Pfeil rechts
1

Zuversicht87
Hallo alle miteinander,

da es mir die letzten sehr schlecht ging, dachte ich so bei mir ich Teile, oder jammere mal ein wenig meine Sorgen und vielleicht hat ja der ein oder andere ein paar Tipps und/oder aufmunternde Worte...

Im Moment fühle ich mich ziemlich allein gelassen. Habe durch einen Umzug viele Bekanntschaften verloren und die die ich habe scheinen sich leider nicht wirklich für meine Probleme zu interessieren. Das macht mich sehr oft traurig, weil ich immer allen versuche zu helfen, doch am Ende steh ich dann doch alleine da wenn ich jemanden brauche. Ich leide leider auch an einer Angststörung, und ...wie sag ich das am besten.... irgendwie bin ich durch diese Erkrankung schon von Hause aus etwas sensibler, und so machen mir solche Erfahrungen, wenn ich mich allein gelassen fühle, eben besonders viel Kummer und Kopfzerbrechen.
Vielleicht geht es jemandem ähnlich und hat auch mit Ängsten und Einsamkeit zu kämpfen.

08.07.2016 19:28 • 23.07.2016 #1


4 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hi Angst,

leider wollen die anderen Menschen mit sowas nicht zu tun haben. Dazu kommt, Dein Umzug. Dennoch wohnst du doch in Berlin; da muss es doch Möglichkeiten geben´. Denke, in kaum einer anderen Stadt ist mehr los.

Unter was für Ängste leidest Du und wie machen sie sich bemerkbar?

08.07.2016 19:38 • #2



Einsamkeit macht mir zu schaffen

x 3


FeuerWasser
Bekanntschaften sind für mein Verständnis keine Leute mit denen man private Probleme bespricht, die müssen sich dafür nicht interessieren, das
lässt das Naheverhältnis gar nicht zu. Du schreibst, du versuchst immer allen zu helfen. Ist jetzt die Frage ob immer alle von dir Hilfe haben wollen,
ob du darum gebeten wirst oder ob du dir damit mehr versuchst selbst zu helfen. Ich denke du solltest deine Energien umlenken, raus gehen, Sport machen,
dich einem Verein anschließen.... In Berlin gibt es doch Möglichkeiten die kannst du für dein ganzes Leben nicht ausschöpfen.

12.07.2016 17:43 • #3


Kathleena
Huhu Angst,
auch ich wohne in Berlin.
Und auch ich habe das selbe Problem.Auch in einer Stadt wie Berlin kann man trotz all dem Lärm den Veranstaltungen und der vielen Menschen untergehen.Obwohl immer etwas los ist.Du solltest keinen großen Dank von Deinen Mitmenschen erwarten.Entweder man tut etwas vom Herzen gern oder man lässt es eben.Auch wenn es Dich im Nachhinein belastet.Vielleicht solltest Du es Dir dann nächstes mal Überlegen ob deine Hilfe sowie Zuwendung willkommen ist.Oder es für Dich selbst nur belastend.Dann bringe es auch so rüber,es ist OK wenn Du auf Dich acht gibst.Denn es ist Dein Leben und Deine Energie.
Nun etwas gutes es gibt viele Vereine die Psychisch Kranke Menschen unterstützen.Es gibt Tagesstätten wo Du Dich mit gleich gesinnten in einem Geschützen Rahmen aus tauschen kannst.Oder Du verbringst dort ein paar schöne Stunden zum beispiel durch Gesellschaft Spiele,oder Ausflüge.Dann gibt es noch Wochen Angebote wie zum Beispiel Joga,Tischtennis,Badminton ect.Trommel Gruppen und und und Auch Sozial kompetenzgruppen werden in einem geschützten Rahmen angeboten.Doch Dich dazu aufraffen musst Du allein und den Schritt in die richtige Richtung gehen.
Ich wünsche Dir die Kraft die Du dazu benötigst.Denn nur Du selbst hast es in der Hand wie es weiter gehen soll.
LG
Kathleena

12.07.2016 18:00 • x 1 #4


Georg Grün
@angst28
Bin auch einsam in Berlin, habe dir ne Pn geschickt.

23.07.2016 18:36 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler