4

Camy

6
1
1
Ich bin müde. Nicht weil ich nicht genug geschlafen habe sondern vom Leben. Ich will mich nicht umbringen oder so aber ich will auch nicht das die Dinge so bleiben wie sie jetzt sind. Ich bin alleinerziehende Mutter eines 3 jährigen. Seit mehr als 3 Jahren also habe ich kein leben mehr. Ab und zu nimmt meine Oma meinen kleinen über Nacht aber sonst wird er zu 100% nur von mir betreut. Wenn der kleine bei der Oma ist habe ich echt keine Energie mich schick zu machen und auszugehen. 1. weiss ich nicht wann ich mir das letzte mal was gekauft habe, 2. passt mir sowieso nichts ausser meiner leggings und 3. mit wem soll ich weg? Kurz nachdem ich mein kleiner auf die Welt kam wurden wir rausgeschmissen. Ich hätte also ein Neugeborenes, kein Zuhause, kein Geld und keine Freunde oder Familie. Ich habe mich total verschlossen und niemandem mehr vertraut. Der Vater wollte auch nichts wissen. Zum Glück sind wir nun in einer stabileren Position aber ich fühle mich trotzdem extrem verloren. Ich habe keine Freunde oder Beziehung. Ich weiss gar nicht mehr was ich mag oder was nicht oder wer ich bin. Wie gesagt lebe ich seit 3 Jahren nur für mein Kind. Ich möchte nicht undankbar wirken, ich liebe mein Kind und er ist das beste was mir passiert ist! Nur habe ich mich wie gesagt total verloren. Geht es jemandem von euch auch so?

29.07.2018 20:46 • 31.07.2018 x 1 #1


18 Antworten ↓


Bauer-Jani

Bauer-Jani


1656
6
557
Deine Worte berühren mich sehr!
Fühl dich lieb gedrückt

Wünsche dir Kraft!

29.07.2018 20:49 • x 1 #2


Lillymaus

Lillymaus


10127
13
9652
Zitat von Camy:
Ich bin müde. Nicht weil ich nicht genug geschlafen habe sondern vom Leben. Ich will mich nicht umbringen oder so aber ich will auch nicht das die Dinge so bleiben wie sie jetzt sind. Ich bin alleinerziehende Mutter eines 3 jährigen. Seit mehr als 3 Jahren also habe ich kein leben mehr. Ab und zu nimmt meine Oma meinen kleinen über Nacht aber sonst wird er zu 100% nur von mir betreut. Wenn der kleine bei der Oma ist habe ich echt keine Energie mich schick zu machen und auszugehen. 1. weiss ich nicht wann ich mir das letzte mal was gekauft habe, 2. passt mir sowieso nichts ausser meiner leggings und 3. mit wem soll ich weg? Kurz nachdem ich mein kleiner auf die Welt kam wurden wir rausgeschmissen. Ich hätte also ein Neugeborenes, kein Zuhause, kein Geld und keine Freunde oder Familie. Ich habe mich total verschlossen und niemandem mehr vertraut. Der Vater wollte auch nichts wissen. Zum Glück sind wir nun in einer stabileren Position aber ich fühle mich trotzdem extrem verloren. Ich habe keine Freunde oder Beziehung. Ich weiss gar nicht mehr was ich mag oder was nicht oder wer ich bin. Wie gesagt lebe ich seit 3 Jahren nur für mein Kind. Ich möchte nicht undankbar wirken, ich liebe mein Kind und er ist das beste was mir passiert ist! Nur habe ich mich wie gesagt total verloren. Geht es jemandem von euch auch so?


Hey
Hast du vielleicht die Möglichkeit dein Kind für ein paar Stunden täglich in einer Kita unterzubringen?

29.07.2018 20:51 • #3


Camy


6
1
1
Nein leider nicht! Nach dem Rausschmiss würden wir in ein Mutter Kind heim gesteckt. Nach 4 Monaten hiess es wir dürfen gehen mit der Bedingung das er einen Kita Platz hat. Ich habe eine gefunden, Vertrag unterschrieben und ein paar Tage bevor er hätte gehen sollen meinte die Gemeinde sie zahlen jetzt doch nicht. Damals war er 1. Danach wurde er bis letztes Jahr nur von mir betreut. Im April 2017 haben sie eine Tagesmutter organisiert für 2 Tage die Woche nur hörte sie im Dezember auf. Seit dann wird er wieder nur von mir betreut. Er hat eine Beiständin die sich darum kümmern sollte die tut aber nichts und meint meine Oma kann auch nicht auf ihn aufpassen da sie nicht professionell ist. Dem Sozialamt muss ich aber jeden Monat Arbeitsbedingungen vorbei bringen obwohl auch wenn ich einen Job kriegen würde ja offiziell keine Betreuung für den kleinen habe da sie ja nichts machen und die Oma nicht professionell ist

29.07.2018 21:06 • #4


Camy


6
1
1
Zitat von Bauer-Jani:
Deine Worte berühren mich sehr!
Fühl dich lieb gedrückt

Wünsche dir Kraft!


Danke! Schätze es sehr!

29.07.2018 21:07 • #5


Lillymaus

Lillymaus


10127
13
9652
Zitat von Camy:
Nein leider nicht! Nach dem Rausschmiss würden wir in ein Mutter Kind heim gesteckt. Nach 4 Monaten hiess es wir dürfen gehen mit der Bedingung das er einen Kita Platz hat. Ich habe eine gefunden, Vertrag unterschrieben und ein paar Tage bevor er hätte gehen sollen meinte die Gemeinde sie zahlen jetzt doch nicht. Damals war er 1. Danach wurde er bis letztes Jahr nur von mir betreut. Im April 2017 haben sie eine Tagesmutter organisiert für 2 Tage die Woche nur hörte sie im Dezember auf. Seit dann wird er wieder nur von mir betreut. Er hat eine Beiständin die sich darum kümmern sollte die tut aber nichts und meint meine Oma kann auch nicht auf ihn aufpassen da sie nicht professionell ist. Dem Sozialamt muss ich aber jeden Monat Arbeitsbedingungen vorbei bringen obwohl auch wenn ich einen Job kriegen würde ja offiziell keine Betreuung für den kleinen habe da sie ja nichts machen und die Oma nicht professionell ist


Gibt es den keinen ausser der Oma die den Kleinen mal nehmen kann? Familie, Freunde, Bekannte oder der Vater ? Du solltest aber versuchen die Zeit wo deine Oma den Kleinen hat zu nutzen und für dich was zu tun.

PS ich habe auch ein Kind, allerdings schon viel älter

29.07.2018 21:13 • #6


Bauer-Jani

Bauer-Jani


1656
6
557
Zitat von Camy:
Nein leider nicht! Nach dem Rausschmiss würden wir in ein Mutter Kind heim gesteckt. Nach 4 Monaten hiess es wir dürfen gehen mit der Bedingung das er einen Kita Platz hat. Ich habe eine gefunden, Vertrag unterschrieben und ein paar Tage bevor er hätte gehen sollen meinte die Gemeinde sie zahlen jetzt doch nicht. Damals war er 1. Danach wurde er bis letztes Jahr nur von mir betreut. Im April 2017 haben sie eine Tagesmutter organisiert für 2 Tage die Woche nur hörte sie im Dezember auf. Seit dann wird er wieder nur von mir betreut. Er hat eine Beiständin die sich darum kümmern sollte die tut aber nichts und meint meine Oma kann auch nicht auf ihn aufpassen da sie nicht professionell ist. Dem Sozialamt muss ich aber jeden Monat Arbeitsbedingungen vorbei bringen obwohl auch wenn ich einen Job kriegen würde ja offiziell keine Betreuung für den kleinen habe da sie ja nichts machen und die Oma nicht professionell ist

Das sind typisch deutsche Behörden!
Für den eigenen Bürger nichts übrig
Tut mir total leid!
In Gedanken sind wir bei Dir!
Aus welcher Region bist Du?

29.07.2018 21:14 • #7


Camy


6
1
1
Zitat von Bauer-Jani:
Das sind typisch deutsche Behörden!
Für den eigenen Bürger nichts übrig
Tut mir total leid!
In Gedanken sind wir bei Dir!
Aus welcher Region bist Du?


Danke echt lieb! Ich bin aus der Schweiz. Ist hier kein Stück besser!

29.07.2018 21:19 • #8


Bauer-Jani

Bauer-Jani


1656
6
557
Oh weh, das hätte ich nun nicht erwartet
Können wir etwas für dich tun?

29.07.2018 21:20 • #9


Catharina

Catharina


574
3
268
Es tut mir so leid! Da blutet mein mamaherz! Und ich weiß wie anstrengend die kleinen sein können! Ich hab auch gute und weniger gute Tage und manchmal möchte ich ganz weit weg und weiß doch ganz genau wie sehr ich sie vermissen würde. Mama sein wird meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt! Gibt es denn in der Schweiz keine Organisation, die alleinerziehende unterstützt?!

29.07.2018 21:39 • #10


Camy


6
1
1
Zitat von Bauer-Jani:
Oh weh, das hätte ich nun nicht erwartet
Können wir etwas für dich tun?


Ich wüsste nicht was aber es hilf es sich von der Seele zu schreiben. Habe mich hier ein wenig durchgelesen und sollte ja eigentlich glücklich sein. Wir sind gesund und haben ein Dach über dem Kopf. Es hilft auch zu wissen das man doch nicht alleine ist.

29.07.2018 22:02 • #11


Camy


6
1
1
Zitat von Catharina:
Es tut mir so leid! Da blutet mein mamaherz! Und ich weiß wie anstrengend die kleinen sein können! Ich hab auch gute und weniger gute Tage und manchmal möchte ich ganz weit weg und weiß doch ganz genau wie sehr ich sie vermissen würde. Mama sein wird meiner Meinung nach viel zu sehr unterschätzt! Gibt es denn in der Schweiz keine Organisation, die alleinerziehende unterstützt?!


Finde ich auch! Auf dem Arbeitsmarkt zählt das ja null! Wir sollten ja eigentlich bedient sein da er eine beiständin hat. Es liegt auch nicht an meinem kleinen. Er ist alles für mich und ich würde alles für ihn tun. Nur fühlt es sich an wie ich seit 3 Jahren am gleichen Punkt bin und nicht weiter komme. Ich will auch nicht weniger Zeit mit dem kleinen damit ich chillen kann! Ich würde liebend gerne wieder anfangen zu arbeiten

29.07.2018 22:09 • #12


BellaM85


3704
15
1358
Hi!
Ich kenne das Problem auch. Ich hab 2 kleine Jungs der eine ist 19 Monate und der andere 4 Monate alt. Ich wohne zwar mit dem Vater zusammen aber dieser ist von morgens bis abends arbeiten, und an den Wochenenden kann man ihn auch vergessen da er dann oft so gestresst ist von der Arbeit das ich schon überlege nächstes Jahr wenn ich wieder arbeiten gehe auszuziehen.
Das Leben mit Kindern ist super toll aber auch oft verdammt hart.
Denk immer daran es werden auch wieder bessere Zeiten kommen. Jetzt ist er noch klein aber wenn er mal in die Schule kommt und wirklich anfängt sein Ding zu machen dann werden wir alle diese Zeiten vermissen ( da ich noch eine 15 jährige Tochter habe kann ich das gut beurteilen
Er wird sicherlich bald einen Kita Platz bekommen und dann hast du etwas Luft für dich!
Du bist bestimmt eine ganz tolle Mama und den Dank für all das was du leistest wirst du irgendwann von ihm zurück bekommen

Also Kopf hoch es gibt immer einen Weg!


LG und alles Gute!

30.07.2018 00:29 • #13


Flame


Evt. mal eine Anzeige schalten:

"Alleinerziehende Mama sucht Gleichgesinnte zum Austausch."

Also versuchen,sich zu vernetzen.
Und wenn Du jemand nettes kennengelernt hast,kann die eine mal eine Weile mit auf die Kinder der anderen aufpassen,so dass dann beide mehr Freiräume haben.

Vielleicht auch mal eine Mutter-Kind-Kur um mal einen Tapetenwechsel zu haben.

30.07.2018 05:28 • #14


Skade

Skade


3060
9
2989
Es gibt den Verein Wellcome.
https://www.wellcome-online.de/
Er ist deutschlandweit vertreten und der Betrag, den man zahlt, orientiert sich am Einkommen.
Hast du keines, musst du auch nichts oder nur sehr wenig zahlen.

Hattest du dein Kind denn damals nicht sofort in anderen KITA`s angemeldet?
Du könntest dich auch an das Jugendamt wenden. Die haben noch viel mehr Kontakte für solche Fälle.
3 ist ja noch jung genug um auch in anderen Kitas unterzukommen.
Und es gibt soziale Institutionen, die Tagesmütter vermitteln.

In welcher Stadt lebst du denn?

30.07.2018 06:10 • #15


mamamia75


@Skade das ist ja das Blöde. Sie ist in der Schweiz. ...da kenn ich mich auch null aus.

31.07.2018 15:30 • x 1 #16


Skade

Skade


3060
9
2989
Zitat von mamamia75:
@Skade das ist ja das Blöde. Sie ist in der Schweiz. ...da kenn ich mich auch null aus.

Oh. Ich war extra aufm Profil gucken...
Da stand aber nix von Schweiz...
Schade.
Wie es da organisiert ist weiß ich natürlich nicht.

31.07.2018 15:40 • x 1 #17


mamamia75


31.07.2018 15:41 • #18


mamamia75


Zitat von Skade:
Da stand aber nix von Schweiz...
Schade.

Hat sie im Thema geschrieben.

31.07.2018 21:27 • #19



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag