Pfeil rechts
4

D
Was genau ist Selbstwertgefühl in einer Beziehung in der man liebt?

Wie genau schützt dieses Selbstwertgefühl vor Eifersucht und lässt einen den Umgang mit der Untreue erleichtern?

Denn ich stelle es mir so vor:

Bei einem schlechtem Selbstwertgefühl setzt man seinen eigenen Wert unter dem der potentiellen Konkurrenz die den Partner begehrt. Doch wie schützt ein gutes Selbstwertgefühl wenn die Möglichkeit besteht, dass sich der Partner als Individuum auf die potentielle Konkurrenz einlassen kann? Durch das Selbstwertgefühl, das erst Vertrauen in sich, und den Partner möglich machen soll; mit der Konsequenz der unterlassenen Kontrolle (durch ein gutes Selbstwergefühl ist man nicht mehr Eifersüchtig), welche dann die Warscheinlichkeit nach unten sinken lässt, einen gut durchgeführten Betrug seitens des Partners nicht mehr aufzudecken. Wenn der Betrug dennoch aufgedeckt wird, vertraut man auf die Fähigkeit des Selbstwertgefühls, dass durch egal welche Motive die Untreue auch begangen wurde, damit umzugehen weiß. Das Selbstwertgefühl bleibt weitgehend stabil, und lässt sich nicht ins wanken bringen, es steht trotz der Liebe also der emotionalen Verbundenheit zum Partner, zu keiner größeren Abhängikeit was das Verhalten dessen betrifft, egal aus welchen Motiven die Untreue begangen wurde.

Wie bitte, baut man ein solches Selbstwertgefühl auf?

22.12.2015 04:27 • 22.07.2016 #1


16 Antworten ↓


Methusalem
Zitat von DNTSY:
Wie bitte, baut man ein solches Selbstwertgefühl auf?


Mit der Lösung dieser Frage hättest Du neben Robert Koch und Christoph Kalumbus einen Ehrenplatz in der Geschichte erklommen.
Was muss ein Alk. oder Fresssüchtiger tun, um wieder normal trinken und essen zu können ?

Hier gibt es eben nur Spekulationen und was das Abnehmen anbelangt GELDVERDIENER

Ein Mensch der sich selber mag, braucht weder Dro. oder Ersatzbefriedigung

22.12.2015 05:59 • #2


A


Wie bitte, baut man ein solches Selbstwertgefühl auf?

x 3


Vargtimmen
@Methusalem

Das finde ich schon etwas sehr vereinfachend, ich habe genug Menschen kennengelernt, die mit einem ausreichend großen Selbstbewusstsein und Selbstliebe ausgestattet waren/sind, die aber trotzdem mehr oder minder in eine Sucht verfallen sind - weil der eine nicht mehr ohne Barleben konnte (soziale Kontakte; Nachtmensch, etc. ..), der andere dann eher die upper-class Dro. zu sich nahm, manche aus reiner Lust, manche einfach schon komplett generalisiert. Und Ersatzbefriedigung ist ja auch ein weites Feld, ich glaube es ist schwer sowas zu pauschalisieren - natürlich ist es bei vielen verlockend sich eine einfache Befriedung/Beruhigung zu suchen, gibt ja leider auch genug davon.

Aber just my 2 cents!

22.12.2015 06:23 • #3


Methusalem
Zitat von Vargtimmen:
@Methusalem

Das finde ich schon etwas sehr vereinfachend

Aber just my 2 cents!


Wollte es nicht EINFACH darstellen sondern nur mitteilen, dass das Problem eben nicht so einfach ist.
Also ein Feld wo noch viel geforscht und herausgefunden werden kann.

Wenn ich dann die Schlankheitspille gefunden habe, werde ich Bill Gates im Einkommen überholen, aber bis dahin ist noch weit.

Ich sehe Licht am Ende des Tunnels! meinte der Forscher, als ihm ein Güterzug entgegen kam

22.12.2015 07:14 • #4


Dubist
Zitat von DNTSY:
Was genau ist Selbstwertgefühl in einer Beziehung in der man liebt?

Wie genau schützt dieses Selbstwertgefühl vor Eifersucht und lässt einen den Umgang mit der Untreue erleichtern?

Denn ich stelle es mir so vor:

Bei einem schlechtem Selbstwertgefühl setzt man seinen eigenen Wert unter dem der potentiellen Konkurrenz die den Partner begehrt. Doch wie schützt ein gutes Selbstwertgefühl wenn die Möglichkeit besteht, dass sich der Partner als Individuum auf die potentielle Konkurrenz einlassen kann? Durch das Selbstwertgefühl, das erst Vertrauen in sich, und den Partner möglich machen soll; mit der Konsequenz der unterlassenen Kontrolle (durch ein gutes Selbstwergefühl ist man nicht mehr Eifersüchtig), welche dann die Warscheinlichkeit nach unten sinken lässt, einen gut durchgeführten Betrug seitens des Partners nicht mehr aufzudecken. Wenn der Betrug dennoch aufgedeckt wird, vertraut man auf die Fähigkeit des Selbstwertgefühls, dass durch egal welche Motive die Untreue auch begangen wurde, damit umzugehen weiß. Das Selbstwertgefühl bleibt weitgehend stabil, und lässt sich nicht ins wanken bringen, es steht trotz der Liebe also der emotionalen Verbundenheit zum Partner, zu keiner größeren Abhängikeit was das Verhalten dessen betrifft, egal aus welchen Motiven die Untreue begangen wurde.

Wie bitte, baut man ein solches Selbstwertgefühl auf?



Was ist denn das für ein Deutsch?

Nicht Selbstwertgefühl, nenn diese Kraft Liebe.
Liebe verzeiht alles.
Aber Liebe muß sich auch selbst schützen.
Das heißt nicht alles ist erlaubt.
Lieb guck

31.12.2015 09:25 • #5


D
Was ist denn an meinem Deutsch so schwer zu verstehen?

Genau und Liebe macht blind, genauso wie Vertrauen.
Durch Vertrauen kann einem viel entgehen, und wenn mal was rauskommt, ist zum Glück die Liebe da, um zu verzeihen.

Einfach nur dumm und naiv das ganze.

Doch es geht ja nur mit wahrer Liebe und wahrem Vertrauen.
Man muss schon wie Jesus Christus sein um das durch und durch so hinzubekommen, oder einfach nur naiv

Ich weiß es nicht... Zu lange beschäftige ich mich schon mit dieser Thematik.

06.01.2016 21:52 • #6


Icefalki
Vielleicht ist ein gesundes Selbstwertgefühl genau die Triebfeder, die es erlaubt, das Risiko und Wagnis einzugehen, in der Liebe auch verletzt zu werden.

Und mit diesem Vertrauen, oder einer gewissen Naivität, das Leben zu leben.

Und dann, ganz in Vertrauen zu sich, sich den Widrigkeiten eben stellt. Wenn es nötig wird.

06.01.2016 22:31 • x 3 #7


K
Schön gesagt, Icefalki
Sehe es ähnlich.

07.01.2016 10:33 • #8


Dubist
Zitat von DNTSY:
Was ist denn an meinem Deutsch so schwer zu verstehen?

Genau und Liebe macht blind, genauso wie Vertrauen.
Durch Vertrauen kann einem viel entgehen, und wenn mal was rauskommt, ist zum Glück die Liebe da, um zu verzeihen.

Einfach nur dumm und naiv das ganze.

Doch es geht ja nur mit wahrer Liebe und wahrem Vertrauen.
Man muss schon wie Jesus Christus sein um das durch und durch so hinzubekommen, oder einfach nur naiv

Ich weiß es nicht... Zu lange beschäftige ich mich schon mit dieser Thematik.


Warum so traurig und niedergeschlagen?
Du wurdest entÄuscht, verraten, betrogen, verar?
Oder?

07.01.2016 15:19 • #9


D
Ja, wer wurde das denn schon nicht.

Es ist einfach schwer zu vertrauen, und dabei zu wissen das man naiv sein muss.
Schwer, wenn etwas rauskommt, damit auch umgehen zu können, verzeihen zu können, bis hin das man sich trennen muss.

Wenn durch und aus Liebe Leid wird, fordert das schon sehr viel ab von einem.

Und schaut man sich um wie es dort draußen zugeht, es wird so viel betrogen, belogen, geschwiegen, verheimlicht.
Es wird sich ständig getrennt, neue Beziehungen eingegangen, nur selten hält eine Ehe jahrzehnte lang an.

Liebensbeziehungen haben einfach ein so großes Potential kompliziert zu werden.

Am besten wäre nach all dem negativen hier keine Liebesbeziehungen mehr führen, doch da entgehen einem alle schönen Aspekte von der Liebe,
zu einem harten Preis wenn es wieder zur Trennung kommt. Abwarten bis der Liebeskummer vorrüber ist, und dann ein neuen Versuch starten oder was?

Ist das nicht schon naiv?

07.01.2016 15:52 • #10


Dubist
Zitat von DNTSY:
Was ist denn an meinem Deutsch so schwer zu verstehen?

Genau und Liebe macht blind, genauso wie Vertrauen.
Durch Vertrauen kann einem viel entgehen, und wenn mal was rauskommt, ist zum Glück die Liebe da, um zu verzeihen.

Einfach nur dumm und naiv das ganze.

Doch es geht ja nur mit wahrer Liebe und wahrem Vertrauen.
Man muss schon wie Jesus Christus sein um das durch und durch so hinzubekommen, oder einfach nur naiv

Ich weiß es nicht... Zu lange beschäftige ich mich schon mit dieser Thematik.


Habe geschrieben, man darf sich auch schützen und Grenzen setzen ist sehr wichtig. Nicht alles ist erlaubt.

07.01.2016 16:18 • #11


Dubist
Zitat von DNTSY:
Ja, wer wurde das denn schon nicht.

Es ist einfach schwer zu vertrauen, und dabei zu wissen das man naiv sein muss.
Schwer, wenn etwas rauskommt, damit auch umgehen zu können, verzeihen zu können, bis hin das man sich trennen muss.

Wenn durch und aus Liebe Leid wird, fordert das schon sehr viel ab von einem.

Und schaut man sich um wie es dort draußen zugeht, es wird so viel betrogen, belogen, geschwiegen, verheimlicht.
Es wird sich ständig getrennt, neue Beziehungen eingegangen, nur selten hält eine Ehe jahrzehnte lang an.

Liebensbeziehungen haben einfach ein so großes Potential kompliziert zu werden.

Am besten wäre nach all dem negativen hier keine Liebesbeziehungen mehr führen, doch da entgehen einem alle schönen Aspekte von der Liebe,
zu einem harten Preis wenn es wieder zur Trennung kommt. Abwarten bis der Liebeskummer vorrüber ist, und dann ein neuen Versuch starten oder was?

Ist das nicht schon naiv?


Ich finde es ganz schrecklich wie die Menschen heutzuage miteinander umgehen. Ehebruch scheint bei vielen an der Tagesordnung.
Es wird betrogen, gelogen!

Naiv ist das nicht. Aber heutzutage ist es schwer noch jemand zu finden der 'Werte hat. Siehst du das auch so?

07.01.2016 16:21 • #12


D
Zitat von Dubist:
Habe geschrieben, man darf sich auch schützen und Grenzen setzen ist sehr wichtig. Nicht alles ist erlaubt.


Ja sicher, man sollte sich schon schützen wenn etwas zu weit geht und Grenzen überschreitet.
Wenn es so weit gekommen ist, ist das selten so einfach und klar die richtigen Konsequenzen zu ziehen.

Zitat von Dubist:
Ich finde es ganz schrecklich wie die Menschen heutzuage miteinander umgehen. Ehebruch scheint bei vielen an der Tagesordnung.
Es wird betrogen, gelogen!

Naiv ist das nicht. Aber heutzutage ist es schwer noch jemand zu finden der 'Werte hat. Siehst du das auch so?


Ich denke jeder Mensch hat Moralvorstellungen und Werte die er sich von anderen Menschen wünscht.

Ob jeder Mensch auch durch und durch die ewarteten Moralvorstellungen und Werten leben kann, ob das möglich ist, muss jeder für sich selbst herausfinden, erstrebenswert ist es jedenfals.

Ich denke es ist schwierig einen geliebten Menschen zu finden mit dem man durch und durch das leben kann was man sich in einer Beziehung vorstellt und wünscht, so das eigene Werte und Moralvorstellungen mit dem des Partners übereinstimmt und harmoniert

07.01.2016 17:15 • #13


Icefalki
Vielleicht kann ich dir Mut machen. Ich bin seit 33 Jahren verheiratet, mit allen Höhen und Tiefen, die das Leben eben so bringt.

Ich kann es schon verstehen, dass man Angst hat, wieder verletzt zu werden.

Aber, wenn doch die Sehnsucht nach einem Partner in dir ist, dann hilft ja alles nichts sich auf dieses Wagnis einzulassen..

Und immerhin, das hast du dann doch gewonnen, du hast geliebt. Auch wenn's schief geht, du hast geliebt.

Ist doch immer das gleiche mit unseren Ängsten, sie hindern uns, das Leben zu leben. Die Liebe zu erleben, jetzt in deinem Fall.

Vor lauter Angst, betrogen zu werden, verletzt zu werden, wird nichts riskiert.

Ist das gleiche, vor lauter Panik das Haus nicht mehr zu verlassen, und das Leben spielt sich draußen ab. Dann Bist du zwar in vermeintlicher Sicherheit, aber gelebt (geliebt) hast du nicht wirklich.

Ok, draußen kannst du wirklich überfahren werden. Das Risiko ist deutlich größer draußen, als drinnen.

07.01.2016 20:10 • #14


Dubist
Wie geht es dir? wo stehst du gerade?
Singel, frischverliebt, einsam, glücklich?

12.01.2016 07:40 • #15


jessica68
Es gibt schon Leute, die mehr Selbstwertgefühl haben. Einfach selbstbewußter sind. Meine Freundin und ich sind in ähnlichen Situationen und gehen völlig anders damit um. Allerdings bin ich durch sie darauf aufmerksam geworden, was überhaupt mein Problem ist. Man kann das Selbstwertgefühl durch eine Therapie aufbauen. Manche sind ja wirklich krankhaft eifersüchtig. Durch eine Therapie (will eine machen) kriegt man raus, was wirklich das Problem ist. Und lernt mehr auf sich selbst zu achten. Und dann kann man sich nach und nach in Ruhe verändern. Ist aber anstrengend. Man muß sich Dingen vielleicht stellen, die man vielleicht sogar verdrängt hat. Oft kommt ja auch noch Verlustangst dazu. Man muß jetzt nicht gleich eine Wissenschaft draus machen oder sich auf Wissenschaftler berufen. Ich brauche solche Bücher nicht. Aber ich habe mir ein Buch, also einen Ratgeber über das Thema Eifersucht bestellt und fange erstmal damit an. Eine Therapie findet man ja nicht immer gleich. Ich habe ihm versprochen an mir zu arbeiten.

23.01.2016 11:33 • #16


mooon
Zitat von Dubist:
Ich finde es ganz schrecklich wie die Menschen heutzuage miteinander umgehen. Ehebruch scheint bei vielen an der Tagesordnung.
Es wird betrogen, gelogen!


absolut deiner Meinung...charakter und werte spielen in unserer Gesellschaft kaum noch eine Rolle...nur noch was du hast und Äußerlichkeiten. Eine armeseelige Welt.

Mein Motto ist immer Reisende soll man nicht aufhalten Wer gehen will soll gehen. Solange man weiß was man selber Wert ist, ist alles gut. Das kommt mit dem Alter und der Erfahrung. Traurig finde ich auch, wie viele Menschen sich das Leben so unnötig schwer machen, wo doch alles so einfach sein könnte. Aber das is wohl der Fluch unserer Zeit. Die etwige Gier nach Besserem lässt einen einfach nicht glücklich und zufrieden sein. Auch mit sich selbst.

22.07.2016 08:03 • x 1 #17


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag