Pfeil rechts

Hallo liebe Leute!

Ich habe mich soeben in diesem Forum registriert und freue mich, dass es so viele gleichgesinnte gibt.

Ich bin 23, Österreicherin und leide seit fast 3 Jahren an Panikattacken/generalisierte Angststörung.

Ich fühle mich ständig krank, Schwindel ist mein treuer Begleiter, Magen/Darm Probleme, habe alles mögliche an Schmerzen und meine größte Angst ist es, irgendwo umzukippen. Neben der Panik irgendwann verrückt zu werden oder plötzlich einen Nervenzusammenbruch zu haben oder sonstige psychische Ausfälle... Ich glaube ich brauche all das nicht näher beschreiben weil ihr es alle mehr oder weniger kennt.

Angefangen hat alles ganz harmlos. Ich bin im Urlaub aufgrund von Flüssigkeitsmangel umgeklappt. Nix tragisches ist passiert. Hab mehr getrunken und alles war gut.
Ein Jahr später habe ich plötzlich in einer Warteschlange die selben Symptome bekommen wie vor einem Kollaps. Plötzliche Übelkeit, Schwindel und Taubheitsgefühl in den Beinen und dieses Gefühl etwas neben sich zu stehen. Ist aber nix passiert. Ich gab meinem niedrigen Blutdruck oder Unterzuckerung die Schuld und gut wars. Bis diese Symptome immer wieder kamen und ich jedes mal schreckliche Angst hatte und anfing Orte an denen ich mich nicht gleich setzen kann oder nicht gleich ins freie kann zu meiden.

Ich hab meinen Job gekündigt weil ich es nicht mehr schaffte hin zu gehen. Wurde depressiv. Hatte Angst alle möglichen Krankheiten zu haben. Was sich allerdings zur viele Untersuchungen als Blödsin heraus stellte. Ich beschloss weit weg von all dem zu gehen was mich aus der Bahn geworfen hat und ging ins Ausland.
Was ich gelernt habe: man kann seinen Ängsten nicht entkommen.
Nach zwei Monaten hat mein Magen so rebelliert, dass ich ins Krankenhaus musste weil ich nichts mehr bei mir behalten konnte. Bin dann wieder nach Hause geflogen und stand vor dem nichts. Obwohl, etwas hatte ich ja. Meine Panikattacken.
Hab mehrere Monate im Krankenstand verbracht und meine psychotherapie begonnen. Irgendwann war ich wieder im Krankenhaus weil meine Attacken aussahen wie ein Schlaganfall. Was natürlich nicht so war. Diagnose: vegetative Dystonie. Mein Körper spielt mir einen Streich.

Ich konnte mich nicht mehr leiden.

Erneut habe ich mich aufgerafft und mir Job und Wohnung gesucht. Endete aber wieder katastrophal weil ich mir viel zu viel zugemutet habe.

Jetzt bin ich wieder da wo ich ganz am Anfang war. Aber um einige erkenntnisse reicher.
Ich bin selbst für meine Gefühle verantwortlich.

Und daran arbeite ich derzeit:
Ich möchte wesentlich cooler werden weil eigentlich alles nicht so schlimm ist. Und ich hatte fast drei Jahre lang Angst umzukippen und es ist nie passiert.
Das ist doch Wahnsinn! Ich hab Angst vor etwas was nie passiert.

Und so soll es nicht mehr sein.
Die Angst hat keine Macht mehr über mich.

Ich tu zumindest so!

Auch wenn man aufwacht und einem wieder nur zum Heulen zumute ist weil man sich schrecklich fühlt und sich in einem Forum registriert in dem es gleichgesinnte gibt und man auf verständis hofft...

WIR SCHAFFEN DAS.

Auch wenn ich es heute nicht geschafft habe einkaufen zu gehen.

Alles Liebe
RosaRot

23.02.2008 12:11 • 25.02.2008 #1


14 Antworten ↓


Hallo liebe RosaRot
Alles was du da beschreibst habe ich auch.Nur nicht erst seit 3 Jahren sondern schon seit 10!Und vorher bestimmt auch schon manchmal.Angefangen hatalles als mein Vater ganz plötzlich nach einer OP gestorben ist.Von jetzt auf gleich.Leider wollte meine Mutter nicht das er noch untersucht wurde und daher weiß ich nicht warum er gestorben ist.Und das ist auch mein Problem:ich denke das mir das jetzt auch passiert.Egal wo es piekt,rede ich mir ein das ich gleich umfalle und tot bin.Hallo ich bin noch nie umgefallen und werde es auch warscheinlich nie.Aber diese besch..... Angst macht mir das Leben ganz schön schwer.Gut jatzt habe ich auch noch von meinem Vater eine Genstörung geerbt bei der ich 5-10mal schneller als normal eine Thrombose kriegen kann.Aber das muß ich abwarten ob es passiert oder nicht.Leider ist mir auch meistens schwindelig und mein Herz klopft auch ganz gerne mal schneller als ich mag.Aber eigentlich kann ich damit ganz gut umgehen.Nur an manchen Tagen ist es gar nicht so einfach ruhig zu bleiben und nicht durchzudrehen.
Aber heute habe ich es geschafft wenigstens einkaufen zu gehen.

Kopf hoch auch nach 10 Jahren lebe ich noch und du schaffst das auch.
Micheline

23.02.2008 16:04 • #2



WIR SCHAFFEN DAS

x 3


Hallo Micheline!

Tja, dieses verflixte Angstgefühl... Aber ich habs doch noch geschafft heute einkaufen zu gehen! Und es war nicht mal schlimm. was ja eh klar war.

10 Jahre schon! das ist eine lange zeit... Hast du eine Therapie oder ähnliches gemacht!?
Was machst du an Tagen an denen so gar nichts geht!?

23.02.2008 17:45 • #3


hoppala!
Ich bin der Gast da oben! Hab vergessen mich einzuloggen und somit eben eine Funktion in diesem Forum entdeckt

23.02.2008 17:55 • #4


Hallo rosarot,

sich zuviel zuzumuten, über sich hinwegzugehen, alles perfekt machen zu müssen, das alles passt doch wunderbar zu uns.
Aber du bist ja schon ein großes Stück weiter, du hast es erkannt.
Bist du noch in Psychotherapie?

Mir hat eine 6-wöchige Reha in einer Psychosomatischen Klinik sehr geholfen. Ich konnte mich wieder auf mich selbst besinnen und habe gelernt, etwas zu verändern, weniger zu arbeiten und für mich selbst was zu tun.
In der Klink haben die Psychologen und oft gefragt: Was habt ihr euch heute gutes getan ... Eine gute Frage.

Liebe Grüße nach Österreich
Michael

23.02.2008 20:21 • #5


Ja, ich bin noch in Psychotherapie. Habe auch schon einige Erkenntnisse gewonnen, das stimmt. Aber im Moment komm ich nicht ganz so gut voran. Ich muss mir jetzt wieder Arbeit suchen und das stresst mich etwas....

24.02.2008 08:34 • #6


Arbeit suchen ist schon etwas stressig. Ich habe es gerade durch.Und wenn man dann Arbeit hat muß man sich an den neuen Job gewöhnen. Da ich körperlich arbeiten muß habe ich jetzt dauernd Gliederschmerzen. Ich weiß manchmal garnicht ob es PAs sind, bzw. die dazu gehörenden körperlichen Reaktionen oder Muskelkater.

Viel Erfolg beim Arbeitsuchen
Mona Lisa

24.02.2008 09:26 • #7


Hallo MonaLisa!
Danke!

Hm, deine Symptome sind ja auch nicht gerade angenehm... Aber wenn du dich daran gewöhnt hast hast du eine super Kondition und Muckis!!

Ich wohne auf dem Land und es ist hier sehr schwierig einen Job zu finden. Und ich hoffe ich kann ihn dann auch behalten und fühle mich dort wohl.

24.02.2008 09:40 • #8


Hallo,
was suchst Du denn für einen Job?

lg
Mona Lisa

24.02.2008 12:41 • #9


bin bürokauffrau und suche was in diesem bereich. allerdings nur so um die 25h weil ich eine weiterbildung anfangen möchte...
bei uns auf dem land gibts da halt nur ein paar große firmen und für alles weitere muss man irgendwo hin pendeln, was für 25h nicht so ganz sinnvoll ist weil ja sonst meine ganze kohle fürs auto drauf geht.
Ausserdem hab ichs nicht so mit Auto fahren auf längere strecken!

24.02.2008 12:55 • #10


heute war ein wunderschöner sonniger tag!

Ich machte einen schönen Ausflug mit einer Freundin und habs leider nicht geschafft mich zu entspannen. ständig diese doofen gedanken an kreislaufkollaps etc... kondition hab ich leider auch keine also wahr mir nach einem kurzen spaziergang noch mehr schwindelig als sonst. 

an tagen wie heute ist es sehr sehr schwer daran zu glauben irgendwann mal keine Angst mehr zu haben.

24.02.2008 18:30 • #11


Liebe rosarot,

dein erster Satz heute war ein wunderschöner sonniger Tag hat mir sehr gut gefallen
Du hast die Sonne wahrgenommen, sie hat dir gutgetan. Natürlich kannst du die negativen Gedanken nicht so einfach ausschalten, da laufen ja die alten Muster.
Nun gilt es, gegen die alten Muster neue Muster entgegenzusetzen, auch in Gedanken... das war ein guter Tag, auch wenn ich nicht so entspannen konnte, aber das kommt!

Weite deinen Blick wenn es dir schlecht geht: was sehe ich, was höre ich, was rieche ich - es hilft!

Übrigens: wir haben schon mal in Elmau auf einen Bauernhof Urlaub gemacht. Die Gelassenheit der Bauersleute hat mich echt beeindruckt.

Liebe Grüße nach Österreich aus dem Südwestzipfel von Deutschland
Michael

24.02.2008 19:09 • #12


Hey Michael!

Ich weiß was ich theoretisch in solchen Situation machen soll aber ich kanns praktisch einfach nicht anwenden weil sich tausende gedanken in meinem kopf drehen und ich dann einfach nix vernünftiges denken kann und immer angespannter werde.

Ich hab keine Ahnung wo Elmau ist
Tja, vielleicht sollte ich mal die Bauersleute in der Umgebung fragen ob sie mir was von ihrer Gelassenheit abgeben!

24.02.2008 19:26 • #13


Hallo rosarot,

dein Humor gefällt mir. Übrigens Ellmau am Wilden Kaiser liegt in der Nähe von Kitzbühel, da wohnt doch der Hansi Hinterseher, auf den meine Frau so steht.

Liebe Grüße in die Berge
Michael

25.02.2008 18:42 • #14


Entschuldige bitte... nicht alle Österreicher wissen wo der Hansi wohnt! :mrgreen:

25.02.2008 19:34 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky