Pfeil rechts

Hallo,

bin neu hier und wollte mal fragen ob dies Symptome einer Angsterkrankung sind bzw. ob irgendjemand ähnliche oder sogar die selben Symptome hat und damit umgeht.

Also ich habe

- Gangunsicherheiten, das Gefühl nicht richtig laufen zu können, bzw. totale Schwäche in den Beine als ob sie jeden Moment wegknicken
- Sehschwäche, kann nicht richtig gucken, entweder alles unscharf oder zu grell Schwindel, egal wie ich den Kopf bewege immer Schwindel
- Muskelschmerzen überall, besonders im Gesicht, ein Gefühl als würde alles steif bzw. gelähmt, als könne man nicht mehr sprechen
- Schwächegefühl in Armen und Beinen
- Übelkeit mit Brechreitz

Tja, das war's, habe diese Gefühle ständig und nicht nur in bestimmten Phasen. Muß vielleicht dazu sagen, dass ich im Januar schon mal eine rechtsseitige Lähmung hatte. Sie kam ganz plötzlich und keiner weiß so recht woher, einige Ärzte sagen es sei ein kleiner Schlaganfall gewesen, aber genaueres weiß ich leider nicht, habe aber seit dem sehr große Angst.

Ich würde mich echt freuen wenn mir jemand antwortet, denn es macht mich noch ganz krank nicht zu wissen was es ist.

06.07.2008 17:42 • 13.07.2008 #1


6 Antworten ↓


Hey mimi77!

Also zu dem ersten Teil kann ich dir leider nichts sagen. Aber eine halbseitige Lähmnung hatte ich auch schon öfter. Ich war dann auch im Krankenhaus und wurde danach zum Radiologen und Neuologen geschickt um mich untersuchen zu lassen. MRT, CT, EEG... wurde das bei dir nicht gemacht?
Auf jeden Fall haben sie herausgefunden, dass ich unter einer bestimmten Form der Migräne leider. Migräne mit Aura nennt sich das ganze und ist hier ziemlich genau beschreiben:

Migräne mit Aura

Bei der Migräne mit Aura treten vor dem Einsetzen von Kopfschmerzen neurologische Symptome auf. Am häufigsten sind Sehstörungen, die sich zunächst als Gefühl, geblendet zu werden, äußern können. Infolge dessen kommt es zu Gesichtsfeldausfällen, Lichtblitzen oder Körperfremdheit sowie zum Wahrnehmen von bunten, schillernden, gezackten Linien oder Flimmern. Seltener treten Gefühlsstörungen, meist einseitig in Gesicht und Arm, sowie Sprachstörungen auf. Gelegentlich (6 %) kommt es auch zu motorischen Störungen bis hin zu Lähmungserscheinungen. Diese Aurasymptome halten im Durchschnitt 20–30 Minuten, selten länger als eine Stunde an. Der Kopfschmerz setzt meist nach Abklingen der Aura ein, manchmal schon während der Aura, und kann wie bei der Migräne ohne Aura ablaufen oder auch weniger heftig sein.

Es ist nichts schlimmes und ich habe das Glück, dass es echt nur alle paar Jahre vorkommt. Bis jetzt drei oder vier mal in meinem Leben. Manche Leute allerdings müssen das ganze öfter erldeiden. Und in den seltensten Fällen bleiben kleine Schäden zurück. man kann dagegen nichts tun, aber man kann mit ein paar Entspannungsübungen dem ganzen etwas vorbeugen.

Vielleicht konnte ich dir ja etwas helfen.

lg
~Silence~

06.07.2008 19:16 • #2



Sind dies Angst-Symptome

x 3


Hallo,

danke für Deine Antwort. Leider habe ich seit gestern wieder immer diese Lähmungen, ganz schlimm.
Es sind doch Panikattacken, was anderes kann es ja nicht mehr sein. Mensch ich habe solche Angst. Hoffentlich kann ich bei meinen Kindern bleiben, denn sie zu verlassen wäre das Schlimmste für mich.

09.07.2008 07:14 • #3


Hallo Mimi !

Denke Du solltest das mal von deinem Hausarzt abchecken lassen. Nur der kann dir eine gewisse Sicherheit geben und vielleicht auch ein Teil deiner Ängste nehmen.

09.07.2008 10:14 • #4


Hallo Sukhumvit,

habe ich schon, der meinte es sei die Psyche. Die Spezialisten allerdings meinten was anderes. Ich weiß leider nicht mehr weiter. Habe es im Moment so extrem, dass mein Nacken, Wange und Mund andauernt gelähmt werden. Hinzu kommt noch totale Übelkeit, Angst und Brechreiz. Mensch wenn mir nur einer helfen könnte, damit es wieder vorbei ist.
Würde mir eine Psychatrie dabei wirklich helfen? Habe allerdings auch noch zwei sehr kleine Kinder, nach denen ich dann total jammern würde, bzw. ich wüßte gar nicht wohin mit ihnen.

VG

09.07.2008 14:00 • #5


Christina
Hallo Mimi,

wenn sich bei Dir Fachärzte und Hausarzt nicht einig sind, würde ich an Deiner Stelle mindestens eine dritte Meinung einholen und auf einer vernünftigen Diagnostik bestehen. Wenn also noch kein MRT gemacht wurde, wäre das wohl fällig. Damit lässt sich nämlich einigermaßen zweifelsfrei feststellen, ob Du schon mal einen kleinen Schlaganfall hattest. Und auch andere neurologische Ursachen Deiner Symptome lassen sich so ausschließen. BTW ist es ja nicht egal, ob da mal ein Schlaganfall war oder nicht. Wenn ja, erfolgt üblicherweise mindestens eine Behandlung mit Blutverdünnern, umso eher, da Du immer noch Symptome hast. Kann es sein, dass Du aus Angst vor einem neurologischen Befund lieber Deinem Hausarzt glaubst (der für eine umfassende neurologische Untersuchung weder das Equipment noch die Kenntnisse hat) und Dich mit Panik rumschlägst? Eine Panikstörung ist zwar extrem unangenehm, aber immerhin nicht wirklich gefährlich...

Liebe Grüße
Christina

10.07.2008 10:35 • #6


Missyou
Also,ich habe jetzt eine Woche lang mit diesen Symptomen im Krankenhaus auf der Neurologie gelegen. Alles wurde durchgecheckt, inkl. MRT.
Jeder wollte mir immer einreden, dass sei psychisch bzw. Angst oder Panik.
Ist es aber nicht. Zum glück ist es aber auch nicht der Kopf bzw. das Hirn.
Es ist wie hier auch schon so oft gesagt wurde die Halswirbelsäule.
Bei mir sind es allerdings keine Muskelverspannungen sondern verrutschte Wirbel, bin wohl hypermobil.
Tja..und das kann einem sooooooooo viele Symptome geben, ich kann nur jedem raten das mal abchecken zu lassen!

13.07.2008 04:00 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler