Pfeil rechts
25

X
fett, hässlih, schwein, nimm ab, du wirst für immer allein sein und sowas

aber sie haben recht

15.04.2015 22:05 • #21


Bennie
Hmm
Das ist aber nicht schön...

Aber wenn dich das selber stört (immerhin sagst du sie haben Recht) warum änderst du dann nichts daran ?


So.. jetzt ist es aber Zeit für mich.
Ich schau morgen nochmal rein..

15.04.2015 22:08 • x 1 #22


A


Einsam und am ende

x 3


X
weil ich ncihts mehr schaffe

danke für das alles:)

15.04.2015 22:09 • #23


Icefalki
Ok, du kannst jetzt entweder so weiterleben oder du gehst zu einem Arzt.

Dein Rückzug bringt dich nicht weiter. Es gibt viele Möglichkeiten, aber du musst den Schritt nach vorne wagen.

In deinem Zimmer wirst du niemand kennen lernen, ohne Ehrlichkeit deinen Eltern gegenüber, können die dich auch nicht verstehen.

Gegen Übergewicht kann man angehen. Melde dich in einem fitnessStudio an oder mache schleunigst eine Therapie.

Tue was. Lass dir helfen.

15.04.2015 22:22 • x 1 #24


X
icg geh in kein studio x:

danke:)

15.04.2015 22:24 • #25


Icefalki
Warum nicht?

15.04.2015 22:26 • #26


X
weil alle gucken werden
alle lachen
und reden mit anderen über mich

15.04.2015 22:28 • #27


Icefalki
Ich war auch schon in einem Fitnessstudio. Du musst in keines gehen, dass nur eine Muckibude ist. Es gibt welche, die genau auf dein Problem eingehen. Da sind Trainer und alles drum und dran. Dann gibt es einen Trainingsplan und du beginnst ganz langsam.

Und weil du körperliche Probleme hast, gehst du da doch hin. Du tust das für dich. Andere können dich mal.

Besser als nichts getan. Man muss nur mal den schweinehund überwinden. Und gaaaanz langsam beginnen.

15.04.2015 22:34 • x 1 #28


X
leichter gesagt als getan
es macht im kopf einfach nicht klick

15.04.2015 22:37 • #29


Icefalki
Nochmals, du glaubst gar nicht wie befreiend es sein kann, einen Schritt zu machen, den man nicht für möglich gehalten hat.

Alles Widrigkeiten zum Trotz.

Kennst du den Spruch: seine Träume zu leben? Das kann man. Aber man muss damit beginnen.

15.04.2015 22:47 • #30


X
hab keine

15.04.2015 22:48 • #31


Icefalki
Ok, dann ab zum Arzt und dich mal gegen depressionen behandeln lassen.

Und deine Wünsche hast du doch schon geäußert. Einen Partner, Freunde, nicht mehr so dick sein.

Vielleicht musst du auch erst mal raus aus deinen depressionen. Evtl. Medis nehmen, aber trotzdem an dir arbeiten. Therapeutisch. Und parallel gelingt das dann vielleicht mit dem abnehmen.

Aber Zuhause, allein im Zimmer wird das nicht besser.

15.04.2015 22:52 • x 1 #32


X
danke:)

15.04.2015 22:59 • #33


Bennie
Zitat:
Ich war auch schon in einem Fitnessstudio. Du musst in keines gehen, dass nur eine Muckibude ist. Es gibt welche, die genau auf dein Problem eingehen. Da sind Trainer und alles drum und dran. Dann gibt es einen Trainingsplan und du beginnst ganz langsam.

Und weil du körperliche Probleme hast, gehst du da doch hin. Du tust das für dich. Andere können dich mal.

Besser als nichts getan. Man muss nur mal den schweinehund überwinden. Und gaaaanz langsam beginnen.


Genau so ist es !


Aber davon abgesehen... man muss nicht zwingend in ein Fitness-Studio um Gewicht zu verlieren.
Das Essen umstellen, auf ein paar tolle leckere Sachen verzichten und es geht bergab mit den Pfunden.. das erfordert aber sehr viel Disziplin.

16.04.2015 06:11 • x 1 #34


Dubist
Zitat von xxghghxx:
Hey, wenn ihr nicht antworten wollt ist das ok
Ist das erste mal das ich überhaupt über sowas rede da ich mit Menschen einfach nicht reden kann. Auch nciht meinen eltern oder so. ALso normal ja, aber nicht über Gefühle oder ernste Dinge.
Aufgewachsen bin ich eigentlich in einer guten Familie, Streit war da ja klar. Aber welche Familie hat das nicht? Jedenfalls war bis ich in der 7, Klasse ans Gym kam alles ok. Ich war zwar davor auch schon dick aber das hat mir nichts ausgemacht. Selbst das gemobbt werden konnte ich einwandfei wegstecken. In der 7. Klasse kam ich dann in eine Klasse wo och niemanden kannte. Alle anderen die ich kannte waren in anderen Klassen oder Schulen. In der Klasse ging das Gemobbe dann ziemlich los. Jeden tag eigentlich auch mit schupsen und so. Bis ich dann im Halbjahr die Klasse wechselte. Meinen Eltern hab ich gesagt es liegt daran das ich niemanden kenne und nicht am mobben. Da fing das auch mit der Selbstverletzung an. In der neuen Klasse dann kannte ich zwar wenige aber geholfen hat das auch nicht. Ich war wie immer trotzdem allein und wurde weiter hin gemobbt und ausgeschlossen von Dingen. Da fing es auch an das ich mich immer mehr zurück gezogen habe und ja, Freunde hatte ich eh nicht also gab es da nichts zu verlieren. In der Klasse verliebte ich mich das erste mal gerade in den Jungen der mich am meisten mobbte. Ja ich bin gleichgeschlechtlich und er war es auch. Aber er war wohl so zusagen cool und gleichgeschlechtlich. Und das was alle sagen das Mädchen das toll finden bei Jungs traf auf ihn auch zu. Aber wieder mal nicht auf mich. Ich war einfach nur abstoßend. Ich hab dann das Gym abgebrochen und meinen Eltern gesagt es lag am Stoff. Es war zu schwer. Ich hab wieeder nicht die Wahrheit gesagt. Aber da konnte ich schon nich mehr reden mit anderen. Vllt aus Angst vor Menschen.
Und das ging Jahre lang weiter und weiter. Und jetzt bin ich 18, stark übergewichtig will nicht mehr lebem. Überlege mir jeden Tag wie ich es beende. Verletz mich oft bin allein ohne Freunde. Meine eltern wollen mich raus werfen und ja. War nie vergeben wurde nie geküsst und so...ich will einfach nur eine person an meiner seite... wenigstens jemand der da ist und mich stützt. MEine eltern haben meine schwester und das kind meiner schwester sowieso mehr lieb. ich bin anch der geburt ihres kindes einfach weg gewesen aus ihren leben habe ich das gefühl. Es tut mir auch jeden tag leid das ich nciht das bin was meine eltern verdienen



Du bist erst 18, dein Leben ist also noch nicht gelaufen.
Du könntest dich beim Jugendamt informieren, nach Wohnalternantiven, es gibt auch teilweise betreute Wgs. Du könntest denen erzählen wie es bei dir zuhause so zugeht.
wie es dir damit geht. In junge Leute die was verändern wollen, investieren die bestimmt noch was.
Dein Leben kann noch nicht am Ende und gelaufen sein.
Ok, wenn du gleichgeschlechtlich bist, dann ist das eine Sache, das hat nichts mit deinem jetzigen Leiden zu tun oder doch? Solange du im Opfer gefangen bist, wirst du dich nicht besser fühlen.
Opfer bist du solange du deinen Eltern (dich auslieferst) ausgeliefert bist. Sie spüren nicht, daß sie auch eine Mitschuld, Verantwortung hier mittragen, daß es dir so schlecht geht. Setzen dich noch mehr unter Druck, wenn du nicht mehr funktionierst.
Ich kenne das. Auch ich wurde damals von daheim entsorgt, war hernach Suizdial(auch im jungen erwachsenenalter). Dazu kommt sehr wahrscheinlich noch eine Esssstörung oder falsche ernährung von daheim hinzu.
Das heißt vielleicht hättest du sogar Anspruch auf eine Kur. Je nach Übergewicht bezahlen die das auch manchmal bei jungen Leuten. Informier dich.

Ich denke, daß bist nicht wirklich du. Es ist eine Schutzhaut, eine Schutzwand, eine Ersatzlösung, das viele Essen.

Ich denke, daß kaum ein Mensch noch wirklich gut aussieht bei viel Übergewicht, auch ich nicht. Mach dirda keine Sorgen.
Aber dein Beweggrund wird nicht sein, daß du dann hübscher aussiehst, gesünder lebst.
Das alleine reicht dir bestimmt nicht als beweggrund abzunehmen.
Das Ding ist das, es sitzt sehr tief in dir, die Angst verletzt zu werden, die Ablehnung.
Da müßte eigentlich eine gute therapie her.
In deinem Alter könnte man ja noch viel machen.
Du bist gescheit, klug, begabt. Also du solltest mal dich informieren, beim Jugendamt. Da gibt es auch Beratungsstellen wo du hingehst.
Von A 2 leben in einer eigenen Wohnung ohne Freunde ist einfach unrealistisches zeugs.
Es gibt gute und betreute Wgs, wo man auch wieder Freunde oder Freundinnen finden kann.
Selbst erlebt.
Aber dazu mußt du erstmal übers Jugendamt erfahren, ob du dort mal ein Probewohnen machen kannst.
Die haben Möglichkeiten.


Aus dem Opfer rauszugehen ist ein prozess, der geschieht nicht von heute auf Morgen.
ABer es wird dir besser gehen, wenn du da aus dem Opfer rauskommst.
Solange du im Opfer gefangen bist, wird es dir bestimmt nicht besser gehen.

Was deine Schwester betrifft, ich weiß und kenne die Umstände nicht, ist mal ein Kind verstorben frühe? Ist deine Schwester ein krankes Kind oder Sorgenkind gewesen?
Manchmal erkennt man etwas, wenn man die näheren Umstände ansieht.
Ist sie von einem anderen Vater wie du?
In einer Therapie könntest du auch das besprechen.
Ich wünsche dir viel Erfolg.

16.04.2015 08:15 • x 1 #35


X
meine schwester geht einfach immer vor hab ich das gefühl
meine schwester und ihr kind stehen im mittelpunkt
meine mutter umarmt sie immer wenn sie kommt
aber ich kenn das gar nicht mehr
wenn die tochter meiner schwester hier ist ist meine mutter praktisch nicht mehr ansprechbar

16.04.2015 11:16 • #36


F
hi, bin neu hier und habe auch sozialphobie.
das einzige wass ich dir raten kann (wenns überhaupt ein rat gibt)
versuch nicht wie ich als eine art muttersöhnchin da zu stehen. mit 18-20 ist das einfaacher aber schei. nicht auf deine Eltern wie ich...
dann wirst dich bestimmt noch rausziehen können aus dem dreck

16.04.2015 14:41 • x 1 #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Bennie
Ich kann dir da im Endeffekt garnichts raten, zumal ich nicht mit 18 in einer solchen Situation gesteckt habe.
Aber du kannst dich im Endeffekt nur allein aus dem Sumpf ziehen..
Wenn dir etwas nicht an dir gefällt, dann kannst du daran arbeiten und das ändern !
(Ja das kostet eine Menge Überwindung und Schweis)

Ich möchte nicht irgendwelche Klischees oder gar Vorurteile aus dem Ärmel schütteln, aber ich denke das gleichgeschlechtlich da eher unter möglichen optischen Defiziten leiden als die meisten anderen.. immerhin sehen die meisten oft gepflegter aus als Heteros.
Also würde ich da an deiner Stelle zu erst ansetzen etwas zu ändern..
Ich weis wie man im Handumdrehen auch ohne Sport abnehmen kann (gesundheitlich natürlich alles andere als Ideal).. aber das ist wirklich dann ein harter Kampf.. ein extrem harter !

16.04.2015 15:03 • x 1 #38


yaelen
Tut mir leid sowas zu lesen. Bring dich nicht um denn wer fett ist kann abnehmen. Dumm bist du wohl auch nicht .bleibt nur die psyche und das gewicht. Packs an dann wird das auch was. Wenn du nicht ins fitnessstudio willst/nicht willst dass man dich sieht mach workout zuhause bei dir im zimmer und geh joggen wenn es dunkel ist. Denke das wichtige ist dass du einsiehst dass du was aktiv aendern musst zugeflogen kommt dir nichts. Hast du irgendwelche hobbies, ziele ?
Und gib nicht auf lass dich nicht haengen sondern kaempfe dann schaffst du das auch und fang klein an veraenderung braucht zeit und fleiss

16.04.2015 15:06 • x 1 #39


D
Hey,

Also ich finde mich in vielen deiner Probleme wieder und ich denke, ich kann dir ein bisschen helfen, ich war nämlich in genau derselben Situation, wenn auch um einiges drastischer. Nehmts nicht auf die leichte Kippe, Leute, denn die Tatsache das mittlerweile so Kleinigkeiten ausreichen, um ihn auf Suizidgedanken zu bringen, ist ein Alarmsignal- und glaubt mir, WENN man solche Gedanken hat, ist es einem schei. ob man todkrank oder erst 18 ist- dann will man einfach weg sein.

So erstmal.

Es sind deine Eltern und sie wollen nur das Beste für dich- das stimmt- aber du musst dich dringend von ihnen abnabeln. Sie sollen dir jetzt nicht schei. sein, aber du musst den Schritt in die Selbstständigkeit alleine machen, um zu ihnen vorzudringen. Das sie dich nur auf Schule und Ausbildung und son Zeugs reduzieren und dich deswegen rauswerfen wollen, finde ich auch schei., aber dahinter steckt Angst, dass du es im Leben nicht gebacken bekommst. Deine Eltern könnens nur scheinbar nicht so zeigen und sind vielleicht eher nüchtern eingestellt, sowie meine Großtante bei der ich aufgewachsen bin.

Ich glaub deinen Eltern gehts nicht darum ob du Schule oder Ausbildung machst ihnen gehts darum dass du ÜBERHAUPT was machst und deinen Hintern aus deinem Zimmer bewegst.

Amsonsten- ich weiss es klingt einfach aber MACH DEIN DING. Verlass dich nicht drauf, dass andere von selbst zu dir kommen- auch von deinen Eltern nicht, du bist zwar das Kind, aber auch die können nicht in dich reinglupschen oder Gedanken lesen. Du gehst einen Weg unzwar allein- jeder geht für sich allein, es ist deine Entscheidung welche Richtung du wählst, NUR deine.

Diese Welt ist kein Rosengarten- sie hat Zähne und mit denen beisst sie.
Du kannst dich in der Welt hauptsächlich nur auf dich selbst verlassen- und- und das ist die bitterste Wahrheit- kämpfe- oder du erfüllst in diesem Leben keinen Nutzen.

Das klingt alles hart- aber es bedeutet einen Schritt in die Freiheit aus deinem Kokon.

Jeder hat Träume und Wünsche. Aus deinen Beiträgen lese ich heraus dass du dich mit dem Übergewicht nicht wohl fühlst und darunter leidest- ich denke sogar, dass es dich mehr belastet, als du selbst denkst. Ich weiss das, ich war auch mal ziemlich dick.

Mach dich FREI- von allem was schlecht für dich ist! Mach dich frei von den Leuten, die dir nicht gut tun, von Essen, Trinken und vor allem von negativen Gedankengängen. Stell dir alles Negative in deinem Leben als bösartigen Dämon vor, der gefüttert werden muss um am Leben zu bleiben. Jeder hat diesen Dämon in sich- Hass ist seine Nahrung. Das Einzige was diesen Dämon tötet, ist Liebe- unzwar die Liebe zu sich selbst.

Wie du das machst- du ersetzt negative Gedankengänge und Sätze, durch einen positiven.

Negatives Beispiel: ,,Ich schaff das nicht!
Positives Beispiel: ,,Ich habe Angst, dass ich es nicht schaffe- aber wieso sollte ich es nicht schaffen? Ich WILL es schaffen- allein das zählt und wenn nicht, dann mache ich trotzdem weiter!

Sei nicht sooft bei deinem Kummer oder deiner Angst- beides lähmt dich und hält dich davon ab, in deinem Leben Fortschritte zu machen. Die Angst vor der Schlacht ist schlimmer, als die Angst bei der Schlacht, wenn du erstmal angefangen hast, ist es dir nämlich schei. ob du lebst oder stirbst.

Wenn du mit deinem Gewicht nicht zufrieden bist, dann nimmst du ab- ich hab damals um die 25-30 kg abgenommen in drei-vier Monaten. Unzwar gesund Ich weiss, es ist angeblich nicht möglich- nun- nur mit einer Diät ist es auch nicht möglich, du musst deine Ernährung umstellen.

Und nein, du brauchst dabei keinen Sport treiben, wenn es dich nicht stört, dass du eben später schlank aber nicht trainiert aussiehst. Es geht allerdings mit Sport schneller.

Du glaubst nicht, wie gut du dich fühlen wirst, wenn die ersten Kilos weg sind oder um wieviel dein Selbstbewusstsein allein dadurch wachsen kann.

16.04.2015 15:29 • x 1 #40


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler