135

MondSchatten
Es gibt einen Unterschied zwischen Ansicht alleine fühlen und sich einsam fühlen. Alleine sein bedeutet wenn man keinen hat und einsam wenn man trotz das man wenn hat sich alleine fühlt so oder so ähnlich. Ich fühle mich zur Zeit sehr einsam. Habe keine Freunde nur meine Familie und meinen Partner. Ohne meinen Partner und meine Mutter fühlen ich mich sooo alleine und einsam es muss immer einer von dehnen da sein. Manchmal fühle ich mich so als müsste ich in meinen Freund hineingehen um mich nicht mehr einsam/ alleine zu fühlen. So ein schlimmes unerträgliches Gefühl. Könnte es sein, das man anfangen muss mit sich selbst leben zu können, sich selbst lieben und akzeptieren können usw. Um sich nicht mehr einsam zu fühlen? Braucht es zwischen Menschen eine bestimmte Beziehung /Gefühl/ Chemie um sich nicht mehr einsam zu fühlen?

08.01.2018 13:40 • #181


Zitat von MondSchatten :
Es gibt einen Unterschied zwischen Ansicht alleine fühlen und sich einsam fühlen. Alleine sein bedeutet wenn man keinen hat und einsam wenn man trotz das man wenn hat sich alleine fühlt so oder so ähnlich. Ich fühle mich zur Zeit sehr einsam. Habe keine Freunde nur meine Familie und meinen Partner. Ohne meinen Partner und meine Mutter fühlen ich mich sooo alleine und einsam es muss immer einer von dehnen da sein. Manchmal fühle ich mich so als müsste ich in meinen Freund hineingehen um mich nicht mehr einsam/ alleine zu fühlen. So ein schlimmes unerträgliches Gefühl. Könnte es sein, das man anfangen muss mit sich selbst leben zu können, sich selbst lieben und akzeptieren können usw. Um sich nicht mehr einsam zu fühlen? Braucht es zwischen Menschen eine bestimmte Beziehung /Gefühl/ Chemie um sich nicht mehr einsam zu fühlen?


Es gibt auch oft allein UND einsam... Und wenn man Partner/in hat, hat man schon verdammt viel gewonnen, viele haben das ja garnicht...

09.01.2018 19:55 • #182


Elfie
Hallo an alle.
Mich beschäftigt schon lange eine frage. Diese stell ich mir immer wieder.
Wie machen das die Menschen hier ohne Partner? Ich habe zwar einen Partner, aber wir leben nicht zusammen. Er wohnt außerdem weiter weg und wir sehen uns nicht so oft. Und er weiß nichts von meinen PA's.
Was macht ihr, wenn ihr allein seit und es euch richtig schlecht geht? Habt ihr für den Notfall einen freund, den ihr Tag und Nacht anrufen könnt und der dann zu euch kommt? Ich habe gute Freunde und auch meine Eltern wohnen gleich fast nebenan. Meine Eltern möchte ich damit allerdings nicht belasten. Es war damals schon so schlimm für sie, als das alles anfing. Und Freunde haben entweder Familie oder müssen arbeiten. Manchmal würde ich mir ne Freundin wünschen, die immer kommen würde, wenn ich sie brauche. Die einfach immer zeit für mich hat

19.01.2018 18:16 • #183


Warum weiss er nichts von deinen PA´s?

Über die kalten Tage ist das etwas schwieriger. Einen Freund zum anrufen habe ich nicht, es weiss aber auch keiner was davon in meinem Umfeld.
Schaue gern Filme oder höre Musik.
Im Sommer gehe ich gern raus, fahre Rad ... meist aber auch allein^^

Netflix hab ich mir die Woche zugelegt

LG

19.01.2018 18:32 • #184


Zitat von Elfie:
Wie machen das die Menschen hier ohne Partner?..............................................
Manchmal würde ich mir ne Freundin wünschen, die immer kommen würde, wenn ich sie brauche. Die einfach immer zeit für mich hat



Ich halte viel davon, dass man versucht, Gefühle und Zustände auszuhalten.
Natürlich geht das nur bis zu einer individuellen Grenze, aber ich habe den Eindruck, dass man öfter nur damit beschäftigt ist, gegen beängstigende Gefühle vorzugehen, statt zu versuchen, sie zuzulassen.
Klar, man muss aufpassen und vorsichtig sein, sonst kann man sogar - buchstäblich - den Verstand verlieren, wenn man allzu forsch vorgeht, aber diese oft ewige Flucht vor unangenehmen Gefühlen finde ich nicht hilfreich.

Der Wunsch, jemanden zu haben, der immer Zeit für einen hätte und immer da wäre, diesen Wunsch kann man verstehen, aber man kann sich auch fragen, ob dieser Wunsch nicht vielleicht auch etwas mit der eigenen Kindheit zu tun haben könnte.
Und wenn man Gefühle, die vielleicht damit zusammenhängen und dann hochkommen, zulassen und aushalten kann, dann kann man manchmal einen Riesenschritt weiter kommen.

19.01.2018 18:39 • #185


Elfie
Wir sind noch nicht so lange zusammen. Ich möchte das nicht jedem gleich auf die Nase binden. Zumal ich jetzt viele Jahre Ruhe hatte und das vor ein paar Wochen erst wieder angefangen hat.
Damals habe ich es auch allein geschafft. Nur ist jetzt noch schwindel dazu gekommen und das finde ich etwas bedrohlich. Bin mit 2 Kindern allein und hab da einfach manchmal angst

19.01.2018 18:54 • #186


Verstehe ich, mache ich nicht anders falls es mal dazu kommt.

Bei zwei Kindern ist Ruhe natürlich auch ein Fremdwort
Wie alt sind sie denn?

19.01.2018 19:29 • #187


Elfie
Mein großer ist 9 Jahre und Baby 4 Monate. Da hat man nicht oft Ruhe oder kann mal durchatmen.
Hätte nie gedacht, dass das alles wiederkommt. Ich dachte ,überstanden ist überstanden

19.01.2018 19:39 • #188


Ist vielleicht was, was dich gerade besonders beschäftigt?
Eine Last zum loswerden?

19.01.2018 19:42 • #189


Elfie
Das fing vor einigen Jahren alles durch meinen ex - mann an.
Jetzt hab ich nach 2 Jahren wieder einen Partner und habe natürlich angst, das mir das gleiche wieder passiert.

19.01.2018 20:35 • #190


Rosasor
Hey Nemesus, das ist doch nur dazu gedacht, einen Anfang zu finden... Erstmal über was leichtes, unwichtiges zu plaudern...

11.02.2018 21:41 • #191


wollpulli
Guten Abend an euch,

mich zieht die Einsamkeit ins Netz und ich hoffe, das aus Hamburg jemand männlich oder weiblich hier aufschlägt. Gemeinsam reden und sich stützen Mut machen und helfen wo es nur geht um nicht alleine zu sein. Ich bin da offen und vielleicht ergibt sich eine Freundschaft. Man könnte gemeinsam zum Sportverein oder auch anderen Hobbies nachgehen.

Ich bin betrübt, wenn ich lese, wie alleine viele Menschen sind. Ob jung oder alt. Auch bei mir in der Gegend sind viele Leute alleine.

Vielleicht lässt sich ja auch mal telefonieren auch wenn man weiter weg wohnt.

gruss wollpulli

25.02.2018 19:16 • #192


Narandia
Irgendwie ist es immer das selbe. Trotz, dass man immer mal wieder Leute kennen lernt, ist man in Notsituationen immer alleine und keiner für einen da. Einsamkeit ist bei mir ganz groß geschrieben. Die letzten Tage wieder richtig schlimm. Sitze nur hier und starre ins Leere. Langeweile kommt dazu. Ich könnte nur heulen. Wenn man doch nur den ganzen Tag verschlafen könnte... Ich dreh am Rad

26.02.2018 15:10 • #193


seventeen
Klar kann man den ganzen Tag verschlafen, aber verändert sich dadurch etwas? Nein. Narandia, woher kommst du? Hab schon einiges von dir gelesen, wenn du magst könnte man sich ja privat austauschen/schreiben.
Es hilft eigentlich nur, präsent zu sein. Das Leben so wahrzunehmen, wie es ist. In meinen ganz schlimmen Phasen bin ich wochenlang abgekapselt gewesen, hatte zu niemandem Kontakt, irgendwann konnte ich die Einsamkeit nicht mehr ertragen obwohl sie früher oft ein guter, wichtiger Begleiter war. Alleinsein tut manchmal richtig gut, aber Einsamkeit ist lähmend. Man muss ja nicht unbedingt Kontakte "suchen". Bei uns in der Stadt ist es sehr praktisch, man dreht ein paar Runden zu Fuß, irgendwann lächelt dich wer an, und man kommt ins Gespräch. Konnte auf diese Art und Weise schon viele Kontakte knüpfen, die zwar nicht von Dauer waren, aber dennoch den Tag so sehr besser gemacht haben.

26.02.2018 15:26 • #194


Narandia
Dadurch muss man aber nicht diesen unbeschreiblich schrecklichen Zustand ertragen.
Bezweifle, dass mein Wohnort hilfreich ist, aber ich komme aus Hessen. Man könnte versuchen sich auszutauschen. Einen Versuch ist es wert.

Dieses Abkapseln habe ich durch die Isolation immer wieder für längere Zeit. Geht schon seit 4 Jahren so und jedes Mal bringt es mich wieder innerlich um.

Das was du da erzählst kann ich mir nicht vorstellen. Warum sollte man durch ein Lächeln ins Gespräch kommen? Warum sollte sich überhaupt jemand nach einem umdrehen und anlächeln? Man geht doch nur durch die Stadt und erledigt, was man erledigen muss. Und auch ich sehe bei den Temperaturen einfach nur zu, dass ich so schnell wie möglich wieder ins Warme komme. Die Menschen sehen einen doch nur mit Vorurteilen an, wenn man nicht in das restliche Bild passt

26.02.2018 16:06 • #195


wollpulli
hallo narandia,

wie Du siehst komme ich aus Hamburg und auch wenn es weiter weg ist kannst Du wenn Dir die Decke auf den Kopf fällt einfach schreiben.

Wenn Du nur noch so durch die Stadt gehst dann ist das sehr traurig. Hier in Hamburg sind auch viele Menschen alleine. Ältere und auch Jüngere. Wir sollten alle miteinander mehr reden und uns ansehen, anlächeln.

gruss wollpulli

26.02.2018 16:15 • #196


Hallo, mein Name ist Fabienne, ich bin ein 15-jähriges Mädchen aus NRW.
Die Idee mit Leuten zu schreiben kam durch ein Familienmitglied.
Da ich Probleme habe mit Menschen zu reden oder sie kennen zu lernen bin ich ein Meister im schreiben haha.
Es gibt sicher viele unter euch die sich einsam fühlen oder alleine, die Probleme haben und viele sie nicht ernst nehmen. Daher könnt ihr mir gerne schreiben , falls Bedarf besteht, ich versuche jedem zu helfen.

06.03.2018 01:34 • x 1 #197


Narandia
@seventeen
@wollpulli

Entschuldigt, dass ich mich nicht mehr gemeldet habe. Bekam unangekündigten Besuch für ein paar Tage. Direkt danach bin ich wieder in ein Loch gefallen und konnte nichts machen. Ich war so fertig in der Birne... und bin es auch noch War nicht imstande mit irgendwem Kontakt aufzunehmen oder mal Essen für mich zu kaufen.

Jetzt muss ich aber mal wieder raus. Arzttermin... danach gehe ich mir aber Essen besorgen

06.03.2018 09:36 • #198


EinZopf1
Tut mir jetzt leid, dass ich es nicht eher gelesen hab, denn ich bin noch so viel beim durchstöbern. Und außerdem tue ich mich schwer, immer laufend im aktuellen zu bleiben. @fabienne15s das ist auch ne sehr gute Idee von dir, ich bin nämlich 16 und liebe es mit gleichaltrigen zu schreiben.

27.06.2018 17:55 • #199


Hallo, fühle mich nach meiner Trennung auch sehr einsam. Habe keine Freunde oder Bekannte.
Warum ist es so? Das einige Menschen so tolle Menschen um sich haben und die anderen nicht?
Irgendwie ist es komisch, ich finde keine Menschen mit denen ich mich wohlfühle, oder die mit mir Zeit verbringen möchten.
Es ist alles so oberflächlich.
Liegt es an uns selbst ? Wollen wir vielleicht einsam sein? Sollen wir daraus was lernen ? Es tut weh.
Mir macht das Leben zur Zeit sehr viel Angst. Ich hoffe es ist nur eine Phase.

28.06.2018 12:01 • #200





Dr. Reinhard Pichler