14

odm201

7
1
2
Hallo Forum,

da ich mich selbst nicht so kenne, benötige ich ein paar Tipps in Sachen Eifersucht. Jedenfalls behaupte ich mal, dass Eifersucht nie ein Thema für mich war, aber in meiner aktuellen Beziehung bin ich kurz vorm Durchdrehen.
Zuerst einmal zur Vorgeschichte: Ich war 12 Jahre in einer Beziehung, die sie eng war. Meine Ex hatte sehr stark geklammert und mir auch regelmäßig Eifersuchtsszenen gemacht. Eigentlich hat mich das nie gestört, zumal ich nie auch nur ansatzweise fremdgegangen bin oder geflirtet hätte. Irgendwie fand ich das eher schon lustig, wie man mir überhaupt sowas unterstellen kann. Ich selbst lege sehr viel Wert auf Treue und eine stabile Beziehung.
Nun ja, meine Besagte Ex hatte dann ein Haus mit mir gekauft und mich 4 Wochen vorm Einzug verlassen. Hintergrund war wohl ein neuer Arbeitskollege und die Suche nach Abwechslung.
Wie auch immer, sie wollte wieder zurück, von meiner Seite war aber kein Vertrauen mehr da.

Nun habe ich vor 1,5 Jahren jemand neues kennengelernt und musste tatsächlich mit Mitte 30 zum ersten Mal eine fremde Person anbaggern, was auch geklappt hat *g*.
Meine neue Lebensgefährtin ist eigentlich das genaue Gegenteil von meiner Ex, extrem selbstbewußt, sehr extrovertiert und (sorry wg. der Ausdrucksweise) verdammt heiß... und damit meine ich wirklich richtig heiß...
So weit so gut...

Und nun der Sachverhalt mit dem ich überhaupt nicht klar komme:
1. Meine Freundin kommt erstens überhaupt nicht mit anderen Frauen klar, da ist sofort Zickenterror angesagt. Zugegebenermaßen kommt das aber von den anderen Weibern, ich habe es selbst schon ein paar Mal erlebt. Daher umgibt sich meine Freundin mehr mit Männern und geht entsprechend locker mit Ihnen um, sie will mit diesem Frauentheater nix zu tun haben.
2. Sie ist wirklich extrem viel online bei Facebook und Instagramm. Ständig bimmelt das Handy, in den ersten Monaten durfte ich das Handy noch nicht mal anfassen. Sie hätte schlechte Erfahrungen mit Eifersucht gemacht.

Was mir das Leben natürlich nicht gerade erleichtert, ist dass sie viel mehr Erfahrung mit Männern hat als ich mit Frauen. Während ich bisher eher langweilig monogam unterwegs war, hat sie schon alles erlebt: Freundschaft plus, ONS, usw. usw.. Eigentlich ist das auch kein Problem für mich, weil ich sehr aufgeschlossen bin. Nachdenklich macht mich nur von Anfang an, dass wenn sie über ihre Erfahrungen spricht, sich jedes mal widerspricht und völlig unterschiedliche Varianten serviert.

Naja, im Endeffekt ist es so, dass es mich es mittlerweile nervt, dass sie dauernd auch wenn ich dabei bin, irgendwelche Männer anquatscht. Natürlich nur so zum Spaß um in Gesellschaft zu kommen, aber der ein oder andere versteht das offensichtlich falsch.
Dann kommt es regelmäßig vor, dass sie über das Internet von irgendwelchen Kerlen angeschrieben wird. Meistens sind das Leute die sie aus dem Job kennt (sie arbeitet mit viel Kundenkontakt) und die sich bei ihr irgendwas erhoffen. Das ganze habe ich auch nur durch Zufall mitbekommen, als Sie über 3-4 Monate ihren Messenger auf meinem Tablet installiert hatte.
Ich bin nicht wirklich stolz darauf, aber irgendwann hat es so in mir gekocht, dass ich mir Whatsapp und Messenger angesehen habe. Sie hatte bei den diversen Chats mit den männlichen Bekannten wirklich immer nur freundschaftlich geantwortet, von bösen Absichten konnte ich nichts finden. Als diese Chatterei aber immer mehr wurde, habe ich sie zur Rede gestellt. Nicht weil ich ihr Fremdgehen unterstellen wollte, sondern weil ich mich einfach blamiert gefühlt habe.
Sie selbst erzählt mir dauernd, wie hinterhältig die Menschen mittlerweile sind, und alle nur f**** wollen. Deswegen habe ich sie bei dem Gespräch gefragt, warum sie diese Freundschaftsanfragen alle annimmt und schreibt. Und warum da auch Leute dabei sind, wo sie genau weiß, weshalb diese sie anschreiben. Sie meinte nur, für sie wäre da nichts dabei...
Aber warum fühle ich mich dabei so blamiert, diese Kerlen lachen mich doch im Hintergrund aus, wenn sie mich mit ihr zusammen irgendwo sehen? Wenigstens das hat sie als Argument verstanden und wollte etwas vorsichtiger sein.

Wie gesagt, ich unterstelle ihr nicht, dass sie mir fremdgeht. Aber ich fühle mich dauernd bloßgestellt und blamiert. Dummerweise kenne ich auch verdammt viele Leute in meiner Region, weil ich selbst eine Führungsposition in einem großen Konzern habe mit entsprechend vielen Mitarbeitern. Und unter ihrem digitalen Fanclub waren in der Zwischenzeit auch schon Kerle, die mich über den Job kennen. Ich will mir gar nicht ausmalen, was da im Hintergrund schon getuschelt wird.

Kann ich überhaupt von meiner Partnerin verlangen, etwas mehr Abstand zum männlichen Geschlecht zu halten? Zumindest so viel Abstand, dass nicht dauernd neue "Fans" auftauchen? Höhepunkt war eine Geburtstagsfeier letzte Woche bei mir zuhause, als ein Bekannter von ihr (mit anwesender Ehefrau) mir gegenüber ein Eifersuchtsdrama an den Tag gelegt hatte. Das war so krass, dass es meiner Freundin sogar schon aufgefallen war... Sogar ihre Mutter riet ihr nach der Feier, sofort den Kontakt zu diesem Mann abzubrechen. Und das ist nicht der erste Kerl von ihren Bekannten, der mir gegenüber die Testosteronkeule ausgepackt hat. Der letzten Bekannte von der Arbeit, den wir trafen, drehte fast durch und wollte mit mir so ein "mein Haus, meine Yacht - Spiel anfangen". Hinterher musste ich mir dann anhören, dass der Typ wohl schon länger gut auf sie wäre und ich am Anfang nicht so freundlich hätte zu ihm sein dürfen.
WTF? Und als Krönung kam dann 3 Tage später auf meinem Tablet die Nachricht, dass der besagte Bekannte IHRE Freundschaftsanfrage bestätigt hätte....

Ich habe es jetzt wirklich mit allen Argumenten probiert und ihr dabei nie Unterstellungen wg. Fremdgehen gemacht. Aber sie ist sich ihrer Wirkung auf Männer in Verbindung mit ihrem sehr lockeren Verhalten überhaupt nicht bewußt.
Seit 2 Wochen hat sie nun einen neuen Job, und klar, sie ist jetzt noch mehr bei Facebook und es hagelt quasi im Minutentakt Freundschaftsanfragen von männlichen Singlekollegen.
Ich verstehe einfach nicht, wie man als Frau, die schon so krass negative Erfahrungen mit Männern gemacht hat, diesbzüglich einfach mal mehr auf Abstand geht. Letztendlich hatte sie vor unserer Beziehung schon mit einem aggressiven Stalker zu kämpfen, der mittlerweile auch Ännäherungsverbot hat. Und das ist noch eine der harmlosen Erfahrungen, die sie gemacht hat. Die andere Sache möchte ich hier gar nicht erwähnen.

Naja, im Endeffekt weiß ich nicht weiter. Gespräche in diese Richtung (insbesondere wg. Facebook und Co.) eskalieren selbst bei vorsichtiger Wortwahl sofort. Mittlerweile macht sich das schon bei meiner Gesundheit bemerkbar, mein bester Freund will schon nicht mehr so wie ich es will. Aber ich liebe sie wirklich sehr und ich denke sie mich auch. Auch wenn sie nicht sehr emotional ist, hat sie für vieles Verständnis. Und wir verbringen auch meistens eine sehr gute Zeit miteinandner. Mit ihr fühle ich mich 20 Jahre jünger...
Alles in mir sagt eigentlich, dass ich nur die Nerven behalten sollte. Aber andererseits war ich nie nur ansatzweise eifersüchtig, und warum jetzt so krass?

Weiß jemand Rat?

15.10.2018 13:05 • 05.11.2018 #1


21 Antworten ↓


kirasa

kirasa


8328
5
9295
Du wirst das nicht ändern können, jeder ist so wie er ist... Punkt
Sie braucht diese Aufmerksamkeit und Bestätigung von den anderen Männern...
Ich denke wenn alles passen würde, wärst du nicht hier und zerbrichst dir den Kopf...

Welche Gemeinsamkeiten habt ihr denn zusammen als Paar?

15.10.2018 14:08 • x 1 #2


ichliebekuchen

ichliebekuchen


675
467
Blöde Sache , odm201

Die Wirkung, die sie auf dich hat, die hat sie wohl auch auf andere * heiß*


Mein Bruder ist ein richtiger Womanizer, hat optisch große Ähnlichkeit mit Daniel Craig und liebt es , mit Frauen zu spielen.

Meine Schwägerin ist oft am Rande der Verzweiflung, sie war , wie du, anfangs nicht eifersüchtig . Aber wenn man als Partner über Jahre miterlebt, das der andere flirtet auf Teufel komm raus- tja.

Es gibt so Menschen- so schön! So anziehend! So begehrenswert! Und diese Menschen hat man NIE für sich allein.

Weil sie mit ihrem Sexappeal spielen.
Auch wenn der Partner dran kaputt geht.

Ich hab ja das beste Beispiel in der Familie.
Ändern kannst du keinen Menschen.
Nur deine Einstellung.
Deine Freundin braucht Aufmerksamkeit von anderen Männern.
Entweder kommst du darauf klar oder- tja.

15.10.2018 14:39 • x 2 #3


Safira

Safira


2651
6
1435
ich sehe das genau wie Kirasa.
Jeder Mensch ist wie er ist und wir können Deine Freundin hier auch nicht beurteilen.
Ich hatte auch mal einen Kerl der extrem Bestätigung von außen brauchte. Heute habe ich einen der das nicht braucht. Deshalb funktionierts auch mit dem Aber das muß jeder selber entscheiden.

15.10.2018 14:40 • x 1 #4


odm201


7
1
2
Naja, ich denke sogar mehr als ich mit meiner Ex-Partnerin in 12 Jahren Beziehung hatte. Wir reden viel und intensiv, wir lachen viel gemeinsam und unternehmen auch eine ganze Menge.
Ich habe mit ihr wieder richtig Spaß im Leben gefunden. Wenn wir essen gehen, geht es danach noch oft in irgendeinen Club zum Tanzen. In der Kiste läuft es auch gut.
Klar, so langsam kommt auch bei uns der Alltag, aber ich finde das nach 1,5 Jahren irgendwie normal. Die Mischung passt für mich einfach, sie ist impulsiv und extrovertiert und ich eher so der rationale Typ...

Sonst stört mich wirklich rein gar nichts, aber die oben erwähnten Punkte machen mir immer mehr zu schaffen. Ich bin da in einen regelrechten Gedankenstrudel reingeraten, aus dem ich selber nicht mehr rauskomme...
Normalerweise bin auch wirklich kompromissbereit, aber hier irgendwie nicht. Das erscheint mir irgendwie völlig unlogisch, wie man trotz so schlechter Erfahrungen trotzdem die "Kakerlaken" weiter anzieht.
Wenn man schon so oft auf die Fresse gefallen ist, muss doch irgendwann ne Lernkurve kommen. Außerdem finde ich es mittlerweile grotesk, dass sie mir anfänglich von ihren eifersüchtigen Ex-Männern erzählt hatte und wie bescheuert die waren.
Mir war eigentlich klar, dass sie mit mir deswegen nie ein Problem bekommen würde, und nun das.... Noch schlimmer, ich kann diese Männer sogar verstehen.

Und das schlimmste ist, dass ich mir wirklich sicher bin, dass sie nie fremdgehen würde. Und wenn, könnte sie es keine 5 Minuten verheimlichen. Zumal in ihren Ex-Beziehungen die Männer reihenweise fremdgegangen sind.
Aber dann immer der Gedanke "Gelegenheit macht Diebe"... und Gelegenheiten hat sie ja genug.

Mir fallen mittlweile Sachen auf, wo ich schon überlege, ob ich paranoid bin. Z.B. dass sie sich ständig ihre 200-300 Freundschaftsanfragen wie hypnotisiert ankuckt.
Einfach nur kranker schei. in meinem Kopf

15.10.2018 14:50 • #5


Icefalki

Icefalki


14384
11
11269
Nun, du hast dich eben in einen Menschen verliebt, der ständig Aufmerksamkeit von aussen braucht.

Evtl. Magst du diese Oberflächlichkeit gar nicht, und genau das stört dich. Lässt ja die Frage zu, was passiert, wenn die Attraktivität, ihr Lebenselexier mal nicht mehr vorhanden ist? Was bleibt noch übrig?

Ist schwierig, dir da zu raten.

15.10.2018 14:59 • x 1 #6


Safira

Safira


2651
6
1435
ja hm keine Ahnung. Es kann ja auch vorkommen das man immer ein Stück aus der alten Beziehung mit in die neue reinnimmt. So ganz unbewusst natürlich. Deine neue ist ja auch ein ganz anderer Schlag wie Deine Ex. Und Deine Ex hat Dich auch noch wegen einem anderen sitzen lassen. Das hat Dich sicher auch nicht kalt gelassen.
Möglicherweise steigerst Du Dich da zu sehr rein. Das würde das paranoide erklären.

Wenn ich allerdings ständig widersprüchliche Aussagen hören würde, dann würde ich auch irgendwann Probleme damit kriegen.

15.10.2018 15:03 • #7


odm201


7
1
2
Also mit was ich es bei ihr zu tun habe, weiß ich auch schon länger. Und warum sie diese Aufmerksamkeit braucht, weiß ich auch. Da ist sehr viel in der Kindheit schief gelaufen, insbesondere ein tyrannischer und misshandelnder Vater hat da einiges verursacht.
Und diese Oberflächkeit stört mich wirklich, aber es ist nur ein Teil von ihr. Sie ist verdammt intelligent und kann Menschen extrem gut analysieren. Diese Menschenkenntnis macht mir manchmal schon Angst.
Ich hab da einfach manchmal das Gefühl, dass ich es mit 2 Persönlichkeiten zu tun habe und voneinander nix wissen. Klar, sie ist nicht so emotional, wie ich es sonst kannte, aber ich fühle mich trotzdem geliebt.

15.10.2018 15:13 • #8


Safira

Safira


2651
6
1435
Deine ursprüngliche Frage um Rat warum Du jetzt auf einmal so eifersüchtig bist ist ja schwer zu beurteilen. Ich vermute das Deine Freundin so wie Du sie beschreibst Dir vll eine Nummer zu hoch ist mit ihren Eigenschaften, mit denen Du ein Problem hast. Genau dieses Problem welches Du hier ausführlich beschreibst könnte die Antwort darauf sein.

15.10.2018 15:18 • #9


odm201


7
1
2
Aber schon mal vielen Dank bis hierhin für die Antworten! Klar, ich steigere mich auch selber rein. Mein Selbstwergefühl hat stark unter der Trennung gelitten, meine Ex hat stellenweilse Sachen zu mir gesagt, die ich mir nie hätte vorstellen können.
Ich habe nicht ohne Grund nach der Trennung 30kg durch hartes Training abgenommen. Immerhin bin ich damit in der Champions League gelandet (ich weiß, blöder Spruch), nur irgendwie hat es meinem Ego nicht geholfen.

Allerdings bin ich nun so verwirrt, dass ich schon nicht mehr weiß, wo ich die Grenze ziehen soll. D.h. welches Verhalten von ihr gehört nicht eine Beziehung und mit was muss ich einfach klarkommen.

Ahhhh, "System error".........

15.10.2018 15:23 • #10


Icefalki

Icefalki


14384
11
11269
Ich würde vorschlagen, dass ihr einfach offen und ehrlich miteinander redet. War schon immer das beste, das man tun kann.

15.10.2018 15:41 • x 3 #11


Kaltstart

Kaltstart


192
1
202
Deine Situation ist mir sehr bekannt, wenn auch auch ganz anders.

Ihr ganzes Verlangen nach Annerkennung und fremder Bestätigung, briingt Dich in die unbequeme Gedankenlage, sich zu fragen, ob Du ihr den ausreichst. Ob ihr etwas im Leben fehlt, womit Du nicht dienen kannst.

Da sie andere Menschen sehr gut annalysieren kann, ist Sie auch selbstreflektiv? Versteht Sie, warum Sie diese Anerkennung ihres seksappeals benötigt?

Es hat immer etwas mit Unsicherheit zu tun. Und genau diese Unsicherheiten übertragen sich immer mehr auf Dich.

Versucht euch gegenseitig zu verstehen, und die Situation im Kompromiss zu lösen, bevor ihr Zwei anfangen werdet euch gegenseitig Vorwürfe zu machen, und sich die Dinge überschlagen.

16.10.2018 11:12 • #12


odm201


7
1
2
Naja, mit eins der Hauptprobleme liegt einfach auch an mir, und zwar dass ich ein Kopfmensch bin und dazu neige, alles Gesagte durch und durch zu analysieren.
Von daher hast du Recht, was die unbequeme Gedankenlage anbetrifft.

Ob sie selbstreflektiv ist, weiß ich ehrlich gesagt nicht so 100%-ig. Sie kann gut analysieren, aber zu sich selbst schweigt sie sich aus. Ich bemerke Selbstreflektion nur daran, dass sie manchmal auf mein Gespräch quasi mit Schweigen antwortet. Ihre übliche Rekation auf Angriffe/Vorwürfe jeder Art ist der sofortige Gegenangriff und dann aber mit doppelter Kraft.

Sie hat mir mehrfach versichert, dass sie sich Ihrer Ausstrahlung gar nicht bewußt wäre. Ohne naiv sein zu wollen, glaube ich ihr das sogar, weil sie mir in letzter Zeit manchmal bestätigt, dass sie jetzt erst gewisse Reaktionen von Männern wahrnimmt, nachdem ich sie darauf hingewiesen hatte.

Zum anderen liegt ihr Auftreten auch ein Stück weit an ihrer Herkunft. In dem Land, wo sie vor 6 Jahren hergekommen war, ist es völlig normal, dass die Frauen sich richtig aufpimpen. An anderer Grund liegt darin, dass sie auch erst vor 6-7 Jahren über 30kg abgenommen hatte, was man heute bei ihrem Anblick niemals vermuten würde. Andererseits sagt sie auch, dass sie bei ihrem Auftreten niemals Rücksicht auf ihre Mitmenschen nehmen wird. Sie will sich wohlfühlen, der Rest interessiert sie nicht. Irgendwie kann ich das auch verstehen. Das aber die Kombination mit ihrem sehr kumpelhaften Verhalten gegenüber Männern auch mal unerwünschte Nebeneffekte hat, sieht sie als alleinige Dummheit der Kerle. Und dummerweise kann ich das auch irgendwie nachvollziehen. Dass mich das aber regelmäßig in seltsame Situationen bringt, will sie nicht gelten lassen. Trotzdem belastet es mich immer mehr, dass 80% ihrer männlichen Bekannten am Anfang erst mal aus allen Wolken fallen, weil sie einen Freund hat. Und die versuchen, dass dann mal an mir auszulassen. Bis jetzt habe ich das souverän gemeistert, aber die Fassade bröckelt so langsam. Ich habe keinen Bock auf diesen Testosteron-Kindergarten...

Erschwerend kommt hinzu, dass ich definitiv ihr erster "ruhige" Partner bin, der in soliden Lebensumständen ist. Vor mir hatte sie sich wohl eher auf den Typ "Ar." bzw. "Macho" bzw. "Blender" eingelassen. Sobald da auf Nachfrage irgendwelche Erzählungen von früher kommen, könnte ich durchdrehen. Gerade wenn es um Sex geht, kann ich da manchmal gar nicht glauben, was ich höre, bzw. was sie da mitgemacht hat. Ich bin bestimmt kein Kind von Traurigkeit, eher alles andere als das, aber nicht jedes "Detail" von früher trägt gerade zu meiner Erregung bei. Insbesondere dann nicht, wenn ich innerhalb von 1,5 Jahren die Details in 5 völlig verschiedenen Varianten erzählt bekomme. Ist doch klar, dass ich mir dann die Frage stelle, ob ich ihr ausreiche oder ob ich sogar verarscht werde. Auch wenn sie mir 100x erzählt, dass sie MIR nicht glauben würde, dass ich so wenige Frauen vorher hatte.

Naja, jetzt habe ich wieder einen Roman verfasst. Aber Schreiben tut gut. Hat jetzt jemand vllt doch ein Hilfsmittel, um die Hirnleistung um 90% runterzufahren. Weniger Gedanken würden erheblich zu meiner Stimmung beitragen.
Und das alles bei einer Frau, wo ich mir wirklich sicher bin, dass wir noch viele gute Jahren vor uns haben werden. Aber ich muss was tun, dass dieser Gedankenstrudel nicht völlig eskaliert.

16.10.2018 12:38 • x 1 #13


Kaltstart

Kaltstart


192
1
202
Ich kenne dein Gedankenkarusell nur zu gut....und weiss wie es für mich geendet hat (sehr unschön). Was genau möchtest Du denn hören? Dass es besser wird...erträglicher?
Du steckst schon jetzt zu tief drinne um es in Luft auflösen zu können.

Es liegt an euch BEIDEN, das Problem hin zu bekommen. Wenn Sie Sie sich weigert es ein zu sehen, ist es nur DEIN Problem.

Hör zu, mir geht deine Situation sehr zu Herzen, ich verstehe Dich nur zu gut. Die Hilfe die ich Dir anbieten kann ist aber nun mal, nur Ratschläge geben, damit du nicht das Selbe durch zu machen hast wie ich.

Sag ihr klipp und klar, dass Du alles extrem schlimm empfindest für Dich. Das du ihr ihre Freiheit nicht einschränken möchtest, aber doch den Kontakt zu "Kakerlaken" einfach nicht ertragen kannst, und Du Dich deshalb nicht resperktiert und wertgeschätz fühlst.

Wenn Sie das nicht einsehen will......dann wirst Du nur leiden. Über Jahre.

Wie wäre es mit einer Paartheraphie? Wenn Sie sich nichts sagen lässt, wenn ihr zwei alleine seid, vielleicht funktioniert es unter neutralen Augen besser.

16.10.2018 12:58 • x 1 #14


odm201


7
1
2
Danke, dass du so mitfühlst. Das baut schon sehr auf...
Klar, es ist nicht nur ihr oder mein Thema, es betrifft uns beide.

Letzen Endes fehlt mir momentan einfach der Überblick, ob es nicht doch zum Großteil an mir liegt. Einerseits sehe ich wirklich auch Fortschritte bei ihr, sie pimpt sich nicht mehr zu jeder Gelegenheit so auf. Sie nimmt auch keine Freundschaftsanfragen von irgendwelchen "Halbbekannten" mehr an. Fairerweise hatte ich auch schon zugegeben, dass sie nie auch nur was ansatzweise Verdächtiges oder Anrüchiges zurückgeschrieben hatte.

Ich befürchte einfach, dass diese anfängliche Schocktherapie mich zu tief reingerissen hatte und ich deswegen momentan nur die wenigen schlechten statt die vielen guten Sachen sehe.
Klar, meine Ex war ein Mauerblümchen, die zudem wegen einer extrem schweren Hautkrankheit sehr introvertiert war, von daher war ich "Konkurrenz" auch nie gewohnt...

Momentan verfolge ich die Strategie, erst mal an meinem Selbstbewußtsein zu arbeiten. Eine entsprechende Therapie habe ich bereits gefunden, aber die Wartezeit beträgt leider 4 Monate.
Meine Hoffnung liegt einfach darin, dass doch vieles bei ihr normal ist, ich sowas vorher aber nie erlebt hatte.

Mein bisheriger Lebensweg hat auch nicht unbedingt zu einem gesunden Selbstbewußtsein im Privatbereich beigetragen (ohne Eltern aufgewachsen, Großeltern waren Alk. und insbesondere die Großmutter psychotisch, 2-3 Jahre massives Mobbing in der Schule, ein Vater der nur Witze auf meine Kosten machte, Sterbefälle ohne Ende).
Ich habe aber meine Vergangenheit nie als Ausrede genutzt oder selbst Auswirkungen auf mein Selbstbewußtsein wahrgenommen. Vielleicht war/ist das eine brutale Fehleinschätzung gewesen...

Denkst du, dass könnte eine Strategie sein?

16.10.2018 13:36 • x 1 #15


Kaltstart

Kaltstart


192
1
202
Höchst bemerkenswert, wie Du Dich selbst und deine Vergangenheit sowie die daraus gezogene Entwicklung für Dich objektiv betrachtest.

Auch, dass Du Sie verteidigst, spricht sehr für Dich als Mensch. Ihr Wille sich für Dich zu ein zu schränken/zu änder klingt sehr positiv. Ja, wenn Sie bereit ist an sich zu arbeiten, dann musst Du ihr definitiv entgegen kommen. So kann das klappen.

Was eine Theraphie angeht: Kenne ich mich leider nicht so aus. Bestimmt bietet sich hier ein anderer TE an, seine Erfolgserlebnisse zu schildern. Wobei das auch immer stark vom Therapeuten abhängig zu sein scheint.

Wenn Du an deinem Selbstwertgefühl arbeiten möchtest, wirst Du ja ob kurz oder lang, Dir etwas suchen müssen, dass Du für Dich schon immer machen wolltest. Völlig unabhängig von deiner Freundin. Ist das Etwas was Dir leicht fallen würde? Oder würdest Du am liebsten rund um die Uhr bei ihr sein wollen?

Selbstwert bedeutet ja, sich um sich selbst zu kümmern und etwas zu erreichen, unabhängig von anderen, um dann Stolz auf sich und den Erfolg zu sein. Persönliche/Ideale Ziele setzen eben.

16.10.2018 14:23 • x 1 #16


odm201


7
1
2
Danke für die lobenden Worte...

Selbstreflektion konnte ich schon immer *g*, nur das Umsetzen ist so ein Thema....

Mit dem Selbstbewußtsein ist es so ein Thema, beruflich war das nie ein Thema. Hier habe ich mir frühzeitig und hollywoodähnlich Verhaltensweisen angelegt, um mich durchzubeißen.
Privat war das immer schon etwas schwieriger, aber auch nie so richtig erforderlich. Kurz gesagt, ich habe mich jahrelang gemütlich eingerichtet...

Essen war jahrelang ein Problem bei mir. Von daher hat mich das Abnehmen von 30kg nach der Trennung echt gepusht. Aber mein Selbstbewußtsein eher nicht. Obwohl ich mittlerweile zum ersten Mal seit 10-15 Jahren wieder merke, wie positiv ich auf Frauen wirken kann.

Ziele habe ich sonst nur zwei, und jetzt Trommelwirbel, die sind echt zum Totlachen. Also bitte nicht ernst nehmen:

1. Ich wollte schon immer als Selbstständiger arbeiten. Mein Studium lässt das aber kaum zu. Außerdem werde ich mein jetziges Gehalt in der Selbstständigkeit nie erreichen können.
Und ich müsste erstmal wissen, was ich da überhaupt machen sollte... wie gesagt, zum Totlachen....
2. Da ich immer in Beziehungen war, wäre es schon cool zu wissen wie ist, eine Frau einfach mal so bei nem ONS abzuschleppen. Aber erstens bin ich in einer Beziehung und grundsätzlich treu und zweitens würd ich das eh nicht auf den Schlappen kriegen.

Lustig ist nur, dass meine Freundin mir schon selbst gesagt hat, ich wäre der einzige Mann, dem sie Punkt 2 verzeihen würde. Sie hat das mal in so ner Trinklaune gesagt, weil sie mir einfach wünschen würde, dass ich früher mehr die Sau rausgelassen hätte. Es wäre sogar ihre Angst, dass ich ihr mal fremdgehen würde, weil ich sowas nie erlebt hätte. Deswegen würde sie mir es sogar einmal "erlauben". Und das Gespräch kam wirklich direkt von ihr. Aber nee, sowas würde ich nicht übers Herz bringen. Eigentlich ziemlich cool die Frau, fällt mir beim Schreiben immer mehr auf....

16.10.2018 15:02 • #17


Schokopudding

Schokopudding


1026
3
515
Ich denke, dass es in deiner Freundin einen inneren Kern gibt, der sich sehr nach Zuwendung, Bestätigung und Aufmerksamkeit sehnt. Dieser Teil ist sehr unsicher und im Grund genommen ein kleines Kind geblieben, daher bleiben die von dir monierten fehlenden Lerneffekte auch aus. Auf einer rationalen Ebene weiß sie das sicherlich alles, aber auf einer emotionalen Ebene ist sie noch zutiefst in ihrer Kindheit verstrickt und hadert damit. Für mein Dafürhalten ist das ein Thema, das entweder zwischen euch offene Gespräche über sie und ihre Vergangenheit braucht, oder eine dritte Person in Form eines Profis.

16.10.2018 15:16 • x 2 #18


Kaltstart

Kaltstart


192
1
202
Punkt 1: Finde ich gar nicht zum Totlachen. Nur wenn Du es Dir ausredest, immer wieder, machst DU es Dir selber unmöglich. Halte am Ziel fest und rede es lieber ein, dass Du das kannst. Haben andere ja auch geschafft.

Punkt 2: Bin mir nicht sicher ob das Ziel ist. Ich dachte da eher an: Eine fremde Sprache lernen, ein Auto von Pieke an selber aufbauen, ein Musikinstrument spielen, ein Buch schreiben......
so was in der Art.

Unter Alk. sagt man vieles. Vielleicht war es ein Test, vielleicht wünscht Sie sich so eine "Get out of Jail- Freecard" von Deiner Seite aus, vielleicht, vielleicht, vielleicht.....

16.10.2018 16:10 • #19


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat:
Naja, im Endeffekt weiß ich nicht weiter. Gespräche in diese Richtung (insbesondere wg. Facebook und Co.) eskalieren selbst bei vorsichtiger Wortwahl sofort. Mittlerweile macht sich das schon bei meiner Gesundheit bemerkbar, mein bester Freund will schon nicht mehr so wie ich es will. Aber ich liebe sie wirklich sehr und ich denke sie mich auch

Zitat von odm201:
Meine Ex hatte sehr stark geklammert und mir auch regelmäßig Eifersuchtsszenen gemacht. Eigentlich hat mich das nie gestört

Alleine diese Darstellung lässt den Schluss zu, dass du "ungesunde" Anteile mitgebracht hast und die Eifersucht in der aktuellen Beziehung nicht ganz plötzlich und völlig unerwartet auftrat.

Du scheinst eine Hang zu Frauen zu haben die nicht zu dir passen und führst schädigende Beziehungen. Die eine ist krankhaft eifersüchtig, die nächste beschreibst du als "extrem selbstbewusst", "sehr extrovertiert", eine die alles irgendwie schon ausprobiert hat und mitnimmt. Für mich ist eine Frau die scheinbar in jeder anderen eine Konkurrenz sieht und einen "Zickenterror" veranstaltet, sehr selbstunsicher und nicht extrem selbstbewusst! Das mag lediglich nach außen so wirken.

Nichts desto Trotz sehe ich das Problem nicht bei den Frauen sondern bei dir. Darin, dass du unbedacht deine Partnerinnen wählst, Frauen die emotional instabil sind, traumatisiert, unzuverlässig und unbeständig. Darauf lässt sich keine vertrauensvolle, innige Beziehung aufbauen mit der man langfristig was anfangen kann und die einem Sicherheit vermittelt.

28.10.2018 21:38 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag