Pfeil rechts
3

L
Ich weiß, man sollte nicht gegen seine Angst kämpfen, da sie ein Teil von einem ist und uns eigentlich beschützen soll.
Aber meine Angst ist krank geworden und ich lebe mit ihr nun schon 7 Jahre lang.
Ich bin mit ihr gegangen, habe versucht sie an zu nehmen, sie an die Hand zu nehmen, habe mal nett, mal böse mit ihr geredet. Habe sie handeln lassen, ohne mich einzumischen, habe sie mit Gewalt verdrängt.
Aber nie ist sie wieder gesund geworden und langsam reicht es mir, ich bin sie richtig leid.

Ich weiß nicht, ob ich langsam verrückt bin, weil ich die Angst schon fast als eine Person sehe, aber das ist mir egal.
Ich kann einfach nicht mehr.


Die Abrechnung
( gewidmet an meine Angst bzw. das, was aus ihr geworden ist )

Hast mein Leben aus der Bahn geworfen
Hast mein Herz zerstört
Dein Versprechen gebrochen
Hast mir Lügen erzählt
Hast mich Leiden lassen
und dabei zugeschaut.
Mir das Gefühl gegeben,
als hätte ich es verdient.

Es hat sich angefühlt,
als würdest du mir das Fleisch von den Knochen reißen.
Schau, was du angerichtet hast.
Ich bin ein völliges Durcheinander.
Hast mein Sein eingesperrt.

Wo soll ich beginnen?
Du wirst dafür büßen!

Du wirst nicht mehr entkommen,
ich werde dich vernichten.
Hast mir alles genommen.
Aber du hast mich furchtloser denn je gemacht
Vielleicht sollte ich dir dafür noch danken

Ich werde mir das nehmen,
wofür ich gekommen bin.
Ich bin der Schlächter
Ich werde durch die Dunkelheit schreiten
dich zerschmettern
dich vergraben
dich verbrennen
dich vernichten
Aus deiner Asche und den Flammen werde ich neu erblühen.

Ich werde jetzt abrechnen!

Ich habe dir mehr vertraut,
als mein Herz je ertragen konnte.
Du hast es missbraucht.
Du hast aus mir eine Ruine gemacht,
zurückgelassen hast du nur Knochen und Haut.
Du wusstest, was du tust.
Aber dir zu vertrauen war meine eigene Schuld.
Also tätge deinen letzten Atemzug,
denn ich werde dir keine Luft mehr zum Überleben geben.
Ich werde dich jetzt zur Ruhe betten.

Ich hätte es besser wissen müssen,
aber jetzt werde ich weiter ziehen.

Ich werde mir das nehmen,
wofür ich gekommen bin.
Ich bin der Schlächter
Ich werde durch die Dunkelheit schreiten
dich zerschmettern
dich vergraben
dich verbrennen
dich vernichten
Aus deiner Asche und den Flammen werde ich neu erblühen.

Ich werde dich aus meinem Leib reißen
ich habe keine Angst mehr vor Dir!


Falls jemand fragt, warum ich so mit meiner Angst umgehe, „kein Wunder das sie nicht verschwindet“: ich bin 7 Jahre nicht SO mit meiner Angst umgegangen und weiter gebracht hat es micht nicht.


Inspiriert wurde ich von dem Lied The Reckoning bei Halestorm.

25.06.2015 13:26 • 25.06.2015 x 1 #1


3 Antworten ↓


Hotin
Hallo LadyHope,

das kann ich gut verstehen, wenn Du mutlos geworden bist, weil
Dich Deine Ängste immer sehr belasten.

Was Du da schreibst finde ich sehr aufschlussreich.
Darf ich mal versuchen Dir einen neuen Denkansatz zu geben, damit
Du in der Zukunft vielleicht etwas besser mit Deinen Ängsten zurecht
kommst.
Zitat:
Ich weiß nicht, ob ich langsam verrückt bin, weil ich die Angst schon fast als eine Person sehe,


Ganz bestimmt bist Du nicht verrückt. Angst ist ein Gefühl, was in uns entsteht.
Und dieses Gefühl ist, wie es ist. Daher denke ich Deine Angst ist nicht krank geworden.
Vieles hast Du sehr gut gemacht, zum Beispiel das Du versucht hast zu akzeptieren, das die Angst kommt.
Zitat:
Habe sie handeln lassen, ohne mich einzumischen, habe sie mit Gewalt verdrängt.


Da die Angst ein Gefühl von Dir ist versuche sie bitte nicht zu verdrängen.
Das mag dieses Gefühl nicht.
Allerdings solltest Du Dich immer einmischen, wenn Deine Angst zu stark brüllt.
Dafür kannst Du mit ihr reden und sie beruhigen. Wenn Du das so machst, als wenn es eine Person ist,
ist das ganz gut.

Zitat:
Dein Versprechen gebrochen
Hast mir Lügen erzählt


Ja klar mitunter lügt die Angst oder ich sage mal sie übertreibt furchtbar.
Was hatte sie Dir denn versprochen?

Und verschwinden kann Deine Angst nicht. Sie ist das Gefühl, welches Dir manchmal hilft und
manchmal schadet.
Und deshalb musst Du Dich dann, wenn sie Dir schaden will, unbedingt einmischen
und sie wieder beruhigen.

Viel Kraft und Ausgeglichenheit wünsche ich Dir

Hotin

25.06.2015 18:29 • x 1 #2


A


Dies ist für meine Angst!

x 3


L
Lieber Hotin,

vielen Dank für deine Antwort!
Ich werde mir deine Sätze sehr zu Herzen nehmen und darüber nachdenken.
Es ist halt schwierig mit der Angst umzugehen... aber ich werde nicht aufgeben. Im Grunde bleibt mir auch nicht wirklich eine Wahl.

Wie beruhige ich meine Angst denn am besten?
Wenn ich plötzlich das Gefühl habe keine Luft mehr zu bekommen und die Angst schreit, du stirbst, tu etwas... was soll ich dann machen?
Sie nimmt mich dann ganz und gar ein, wie eine Seifenblase... sie schaltet quasi einen Knopf in mir um und ich bin dann die Angst. So fühlt es sich zumindest an.

Naja, ich dachte mir so, eig. verspricht mir die Angst mich zu beschützen... aber das tut sie nicht wirklich.

25.06.2015 20:57 • x 1 #3


Hotin
Hallo LadyHope,

Zitat:
Es ist halt schwierig mit der Angst umzugehen... aber ich werde nicht aufgeben.


Mit der Angst anders um zu gehen ist wirklich nicht ganz einfach. Wichtig
dafür ist immer erst mal ungefähr zu verstehen, was Angst überhaupt ist.
Wie reden eigentlich fast nie über die Angst. Wir reden immer davon, was sie
macht und wie schrecklich sich das anfühlt.

Zitat:
Wie beruhige ich meine Angst denn am besten?

Deine Angst brauchst Du nicht zu beruhigen. Die ist gar nicht so schlimm.

Das schlimme ist Deine Vorstellung oder man kann auch sagen Deine
Phantasie. Aus einer leichten Angst machst Du durch Deine Vorstellung
(jetzt geht es mir an den Kragen) ein schreckliches Gefühl.

Zitat:
sie schaltet quasi einen Knopf in mir um und ich bin dann die Angst. So fühlt es sich zumindest an.


Eine ganz treffende und wunderbare Beschreibung. Exakt das passiert in Dir
drinnen. Aus einem nicht so schlimmen Gefühl produzierst Du eine Panik.
Zitat:
Naja, ich dachte mir so, eig. verspricht mir die Angst mich zu beschützen... aber das tut sie nicht wirklich.


Doch, eigentlich macht die Angst das schon. Sie informiert Dich, das etwas gefährlich werden kann.

Sie sagt aber nicht, das Du vor einer Spinne auf eine Stuhl steigen sollt.
Sie sagt auch nicht, das Du Angst vor Krebs haben sollst, nur weil Du einen kleinen Fleck auf Deiner Haut hast.
Sie sagt nicht, dass Du Dich so verkrampfen sollst, das Du Luftnot bekommst.

Da hilfst Du vermutlich immer stark mit.

Viele Grüße

Hotin

25.06.2015 22:16 • #4





Dr. Reinhard Pichler