Pfeil rechts
1

Könnt ihr mir bitte eure Erfahrungen mit diesem Medikament schreiben?

16.10.2015 18:57 • 20.02.2016 #1


11 Antworten ↓


Schlaflose


Quetiapin/Seroquel 50mg aktuelle Erfahrungen

x 3


Ja, danke sehr lieb. Ich wollte mich nur mal mit jemanden austauschen. Ich habe solche Bedenken das Medikament zu nehmen.

16.10.2015 20:23 • #3


Arden
Ich nehme seit 4 Jahren Quetiapin von 25-50 mg zum Schlafen. Vertrage es auch gut. Die ersten 2-3 Tage hatte ich vermehrt Palpitationen, aber das hat sich schnell gegeben.
Was sind denn genau deine Bedenken hinsichtlich des Medikaments?

16.10.2015 23:24 • #4


Deli88
Ich kann das auch auf keinen Fall empfehlen. Es hat mir zwar sehr beim Einschlafen geholfen, aber dafür war ich den Tag danach total schläfrig. Furchtbar. Mir sind die Augen ständig zu gefallen. Im Laufe des Tages, meist gegen Abend, wurde es dann besser.

Nebenwirkungen hatte ich sonst keine.

19.10.2015 09:13 • #5


Weswegen nimmst du das, Nina?

19.10.2015 09:32 • #6


Schaf
Ich war eine totale Schlaftablette mit Seroquel. Wenn ich 12 Stunden Schlaf nachts bekam, konnte ich tagsüber wachbleiben, ansonsten nicht. Aufwachen war sehr schwierig, ich musste richtig gegen den Schlaf ankämpfen morgens. Außerdem hab ich ziemlich zugenommen (sicher nicht nur durch das Medikament, aber da ich von dieser Nebenwirkung nichts wusste (danke, lieber Psychiater, dass es mir trotz Essstörung mit Übergewicht verschrieben wurde), hab ich auch nicht aktiv gegen den vermehrten Hunge angekämpft).

26.10.2015 07:51 • #7


libellchen
Ich kann Seroquel nur empfehlen.
Ich habe 150mg gegen starke innere Unruhe bekommen und es war fast eine Erlösung, sonst wäre ich die Wände hochgegangen. Ich habe es allerdings unüberlicherweise Morgens genommen.

Nachdem sich jetzt aber mein Schlafverhalten verbessert hat, mein QT-Intervall verlängert ist und ich zugenommen habe schleiche ich es gerade aus. Bin bei 50mg und habe weder beim Einschleichen noch jetzt beim Ausschleichen etwas bemerkt...

01.11.2015 11:20 • #8


Klingt nicht nach ner Empfehlung

01.11.2015 11:28 • #9


Stgroupro
Hi, Nina,

ich habe leider keine guten Erfahrungen mit Quetiapin gemacht. Nachdem ich erst 50 mg, dann 100 mg genommen habe, ging es mir immer schlechter. Ich fiel in so eine Art Grübelwahn. Immer nur die Angst vor Augen. Konnte mich nicht mehr in Terminen konzentrieren etc. Nachdem ich es langsam wieder ausgeschlichen haben und jetzt gar nicht mehr nehme, geht es mir wesentlich besser. Diese kontraproduktive Wirkung will ich aber noch mit meinen Arzt besprechen. Ist ja schon irgendwie seltsam.

01.11.2015 11:55 • #10


libellchen
Absetzerfahrungen: Bin jetzt seit Mittwoch bei 25mg unretadiert abends. Bis Ende des Jahres hoffe ich, es ausgeschlichen zu haben, aber hauptsächlich wegen des QT-Intervalls, sonst würde ich es eher weiernehmen...
Merke auf jeden Fall, dass ich fitter bin, allerdings habe ich auch Kopfschmerzen und schlafe schlechter...

Und weniger Hunger, da ich von Seroquel zugenommen hatte.

14.11.2015 13:42 • #11


Hallo ihr lieben, vielen Dank für Eure Antworten. Also ich habe jetzt meine eigene Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht und ich werde es in meinem Leben wohl nie wieder einnehmen. Es ging bei mir richtig nach hinten los. Einschlafen konnte ich durch dieses Medikament nicht gut. Irgendwann bin ich mal eingeschlafen, habe mich aber total gequält beim schlafen. Ich habe Schweißausbrüche bekommen, meine Herz raste ohne Ende. Ich musste dann unbedingt auf die Toilette. Hatte voll keine Kraft zur Toilette zu gehen, habe es aber gerade so mühsam geschafft. Auf den Weg zurück ins Bett, bin ich total zusammen gebrochen. Ich hatte keine Kraft in meinen Beinen und es ging mir dermaßen schei.. Ich habe echt gedacht, diese Nacht überlebe ich nicht. Ich habe es vom Boden nicht mehr hoch geschafft und irgendwie ins Bett krappeln ging auch nicht. Ich war total weg getreten von diesem Zeug. Voll die Hammer Dro.. Ich habe dann 3-4 Stunden auf dem Boden geschlafen. Bin dann wieder wach geworden und habe mich mühsam ins Bett geschliffen. Ich habe Angst wieder eine von diesen Dingern zu schlucken. Deswegen lasse ich die Finger davon. Das es solche Medis überhaupt gibt. Ist echt erschreckend.

20.02.2016 23:45 • x 1 #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser