Pfeil rechts

Hallo, Ihr Lieben!

Ich bin neu hier und hoffe, hier in einem anonymen Rahmen meine Gedanken formulieren zu können und vielleicht eine neutrale Meinung zu finden. Jemand, der mir sagt, Du bist sehr empfindlich, reiss Dich zusammen, oder ja, vielleicht solltest Du mit Deinem Macker und Deinen Freunden mal ernsthaft darüber reden..

Ich habe schon Probleme damit zu sagen, Ich fühle.... Ich weiß nicht, wieso, aber vielleicht könnt Ihr das ja nachvollziehen. Aber vielleicht hilfts ja. Nun ja, ich fühle mich wirklich schrecklich einsam.

Ich bin vor knapp 2 Jahren von einer Stadt in eine andere gezogen. Ich habe alle meine Freunde zurücklassen müssen, die mir lieb und teuer sind. Immerhin bin ich nun näher an meiner Familie. Und ich habe einen Freund gefunden. Allerdings liegt hier auch schon der Hund begraben. Er ist manchmal sehr egoistisch und überhaupt nicht jemand, der mich mal spontan umarmt, oder mir sagt, daß er mich liebt. Ich weiß, daß er es tut, er zeigt es aber so gut wie nie. Hinzu kommt, daß ich sehr viel Selbstbestätigung suche und brauche. Auch diese Bestätigung gibt er mir nicht wirklich. Ich habe manchmal das Gefühl, er toleriert mich nur in seinem Leben, aber läßt mich nicht wirklich daran teilhaben. Also komme ich mir noch wertloser vor, als ich mich eh schön fühle. Den Rest mit dem Ungeliebtsein und Nicht-Attraktiv-Bla-Bla muß ich gar nicht erst erwähnen.

Ich sitze also da, vermisse meine Freunde, die mich irgendwie im Stich lassen, denn keiner von denen war bisher bei mir zu Besuch. Ich scheine denen nicht viel zu bedeuten, wenn nicht einmal der Vorschlag kommt, wie wärs, wenn ich Dich mal dann und dann besuchen. Nix..

Ich habe bald Geburtstag und es graust mir davor, denn, wenn ich jemanden von meinen Freunden einladen würde, weiß ich jetzt schon, daß sie sagen werden, daß sie keine Zeit haben oder es ihnen zu weit ist... (Wir reden über ca 400km)

Es kommt im Moment alles etwas hoch. Ich fühle mich so verlassen und total wertlos... Oder bin ich einfach total empfindlich.. Ich weiß es einfach nicht..

Es tut gut, darüber zu schreiben. Allerdings schäme ich mich fast dafür, daß ich so belangloses Zeug von mir gebe, wenn ich lese, was andere hier durchgemacht haben oder durchmachen. Für die ein großes Sorry..

Beste Grüße
Celeste

29.01.2008 00:27 • 31.01.2008 #1


4 Antworten ↓


Dass deine Probleme trivialer wirken als manch anderes hier, heißt ja nicht dass es dir deshalb besser gehen muss. Es ist doch nur gut, dass du Hilfe suchst, bevor du wirklich Probleme bekommst.

Dass man von seinen sogenannten Freunden im Stich gelassen wird, das stelle ich regelmäßig ebenfalls fest. Ich bin vor über 4 Jahren fürs Studium umgezogen, etwa 160km (Landstraße etwa 2,5 Stunden). Ich konnte keinen meiner Freunde bisher dazu bewegen, mich mal zu besuchen. Nur zweimal konnte ich einen zu einem Konzertbesuch hier überreden. Eine Lösung für dieses Problem habe ich nicht, ich nehme es eben als gegeben, dass das heute eben so ist: Aus den Augen, aus dem Sinn. Zwar freuen sich die Leute schon, wenn sie mich treffen weil ich wieder mal in der Heimat bin, trotzdem habe ich oft das Gefühl, dass meine Anwesenheit eher freundlich geduldet wird anstatt wirklich erwünscht zu sein.

Was die Sache mit deinem Freund angeht, solltest du unbedingt versuchen, mit ihm darüber zu sprechen. Wenn runterschluckst, was du gerne loswerden würdest, machst du dich zum einen auf Dauer selbst kaputt. Zum anderen tut das auch der Beziehung nicht gut, wenn sich Lasten aufstauen.
Wenn es dein Freund verdient, dich als Partnerin zu haben, wird er dir zuhören und zumindest versuchen, dir entgegen zu kommen. Vielleicht hat er ja selbst Schwierigkeiten damit, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen? Männer sollen ja in unserem Rollenverständnis noch immer am besten keinerlei Emotionen zeigen, und dann auf einmal muss man seiner Freundin zeigen, was in einem vorgeht? Das fällt auch dem starken Geschlecht schwerer als du vielleicht glauben magst.
Sollte er die Beziehung doch nur als Hobby ansehen, so als nebenher-Beschäftigung, dann solltest du dir überlegen, ob du ohne ihn nicht besser dran wärst. Wenn du dazu stark genug bist, dann mach kaputt, was dich kaputt macht und löse dich davon.

Aber wie gesagt, versuche erst einmal, mit ihm darüber zu reden was du brauchst und er dir nicht geben will/kann.

29.01.2008 12:24 • #2



Ebenfalls neu hier / Brauche eine neutrale Einschätzung

x 3


Hallo Desperado,

danke für Deine Antwort. Ich sehe, bei Dir sind das noch weniger km für Deine Freunde... Schade und schlimm!! Das mit dem Dulden stimmt wohl. Nun ja, man nimmt ja nicht mehr an deren Leben teil. Und irgendwie reißt das alles auseinander... Schade drum. Ich finde auch, daß gerade, wenn jemand wegzieht, die Zurückgelassenen gerade dann zeigen sollten, hey, wir haben Dich nicht vergessen. Aber so ist wohl das Leben. Man muß wohl wie mit vielen anderen Dingen damit klar kommen...

Was das mit meinem Macker betrifft, hast Du wohl auch Recht. Ich denke, ich werde ihn mal mit all dem konfrontieren, was ich so denke. Ich sehe ja dann, wie er reagiert. Und muß wohl daraus meine Konsequenzen ziehen. Es ist eben sehr schwer. Ich kann schwer über so was reden.

Also, nochmal Danke und Grüße
Celeste

29.01.2008 19:52 • #3


[quote=Celeste]Hallo, Ihr Lieben!

Ich bin neu hier und hoffe, hier in einem anonymen Rahmen meine Gedanken formulieren zu können und vielleicht eine neutrale Meinung zu finden. Jemand, der mir sagt, Du bist sehr empfindlich, reiss Dich zusammen, oder ja, vielleicht solltest Du mit Deinem Macker und Deinen Freunden mal ernsthaft darüber reden..

Ich habe schon Probleme damit zu sagen, Ich fühle.... Ich weiß nicht, wieso, aber vielleicht könnt Ihr das ja nachvollziehen. Aber vielleicht hilfts ja. Nun ja, ich fühle mich wirklich schrecklich einsam.

Ich bin vor knapp 2 Jahren von einer Stadt in eine andere gezogen. Ich habe alle meine Freunde zurücklassen müssen, die mir lieb und teuer sind. Immerhin bin ich nun näher an meiner Familie. Und ich habe einen Freund gefunden. Allerdings liegt hier auch schon der Hund begraben. Er ist manchmal sehr egoistisch und überhaupt nicht jemand, der mich mal spontan umarmt, oder mir sagt, daß er mich liebt. Ich weiß, daß er es tut, er zeigt es aber so gut wie nie. Hinzu kommt, daß ich sehr viel Selbstbestätigung suche und brauche. Auch diese Bestätigung gibt er mir nicht wirklich. Ich habe manchmal das Gefühl, er toleriert mich nur in seinem Leben, aber läßt mich nicht wirklich daran teilhaben. Also komme ich mir noch wertloser vor, als ich mich eh schön fühle. Den Rest mit dem Ungeliebtsein und Nicht-Attraktiv-Bla-Bla muß ich gar nicht erst erwähnen.

Ich sitze also da, vermisse meine Freunde, die mich irgendwie im Stich lassen, denn keiner von denen war bisher bei mir zu Besuch. Ich scheine denen nicht viel zu bedeuten, wenn nicht einmal der Vorschlag kommt, wie wärs, wenn ich Dich mal dann und dann besuchen. Nix..

Ich habe bald Geburtstag und es graust mir davor, denn, wenn ich jemanden von meinen Freunden einladen würde, weiß ich jetzt schon, daß sie sagen werden, daß sie keine Zeit haben oder es ihnen zu weit ist... (Wir reden über ca 400km)

Es kommt im Moment alles etwas hoch. Ich fühle mich so verlassen und total wertlos... Oder bin ich einfach total empfindlich.. Ich weiß es einfach nicht..

Es tut gut, darüber zu schreiben. Allerdings schäme ich mich fast dafür, daß ich so belangloses Zeug von mir gebe, wenn ich lese, was andere hier durchgemacht haben oder durchmachen. Für die ein großes Sorry..

Liebe Celeste!

Wenn ich mir die Meinung erlauben darf,lasse Deinen Freund sausen,weil der schätzt Dich nicht!Weil,wenn er nicht sagt,das er Dich liebt,was nutzt er Dir denn?Das ist Langsames Sterben auf Raten.
Ich denke,Deine Gefühle täuschen Dich nicht,befreie Dich,aus dieser Liebesfalle.

Herzliche Grüße
Kinski

30.01.2008 16:52 • #4


hi celeste,

nur mal so: mir fällt eine gewisse Härte auf bei dem was du schreibst:
einmal dir selbst gegenüber: sei nicht so empfindlich, reiss dich zusammen.

dann auch deinem Freund gegenüber: der Macker.hmmm.

du hast ein Recht auf deine Gefühle. Wenn du traurig bist, dann darfst du das empfinden und ausdrücken und hast ein Recht darauf, dass darauf eingegangen wird. Wer was anderes erzählt hat nicht alle Erbsen in der Tasse.

kann es sein, dass du wütend bist auf deinen Freund? Kann es sein, dass du gerade sehr viel von ihm erwartest und sauer bist, dass er es dir nicht gibt? Kann es sein dass darunter auch Dinge sind, die er dir gar nicht geben KANN? zb kann er dir nicht abnehmen, dir neue Freunde in der neuen Stadt zu suchen - würde er das versuchen, gerietest du in Abhängigkeit..

Hast du zärtliche Gefühle für ihn? Dann nenn ihn nicht Macker... Es ist ok wütend zu sein, es ist nicht ok den Andern abzuwerten.

grüße
flo

31.01.2008 02:56 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler