Pfeil rechts

Hallo, ich möchte mich hier mal vorstellen,
ich bin m 42 und fühle mich seit der Trennung von meiner Partnerin vor ca. 8 Monaten sehr einsam. Einen sehr großen Freundeskreis hatte ich nie, habe die meiste Zeit mit meiner Partnerin und ihren/unseren gemeinsamen Freunden verbracht. Auch Dinge, die mir sonst viel Freude bereitet haben, womit ich mich alleine beschäftigt habe, sind mir jetzt relativ bedeutungslos geworden. Ich kann mich auch nicht mehr auf Lesen oder einen Film gucken konzentrieren, habe extreme Schlafstörungen...ich weiß bald echt nicht mehr weiter....

17.02.2010 13:18 • 18.02.2010 #1


7 Antworten ↓


Herzlich Willkommen hier im Forum!
So eine Trennung kann lange beschäftigen und sie gehört verarbeitet.
da ist Rückzug manchmal von Vorteil.
Zu lange sollte es aber nicht gehen.
Wo sind Deine Freunde im Moment? Können sie Dich etwas auffangen? Was ist mit Arbeitskollegen?

17.02.2010 13:33 • #2



Bin sehr einsam und weiß keinen Ausweg daraus

x 3


Sicherlich habe ich noch Kontakt zu meinen wenigen Freunden, aber manchmal habe ich da auch momentan keine Lust dazu. Aber ich bin wohl auch nicht mehr so kommunikativ, wie ich es mal war. Sicherlich bemühen sie sich da mich aufzufangen. Einen Arbeitskollegen habe ich auch noch, mit dem ich mich ab und zu treffe, aber das ersetzt ja keine harmonische Partnerschaft, in der man sich täglich sieht. Die einsamen Abende finde ich sehr schlimm...

17.02.2010 13:39 • #3


HOI;

Das was du gerade erlebst ist bei einem gewissem Prozentsatz der Bevölkerung vollkommen normal, nachdem eine Trennung stattgefunden hat.

Du hast sicherlich eine leichte Depression, jedenfalls hören sich deine Symptome danach an. Theoretisch ist es bei dir ja ein wenig so, als wenn deine Partnerin gestorben wäre (Im Übertragenen Sinne) und daraus resultieren sicherlich auch deine Probleme.

Vielleicht hilft es ja mal mit einem Arzt darber zu reden? Also jemanden der sich damit auskennt.

Ich wünsch dir noch viel Glück

17.02.2010 15:37 • #4


Tatsächlich habe ich schon versucht mehrere Psychologen aufzusuchen, die haben ja bekanntlich eine lange Warteliste und nehmen auch gar keine neuen Patienten mehr an, das hat mich sehr entmutigt. Ich könnte natürlich meinen Hausarzt aufsuchen...aber ich denke, er wäre nicht der Richtige dafür...
Außerdem war es ja nicht die erste Trennung von einer Partnerin für mich, jetzt allerdings nach einer über 10 jährigen Beziehung, die ja auch sehe, sehr lange sehr gut lief, tut es schon heftig weh.
Bisher habe ich meine Lebenskrisen auch alleine meistern können, nur dieses Mal versage ich

17.02.2010 15:55 • #5


Ja gerade darin liegt sicherlich der Unterschied, dass die Beziehung so lange lief.

Das mit den Psychologen ist schon wirklich ne dumme Sache, dass die immer so lange Wartezeiten haben. Da bleibt fast nur Selbsttherapie übrig.
Wie siehts mit Büchern zu dem Thema aus, hasst du da schon mal nachgeschaut? Da hasste dann zwar keine Eins zu Eins anleitung, aber vielleicht hilft dir des ja, ansonsten wünsch ich dir viel glück hier jemanden zum Reden zu finden.

17.02.2010 17:23 • #6


elster
Neigst du dazu, in Beziehungen alles auf deine Partnerin zu konzentrieren, ihr dein kompletten Interesse zu widmen und andere Menschen zu vernachlässigen? Solange es gut lauft, mag das funktionieren, aber wenn du mal verlassen wirst oder die Beziehung sonstwie endet, dann stehst du halt auch alleine da, Freundschaften wollen gepflegt sein. Hast du alles, was du frühe runternommen hast, mit ihr unternommen und fühlst deshalb diese Leere und Unlust, weil dich alles, was du tun könntest, daran erinnert, das du es früher eben mit ihr getan hast und nun in der ohne sie Phase bist ? Vielleicht solltest du eine Art radikalen Neuanfang machen und dir eine Ablenkung suchen in einem Bereich, der unbelastet ist, ein neues Hobby ergründen, Sport machen, Interessen aufbauen die man in der Partnerschaft schleifen läßt, weil der Partner sie nicht teilt. Es gibt in langen Beziehung immer Dinge, die man brach liegen läßt aus diesen Gründen. Die Trauer, die du hast ist wohl ganz normal. Du hast dich selber in dieser Beziehung irgendwie verloren, da mußt du nun erst mal lernen, du selbst zu sein ( und zwar alleine ), das ist am Anfang halt immer hart, aber machbar.
LG

17.02.2010 18:49 • #7


Ja, Du hast Recht, ich habe da Andere vernachlässigt, und sehr viel mit ihr unternommen. Ich werde es probieren mit einem Neuanfang, ich hoffe es klappt. Vielen Dank

18.02.2010 11:15 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler