R51

1
1
Hallo liebe Mitglieder,
Ich bin neu hier und es ist auch das erste mal für mich in einem "Forum".

Ich habe nicht unbedingt ein Problem und bin auch glücklich in meinem Leben, nur gibt es Tage der Einsamkeit, vor allem jetzt in der Winterzeit.

Mein Alltag ist meist komplett verplant. Durch meinem Job in einem Großen Konzern, mein Studium nebenher und mein Nebenjob in einem Fitnessstudio wird mir selten langweilig. Trotz dessen bin ich oft einsam.

Meine letzte Beziehung ist ca 2 Jahre her und ging ca 3 Jahre. Von den 3 Jahren lebten wir 2 Jahre in einer gemeinsamen Wohnung. Seit Beziehungsende wohne ich alleine.

In dieser zeit habe ich einige Bekanntschaften gemacht, nur wurde nie mehr daraus. Grund dafür könnten möglicherweise meine "hohen" Erwartungen sein, oder einfach nur Pech!

Ich habe wirklich einen großen Verlangen danach, jemanden kennenzulernen, mit dem ich mein Leben teilen kann. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass das eine Größe Herausforderung sei. Die Angst daran besteht jetzt, niemanden zu finden, und das auf längere zeit!

Geht das jemanden genauso, und hat jemand möglicherweise tipps?

16.01.2016 23:15 • 17.01.2016 #1


2 Antworten ↓


Tira


5
Ich kenn mich da nicht so aus.

VIelleicht ist der Trick, dass man sich - solange man eben allein ist - mit sich selbst auch beschäftigt. Aber nebenher auf jeden Fall in seinem Leben genug Möglichkeiten einbaut wo man generell Leute kennen lernen kann. Also mal durch die Sportvereine oder andere Gruppen (Partys?) schlendern... (auch regelmäßig) gucken, wo man hängenbleibt (wegen der Sache selbt ODER den Leuten) ... sowohl das eine als auch das andere führt dazu dass dort irgendwann mal jemand auftauchen könnte der interessant ist...

Der Job - so erfolgreich man auch ist - ist da meiner Meinung nach nicht auch nur ansatzweise die richtige plattform für. Aber auch das gibt es wohl...

___________

und was für erwartungen hälst Du denn für Hoch?

ich mein man muss halt darauf gefasst sein, dass man am ANFANG, wenn man jemanden kennenlernt erst mal garnix zu erwarten hat...

es geht net um Erwartungen erfüllen. Es geht darum dass man sich irgendwie arrangieren kann. und später geht es darum, dass das so bleibt.

17.01.2016 10:57 • #2


Winni Puh


19
3
Hallo R51,
zum Verständnis, du bist den ganzen Tag und die Woche mit Aktivitäten verplant, wie kann man da einsam sein?

Zunächst auf deine Frage hin, ja diese Gedanken kenne ich. Meine letzte Beziehung ist ca. 3 Jahre her, doch diese 3 Jahre sehe ich nicht als Verlust an.

Was ich dich fragen wollte ist, wann genau fühlst du dich denn einsam? Bzw. was wünschst du dir? Jemanden abends zu umarmen? Mit denen du reden kannst? Suchst du Trost oder Bestätigung? Bitte versteh meine Nachricht bloß nicht falsch, ich kenne dich nicht und möchte mir auch kein Urteil über dich bilden, aber ich verstehe deine Nachricht so, als wärest du nur in dem Augenblicken einsam, wo du alleine bist, sprich in dem Augenblicken, wo du dich mit dir selbst auseinander setzen könntest und müsstest. Die restliche Zeit bist du in Gesellschaft und dann abgelenkt. Vielleicht ergründest du dich mal selbst, wann und warum du dich einsam fühlst.

Ich für meinen Teil genieße meine Selbstständigkeit und Unabhängigkeit, doch freue mich auch mal auf Gesellschaft, wofür mein Freundeskreis dient. Es ist sehr selten, wo ich mich mal wirklich einsam fühle, keine Partnerin zu haben, doch das ist auch ok und normal.

Ich kann dir nur empfehlen, wie meine Vorrednerin, geh raus unter Menschen, mach nur Smalltalk und warte ab, was passiert. Wenn du mit gewissen Erwartungen an dich und den Menschen ran gehst, können diese immer enttäuscht werden. Daher lass die Situation auf dich zukommen, hab Vertrauen in dich und den Augenblick. Und wichtig, hab Geduld. Ich weiß, leichter gesagt, als getan, aber ein Baum wächst auch mit der Zeit und auch du wirst mit der Zeit immer mehr dazu lernen, egal wie alt man ist.

Was ich dir nur mitteilen möchte ist, höre in dich selbst hinein, ergründe dein Innerstes, frag dich selbst, wer du bist und was du kannst. Die größte und schönste Liebe, die man führen kann, ist die mit sich selbst. Wenn du mit dir ganz im reinen bist, brauchst du keinen Menschen von außen. Wenn es dir um Aufmerksamkeit und Bestätigung geht, bräuchtest du diese nicht, weil wenn du in dir selbst gefestigt bist, brauchst du das nicht von außen. Selbst wenn, dafür hat man gelegentlich Freunde oder Kollegen. Was du vergebens im Außen suchst, fehlt dir im Inneren. Du - so verstehe ich es - suchst jemanden, der deine innere Leere ausfüllen kann, damit machst du dich stets abhängig von anderen, weil du sagst, nur diese können diese Leere schließen. Das du diese aber selbst schließen kannst, haben wir wohl mittlerweile verloren. Ich für meinen Teil kann nur sagen, es ist schön, Sachen und Erlebnisse mit anderen zu Teilen, wozu aber ein "Partner" nicht notwendig ist. Wenns um das reine körperliche geht, ist das zwar eine schöne Nebensache, aber sollte auch nicht Dreh- und Angelpunkt sein.

Verzeih mir, wenn ich viel schwadroniert habe, doch lass mich mit einem Spruch abschließen:

Umso solider das Fundament, desto stabiler der Aufsatz.

Ich wünsche dir von Herzen, Erkenntnis, Glück, Gesundheit und ein erfülltes Leben.

Schreib mich an, wenn du weiter reden magst. =)

17.01.2016 18:34 • #3



Dr. Reinhard Pichler