Pfeil rechts

Hallo liebes Forum,

ich bin ganz neu hier,habe mich gerade angemeldet
Der Grund ist,dass ich es einfach nicht mehr aushalte! Ich fühle mich nach einem erneuten Rückschlag heute wieder total alleine und unverstanden! Und zwar habe ich die Freundin eins Bekannten meines Freundes kennengelernt,nenne wir sie Jana, und sie gefragt, ob wir nicht zusammen zu einer Ausstellung gehen wollen, wo ich gern hin wollte. Sie hat mir dann per SMS geantwortet, dass sie gerne würde und sich wegen einem genauen Termin noch melden würde. Das war vor 2 Wochen. Zwischendrin habe ich sie sogar einmal gesehen und sie hat nichts gesagt,ich aber auch nicht,weil ich sie nicht drängen wollte. Heute hatte mein Freund dann ein Vorstellungsgespräch und hat den Job auch bekommen. Gerade,als er nach Hause kam,kommt eine SMS von Jana, wie es denn gelaufen sei und ob er den Job habe. Dann sagt er "Och,schau mal die Jana denkt an mich!" Und darauf meinte ich dann "Ja,an mich denkt sie nicht." Naja,er meinte,ich solle sie doch nochmal anrufen und sie hätte es nur vergessen, aber wie kann man etwas vergessen, was man gerne machen möchte? Verstehe ich nicht..
Naja,auf jeden Fall bin ich mal wieder total alleine,mein Freund hielt heute sogar zu ihr und meinte,ich solle doch mal meinen Stolz beiseite lassen. Er ist auch fast jeden Tag nach der Arbeit mit Freuden unterwegs und ich sitze hier und lese,koche oder spiele Nintendo und sehne mich so sehr nach Menschen um mich! Oke,ich bin auch schüchtern,aber wenn ich Leute eine Zeit lang kenne und ihnen vertraue, dann erzähle ich viel von mir,melde mich oft und möchte die Leute sehen. Aber wenn ich gar nicht merke,dass das Interesse beidseitig ist..dann macht das keinen Sinn!
Wem geht es ähnlich? Wer fühlt sich aus dem Raum Düsseldorf noch einsam und möchte gern mehr machen?Rausgehen und was erleben.
Noch zu mir:ich bin weiblich und 21 Jahre alt. Ich studiere ab Oktober in Köln und gehe gerne spazieren,ins Kino und fahre viel Fahrrad.

Meldet euch,wenn ihr mögt
Viele liebe Grüße

18.05.2011 19:20 • 07.07.2011 #1


2 Antworten ↓


hallo zusammen,

dann reih ich mich mal hier mit ein.

Ich wohne seit 2007 nun in meinen ersten vier Wänden. Bisher fühlte ich mich auch sehr wohl in dieser Wohnung und hatte nicht so die Probleme. Doch dann kam mein Horrorjahr 2010.
2010 ist meine beste Freundin (geboren im Jahre 1985) plötzlich ein Tag vor mein Geburtstag gestorben. Zuvor habe ich mich von meinen guten Freund trenenn müssen, da er beruflich nach Dresden gezogen ist. Der Kontakt ist völlig zusammen gebrochen. Er war für mich ein wichtiger Ansprechpartner für mein Interesse an der Politik, am Weltgeschehen und ein allgemein wichtiger Freund für mein bisheriges Leben. Wir kannte uns sieben jahre und etwas länger.

Seitdem ist nichts mehr so wie es war.
Meine verstorbene beste Freundin, so habe ich es erst nach ihren Tod heraus gefunden, hatte eine gewisse Stellung in meinen Leben die ich bisher noch nicht so wahr genommen hab. Wir kannten uns sieben jahre lang, haben uns selten getroffen, da sie gute 80km entfernt von mir wohnte. Wir haben täglich mehrere Stunden telefoniert und uns ausgetauscht.Unser Kontakt war geprägt von ihren problemen und meinen Problemen. Der Kontakt wurde zwischen 2007 und 2009 untebrochen und bekam 209 eine Ressanaince.
Wir hatten ähnliche Lebenssituationen und ähnliche Ängste/Phobien.
Seit ihren Tod ist da eine große Lücke entstanden, die ich nicht weis wie ich sie ersetzn soll. Sarah so hies sie, bleibt bisher eine unersetzbare Lücke in meinen Leben seit 2010.

Heute fehlen mir die beiden Kontakt so sehr, wie nie zu vor. Diese leer diese Einsamkeit am Abenden aber auch am Wochenenden ist grausam.
Immer wieder falle ich in tiefs, in Einsamkeitszustände, obwohl ich guten Kontakt zu meinen Eltern hab und auch sie regelmäßig sehe-
Hinzu kommt, dass ich seit 2009 immer wieder arbeitslos bin. Ich hätte nie gedacht, dass mal mein leben so schwer sein könnte bzw. sein wird.

Es ist grausam und es ist der blanke Wahnsinn so zu Leben. Diese Einsamkeit..Teilweise bleibt mein telefon über tage still und ich rede kaum noch mit welchen. Außer der übliche Smalltalk draussen auf der Straße, in geschäften oder Bussen/Bahnen. Meinen Eltern will ich meine probleme nicht wieder zur last tragen, aus gründen des guten verhältnisses.

Was mir fehlt sind echte freunde, die meine interessen vertreten und die einfach für mich da sind, die mir zu hören und die mich auf bauen-. Vielleicht bin ich verwöhnt durch den Kontakt zu meinen ehemaligen besten Freund und zu meienr verstorbenen besten Freunin. Ich weis es nicht. Es bleibt halt diese leere. Kein Anprechpartner zu finden, für siene Interessen das ist Folter.
Weiter kommt noch hinzu das ich seit Sommer2008 Single bin und mich mittlerweile mit dem Single dasein angefreundet hab. Früher hab ich viel gechattet und hab mir meine Freundinnen übers Web gesucht, dies habe ich nun aufgegeben weil ich es nicht mehr wollte, eine Freundin übers Internet zusuchen. Ist mir zu unpersönlich geworden. nun habe ich es wieder angefangen- Aber ohne großen Erfolg.

Wer sich jetzt beim lesen denkt der kerl hat probleme wieso sucht der sich kein Psychologen? ich hab einen, aber er kann auch nicht meine große Sehnsucht nach einer Freundin, und freuden befriedigen.

Das musste mal in dieser Form, so wie es da steht mal raus. sorry für die länge!

Ich hoffe, das ich mich hier austauschen kann und das eventuell Menschen gibt die ähnliche Probleme haben wie ich.
Wohnhaft bin ich in Neuss auf der Furth.
Gruß Fabs

24.05.2011 12:13 • #2


Hallo,

Ich bin schon seit meiner Geburt hier in Düsseldorf, aber weit raus bin ich nie gegangen. Es hat mich früher auch nicht sonderlich interessiert mich mit anderen Menschen zusammen zu gesellen. Dafür hatte ich auch nach und nach schlechte Erfahrungen mit Menschen gesammelt, aber auch gute.
Ich hatte immer 2 - 3 Freunde und war auch zufrieden damit.
Irgendwann habe ich aber die Schule abgebrochen und auch dazu noch den Kontakt zu den Leuten aus der Schule. Mir ist damals alles über den Kopf gewachsen und habe mich isoliert.
So habe ich alle meine Freunde verloren, aber mich nach und nach wieder ein wenig aufrappeln können.
Nun suche ich nach Anschluss, einfach jemanden mit dem ich reden und Spaß haben und mal was unternehmen kann.
Ich hab selbst nie so Ideen wo man hingehen könnte, deswegen lasse ich mich gerne überreden.
Bin 19 Jahre alt und ab September gehe ich auf 'ne Privatschule

Achja - Da ich vom Charakter her sehr schüchtern bin, fällt es mir sehr schwer Kontakte zu knüpfen, aber wenn ich dann mal aufgetaut bin kann man mit mir sehr viel lachen

07.07.2011 19:24 • #3




Dr. Reinhard Pichler