Pfeil rechts

C
Hallo mein Name ist Tim und bin 21 Jahre alt und komme aus dem schönen(nicht) Gelsenkirchen

So, was hab ich, ja genau, dass Frage ich mich auch

Angefangen hat es vor ca. 2-3 Monaten, genau kann ich es leider nicht sagen, da bin ich immer kurz vor dem Einschlafen aufgewacht, da ich dachte ich werde Ohnmächtig. In dieser sekunde bin ich rukartig aufgestanden und musste feststellen das mein Herz wie ein 1000 PS Motor geschlagen hat und konnte kaum athmen, da ich alleine Wohne und relativ weit weg von meiner Familie, war ich ziemlich hilflos in dieser Situation. Ich griff zum Telefon und wer wird angerufen? Na, klar die Mutter, weil die hat immer einen Rat

Na ja diese Symtome bzw. ich habe keine namen dafür haben sich von selbst verflüchtigt. Aber die Angst alleine zu sein bzw. Krank zu werden und nicht wissen was man hat blieb.

Na ja und jetzt vor ca. einer Woche hat es wieder angefangen da habe ich tierische Herz+linker Arm schmerzen bekommen. Da bin ich dann direkt erstmal zum Arzt, weil das kann ja auch richtig haarig werden. Naja, EKG gemacht, hin und her. Blut abgenommen und diese ganze schiene von Arzt sachen wurden mit mir gemacht, mir wurde gesagt das ich kein Herzanfall bekomme, mein Herz ist bestens.

Na toll, nun steh ich wie der Ochs vorm Berg. Seit einigen Tagen habe ich immer mal wieder schmerzen im linken arm(wie genau jetzt gerade in diesem moment), da ich aber keine Herz schmerzen dazu, habe kann es kein Herzanfall sein und ich bin gerade erstamal 21, aber was sagt mein Unterbewusstsein mir? Tiiiim dir gehts schlecht usw -.-' Das kotzt mich an.

Das ganze hört sich jetzt alles ziemlich Pysisch an, dass kann es auch sein, dass weiß ich aber erst Morgen, da ich dann meine Blutwerte etc. bekomme.

Aber ich habe immer mehr den Verdacht das es eine Angst ist. Ich bin alleine und bin krank. Weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

Ich meine wäre es definierte Schmerzen wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen oder was weiß ich, damit kann ich umgehen, aber keine schmerzen die nicht definierbar sind, wie Schwindel, Überkelkeit, Schlappheit/Müdigkeit im linken Arm.

Na ja, vllt hatte einer von euch sowas ähnliches

Ich wünsche euch aufjedenfall nen schönen Tag

17.11.2010 15:26 • 19.11.2010 #1


5 Antworten ↓


Mercutio
Hallo crix!

hm,.. also erstmal würd ich sagen hol Dir noch n paar andere Meinungen ein, von anderen Ärzten...

und wenn da nix rauskommt, dann wende dich mal an nen Psychologen, auch da solltest du schau einen zu dir passenden zu finden... ich würde dir eher zu einem tiefenpsychologen raten als zu nem Verhaltenspsycho... vielleicht kann da ein bisschen tiefer gebort werden...

erstmal wünsche ich Dir aber gute Besserung!

Grüße,

Mercutio

17.11.2010 15:31 • #2


A


Dies und das, die Angst

x 3


C
Vielen Dank für die schnelle Antwort ich habe gernerell gar keine Ahnung was der Unterschied zwischen einem Tiefenpsychologen und Verhaltenspsychologen ist

Ich denke ich muss noch dazu sagen, dass Ich aus dem schönen Münsterland in den Ruhrpott gezogen bin(da ich in Gelsenkirchen - medizintechnick studieren wollte), da ich eigentlich schon immer weg wollte, von diesem klein dorf leben.

Doch ich denke das entspricht nicht komplett meiner Vorstellung die ich hatte. Obwohl ich so gut wie im Ruhrpott groß geworden bin. Die Uni ist brutal anstrengend, die meisten Studenten sind nicht auf eine außer Uni -licher Freundschaft interessiert und ich steh alleine da.

Grüße,

Tim

17.11.2010 15:38 • #3


Mercutio
hm,... also ich erklär den unterschied zwischen verhaltens- und tiefenpsychologie immer so:

wenn du ein gebrochenes bein hast, dann hast du schmerzen
wenn du dann pillen gegen die schmerzen bekommst, sind die schmerzen weg
- verhaltenspsychologie
wenn man aber scheut, wo denn die schmerzen herkommen, dann sieht man das gebrochene bein.. diese heilung dauert viel länger, aber die ursache für die schmerzen verschwindet.
- tiefenpsychologie

der verhaltenstherapeut kümmert sich um das verhalten, dass du zeigst - sprich wenn zu z.B. angst vor spinnen oder großer höhe hat, vor prüfungen oder ähnlichem, dann führt er dich langsam an diese angstsituationen ran und begleitet dich dabei, bis du die situation ohne angst erleben kannst

ein tiefenpsychologe scheut tiefer in deine psyche
er kümmert sich also mehr um die ursache des verhaltens
z.B. ob mal ein erlebnis geschehen ist, bei dem viele spinnen zugegen waren oder ähnliches...
diese sitzungen sind (da sie mehr in die tiefe gehen) oft länger und tun auch zeitweise mehr weh, weil viel staub von früher aufgewirbelt wird - man muss sich weit mehr öffnen und mitarbeiten (finde ich) als bei einer verhaltenstherapie

war das hilfreich?

17.11.2010 15:54 • #4


C
Sorry, dass ich erst so spät schreibe aber ich hatte in der UNI viel zu tuen

Und ja ich habe deine erklärung verstanden. =P

Also ich war jetzt bei einem anderen Arzt noch, der sagte ebenfalls ich habe ein sehr gutes Herz, aber er hat bemerkt das ich wohl Bluthochdruck habe, was der andere Arzt mir auch schon verklickerte.

Na ja im großen und ganzen habe ich jetzt Beta-Blocker bekommen, damit ich ein geringen Blutdruck habe.(gerade vor wenigen Minuten die erste genommen)

Ich habe da auch nochmal die ganze Sache auf die Psychologischeweise hingwiesen, dass ich mich einsam fühle etc. . Ich muss sagen er hat mir erstaunlich gut geholfen mit einem bisschen quatschen und mut machen.

Na ja


liebe Grüße,

Tim a.k.a crix

19.11.2010 08:09 • #5


Mercutio
Zitat von crix:
Na ja


so isses.. das bekommst du schon hin!

und musst dich nicht entschuldigen, dass du viel zu tun hast

19.11.2010 16:48 • #6





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler