Pfeil rechts
11

psychomum
Hallo liebe Forumsmitglieder,

manche kennen vielleicht schon mein Problem, aber das ist Banane.

Gibt es hier Menschen die durch Stress, Ängste, Depressionen, Verlust, Trauma, oder was auch immer Haarausfall bekommen haben?

Mir ergeht es so, ich würde mich gerne mit Leidensgenossen austauschen.

Ich habe ja auch Hoffnung, dass dir Haare irgendwann wieder wie vorher sind. das hält mich momentan bei Laune sozusagen, aber gerade so.

Es ist trotzdem die Hölle auf Erden.

Vielen Dank schonmal und vielleicht gibt es ja Erfahrungsberichte.

Viele Grüße

02.11.2021 18:52 • 02.11.2021 #1


19 Antworten ↓


zWo3
Hallo ja ich kenne das ! Um es kurz zu sagen deine Haare werden nie wieder wie Sie vorher gewesen sind. Außer du führst eine Transplantation durch.

Sollte die Ursache Stress etc sein. Bei mir wirkt es sich auf meinen Bart aus ich habe Schubweise eine Alopecia Barbae wo mir die Barthaare ausfallen und dann weiß Nachwachsen sehr unangenehm aber so ist das Leben. War schon bei sämtlichen Ärzten kann man leider nicht viel dagegen machen.

Tut mir leid für dich evtl ist es ja bei dir was anderes befürchte aber das du Kreisrunden Haarausfall hast.

Lg

02.11.2021 20:01 • #2



Wer kennt Haarausfall durch Stress, Depressionen, Trauma?

x 3


Zitat von zWo3:
Hallo ja ich kenne das ! Um es kurz zu sagen deine Haare werden nie wieder wie Sie vorher gewesen sind. Außer du führst eine Transplantation durch. ...


Was für ein unsensibler Blödsinn!

02.11.2021 20:02 • x 2 #3


zWo3
@Pauline333 Bitte?! Muss man sich hier nun vorschreiben lassen was man sagt oder wie?! Wenn hier wer unsensibel ist und unpassend dann war es dein Kommentar der einfach nichts als Unverständnis und Wut in einem hochkeimt!

02.11.2021 20:05 • #4


zWo3
@psychomum Falls dich meine Antwort zu verschreckt hat das war nicht böse gemeint bevor hier wieder alle aus ihren Löchern kommen und meinen Unsensible und Empathielos. Was manche hier für eine eigenartige Wahrnehmung auf Texte haben , nur weil man nicht alles mit Smileys zupflastert. also wie gesagt tut mir leid falls das falsch rübergekommen ist. Evtl ist ja auch was anderes bei dir Lg und gute Besserung.

02.11.2021 20:08 • #5


Zitat von psychomum:
Hallo liebe Forumsmitglieder, manche kennen vielleicht schon mein Problem, aber das ist Banane. Gibt es hier Menschen die durch Stress, Ängste, ...


Klar gibt es Haarausfall durch Stress! Zum einen kommt man dadurch häufig in Mängelsituationen, weil der Körper die ganze Zeit so powert, zum anderen kann auch eine generelle Anspannung die Durchblutung auf dem Kopf mindern.
Der Haarausfall scheint dich sehr zu beeinträchtigen, du hast mehrfach darüber geschrieben. Wichtiger ist, die Art des HAs zu kennen:
- bei der androgenetischen Alopezie gibt es weniger Ausfall, sondern ein immer dünneres Nachwachsen der Haare, was zu einer optischen Ausdünnung führt. Es betrifft i.f.R. nur den Oberkopf. Hier gibt es Tinkturen, die helfen
- Alopecia Areata ist der kreisrunde HA. Da fallen die Haare wirklich scharf begrenzt in Arealen aus
- und der diffuse Haarausfall. Hier dünnt das gesamte Haar aus und es fallen teilweise massiv die Haare aus. Dieser HA ist umkehrbar, wenn die Ursache behoben ist. Die bekanntesten Ursachen sind Mangel an Eisen, Zink, Selen, vitamin D oder B12. Hormonelles Ungleichgewicht (Schilddrüse oder auch Sexualhormone). Manche Medikamente können Haarausfall verursachen. Bei mir ist ein wichtiger Trigger Infektionen. Nach jeder Erkältung, jedem MDV verliere ich Wochen später mehr Haare. Je schlimmer die Infektion desto heftiger der HA.

Findest du dich hierin irgendwo wider?

02.11.2021 20:12 • x 1 #6


Zitat von zWo3:
@Pauline333 Bitte?! Muss man sich hier nun vorschreiben lassen was man sagt oder wie?! Wenn hier wer unsensibel ist und unpassend dann war es dein ...


Du schreibst ihr, das ihre Haare nie wieder so werden wie vorher und dass sie wahrscheinlich kreisrunden Haarausfall hat, ohne irgendetwas über die Art ihres HAs zu wissen. Unsensibler geht es wirklich nicht.

02.11.2021 20:14 • x 1 #7


zWo3
@Pauline333

Das dachte ich mir auch gerade über Ihren Wikipedia ähnlichen Ärzte Text. Sie braucht keine Belehrung. Sie hat übrigens nach Erfahrungsberichte gefragt. Wenn Ihnen das geschriebene nicht zusagt sollten Sie es überlesen. Danke.

02.11.2021 20:18 • #8


Zitat von zWo3:
@Pauline333 Das dachte ich mir auch gerade über Ihren Wikipedia ähnlichen Ärzte Text. Sie braucht keine Belehrung. Sie hat übrigens nach ...


Danke für das Kompliment, ich gebe mir immer mühe, fundiert zu antworten. Du hingegen hast eine völlig haltlose Horror-Diagnose gestellt.

@psychomum sorry fürs Kapern deines Threads.

02.11.2021 20:22 • x 1 #9


psychomum
@zWo3 nein, ich habe KEINEN Kreisrunden Haarausfall...
was soll ich zu dir sagen? Danke fürs nette Gespräch.

02.11.2021 20:24 • x 1 #10


zWo3
@psychomum ok super das freut mich! dann kann es bestimmt wieder werden schon mal bei einem Arzt gewesen wegen dem Haarausfall? Lg

02.11.2021 20:29 • #11


psychomum
@Pauline333 Danke für deine Antwort ich leide unter diffusem Haarausfall denke ich. Meine Blutwerte waren immer top.

Ich denke, es ist durch den Stress, Trauma, Antidepressiva, Dauererkältungen usw... Ich hatte damals ja auch 10 Kilo abgenommen, unfreiwillig...

Nur wird es nicht besser leider...

ist es bei dir wieder besser geworden?

viele Grüße

02.11.2021 20:36 • #12


Ich hatte schon viele Schübe mit teils Ausfällen von bis 2000 Haare pro Tag und es hat immer irgendwann aufgehört und die Haare kamen wieder.

Wachsen bei dir denn neue nach? Wenn du sagst, die Blutwerten waren immer top, war das die Aussage des Arztes oder hast du sie vorliegen? Ferritin sollte z.B. über 70 liegen, wenn man HA hat, der Hausarzt sagt bei über 15 oder 20 schon alles ok. Auch muss der CRP Wert mit abgenommen werden, um das Ferritin richtig bewerten zu können. Wenn der CRP auch nur leicht erhöht ist, treibt er auch das Ferritin in die Höhe.

Und welche Werte wurden gecheckt? Isst du genügend Eiweiß? Fallen die Haare denn wirklich aus oder brechen sie ab? Medikamente gecheckt, dass die es nicht verursachen können? Hast du ein Verhütungsmittel an- oder abgesetzt?

Der Stress allein macht keinen HA, aber das, was der Stress mit dem Körper macht. Wie gesagt Mängel z.B.
Wenn das behoben ist, müsste der HA nach 8 bis 12 Wochen nachlassen.

02.11.2021 20:45 • x 1 #13


psychomum
@Pauline333 achso, also diesbezüglich wurde mir noch kein blut abgemommen, aber auf Reha ständig, dort wurde auch nach Entzündungswerten geschaut und Nährstoffen und Organwerten... so genau kenn ich mich damit nicht aus.

Aber gut zu wissen, dann werde ich mit meinem Problem wohl doch zu meiner Hausärztin gehen müssen und nochmals genaue Blutwerte bestimmen lassen...

Sie fallen aus und brechen ab, beides...die Haarstuktur ist auch so schwach geworden und alles etwas dünn auf dem Kopf. Also man sieht noch keine kahlen Stellen, aber ich seh, dass sie so licht geworden sind. Als wenn die Hälfte der Haare weg ist... ganz komisch. Oder sogar ein Dreiviertel der Haarmasse... Sie wachsen nach denke ich... ich muss morgen mal bei Tageslicht schauen.... ich seh nicht, dass sie Nachwachsen, aber große kahle Flächen habe ich nicht, also müssen sie ja wachsen.... ich versteh es nicht

viele Grüße

Aber schön zu hören, dass sie gesund wiederkamen bei dir.

02.11.2021 21:12 • #14


Rosewood
Ich verliere in den letzten Monaten auch sehr viele Haare . Bei mir ist es durch Pille absetzen und wahrsch kommt auch Stress dazu . Aber ich weis wie belastend das ist . Ich hab keine kahlen Stellen und sie gehen auch nur raus nach dem duschen also wenn sie nass sind . Im trockenen Zustand ab und zu mal eins. Aber ich merke schon das sie dünner geworden sind .

Der Friseur meinte aber das er schon viele kurze nachwachsen sieht . Und auch wenn ich einen Zopf hab sieht man sie überall abstehen. Ich hoffe sie wachsen dann so weit bis sie lang sind und fallen nicht wieder aus

02.11.2021 21:15 • x 1 #15


@psychomum ich kann dir das Form Alopezie.de empfehlen. Da ist zwar nicht mehr so viel los leider, aber dort gibt es viel Input zum Thema Ursachen, Blutwerte etc.

02.11.2021 21:22 • x 1 #16


psychomum
@Rosewood oha, ich wusste vorher gar nicht, dass das auch vom Pille absetzten kommen kann, ich dachte immer Haarausfall kommt durch die Pille....

Aber gut, dass du die Ursache kennst und es bei dir wieder bergauf geht mit deinen Haaren.

Bei mir siehts momentan irgendwie noch nicht danach aus.

viele Grüße

02.11.2021 21:55 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

psychomum
@Pauline333 vielen Dank, ich schau da mal rein.

02.11.2021 21:56 • #18


Ich habe das auch gerade, Wechseljahrebedingt denke ich.
Wenn ich das früher mal hatte, hat mir Priorin echt super geholfen.
Jetzt hilft es leider nicht, deswegen denke ich das es hormonell bedingt ist.
Aber sie kommen auch neu. An den Ansätzen sind sie schon wieder so 5cm lang.
Meine Friseurin sagte übrigens das es nicht krankhaft wäre,wenn man hin und wieder mal Haarausfall hätte.

02.11.2021 22:29 • x 1 #19


psychomum
@Lottimotti danke, ich google mal Priorin nacher.

Ich denke auch, jeder hat ab und zu mal Haarausfall....aber wenn das so extrem ist, leidet man schon irgemdwie....

Meine Mutter hatte das auch in den Wechseljahren, jetzt kommen die Haare auch wieder.

dir auch alles Gute mit deinen Haaren, schön, dass sie wiederkommen.

Viele Grüße

02.11.2021 22:33 • x 1 #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser