2

GekoMeko
Hallo Freunde,
ich bin aus Berlin, bin frische 30 geworden und lebe seit mehreren Jahren als Single. Ich weiß nicht mehr, wie lange das es jetzt her ist, dass ich mit einer Frau mehr als nur Dates hatte. Daher fühle ich mich sehr einsam.
Ich habe im Leben einige Frauen kennengelernt, mit denen ich mir eine Beziehung vorstellen konnte. Nur aus unterschiedlichen Gründen landete ich entweder in der Freundschafts-Schiene, sie verliebte sich in einen anderen, hatte kein Interesse mehr an mir oder, ganz schlimm für mich, ich hatte nicht den Mumm ihr zu sagen was ich für sie fühle.
Ich weiß nicht genau woran das liegt, dass meine Kontakte mit Frauen nicht länger als ein paar Wochen gehen. Es gab eine Zeit, da unterbrach ich den Kontakt, weil ich mir einredete, dass ich nicht Mann genug für sie war.
Eigentlich bin ich ein recht offener und selbstbewusster Mensch, der sich unter die Menschen mischt und probiert Frauen kennenzulernen. Nur am manchen Tagen falle ich in ein Loch der Lustlosigkeit (ich kann es nicht anders beschreiben und es kann auch etwas anderes sein), obwohl ich mich in der Kennenlernphase befinde und ich die Person gegenüber toll und attraktiv finde.
Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin kein Typ der zu jeder Frau rennt und sie unbedingt kennenlernen will oder der Typ von Mann der Frauen abbekommt, weil er erfolgreich ist mit seinem Ar.. Ganz im Gegenteil.
Ich bin eher ein emotionaler Mensch der manchmal seine seine weiche Seite zeigt. Vermutlich liegt es daran, dass Frauen es nicht probieren wollen mit mir eine Beziehung zu führen. Ich weiß es leider nicht.

05.03.2016 02:19 • 06.03.2016 #1


7 Antworten ↓


Hotin
Hallo GekoMeko,

für einen jungen Mann beschreibst Du meiner Meinung nach nichts
ungewöhnliches.
Eventuell gehst Du Deine Sorgen aber nicht auf die richtige weise an.
Wenn Du Menschen kennen lernen und sie an Dich binden willst,
brauchst Du eine persönliche Ausstrahlung. Hast Du die?
Oder ist das einzige, was Du abstrahlst die Strahlung Deines Handys.

Viele junge Menschen wissen heute gar nicht mehr wie Kommunikation geht.
Was kann eine Frau anziehend an Dir finden? Was strahlst Du aus? Was macht
Dich interessant?

Zitat:
ich hatte nicht den Mumm ihr zu sagen was ich für sie fühle.


Dann hast Du Pech. Dann hört sie sich das von einem anderen an.

Oder ist das zu direkt und zu hart ausgedrückt?
Männer können fast immer nicht so gut über ihre Gefühle sprechen.
Zur Belohnung gibt es dann viel Angst und wenig Partnerin.
Es sei denn, Du findest eine Frau, die sich das zurecht träumt, was eigentlich
Du ihr sagen solltest.

Übrigens, nicht falsch verstehen. Mit 30 war ich ähnlich wie Du. Nur Mist,
wenn man zu spät drauf kommt.

Viele Grüße und viel Erfolg

Hotin

05.03.2016 03:21 • x 1 #2



Einsam uns Single seit mehreren Jahren

x 3


Lolly83
Hi.
Geht mir nicht anders als dir. Bin seit einigen Jahren Single und habe auch mittlerweile die Hoffnung aufgegeben das irgendwie jemanden kennen lerne

LG.

05.03.2016 07:42 • #3


Daisho
Zitat von GekoMeko:
Hallo Freunde,
ich bin aus Berlin, bin frische 30 geworden und lebe seit mehreren Jahren als Single. Ich weiß nicht mehr, wie lange das es jetzt her ist, dass ich mit einer Frau mehr als nur Dates hatte. Daher fühle ich mich sehr einsam.
Ich habe im Leben einige Frauen kennengelernt, mit denen ich mir eine Beziehung vorstellen konnte. Nur aus unterschiedlichen Gründen landete ich entweder in der Freundschafts-Schiene, sie verliebte sich in einen anderen, hatte kein Interesse mehr an mir oder, ganz schlimm für mich, ich hatte nicht den Mumm ihr zu sagen was ich für sie fühle.
Ich weiß nicht genau woran das liegt, dass meine Kontakte mit Frauen nicht länger als ein paar Wochen gehen. Es gab eine Zeit, da unterbrach ich den Kontakt, weil ich mir einredete, dass ich nicht Mann genug für sie war.
Eigentlich bin ich ein recht offener und selbstbewusster Mensch, der sich unter die Menschen mischt und probiert Frauen kennenzulernen. Nur am manchen Tagen falle ich in ein Loch der Lustlosigkeit (ich kann es nicht anders beschreiben und es kann auch etwas anderes sein), obwohl ich mich in der Kennenlernphase befinde und ich die Person gegenüber toll und attraktiv finde.
Versteht mich bitte nicht falsch. Ich bin kein Typ der zu jeder Frau rennt und sie unbedingt kennenlernen will oder der Typ von Mann der Frauen abbekommt, weil er erfolgreich ist mit seinem Ar.. Ganz im Gegenteil.
Ich bin eher ein emotionaler Mensch der manchmal seine seine weiche Seite zeigt. Vermutlich liegt es daran, dass Frauen es nicht probieren wollen mit mir eine Beziehung zu führen. Ich weiß es leider nicht.


Sorry, nachdem ich gerade deinen Beitrag las, GekoMeko, und danach Hotin's, stolpere ich gerade über eine Bemerkung von ihm. Obwohl er eigentlich - meinem Eindruck nach - damit auf genau dem richtigen Weg ist:

Zitat von Hotin:
Oder ist das einzige, was Du abstrahlst die Strahlung Deines Handys.


Sorry, Hotin, heftigste Aggressionsrhetorik. Ich weiß von dir, dass du das deutlich besser kannst!

@gekomeko: Jeder Mensch hat eine Ausstrahlung. Allerdings wird diese erzeugt durch seine Selbst- und Weltsicht, durch seine durchschnittlichen Gefühle der Umwelt und sich selbst gegenüber, wie situationsbedingten Emotionen. Ist somit also nur bedingt oder indirekt durch den Träger der Ausstrahlung selber zu ändern. Auch wissen viele Menschen nicht was und wie sie etwas ausstrahlen. Geht es dir vielleicht ähnlich?

Ob dieses allein die Wurzeln deines Vortrages angehen wird, kann ich nicht sagen. Dazu fehlen mir zu viele Fakten. Ist es aber okay für dich, wenn ich diesen Punkt mal etwas mehr angehe?

Ausstrahlung anderer Menschen hast du sicher schon oft beobachtet. Da berichtet einer begeistert über ein Erlebnis. Sein ganzer Körper strahlt die Gefühle der Begeisterung, der Freude aus, die er beim Erleben empfand. Oder dir kommt ein Freund, eine Freundin entgegen und du weisst sofort, ohne ein Wort gewechselt zu haben ' Oh! Da ist was passiert', 'der ist aber traurig!' Auch kennst du vielleicht; Du hörst jemandem zu. Aber dein Bauch sagt dir, dass die Erzählung nicht so ganz stimmen kann.

Das sind Ausdrücke der Ausstrahlung des Anderen. Letztendlich seiner Emotionen: Der begeisterte Erzähler erlebt in diesem Moment die Emotionen seines Erlebnisses wieder, strahlt sie daher aus. Der/die Traurige erlebt in dem Moment Trauer und Schmerz. Und derjenige - bei dem dein Bauch dich warnt - ist sich seiner Sache oder sich selber nicht sicher.

Das passiert uns allen und mit uns allen. Allerdings nehmen wir diese Ausstrahlung meist nicht bewusst wahr. Unsere eigene am wenigsten. Aber tun wir mal so, als wäre es kein Problem und beobachten mal Ausstrahlung 'mit dem Kopf' anstatt mit dem Bauch:

Stelle dir vor, du hast Bock drauf etwas zu erleben, so richtig lange 'Spaß an der Freude' zu haben. Zu lachen, auszugehen ...
Vor dir stehen drei Menschen: Der eine strahlt eine gewisse Traurigkeit und Einsamkeit aus. Der nächste eine tiefe Ruhe und Ausgeglichenheit. Der letzte eine tiefe Lebensfreude und Spaß.

Welchen Menschen nimmst du mit um etwas zu erleben?

Jetzt mache ich hier aber STOP, warte erst mal auf deine Antwort. Und wenn du so intelligent und sensibel bist, wie es aus deinen Zeilen klingt, dann werden dir sicher einige Zusammenhänge selber auffallen. Wir beide eine gute Basis zur Diskussion finden.

Bis dann

05.03.2016 10:01 • x 1 #4


Daisho
Zitat von Lolly83:
Hi.
Geht mir nicht anders als dir. Bin seit einigen Jahren Single und habe auch mittlerweile die Hoffnung aufgegeben das irgendwie jemanden kennen lerne

LG.


Manchmal hilft es eine Lösung zu finden, wenn man eine Herausforderung aus neuen Blickwinkeln betrachtet. Vielleicht gar alte Pfade verlässt. Ich könnte mir vorstellen, dass du beim Stöbern hier verschiedene Sichtweisen zum Thema findest, die es dir ermöglichen deine eigene Thematik mit anderen Augen zu betrachten.
Viel Spaß dabei

05.03.2016 11:42 • #5


GekoMeko
Hallo zusammen.
Erstmal möchte ich mich bei euch bedanken, dass ihr auf mein Problem geantwortet habt. So etwas ist nicht selbstverständlich für mich.

Zitat von Hotin:
Oder ist das einzige, was Du abstrahlst die Strahlung Deines Handys.


Hi Hotin.
Ich weiß leider nicht, was du damit genau meinst. Ich denke, es ist eine Anspielung über meinen Beitrag via Mobile.

Zitat von Daishō:
Jeder Mensch hat eine Ausstrahlung. Allerdings wird diese erzeugt durch seine Selbst- und Weltsicht, [...] Geht es dir vielleicht ähnlich?


Hi Daishō.
Ja, diese Überlegungen hinsichtlich meiner Ausstrahlung tauchten mehrmals auf. Ich denke viel darüber nach und probiere an meiner verbalen und nonverbalen Sprache zu arbeiten, um die Einsamkeit und Verzweiflung zu verbergen. Aber meistens überwiegen die Emotionen und ich finde nicht die Kraft dazu.

Zitat von Daishō:
Ob dieses allein die Wurzeln deines Vortrages angehen wird, kann ich nicht sagen. Dazu fehlen mir zu viele Fakten. Ist es aber okay für dich, wenn ich diesen Punkt mal etwas mehr angehe?


Ich freue mich über jede Hilfe.

Zitat von Daishō:
Vor dir stehen drei Menschen: Der eine strahlt eine gewisse Traurigkeit und Einsamkeit aus. Der nächste eine tiefe Ruhe und Ausgeglichenheit. Der letzte eine tiefe Lebensfreude und Spaß.

Welchen Menschen nimmst du mit um etwas zu erleben?


Wenn ich, wie du schon sagtest mit dem Kopf entscheiden sollte, würde ich in dieser Hinsicht den traurigen und einsamen Menschen mitnehmen wollen. Ich treffe diese Wahl, weil ich der Meinung bin, dass es uns beiden gut tun würde und wir beide uns eventuell aus dem Loch ziehen könnten indem wir uns befinden. Ob nun einer den anderen oder wir uns gemeinsam. Aber wieweit ist diese Antwort auch Realitätstreu?
Ich finde diese Frage sehr interessant und bedanke mich bei dir. Leider hat es etliche Jahre gedauert bis ich mir zugestanden habe, dass ich einsam bin. Dementsprechend musste ich mich überwinden, um mich in einem Forum anzumelden und mich zu öffnen, was im Endeffekt eigentlich nicht so schwer war/ist.

LG GekoMeko

06.03.2016 07:44 • #6


Daisho
Zitat von GekoMeko:
Hallo zusammen.
Erstmal möchte ich mich bei euch bedanken, dass ihr auf mein Problem geantwortet habt. So etwas ist nicht selbstverständlich für mich.


Hallo GekoMeko, Guten Morgen!
es kann niemand lehren, ohne selber zu lernen. Auch kann niemand helfen, ohne sich damit selber zu helfen. Also sind wir alle nicht ganz uneigennützig hier. Manche Dinge durch die Augen eines Anderen zu sehen wirft ein anderes Licht auf Geschehnisse, hilft andere Ansätze zu finden.

Zitat von GekoMeko:
Zitat von Daishō:
Jeder Mensch hat eine Ausstrahlung. Allerdings wird diese erzeugt durch seine Selbst- und Weltsicht, [...] Geht es dir vielleicht ähnlich?


Hi Daishō.
Ja, diese Überlegungen hinsichtlich meiner Ausstrahlung tauchten mehrmals auf. Ich denke viel darüber nach und probiere an meiner verbalen und nonverbalen Sprache zu arbeiten, um die Einsamkeit und Verzweiflung zu verbergen. Aber meistens überwiegen die Emotionen und ich finde nicht die Kraft dazu.


Nachdem die Kunst der Sprache ein Königsweg zu zwischenmenschlichen Beziehungen ist, ehrt dich deine Arbeit daran. Allerdings verwirrt mich deine Gesamtaussage ein wenig: erklärst du mir, wie du an deiner verbalen, und wie du an deiner nonverbalen Sprache arbeitest?
Ich bin irritiert, weil: Emotion IST nonverbale Sprache!

Zitat von GekoMeko:
Zitat von Daishō:
Vor dir stehen drei Menschen: Der eine strahlt eine gewisse Traurigkeit und Einsamkeit aus. Der nächste eine tiefe Ruhe und Ausgeglichenheit. Der letzte eine tiefe Lebensfreude und Spaß.

Welchen Menschen nimmst du mit um etwas zu erleben?


Wenn ich, wie du schon sagtest mit dem Kopf entscheiden sollte, würde ich in dieser Hinsicht den traurigen und einsamen Menschen mitnehmen wollen. Ich treffe diese Wahl, weil ich der Meinung bin, dass es uns beiden gut tun würde und wir beide uns eventuell aus dem Loch ziehen könnten indem wir uns befinden. Ob nun einer den anderen oder wir uns gemeinsam. Aber wieweit ist diese Antwort auch Realitätstreu?


Das ist genau die richtige Frage, GekoMeko. Und ich muss gerade ein wenig über mich selber grinsen, weil du mich genau und direkt auf den grundlegenden Fehler meiner Argumentation aufmerksam machtest...

Wenn man einen zivilisierten und kultivierten Menschen 'mit dem Kopf' entscheiden lässt, wird noch anderes - wie grundlegende Emotionen und Wünsche - in seine Entscheidung hineinwirken. Hier deine soziale Ader und vielleicht der Wunsch, wie mit dir umzugehen ist, wenn du selber traurig und einsam bist.

Dein Unterbewusstsein, Ursache und Motor deiner Ausstrahlung mit Sitz im Rautenhirn, dem entwicklungsgeschichtlich ältesten Teil deines Gehirnes, entscheidet und wünscht hier wesentlich einfacher und klarer gestrickt: Wenn du Hunger hast, will es Essen und sucht danach, hast du Durst, sucht es nach Trinkbarem. Wenn du einsam und Traurig bist, sucht es nach Trost und Gesellschaft.

Aber, mal grundlegend betrachtet: Macht es eigentlich wirklich Sinn bei Jemandem nach Essen und Trinken zu suchen, der selber nichts hat? Was wäre denn die logische Folge daraus? Würden nicht unterm Strich beide 'verhungern'?
ist es bei einem Wunsch nach Trost und Gesellschaft nicht im Prinzip ähnlich? Zwar hast du durch deine Wahl Gesellschaft gefunden, aber wie willst du Trost bei jemandem finden, der selbst Trost braucht?
Möglicherweise schießen dir jetzt Gedanken und Argumente a la 'Geteiltes Leid ist halbes Leid' durch den Kopf. Schiebe sie einfach mal beiseite. Es sind Binsenweisheiten. 'Geteiltes Leid' hilft nur scheinbar durch das Wissen mit deinem Schmerz nicht allein zu sein, andere zu haben, denen gleiches geschieht. Es ändert aber nichts an der Ursache des Schmerzes! Auch ist Leid ansteckend. Wen ein Anderer mehr leidet als du, zieht es dich noch weiter herunter. Und, wie willst du von einem anderen Menschen lernen, wie du deine Sorgen in den Griff bekommst, wenn der es selber nicht weiß? 'Geteiltes Glück ist doppeltes Glück' hat dagegen einen sicheren Boden. Es ist nämlich genauso ansteckend.
Macht deine Kopfentscheidung also wirklich Sinn? Was meinst du, was würde dein Bauch, dein Unterbewusstsein entscheiden, wenn du es fragen würdest?

Ist es okay für dich, wenn wir noch mal gemeinsam ein 'Spielchen' versuchen? Erst mal ohne dir den dahinter liegenden Sinn zu verraten?
Schnappe dir mal einen Schmierzettel und Stift. Nun schließe die Augen und horche mal auf deine derzeitigen Gefühle, zum Beispiel deine Grundempfindungen gerade jetzt im Moment. Notiere dir in Stichworten, was du empfunden hast.
Nun zu Schritt 1 unseres 'Spielchens': So wie du hier schreibst, handelt es sich bei dir um einen recht sensiblen Menschen. Also wirst du sicher auch 'wachträumen' können. Ebenso bin ich sicher, dass du eigentlich ganz genau weißt, wie dein Leben, deine Wünsche aussehen würden, wenn du sie schon erfüllt hättest. Ist es nicht so? Entstehen nicht aus dem Unterschied zwischen Wunsch und Realität deine unangenehmen Gefühle?
Okay, dann greife dir bitte einen deiner wesentlicheren Wünsche heraus und stelle dir - wenn du den Absatz zu Ende gelesen hast - vor deinem inneren Augen vor, wie du deinen Wunsch erfüllt hast, in ihm lebst. Wenn in deiner Vorstellung etwas noch nicht ganz richtig ist, korrigiere es jetzt. Und wenn dein Bild richtig ist, genieße einfach den Anblick, genieße die Gefühle die du hast. Denk dran, in deinem Kopf bist du für dich. Du brauchst niemandem Rechenschaft ablegen. Du kannst dir erträumen was du willst. Wenn das Bild vor deinem inneren Auge 'fertig' ist, beginne einfach auf deinen Gefühle zu horchen. Und wenn du dir deren klar bist, öffne wieder die Augen und mache dir kurze Notizen.
Schritt 2: Wenn du diesen Absatz zu Ende gelesen hast, schließe bitte wieder die Augen und stelle dir wieder dein Bild aus Schritt 1 vor. Mit allen Einzelheiten. Wenn du es vor dir siehst, beginne in deinem Kopf zu sagen, zu denken: Ich hoffe, dass ich dieses Ziel erreiche. Ich hoffe, dass sich dieser Wunsch erfüllt. Wiederhole dies mehrfach. Horche auch hier den Emotionen nach, die deine Worte begleiten. Mache Notizen, wenn du fertig bist.
Schritt 3 ist ähnlich Schritt 2: Wieder die Augen schließen und das Bild hervorrufen. Jetzt aber denkst, sagst du: Ich weiß, dass ich dieses Ziel erreiche! Ich weiß, dass sich dieser Wunsch erfüllt! Horche auch hier den Emotionen nach, mache Notizen.

im Anschluss möchte ich dich bitten unser Spielchen einfach auf dich wirken zu lassen. Gab es Unterschiede zwischen den Emotionen in den einzelnen Schritten? Wenn ja, welche Unterschiede? Wodurch könnten die entstanden sein?

Wenn du hier das nächste Mal schreibst, möchte ich dich bitten die Ergebnisse unserer Schritte 1 -3 mit zu teilen. Auch deine Ergebnisse durch das Nachdenken danach. Lass uns dann mal darüber diskutieren. Ich möchte dem jetzt noch nicht vorgreifen...

Zitat von GekoMeko:
Ich finde diese Frage sehr interessant und bedanke mich bei dir. Leider hat es etliche Jahre gedauert bis ich mir zugestanden habe, dass ich einsam bin. Dementsprechend musste ich mich überwinden, um mich in einem Forum anzumelden und mich zu öffnen, was im Endeffekt eigentlich nicht so schwer war/ist.


Dank dafür ist nicht nötig. Unterhält man sich nicht auch deshalb, um bestimmte Sachen aus einem anderen Blickwinkel betrachten zu können? Andere Sichtweisen zu erhalten? Und manchmal braucht es halt Zeit, bis ein Samen Wurzeln schlägt. Bis die Pflanze durch die Erde bricht. Sollte man sich dann nicht lieber darüber freuen, die Erkenntnisse nutzen, damit es beim nächsten Mal nicht ganz so viel Zeit braucht?

06.03.2016 12:52 • #7


Hotin
Hallo GekoMeko,

Zitat:
Oder ist das einzige, was Du abstrahlst die Strahlung Deines Handys.

Hi Hotin.
Ich weiß leider nicht, was du damit genau meinst. Ich denke, es ist eine Anspielung über meinen Beitrag via Mobile.


Mein Satz ergibt, wenn Du ihn allein nimmst, keinen Sinn. Es war eine provozierende Frage. Du befindest Dich in
einer Situation, die sich für Dich vermutlich schlimm anfühlt.
Du kannst und wirst sie bestimmt lösen.

Zitat:
Wenn ich, wie du schon sagtest mit dem Kopf entscheiden sollte, würde ich in dieser Hinsicht den traurigen und einsamen Menschen mitnehmen wollen. Ich treffe diese Wahl, weil ich der Meinung bin, dass es uns beiden gut tun würde und wir beide uns eventuell aus dem Loch ziehen könnten indem wir uns befinden. Ob nun einer den anderen oder wir uns gemeinsam. Aber wieweit ist diese Antwort auch Realitätstreu?


Diese Antwort von Dir scheint mir sehr verständlich zu sein. Du bist eventuell
in einer Situation, in der Du gern verstanden und aufgefangen werden möchtest.
Das ist völlig in Ordnung so.
Wenn Du den einsamen Menschen wählst, wirst Du das meiner Meinung nach tun, weil Du unterbewusst erwartest,
dass Du da nicht noch zusätzlich kämpfen musst.
Du brauchst nämlich im Moment nicht noch eine neue Baustelle.
Wenn du jemanden kennen lernen willst, ist es sinnvoll ein wenig Werbung für Dich selbst zu machen.
Im Geschäft entscheidest Du Dich bestimmt auch oft für Sachen, die Dich besonders ansprechen.

Meine Frage ( Ausstrahlung) zielte also dahin. Was würde eine Frau an Dir nett finden? Bestimmt denkt sie nicht.
Och, der sieht aber schön traurig aus.
Den spreche ich mal an.
Daher die Frage, was findet man bei Dir? Ein Lächeln, Wärme, Ehrlichkeit,
Humor, oder was sonst? Was bist Du für ein Mensch?

Welche Interessen hast Du, was verkaufst Du, wenn Du mit anderen redest?

Oder liege ich daneben mit meiner Meinung?

Viele Grüße

Bernhard

06.03.2016 13:34 • #8





Dr. Reinhard Pichler