk, der/das Deine Werte (siehe unten) hoch hält oder deren Mitglieder vernünftiger, bzw. sinn- und Wert-voller mit dem Leben umzugehen verstehen?
Du könntest wie ich auch geduldig warten bis Du, wie ich, mehr oder minder zufällig auf eben die Eine triffst so wie ich?

Du könntest aber auch mal versuchen mit den Mädels die da sind in der richtigen Minute auch mal über Deine und ihre Werte, das was Dir und ihnen wichtig ist zu sprechen und sie fragen, was sie davon halten?

Je nach Verlauf erregt das vielleicht dann doch mal ein tiefer Interesse an Dir? Vielleicht nicht heute aber Morgen oder übermorgen.... Und wenn nicht, dann weisst Du mit Sicherheit, dass das nie und nimmer was werden könnte.

Bedenke dennoch: Alles was Du sagst hinterlässt eine Spur im Geiste des Gegenübers. Formt sich ein geistiges Bild von Dir im Kopf des Gegenübers, das eine Spur hinterlässt.
Du kannst es glauben oder auch nicht, durch diese Form der Kommunikation haben viele meiner alten Kamerad*innen in der Vergangenheit schon oft meine Telefonnummer gewählt oder bei einem Gläschen B. oder Wein meine Meinung und Lösungsansätze zu bestimmten, ja intimsten Anliegen in ihrem Leben in Anspruch genommen.
Offenbar habe ich viele Jahre zuvor eine geistige Spur gelegt, die zu meiner Tür führt und der so mancher gerne gefolgt ist wenn es Schwierigkeiten gab oder gibt. Denn diese Tür steht immer offen.

Ich sehe sehr viel Potenzial einen regen wie verantwortlichen Geist in Dir. Du weisst nur noch nicht wohin Dich Deine Reise führen wird. Doch wer weiss das schon? Wer weiss schon was Morgen ist? Niemand hat ein Glaskugel! So sehr man sie sich manchmal auch wünschen mag....!
Was wir jedoch haben, das sind unsere Werte die uns, wie Leuchttürme in stürmischer See, den Weg weisen und so unseren Kurs halten können.
Dieses Dilemma bereitet Dir im Moment kleine und auch grosse Sorgen. Sollte es aber nicht, denn alles wird sich richten zu seiner Zeit. Wenn Du Dir und Deinen Werten treu bleibst, so wirst Du Deinerseits für jemanden unweigerlich zum Leuchtturm, dessen Licht er folgt und ihn rettet vor dem Zerschellen an den schroffen Klippen des Lebens.....

Währenddessen Du Dein Licht weiterhin beständig leuchten lässt überlege wie Du das Beste mit und aus dem machen kannst was Dir gegeben ist.

Besonders meinen jungen MA empfehle ich durchweg, um beruflich wie privat vorwärts zu kommen, mehr, bzw. mindestens soviel an der Entwicklung ihrer Persönlichkeit zu arbeiten, wie sie sich bemühen weiteres fachliches Können zu erwerben.
Diese Empfehlung möchte ich auch an Dich weitergeben.

Meine Buchempfehlungen für Dich:

Simon Sinek: Start with Why oder Frag immer erst Warum
Viktor Frankl: Sinn-voll heilen
Erich Fromm: Die Furcht vor der Freiheit

In diesem Sinne ganz liebe Grüsse
Achtsamkeit

PS: Vielleicht verrätst Du mir noch was Du bzgl. Erwachsen-Sein denkst
Wenn nicht auch nicht schlimm

03.07.2023 16:18 • x 1 #12


X
@Achtsamkeit

Hallo Achtsamkeit,

deine Antwort kommt zu jedem Zeitpunkt gelegen, ein Tag ist natürlich kein Problem. Im Gegenteil, ich freue mich sehr, dass du dir die mehrfache Mühe machst, mir mit deinem Wissen und deiner Erfahrung zu helfen. Vielen lieben Dank!
Ich wünsche dir, deinem Umfeld und speziell deiner Mama ganz viel Kraft und Gesundheit.

Vielen Dank auch für deine positive und akkuraten Einschätzung meiner Persönlichkeit.
Ich werde mir deine Worte zu Herzen nehmen und versuchen meiner Zukunft voller Zuversicht entgegenzublicken und das ein oder andere daran zu verändern.

Anschluss an Gleichaltrige ist natürlich immer eine gute Option, aber wgs. auch nicht allzu leicht. Ich hätte kein Problem etwas Raum bzw. Zeit für neue Hobbys zu machen. Interessen gibt es viele (Ich würde gerne Gitarre spielen (als hoffnungsloser Romantiker ⁣ ), Eishockey, Boxen, Fallschirmspringen, Segelflugschein, Motorrad etc.). Aber ich egge halt mit vielen Personen auf fast allen Ebenen an und aus meinen Erfahrungen reicht eine Kernthematik nicht aus, um als tragfähiges Fundament einer Beziehung /Freundschaft herzuhalten.

Mal schauen. Kommt Zeit, kommt Rat, hoffe ich zumindest.

Zitat von Achtsamkeit:
Was macht es Dir so schwer Dich einem anderen Umfeld zu öffnen? Du muss ja nicht alles sofort und aufs Mal aufgeben

Ich weiß es nicht genau.
Ich möchte mir eigentlich die Blöße nicht geben und über so etwas zu sprechen. Eigentlich rational gesehen, wäre das keine Blöße und schon gar kein Problem, aber ich schaffe es irgendwie nicht auf einer persönlichen Ebene so etwas zu kommunizieren. Ich habe das immer in mich reingefressen.
Ich weiß, das kann zu großen Problemen werden, aber ich habe eigentlich keine Option. Ich weiß nicht mal, ob ich alles zu 100 % in einer Beziehung kommunizieren könnte.

Zitat von Achtsamkeit:
Du könntest aber auch mal versuchen mit den Mädels die da sind in der richtigen Minute auch mal über Deine und ihre Werte, das was Dir und ihnen wichtig ist zu sprechen und sie fragen, was sie davon halten?

Je nach Verlauf erregt das vielleicht dann doch mal ein tiefer Interesse an Dir? Vielleicht nicht heute aber Morgen oder übermorgen.... Und wenn nicht, dann weisst Du mit Sicherheit, dass das nie und nimmer was werden könnte.

Das ist leichter gesagt als getan.
Ich bin nicht extrovertiert und spreche mit jedem. Ich habe davor keine Angst oder sowas, aber irgendwie bin ich nicht gerne im Mittelpunkt.

Das ein oder andere Mal gab es die Unterhaltung schon, aber außer einem komischen Blick habe ich nicht viel erhalten.
Die eine macht mit ihrem Freund Schluss, weil er ihr zu viel Aufmerksamkeit schenkt.
Der andere macht einen Tag nach der Beziehungs-Bekanntgabe einen Ausflug und hat eine tolle Erfahrung mehr für 50Euro im Rotlichtmilieu.
Die Mädchen ziehen sich an und verhalten sich so, dass man sie vor ein paar Jahrzehnten noch als Prost. gesehen hätte.
Die Liste ist lang, leider zu lang und immer länger werdend.


Ich isoliere mich ja nicht sozial, für spontane Gespräche oder neue Bekanntschaften bin ich natürlich immer bereit, aber die Partygänger etc. sind da halt interessanter. Und um sich über Werte auszutauschen, müsste (aus meiner Sicht) ein längeres Gespräch stattfinden.


Vielen Dank für deine Buchempfehlungen und deine über die Antworten verteilten Ratschläge, die sich vermutlich teilweise oder ganz in meine Lebensweise, meinen Weg etablieren werden.

Zitat von Achtsamkeit:
PS: Vielleicht verrätst Du mir noch was Du bzgl. Erwachsen-Sein denkst

Ich weiß jetzt nicht, ob du auf eine spezielle Stelle in meinen Beiträgen referierst.
Deswegen kann ich dir jetzt nur eine allgemeine Antwort geben.

Erwachsen sein assoziiere ich mit:
Emotionaler Intelligenz,
geistiger Reife,
die Möglichkeit, eine rationale Entscheidung über eine emotionale Entscheidung zu stellen,
Verantwortung zu übernehmen mit Aussicht auf negative Konsequenzen,
Schritte zurückzugehen und Fehler einzugestehen,
nicht nur aus Eigeninitiative zu handeln.

Ich denke, das ist das Grundgerüst des erwachsenen Seins, also zumindest aus meiner Sicht.

Ganz liebe Grüße

03.07.2023 18:10 • x 2 #13


X
Hallo Mylenix,

auch dir danke ich für deine Nachricht.
Ich gebe keinem dabei die Schuld, obwohl mich meine momentane Situation nicht glücklich macht, versuche ich trotz alledem rational zu denken und zu bewerten.

Ja, aus meiner Ansicht ist die Gesellschaft daran Schuld, dass viele tolle Werte verloren gehen.
Dass gewisse Persönlichkeiten einen Einfluss auf andere Menschen haben, ist ja unbestritten. Wenn es dann aber mit Aufmerksamkeit und rückschließen mit Geld gefördert wird, wenn man sich auf dem roten Teppich fast halb *beep* präsentiert.Und es in jedem Film, Buch, Magazin, etc. es um Fremdgehen geht und die Menschen mit den meisten Partner hochgepriesen sind, verdirbt dies das Wertesystem und bestimmte Einstellungen einer Person bzw. der Gesellschaft.

Das alles liegt in der Verantwortung einer Gesellschaft, was wird geduldet, gefördert und geächtet.

Vielen Dank für deinen nett gemeinten Ratschlag, wenn ich mich aber auf eine Person einlasse, muss da schon eine große Ähnlichkeit des Werte basierenden Handelns vorliegen. Eine Äußerliche oder Interessen fokussierte Ähnlichkeit ist da ganz anders.

Sexuelle Anziehung finde ich nicht allzu wichtig, aber das ist ja ein individuelles Interesse.

Ganz liebe Grüße

03.07.2023 18:23 • #14


Achtsamkeit
Hallo lieber XXCCX

Zitat von XXCCX:
Emotionaler Intelligenz,
geistiger Reife,
die Möglichkeit, eine rationale Entscheidung über eine emotionale Entscheidung zu stellen,
Verantwortung zu übernehmen mit Aussicht auf negative Konsequenzen,
Schritte zurückzugehen und Fehler einzugestehen,

Das ist für einen so jungen Menschen wie Dich eine beispielhafte Definition von (Eigen)Verantwortung!
Du bist für mich in der Tat erwachsener als so mancher Erwachsener

Und vielen Dank für Deine anerkennenden Worte.
Du wirst Deinen Weg machen und auch die Partnerin finden die zu Dir passt. Da bin ich mir ganz sicher.
Wenn es Dir gelingt etwas mehr aus Dir heraus zu kommen, mit mehr Mut und somit leichtfüssiger auf Deine Mitmenschen zuzugehen, wird es umso schneller gehen.
Das ist offensichtlich der Flaschenhals an dessen Erweiterung Du arbeiten kannst und solltest.

Du sprichst überlegte, sehr kluge und reife Worte. Es gibt also nicht den geringsten Grund Dich zu verstecken.

Denke einfach immer an das weise Wort das Nietzsche einmal sagte: Das Menschlichste ist, jemandem Scham ersparen

Gib den anderen, Deinen Gesprächspartnern immer eine Chance für eine positive Reaktion und nimm niemandem, noch dazu vor anderen, wie auch Dir selbst, niemals das Gesicht. Dies nennt man in der Tat Achtsamkeit
Sich selbst wie allen anderen gegenüber achtsam sein ;-)

Liebe Grüsse und alles erdenklich Gute für (D)eine fantastische, von Liebe und Achtsamkeit geprägten Zukunft wünscht Dir von Herzen
Achtsamkeit

03.07.2023 18:50 • x 2 #15


Butterfly-8539
Zitat von XXCCX:
@Achtsamkeit Hallo Achtsamkeit, zu deinem Beitrag: Na ja, wenn ich dieselben Werte und Interessen vertrete als der Rest, wäre ich nicht hier. Meine Werte passen in kein mir bekanntes Umfeld, ein anderes zu suchen ist momentan nicht so leicht. Weil ich irgendwie auch soziale Kontakte knüpfen sollte bzw. mit jemanden ...

Bleib wie du bist und seit stolz darauf. Alle anderen sind nur Herdentiere. Was bringt der Alk., Dro.? Nur überall bekiffte und dummgesoffene Schlümpfe, die sich später wundern wenn sie krank dadurch geworden sind. Dann geht das große Gejammer los.
Diese Oberflächlichkeit in der heutigen jungen Gesellschaft finde ich abstoßend und widerlich. Saufen bis ins Koma. Diese ewigen Dro.Einnahmen, ohne das Hirn vorher einzuschalten, nur um anderen zu imponieren. Gerade auch von den dummen Mädchen, nur um anderen zu gefallen und die coole abzugeben. Dann liegen die jungen naiven Mädels in Kliniken, die wir alle wieder mit finanzieren müssen. Solche Mädels sollen später Vorbild für ihre Kinder sein und gesunde Kinder bekommen?


Früh............... (leider geht der Trigger wieder nicht. )

04.07.2023 21:58 • x 1 #16


Butterfly-8539
..................... Nochmals ein Versuch.

Bleib wie du bist und seit stolz darauf. Alle anderen sind nur Herdentiere. Was bringt der Alk., Dro.? Nur überall bekiffte und dummgesoffene Schlümpfe, die sich später wundern wenn sie krank dadurch geworden sind. Dann geht das große Gejammer los.
Diese Oberflächlichkeit in der heutigen jungen Gesellschaft finde ich abstoßend und widerlich. Saufen bis ins Koma. Diese ewigen Dro.Einnahmen, ohne das Hirn vorher einzuschalten, nur um anderen zu imponieren. Gerade auch von den dummen Mädchen, nur um anderen zu gefallen und die coole abzugeben. Dann liegen die jungen naiven Mädels in Kliniken, die wir alle wieder mit finanzieren müssen. Solche Mädels sollen später Vorbild für ihre Kinder sein und gesunde Kinder bekommen?


Trigger

Früher gab es zwar auch Dro., auch in unseren Schulen sogenannte Deal...., aber obwohl ich auch mit diesen Menschen zu tun hatte, machte ich um diese Dro. immer einen Bogen. Ich hatte eben Hirn und nicht die Veranlagung in einer Herde mitzurennen. Das macht es auch aus, wenn es Menschen noch Eigeninitiative besitzen und nicht ständig Mitläufer ist. Braucht man nur im Musikgeschäft schauen, alle die eher Einzelgänger waren und eigenes Gehirnschmalz, sowie Durchsetzungsvermögen hatten, waren erfolgreich. Diese Persönlichkeiten prägen heute noch die Zeit und andere ahmen ihnen nach wie James Dean, Elvis,Jacko, Freddy M............................. uvm.
Damals gab es auch noch nicht soviele verschiedene Substanzen, bei denen man nicht weiß, ob sie einen ins Jenseits ...............

Ich verstehe diese heutige Jugend auch nicht. Sie wirken oft teilnahmslos, ignorant, wollen sich an keine Regeln halten, werfen ihren Abfall in die Natur, um zeitgleich zu protestieren, daß die Umwelt geschützt werden muß. Fliegen in den Urlaub, aber dann doch wieder Klimakleber spielen, oder Freitags -Demo........................... .

Was ist denn schön an dem Dro.- Nebel im Hirn? Die müssen sich alle Mut ansaufen und mit Dro. vermischen, um nicht mitzubekommen, mit wievielen sie Rudelbum....................
Und was haben sie anschließend davon? Krankheiten die sie sich dadurch einfangen.
Genau so einen Fall hatte ich neben mir in der Schule damals sitzen. Ein bildhübsches Mädel mit langen dunklen Haaren. Sie war der Schwarm vieler in beiden Schulen Berufsschule, sowie die frühere Realschule. Ich bekam mit, obwohl ich sie ständig warnte, wie sie immer mehr den Halt verlor. Trieb sich herum, übernachtete am See mit diesen oben genannten Typen und hörte nicht auf mich. Einziges was ich ihr austreiben konnte war, sich nebenbei noch mit einem anderen netten 19 jährigen herumzutreiben. Ihr Freund holte aus L.A. und Amsterdamm bestimmte Dro, die er unter die Leute brachte. Sie war ihm hörig.
Möchte nur sagen, das er damals eine schlimme Krankheit mitbrachte, die er ihr aufdrückte und dannhatten sie beide Aids, wurden aber noch Eltern von zwei gesunden Kindern. Trotz allem wurde ihr Leben um 360 Grad .......................

Deine Einstellung ist richtig und du solltest stolz darauf sein. Du mußt dich nicht mit anderen messen und sicher wird es den Deckel für dich irgendwo geben. Nicht jeder tickt so wie die heutigen jungen Menschen, von denen du berichtet hast.
Wenn du ländlicher suchst, wird es Mädels geben, die noch Verantwortung, Vernunft haben, so wie du. Das sind die sogenannten Nadeln im Heuhaufen und die muß eben gefunden werden, wenn du gerne eine richtige Freundin haben möchtest. Auch ggf. ältere Frauen kannst du in Erwägung ziehen, wenn du auf dieser mittlerweilen verkorsten Welt keine Kinder haben möchtest. .................................................
Oft ergibt sich ohne direkte Suche die richtige Partnerschaft. Wie du schon schreibst, es sollte wichtigers im Vordergrund stehen, als nur 6, denn diese Leute die damit einen wahren Marathon mit verschiedenen Partnern betreiben, taugen nichts. Sind sehr oberflächlich im Leben. Mit sowas kann man nichts aufbauen.

Nicht umsonst gibt es immer mehr Single-Haushalte.

Früher gab es für die Jungs noch die Bundeswehr, die vielen Vernunft, Verantwortung, Ordnung, Zusammenhalt, Rücksicht und Verlässlichkeit anerzog. Das fehlt heute, denn die Jugendlichen wissen nichts sinnvolles mit der Freizeit anzufangen. Sie haben keine richtigen Aufgaben mehr und man chillt viel lieber. Diese Leute sind sich selbst am Nächsten, brauchen ständig einen neuen Kick.
Die wissen nichts mit ihrer Zeit anzufangen. Wenn jeder Aufgaben hätte, wie es früher auch war, denn man ging in der Zeit in einen Lehre und wenn man Nachts mal durchmachte, mußte man trotzdem in der Arbeit erscheinen, ohne wenn und aber. Es hieß immer, wenn man saufen und aufbleiben kann, kann man am nächsten Tag auch arbeiten. Erst die Arbeit, dann das Spiel. Aber heute haben die jungen Leute einfach keine Aufgaben und Pflichten mehr. Sie lungern vermehrt herum, zerstören Eigentum anderer, pöbeln, zerschlagen Flaschen und lassen die Scherben liegen, indie dann Tiere hineintreten. Wie schon beschrieben, dummgesoffene Schlümpfe, die nicht um eine Ecke mehr logisch denken können. Sowas braucht das Land. Werden sicher die zukünftigen Fachkräfte.

Erst heute wurde im Radio wieder durchgesagt, das an einer Brücke Menschen erneut Gegenstände herunterwerfen. Da fragt man sich schon um welche Dumpfbacken es sich handelt. Haben die alle überhaupt ein Hirn, oder nur eine leere Aushöhlung im Kopf? Was bringt einen dazu ein anderes Menschenleben zu zerstören, wenn dieser Gegenstand in einen Scheibe einschlägt?
Sowas hört man fast alle 3 Tage.
Dasselbe mit den Geisterfahrern. Früher hatte man einen Stadtplan, eine Landkarte die man erstmal studieren mußte. Heute hat jeder ein Navi ich nicht und trotzdem fahren sie in falsche Richtungen, werden Geisterfahrer................
Man muß doch ein bischen das Hirn, falls vorhanden einschalten und merken das mir alle anderen entgegen kommen. Was ist denn hier los in Deutschland? Ist es ein absolutes Dummland geworden? Mir macht es mittlerweile wirklich den Anschein.
Täglich im Straßenverkehr merkt man es sehr geballt. Keiner blinkt mehr, die Vorfahrt wird genommen, es wird entgegengesetzt am Radweg heruntergerast, somit seitenverkehrt. Dafür haben fast alle eine halbe Kokosnuß am Kopf ich noch nie und werde ich auch nie!. Habe oft den Eindruck, darunter schwillt das Hirn unter Hitze so an, das kein logisches Denken mehr möglich ist.
Es wird zu dritt auf dem Gehsteig gegangen und wenn jemand auf der richtigen Seite entgegenkommt, wird auf keinen Fall hintereinander gegangen, um den der richtig geht, durch zulassen. Früher wurde man erzogen gerade älteren den Weg frei zu machen. Überhaupt wurde nicht gerempelt.
Finde auch die rücksichtslose E- Roller Parkerei eine Zumuntung, gerade auch für Blinde.
Ach, es ist einfach völlig unferlos geworden und enorm rücksichtslos, für daß, das es mal in einem anderen Thema geheissen hat, man solle solidarisch denken. Ich bin oft soweit, das ich die Nase auch davon voll habe.

Heut wieder beim Abendgang mit einem bekannten Jungkater, den ich heim bringen wollte. Bin mit ihm zu Fuß am Gehsteig und kl. Park vorbeigegangen und hätte eine stark befahrene Straße überqueren müssen. Habe somit aufgepaßt, das er mir auch folgt und nicht einfach rüberspringt. Was war? Zwei dumme, junge Frauen mit kleinerem Hund, unangeleint, sehr geistreich bei einer stark befahrenen Straße quakten untereinander ganz wichtige Dinge
, der Hund kleffte wegen mir und dem Kater. Er rannte in meine Richtung und wollte auf große Fellhose machen, die Frauen pfiffen ihn zurück, doch dann lief er dem Kater hinterher ....................
Ich wies sie zurecht, ggf. doch die Leine zu verwenden, dann meinte die eine das es erst ab Kniehöhe..........................
Naja, ich meinte dann, erstens haben wir zwar Leinenpflicht, aber auch wenn er sich mit dem Kater anlegt, kann es passieren, das er ein geschädigtes Auge bekommt, oder die Nase und dann geht das große Geheule los. Außerdem könnte er in ein Auto laufen, den der Kater rennt schneller als er. Keine Einsicht, wie so oft, wenn sich auch mal die Hunde untereinander verbeissen. Hatten wir hier alles schon.
Aber mir fällt auf, das oft die Frauen sehr uneinsichtig und pampig werden. Wollen sie hier ihre Macht ausspielen, oder um was geht es? Ansonsten würde ich sagen die sind alle mittlerweile dummgesoffen. Das Hirn ist geschrumpft, oder die Hirnzellen abgestorben.

04.07.2023 22:03 • x 2 #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler