Pfeil rechts

23juni2009
Zitat:Wie lange noch, soll ich mich selbst motivieren? Und wozu? Wozu bin ich noch da?

du denkst wie ich...aber du bist nicht für andere da sondern für dich!!ich vermute auch das du liebe suchts die du selber an dir mmisst

22.10.2010 22:19 • #81


sadie
Hallo Neubeginn 2010,
ich finde mich in Deinen Worten wieder. Auch ich habe Zeiten,wo ich nur mit meinen Kindern oder vielleicht der Frau im Supermarkt rede! Kurzfristig finde ich auch immer neue Kontakte, aber aus mir unerklärlichen Gründen wenden sich die Menschen von mir ab. Auch ich fürchte die Wochenenden! Besonders die Sonntage. Wenn Du magst,antworte doch mal!

22.10.2010 22:43 • #82



Einsamkeit Erfahrungen - wem geht es wie mir?

x 3


23juni2009
interessant viele schreiben hier das sich die leuten von ihnen abwenden bei mir ist es genau andersrum ich wende mich von denen ab

22.10.2010 22:56 • #83


hallo,
ich kenne solche Zeiten auch, aber dann bin ich mit den Kinder raus gegangen. Über die Kinder hatte ich dann viele Kontakte zu anderen Eltern, eigentlich überall wo man sich so begegnet: Spielplatz, beim Schwimmen, Familien-Fitneß, Zoo oder einfach irgendwo unterwegs. Wir sind sogar allein zum Camping und da lernt man ganz viele Leute kennen. Die Kehrseite war eigentlich meistens, daß man natürlich auch Leute trifft, denen man sich wünschte, sie nicht getroffen zu haben.

Als Eltern kann man sich auch bei Schulprojekten mit ein bringen, um der langen Weile zu entgehen und Konversationen zu führen. Dabei lernt man auch nette Leute kennen.

Im Bezug auf meine Kinder allerdings hatte ich schon mal geschrieben, daß ich wegen meiner Klaustrophobie nicht alles mit ihnen machen konnte. Also Kino, Schwimmhalle, Konzerte, Weihnachtsmarktbesuche, Flugreisen, Urlaub in Hotels usw. ging gar nicht.

Ich bin geschieden, auch das war damals eine schwierige Zeit für alle.

Mich macht etwas stutzig @Neubeginn, daß du einem ganz plumpen Schema folgen willst, so z.B. es kommt das Wochenende, andere feiern und treffen sich?? Das tun doch aber Menschen die ganze Woche über auch! z.B. es gibt Tage, da spreche ich mit Niemandem?? Hallo, das kommt auch bei anderen Leuten vor! Also bezgl. bester Freundin, da habe ich vor einigen Jahren auch eine 16jahre währende Freundin in die Wüste geschickt, weil ich mich nur noch schlecht fühlen sollte! Also sowas geht auch anders herum, denn nun ist hier mal endlich ruhe.

Ich will damit sagen, daß vielleicht dein Vorbild von einem zufriedenen Menschen nicht stimmt. Menschen leben zu jeder Zeit und jeder Stunde Gesellschaft und nicht nur an den Wochenenden.

Es ist Wochenende und keiner hat für dich Zeit? Back für die Kinder und mit ihnen einen Kuchen, geh mit ihnen raus und habe Spaß. Ihr braucht keinen Animateur. Du brauchst auch keine Pflegefamilie für die Kinder, denn du selbst wirst ihnen Nähe und familiäre Verbundenheit vermitteln. Schließlich sage ich dir auch, daß du auch mal traurig und ratlos sein darfst, du bist doch keine Aufziehpuppe und darfst auch mal auf alles sauer sein.

Ganz liebe Grüsse

23.10.2010 10:17 • #84


"Mich macht etwas stutzig @Neubeginn, daß du einem ganz plumpen Schema folgen willst, so z.B. es kommt das Wochenende, andere feiern und treffen sich?? Das tun doch aber Menschen die ganze Woche über auch! "

An den Wochenenden ist der Wunsch nach Geselligkeit stärker und viele Menschen verbringen diese Zeit mit ihren Familien!


"Es ist Wochenende und keiner hat für dich Zeit? Back für die Kinder und mit ihnen einen Kuchen, geh mit ihnen raus und habe Spaß. Ihr braucht keinen Animateur. Du brauchst auch keine Pflegefamilie für die Kinder, denn du selbst wirst ihnen Nähe und familiäre Verbundenheit vermitteln. Schließlich sage ich dir auch, daß du auch mal traurig und ratlos sein darfst, du bist doch keine Aufziehpuppe und darfst auch mal auf alles sauer sein."

Ich gehe täglich raus, mehrmals. Allein schon des Hundes wegen, ich liebe die Natur und Spaß habe ich zwischendurch sicher auch ! Aber dennoch meistens alleine. Wie schön ist der Spaß, wenn er geteilt werden kann.

Wenn dir das glückt, Anna10, weil du vielleicht ein anderes Temperament hast, Glückwunsch. Viele meiner Aktionen bleiben einsam. Das ist frustrierend und birgt die Gefahr der selbsterfüllenden Prophezeiung, sodass ich mir immer öfter Aktionen spare.

Mein erstgeborener Sohn ist schon 18. Die damals erlebte, immer wiederkehrende Einsamkeit war noch nicht so bewußt und die Hoffnung auf Änderung hat mich stets vorangetrieben. Bei meiner Tochter, 8 Monate, hab ich einen anderen Entewicklungsstand. Vieles ist mir bewußt, doch die alten Muster schlagen erbarmungslos zu!

23.10.2010 20:31 • #85


hallo Neubeginn,
dein letzter Post liest sich für mich schon ganz anders, als dein Eröffnungspost. Ich frage nun mal einfach nicht weiter, sondern verabschiede mich von dir mit den besten Wünschen.

Liebe Grüsse

23.10.2010 22:37 • #86


Schade, Anna10, aber danke!

25.10.2010 21:09 • #87


28.10.2010 12:50 • #88


Open Water
Hallo blueboy,

ich kann dir im Moment zwar keinen hilfreichen Tipp geben, aber dir sagen das es mir genauso geht. Aber in der Großstadt hast du schon mal mehr Möglichkeiten irgendwelche Kurse, Fitness oder Vereine zu besuchen. Das ist zwar kein Garant, aber vielleicht ein kleiner Lichtstrahl.
Was hast du denn schon unternommen bzw. ausprobiert um Leute kennen zu lernen?

Vielleicht liest das ja jemand und hat für uns beide hilfreiche Vorschläge.

Single und ohne Freunde ist echt grausam!

Viele Grüße

28.10.2010 13:17 • #89


Hallo Open Water

in der Großstadt leben die meisten Singels, eigentlich ein Widerspruch in sich.

Ich glaube das die Kombination, keine Partnerin ,keine Freunde ein Teufelskreis ist aus dem man sehr schwer raus kommt.

Als Solomann ( Rivalität) wird man in Vereinen kaum wahr genommen werde.. was sich aber in Begleitung einer Frau sofort ändert.

Und da stellt sich das nächste Problem...lernt man eine Frau kennen , kommt es über kurz oder lang zu Thema Freundeskreis....bum da ist wieder das Problem ( Peinlichkeit)...ich habe keine Freunde...und schon hat die Dame große Bedenken..kann ich auch verstehen, wo doch Frauen oft über einen großen Bekanntenkreis verfügen.

Ich könnte mir vorstellen das diese Situation für dich auch nicht unbekannt ist.

28.10.2010 13:40 • #90


Open Water
Hallo blueboy,

ich würde lieber in die Nähe einer Großstadt, denn wo Möglichkeiten sind zeigen sich auch eher Wege auf.

Das mit den Vereinen und der Konkurrenz kenne ich auch. Wie meinst du das, das sich das Verhalten in Begleitung einer Frau sofort ändert?

Ich finde es auch peinlich zu sagen das ich keine Freundeh habe, aber ich erkläre auch warum und dann wird es verständlicher. Trotzdem blöd und macht bestimmt auch unattraktiv. Das mit dem Job natürlich auch, aber ich denke das ist weniger das Problem, da eine neue Arbeitsstelle wohl noch schneller gefunden ist als neue Freunde.

Ach ich weiss auch nicht was ich noch machen soll und eine Eingebung lässt auch auf sich warten.

Einfach nur frustrierend - mittlerweile fange ich schon an zu glauben das ein Fluch oder schlechtes Karma auf mir lastet. Na dann gute Nacht!
Könnte grad wieder heulen....

LG

28.10.2010 14:02 • #91


hi blue boy.
mir gehts genauso, wie dir und deswegen dachte ich,ich schreib dir mal.ich bin auch sehr kontaktfreudig,aber von meinen damaligen freunden sind viele weggezogen oder haben einen freund.das ist voll blöd.jedes we hängt man zuhause rum und würde gern was unternehmen.ich mag konzi,theater,ausstellungen usw.aber allein hingehen macht keinen spaß.kennst du ja bestimmt auch.was hast du denn schon alles versucht,um leute kennenzulernen?

lg cari

28.10.2010 20:56 • #92


hallo ihr einsamen herzen!

darf ich mal fragen, was ihr für den grund haltet, dass ihr keine freunde habt?
seid ihr generell kontaktscheu und schüchtern, so dass es überhaupt schon mal schwer ist, euch kennenzulernen? Oder habt ihr etwas an euch, was die leute abschreckt? Oder aber liegt es an euch selber, dass ihr die leute ungewollt auf distanz haltet?
Was genau geht schief?

28.10.2010 21:24 • #93


Hallo blueboy,
freudeskreis aufzubauen finde ich auch nicht einfach und es ist auch für einen erwachsenen menschen nicht einfach. Für mich ist (war?) die Freundschaft, wenn ich ein vertrautes Gefühl zu jemanden habe, wenn ich mich (und auch umgekehrt natürlich) in Geselschaft von anderen entspant fühle und ja, weiß nicht, wenn vieles selbstverständlich ist und auch vieles lustiges gibt und auch trauriges. Für mich entstehet dieses Gefühl der Vetraulichkeit wenn entweder mit jemanden einfach, unkompliziert und gut verstehe (passiert nicht häufig, aber gab es paar mal), oder wenn man viele sachen zusammen durchgemacht hat, gemeinsame Sorgen und freude wie in der schule, an der uni und was weiß ich. Jetzt ist es anders, auf der arbeit ist es nett (besser als gahr nichts), aber das war es dann auch, ist jede irgendwie doch für sich und möchte nach der arbeir auch nichts mehr mit der arbeit zu tun haben. ..und das sind heute meine ganze sozialkontakte. Was macht man da? Ich habe meine anforderungen an sozial-leben sehr runtergeschraubt, ich gehe zu englisch Kurs und zur Joga, also habe mindestens 2 abende die woche gelegenheit was zu sagen, was zu hören, mal zu lachen, Manchmal gehe ich zu fitnesstudio, mcfit, kennst bestimmt auch, finde ganz lustig, mit lauter Disco-musik, sehr vielen jungen leuten. Wenn ich großes glück habe, gehe auch mal mit jemanden oder auch alleine aus. Ich denke, du sollst versuchen weiter auszuprobieren, etwas zu finden, wo du gerne hingehst, vielleicht was ganz neues, wofür du dich noch nie interessiert hast, spanisch-Kurs, oder es gibt bei uns in VHS sogar ein wein-kurs, wie man die weine beurteilt und so, oder weiß nicht, was ganz abgefahrenes, ein kurs über bienen, im schlimsten fall lernst du etwas, in besseren fall hast du einen angenehmen abend in der woche, hast paar mal gelacht und wenn es ein wunder passiert hast vielleicht einen neuen freund oder freundin?
LG N

29.10.2010 01:26 • #94


Zitat von Open Water:
Hallo blueboy,

ich würde lieber in die Nähe einer Großstadt, denn wo Möglichkeiten sind zeigen sich auch eher Wege auf.

Das mit den Vereinen und der Konkurrenz kenne ich auch. Wie meinst du das, das sich das Verhalten in Begleitung einer Frau sofort ändert?

Ich finde es auch peinlich zu sagen das ich keine Freundeh habe, aber ich erkläre auch warum und dann wird es verständlicher. Trotzdem blöd und macht bestimmt auch unattraktiv. Das mit dem Job natürlich auch, aber ich denke das ist weniger das Problem, da eine neue Arbeitsstelle wohl noch schneller gefunden ist als neue Freunde.

Ach ich weiss auch nicht was ich noch machen soll und eine Eingebung lässt auch auf sich warten.

Einfach nur frustrierend - mittlerweile fange ich schon an zu glauben das ein Fluch oder schlechtes Karma auf mir lastet. Na dann gute Nacht!
Könnte grad wieder heulen....

LG

Hallo Open Water

ich kann mir vorstellen das es in einer Kleinstadt ( Dorf ) noch schlimmer ist sein Leben mit der Einsmkeit zu teilen.

Man bekommt das Gefühl das man von der Umwelt für diese Situation bemitleidet wird.

Ich glaube das dieses Problem überwiegend Männer betrifft....in meinen Arbeitsumfeld gibt es einige denen es ähnlich ergeht....nur kommen sie besser mit der Situation klar oder geben es vor

Deine Gedanken mit dem schlechten Karma kenne ich , und glaube das ein fünkchen Wahrheit darin steckt....denn jeder kennt wohl das Gegenteilige, eine Person die einen Raum betritt und die Leute magisch anzieht...positive Ausstrahlung

Aber das kann man nicht erlernen....man hat es oder nicht.

Lg

29.10.2010 10:52 • #95


Zitat von butterfly76:
hallo ihr einsamen herzen!

darf ich mal fragen, was ihr für den grund haltet, dass ihr keine freunde habt?
seid ihr generell kontaktscheu und schüchtern, so dass es überhaupt schon mal schwer ist, euch kennenzulernen? Oder habt ihr etwas an euch, was die leute abschreckt? Oder aber liegt es an euch selber, dass ihr die leute ungewollt auf distanz haltet?
Was genau geht schief?


Hallo Butterffly 76

ich glaube das die User Iher Situation kritisch hinterfragen und Lösung des Problems sehr vielfältig ist.
Für einen Aussenstehenden ist diese vertrackte Situation kaum zu begreifen, deswegen ist es schon eine Erleichterung sich hier mit Betroffenen austauschen zu können.

Das Verhält sich ähnlich wie bei einer schweren Krankheit, wo man sich auch nur von Leuten verstanden fühlt ,die das selbe Leisen haben.

29.10.2010 11:03 • #96


Hallo Neubeginn!

Dein Thread hat mich sehr bewegt! Meine Einsamkeit macht mir auch sehr zu schaffen, daher kann ich dich gut verstehen!

Ich finde was Anna geschrieben hat, sehr interessant, auch die Tipps die sie gibt! Vor allem, dass mit den Spielplätzen, Elternaktivitäten und so, finde ich gut, vielleicht gibt es ja da auch irgendeine Möglichkeit sich mit anderen Eltern zu trefffen.
Du hast einen Hund? Vielleicht kannst du ja mit ihm in eine Hundeschule oder so gehen, wo man auch Kontakt mit anderen hat. Oder, wenn du Tiere magst, dich für Tiere engagieren...

Du schreibst sie hat vielleicht ein anderes Temperament als du. Wie meinst du das?
Bist du eher schüchtern?

Weißt du warum sich deine langjährige Freundin abgewandt hat?
Du solltest deine Kinder auf keinen Fall in eine Pflegefamilie geben. Du kannst ihnen sicher die Liebe und Geborgenheit geben. Du fragt warum du noch da bist? Das macht mich traurig. Du bist da für dich, für deine Kinder! um es dir auch mal gut gehen zu lassen...

Ich hoffe das klingt nun nicht blöd oder so, aber du bist nicht ganz alleine, du hast deine Kinder!
Außerdem findest du hier im Forum sicher viele denen es ähnlich geht wie dir.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und alles Gute!

01.11.2010 18:30 • #97

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von 23juni2009:
interessant viele schreiben hier das sich die leuten von ihnen abwenden bei mir ist es genau andersrum ich wende mich von denen ab


Warum wendest du dich denn von den Leuten ab?

lg

01.11.2010 18:42 • #98


Hallo ihr Lieben, Hallo Blueboy!

Dein Beitrag hat mich sehr bewegt, weil es mir genauso geht.

Die Kombination Single und noch ohne Freunde, in der ich auch stecke, finde ich auch am schlimmsten.

Bei mir hängt es vielleicht auch ein bisschen damit zusamnen, dass ich schon schüchtern bin.

Ich finde ntus Tipps sehr gut! Solche Kurse sind nicht schlecht. Ich mache zur Zeit auch einen Weiterbildungskurs. Vielleicht wäre das ja was für dich (am WIFI) oder Fitnesscenter?
Ich finde du solltest für dich heraus finden, was dir Spaß macht und dann was in der Art machen. Wenn man gemeinsame Interessen hat, fällt es dann auch leichter Kontakte zu knüpfen.

Für mich war es damals mit meinem Exfreund auch immer schwer, weil er viele Kontakte hatte, und ich so gut wie keinen.
Dann hab ich mal jemanden kennengelernt und es war mir auch immer sehr peinlich, wenn er erzählt hat, was er am Wochenende alles gemacht hat und ich... Naja, ich wollte sagen dieses Problem kenne ich auch.

Danke übrigens für deine PN. werde sie so bald wie möglich beantworten.

Alles Liebe!

01.11.2010 18:46 • #99


19.01.2011 15:41 • #100



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler