3

Jewelz86

1
1
Hallo allerseits,

Ich bin 31 Jahre alt und bin seit 3 Jahren mit meiner Frau (23 Jahre) verheiratet und wir haben kürzlich unsere Tochter bekommen.

Jetzt gab es vor wenigen tagen ein Vorfall bei dem ich mich selbst bei einem Suizidalem Impuls erwischt habe. Meine Frau und ich haben Probleme in unserer Beziehung und leider habe ich sie in der Wochenbett phase in eine Situation gebracht in der ich die Angst bekam sie Psychisch zu belasten. Da wir keine bezugsperson haben mit der wir gewisse themen besprechen können habe ich unsere Hebamme angesprochen damit Sie uns helfen kann auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Am nächsten Tag war Sie auch da und ich begann auszupacken. Während ich am erzählen war holte ich plötzlich auch alte geschehnisse auf die in unserer beziehung passiert sind von denen ich dachte, diese verarbeitet zu haben. Ich muss erwähnen das ich aufgrund der alten probleme schon einen Verhaltenspsychologen aufgesucht hatte und in Therapie war. Ich fange mal von anfang an.

1. Last:
Meine Familie und Hochzeitsstress:
Meine Frau und ich lernten uns kennen und waren nach einem Jahr verheiratet vor der Hochzeit gab es aber einige kompikationen, bezüglich vereinbarungen welchen Finanziellen teil meine Familie zu erfüllen hat. Meine Eltern sind nicht reich, mein Vater frührentner aufgrund seiner Depressionen und meine Mutter Minijobberin da Ihre Qualifikationen hier nicht anerkannt waren.
Da entwickelte sich schon eine kälte von meiner Frau gegenüber meiner Familie. Meine Eltern versuchten alles um dem gerecht zu sein ich selbst bezog einen hohen Kredit um allem gerecht zu sein.

Nach der Hochzeit war dieses Thema nicht verarbeitet und sticheleien seiten der Schwiegereltern sorgten dafür das ich Gefühlsloser wurde zu den Eltern meiner Frau.

2. Last:
Arbeitslosigkeit der Frau:
Als wir uns kennen lernten war Sie berufstätig in einem Textilladen dort war Sie unglücklich also sagte ich Ihr: ,,Schatz wenn es dich unglücklich macht dann lass es und such dir was anderes was dir spass macht ich stemme uns schon. Sie war dann Arbeitslos dann kam der Hochzeitsstress und dann die vorbereitung auf die Flitterwochen. Danach zahlte ich 400Euro damit Sie einen Sicherheitsschein hat um in diesen Gewerben tätig werden zu können. Nach einem Jahr war Sie dort auch unglücklich und ich kam wieder an und sagte: ,,Schatz wenn es dich unglücklich macht dann lass es und such dir was anderes was dir spass macht ich stemme uns schon dann war Sie arbeitslos 1 Jahr lang und war wählerisch am suchen und dann wurde Sie Schwanger und bekam auch keinen Arbeitslosengeld. Nun ist Sie Mutter und wird erstmal bis die kleine in den Kindergarten geht kein Einkommen bringen können. Und zum Führerschein versuch ich Sie auch schon seit wir uns kennen zu motivieren leider ohne Erfolg weil Sie der meinung ist ,,Prüfungsängste zu haben.

3. Last
Keine Bestätigung:
Ich kriege schon nach kurzer Zeit unserer Ehe keine bestätigung von Ihr. Ein ,,Ich Liebe dich von Ihr zu kriegen ist mühsam und anstrengend. Als ich Sie darauf einige male angesprochen habe, äusserte Sie sich, dass Sie nix dafür kann. In Ihrer Erziehung kannte Sie das garnicht Sie hat es nicht leicht gefühle zum Ausdruck zu bringen sagt Sie.

4. Last
Ihre Familie:
Ich kann Ihre Familie nicht ausstehen, da meine Frau ungerne kocht oder ihr nichts einfällt was Sie kochen soll neigt Sie gerne dazu, dass wir zu Ihren Eltern gehen zum Tee trinken und Essen. Nachdem Ihre Mutter vermehrt gegen meine Familie sich negativ äusserte, hatte ich keinen bedarf mehr mit Ihnen zu Kommunizieren und als ich mal Hilfe bei Ihren Eltern aufgesucht hatte, bezüglich Ihrer dauerhaften Arbeitslosigkeit, stellte sich die Familie gegen mich und Ihr Vater sagte nur: ,,Schatz wenn du Hilfe brauchst Papa hat das Geld.

5. Last
Ich habe das Gefühl ein Goldesel zu sein.
Ich bin Schichtarbeiter und bin die Finanzielle Säule unserer Familie. Mit dem Geld was meine Frau von dem Arbeitslosengeld bezog oder von ihrer Teilzeitstelle damals konnten wir uns ein klein wenig Luft verschaffen. Aber die gingen meistens alle auf Ihre Zigarretten drauf. Neben der Miete zahle ich unseren Strom, unsere 2 Hunde, den Kredit, Benzin, Essen usw., sodass wir ab Mitte des Monats immer knapp bei Kasse sind. Seit der Schwangerschaft hat Sie mit dem rauchen aufgehört, jedoch seitdem kriegt Sie auch kein Arbeitosengeld mehr. Also bin ich alleinverdiener. Das ganze Gold von der Hochzeit hat Sie im Bank Safe ihrer Mutter verwarrt. Und wenn ich mir mal selber was kleine gönnen möchte, dann darf ich Kritik ihrerseits anhören und von Ihrer Familie warum wir nicht in der Lage seien zu sparen und das wir nicht mit Geld umgehen können. Nun betreibe ich den Papierkram für eine Photovoltaikanlage von meinem Vater, da er Krank ist will er diesen Stress nicht haben und bat mich darum. Dafür würden wir die einnahmen 50/50 teilen. Als Ihr Bruder zu besuch war scherzte er herum wie es denn Sei wenn wir geschieden wären, da war meine Frau sehr selbstbewusst und gut informiert und sagte: ,,da darfst du schön raus aus der wohnung und dann für unterhalt zahlen auch wegen dem Kind und achja die Photovoltaikanlage von deinem Vater die geht ja über deinen Namen davon kannste dann auch zahlen , dies hat mich sehr erschrockt und beschäftigt, als ich Sie nach einigen Wochen ansprach meinte Sie, dass dies nur spass war. Mein Gefühl als Goldesel war gefestigt. Jahrelang tu ich alles damit wir ausreichend Geld für Essen und Verpflegung und einem dach überm kopf haben und dann fühle ich keine dankbarkeit Ihrerseits. Ich zahle für Ihre Ausbildung und fördere Sie und sehe keine dankbarkeit. Als Ihr Opa verstarb habe ich mir Geld von meinen Eltern geliehen um Sie zur beerdigung ins Ausland schicken zu können. Da ich damit gerechnet habe das Sie es von Ihrem Goldanteil vielleicht bezahlt verneinte Sie dies und ich zahlte meinen Eltern den geliehenen betrag aus eigener Tasche. Wieder ein gefühl als Goldesel zu sein.

6. Last
Sex:
Vor der Ehe hatten wir eine sehr Aktive Intime Zeit dies verflog kurz vor der Hochzeit ab dann musste ich immer den 1. Schritt machen damit es zum Akt kommt und dann wenn Sie es wollte war ich schon Erschöpft oder war mit den anderen Lasten beschäftigt oder war genervt davon wieder einen 1. Schritt zu machen wo es dann an Ihr lag ob wir es machen oder ich selbst wieder heimlich im Badezimmer alleine machen kann. Als Sie Schwanger war hatte ich dann erstmal das Problem mit Ihr zu schlafen weil die gegenwart im Bauche unser Kind zu haben mich abgeturnt hat nun könnt Ihr euch denken das es schon lange zu keinem Akt mehr kam.

Und es gibt noch viele weiter kleine päckchen die ich mit mir trage.

Nun kam allmählich eine Zeit in der ich interesse für das Konzept einer Offenen Beziehung bekam. Ich beschäftigte mich damit, las viel darüber und sprach dann eines Tages meine Frau darauf an. Sie war garnicht davon begeistert und stellte Sich sowas als unpassend in einer Ehe vor. Ich merkte das ich mir mit dem teilen dieser gedanken meinen gefallen getan habe und wir liessen das Thema im Raum stehen. Ich begann wieder zu Trainieren da mein selbstwertgefühl im Keller war. Ich mochte die Blicke die Fremde frauen mir zuwarfen ich mochte die leichten flirts aber trug gleichfalls ein schlechtes gewissen mit mir. Ich befasste mich stärker mit dem Konzept der Offenen Beziehung. Warum soll es in einer ehe aus sein mit dem spass und der lust warum soll man fremdgehen und den partner verletzen oder betrügen und lügen, warum soll die 1. Option die Scheidung sein wenn man seine bedürfnisse befrieden möchte? Also packte ich das Thema nochmal auf und stoss wieder auf einen Moment es bereut zu haben es überhaupt geäussert zu haben. Nun war ich mit dem gedanken alleine und wusste nicht weiter also meldete ich mich heimlich auf einem Chatportal an und Schrieb mit Frauen aus dem Ausland in Englisch meine Fantasien aus.
Vor paar Tagen fand meine Frau dies heraus und konfrontierte mich damit. So kamen wir zu dem gespräch mit der Hebamme.

Als die Hebamme da war packte ich alles aus und sagte Ihr auch wie ich über offene Beziehungen nachdenke. Dass es mir auch nichts ausmacht wenn meine Frau sich seine bestätigung sucht da ich für gleichberechtigung stehe. Daraufhin meinte Sie das dass doch Krankhaft sei. Ich reagierte noch gelassen und sagte nur das es Ansichtssache sei. Als Sie wegging und meine Frau und ich noch am Diskuttieren waren kam ich zu einem Nervenzussammenbruch. Ich konnte meine Gedanken nicht mehr ordnen es war wie ein Kartenhaus. Sobald ein gedanke kam fiel alles wieder weg. Plötzlich schaute ich zum Balkon und dachte an Selbstmord. Als mir dieser Impuls bewusst war war ich erschrocken und es folgte eine heulattacke mit noch einem Nervenzusammenbruch. Meine Frau beruhigte mich ich kontaktierte direkt meinen Verhaltenstherapeuten und machte einen Termin aus am nächsten morgen ging ich noch zur Ambulanz packte da alles nochmal aus und liess mich ne woche krank schreiben. Ich weiss nicht weiter...

21.07.2018 01:19 • 21.07.2018 #1


5 Antworten ↓


Ani33

Willst du noch mit deiner Frau zusammen leben auch noch in 5 Jahren oder in 10 Jahren?
Ist für Außenstehende jetzt schwer zu sagen trennt dich von ihr oder nicht, letztendlich musst du das entscheiden.
Suche dir eine Beratungsstelle und informiere dich über die finanzielle Belastung die durch eine Scheidung auf dich zukommt.

21.07.2018 08:14 • #2


Luna70

Luna70

6190
5
4289
Ein sehr lange Text, aber kein einziges Wort darüber, was euch noch verbindet. Das ist das, was mir auffällt, wenn ich deinen Beitrag lese. Und eine offene Beziehung, was ist das denn für eine merkwürdige Idee? Deine Frau ist gerade Mutter geworden, meinst du im Ernst sie möchte sich gerade jetzt mit so einem Thema beschäftigen?

Ich finde die Frage von Ani33 sehr gut. Wie siehst du die Zukunft eurer Ehe? Sie sitzt bei ihren Eltern, du beschaffst das Geld und suchst dir ansonsten Bestätigung bei anderen Frauen? Ich glaube, da hast du dich gedanklich wirklich völlig verirrt. Eine offene Beziehung wird eure Probleme nicht lösen, sie wird höchstens neue schaffen.

Wenn du deine Ehe retten willst, dann solltest du dafür sorgen, dass ihr eine gemeinsame Basis als Familie findet, nur ihr drei. Wenn ihr das mit dem Kochen und Planen schwer fällt, dann macht gemeinsam einen Essensplan und kauft gemeinsam ein und kocht zusammen. Du bist ja nicht mit ihren Eltern verheiratet, sondern mit deiner Frau. Also müsst ihr auch gemeinsam ein Familienleben haben. Ich lese kein Wort über dein Kind, hilfst du mit beim versorgen?

Statt dessen schreibst du viel von Geld. Geld scheint in dem ganzen Schlamassel irgendwie eine große Rolle zu spielen. Es kann ja sein, dass deine Frau wenig zum Lebensunterhalt beigetragen hat, aber Fakt ist nun ist sie Mutter eines Babys und wird nicht arbeiten. Wenn du genug verdienst, wo ist dann momentan das Problem?

Ich würde an deiner Stelle dafür sorgen, dass ihr mehr für euch seid. Deine Frau kann natürlich ihre Eltern sehen, aber ihr drei seid nun Familie und da solltet ihr auch Zeit zusammen verbringen. Es setzt natürlich voraus, dass deine Frau auch Interesse daran hat, dass es bei euch besser läuft. Wenn sie nur einen Versorger gesucht hat, dann informiere dich am besten über deine Rechte und Pflichten, damit du klar siehst. Es ist natürlich nicht so, dass du für immer Unterhalt für sie zahlen musst. In Deutschland ist der Ehegattenunterhalt schon viele Jahre anders geregelt.

21.07.2018 09:49 • x 2 #3


Flame

Flame

2196
63
1239
Deine Frau scheint ziemlich ambitionslos zu sein.
Finde es schon traurig,dass sie es nichtmal schafft,Dir ein Essen auf den Tisch zu stellen nach getaner Arbeit.
Antriebslosigkeit kann auch von Depressionen herrühren,war sie diesbezüglich selbst mal in Behandlung?
Ist sie in der Lage ,sich gut um das Kind zu kümmern?

Irgendwie klingt das alles nach einer sehr lieblosen Beziehung und sowas tut auch Kindern nicht gut...

Eine offene Beziehung kann klappen aber nur auf der Basis ,dass man sich hundertprozentig vertraut und sich sicher ist,dass der Partner immer das Wichtigste bleibt.
Von solch einer Basis seit ihr weit entfernt und es ist auch nicht jeder der Typ für eine offene Beziehung.
Es wäre in Deinem Falle eher eine Flucht vor euren Problemen und würde denke ich noch mehr Distanz zwischen euch schaffen.

Wenn Du die Beziehung retten willst,würde ich auf jeden Fall eine Paartherapie anvisieren und das auch von ihr abverlangen,dass sie da mitzieht.
Wenn nicht,kannst Du daran erkennen,dass es ihr gleichgültig ist,ob es Dir schlecht geht in der Beziehung und sie Dich nur als "Versorger" benutzt.

Wenn sie Dich liebt,wird sie ebenfalls ein Interesse daran haben,an der Beziehung zu arbeiten (Paartherapie).

21.07.2018 12:15 • #4


Chillangel

Chillangel

500
3
330
Das Gefühl der ausweglosen Verzweiflung kann ich gut nachvollziehen.

Es entsteht, wenn zu viele einander widersprechende bzw. gegenläufige Vorstellungen und Emotionen in einem immer wieder neu ablaufen, das ist sehr verwirrend und kann einem das Gefühl geben, verrückt zu werden. Das wirst du aber nicht, du solltest dir allerdings Klarheit verschaffen: Was willst du? Und sie sollte sich Gedanken machen: Was will sie?

Du konntest dich bisher selber für keinen Weg richtig entscheiden, etwas ändern kannst du aber erst mal nur für dich. Momentan sieht es so aus: Du kannst nicht mit ihr und nicht ohne sie. Wenn aber mit Kompromissen gelebt werden soll, weil die Interessen und Absichten völlig auseinandergehen, so müsstet ihr beide ausführlich darüber reden und dann wirklich auch danach handeln. Sonst macht ihr es euch nur immer schwerer, und es wird nicht funktionieren.

Erstellt vielleicht schriftlich eine Liste mit zwei Spalten, jeder schreibt auf: Was ist mir wichtig in meiner Beziehung? Auf was könnte ich verzichten bzw. wo ließe sich ein echter Kompromiss finden? Findet Ihr beim Vergleich nur sehr wenige bis keine Übereinstimmungen, fiele mir als Letztes noch ein Weg zur Paarberatung ein.

21.07.2018 12:59 • #5


kirasa

kirasa

7964
5
8971
Du hast die falsche Frau geheiratet !
Da stimmt ja gar nichts bei euch

21.07.2018 14:05 • x 1 #6



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag