Pfeil rechts
11

Malin2
Egal wie viel ich nachdenke, Vorteile und Nachteile abwäge, bin trotzdem sehr oft nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen. Es nervt und macht mir Angst, weil es momentan um etwas wichtiges geht. Ich muss mich entscheiden und kann es nicht. Liegt es an der Depression, am Trauma oder bin ich einfach nur dumm?

24.04.2024 20:05 • 03.05.2024 x 1 #1


9 Antworten ↓


Mysticangel
Zitat von Malin2:
Egal wie viel ich nachdenke, Vorteile und Nachteile abwäge, bin trotzdem sehr oft nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen. Es nervt und macht ...

Hallo @Malin2. Ich kenne das leider auch zu gut,habe auch schwere Depressionen und Angststörung,und es fällt mir gerade im Moment sehr schwer Entscheidungen zu treffen...das hat nichts mit Dummheit oder Faulheit zu tun...wir sind einfach damit überfordert,durch die Depressionen...hab keinen Kopf noch klar zu denken ganz liebe Grüße

24.04.2024 20:20 • x 2 #2


A


Macht Depression unfähig Entscheidungen zu treffen?

x 3


Hotin
Hallo Malin,

Zitat von Malin2:
Egal wie viel ich nachdenke, Vorteile und Nachteile abwäge, bin trotzdem sehr oft nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen.


gleich zu Beginn sage ich Dir. Ich bin fest davon überzeugt, dass Du sehr wohl in der Lage bist,
Entscheidungen zu treffen. Dazu solltest Du Dir aber darüber im Klaren werden. Triffst Du eine Entscheidung, kann diese sowohl
gut und hilfreich sein. Sie kann sich im nachhinein aber auch als weniger gut herausstellen.

Zitat von Malin2:
Liegt es an der Depression, am Trauma oder bin ich einfach nur dumm?

Zu dumm eine Entscheidung zu treffen kann niemand sein.
Eine seelische Verletzung (Trauma) kann durchaus ein großer Hinderungsgrund dafür sein.

Und zu Deinem Thema denke ich. Eine Depression kann durchaus dafür sorgen, dass Du Dich nicht
mehr in der Lage fühlst, Entscheidungen zu treffen.
Meistens läuft es nach meiner Erfahrung vorher aber völlig anders.
Wenn man über einen längeren Zeitraum immer wieder glaubt, man könne keine Entscheidungen treffen,
dann kann es gut sein, dass man langsam und kaum merklich in eine Depression hineinrutscht.
Und weil es meistens so schön langsam geht, weiß man danach nicht mehr, wo da wohl die Depression
hergekommen ist.

Zitat von Malin2:
Es nervt und macht mir Angst, weil es momentan um etwas wichtiges geht. Ich muss mich entscheiden und kann es nicht.


In einer Phase, in der Du Dich aktuell befindest, kann es extrem schwierig sein, Entscheidungen
allein im Kopf zu treffen.
Helfen könnte es Dir, wenn Du beginnst, alle Vorteile und alle Nachteile auf ein Blatt Papier
aufzuschreiben. Links die Vorteile und rechts die Nachteile.
Oft kann man es danach deutlich leicher entscheiden.
In jedem Fall sage ich Dir voraus. Hast Du eine Entscheidung getroffen und auch durchgezogen,
fühlst Du Dich danach hoffentlich deutlich erleichtert. Und je häufiger Du das so machst, um so
besser wird es Dir und Deinen Ängsten gehen.

Viele Grüße
Bernhard

25.04.2024 12:36 • x 1 #3


Sommerliebe
@Malin2 ja ich bin selbst seit geraumer Zeit nicht mehr in der Lage Entscheidungen zu treffen und das liegt an der Depression. Da helfen auf keine Pro und Contra Listen wie früher. Habe ich eine Entscheidung getroffen fühle ich mich danach nicht besser eher schlechter, weil ich dann wieder grübel. Darf ich fragen um was es bei dir geht also welche große Entscheidung?

25.04.2024 13:04 • x 1 #4


Gody
@Malin2 Das muss nicht unbedingt an der Depression liegen. Bist du vielleicht eh ein sehr verkopfter Menschen in deinen Grundzügen?
Oft sind es ohnehin die Stillen nachdenklichen, die unter anderem höheres Risiko haben, in Depressionen abzugleiten.

27.04.2024 11:56 • #5


Schlaflose
Mich hat früher die Depression nicht daran gehindert Entscheidungen zu treffen, sondern sie in die Tat umzusetzen, weil ich einfach keine Kraft dazu hatte. Ich wusste in der Theorie sehr wohl, was ich am besten tun sollte, aber es ging einfach nicht.

27.04.2024 12:08 • x 2 #6


Malin2
Listen mit Vorteilen und Nachteilen zu schreiben, nützt bei mir auch nichts. Ich kann mich da nicht mal entscheiden ob eine Sache ein Vorteil ist oder nicht.

@Schlaflose, so habe ich das noch nicht betrachtet. Es trifft aber teilweise zu das die Kraft fehlt Dinge umzusetzen.

02.05.2024 18:15 • x 1 #7


Hotin
Zitat von Malin2:
Listen mit Vorteilen und Nachteilen zu schreiben, nützt bei mir auch nichts. Ich kann mich da nicht mal entscheiden ob eine Sache ein Vorteil ist oder nicht.


Dann solltest Du das üben, Entscheidungen zu treffen.
Fast nie ist eine Sache nur gut oder nur schlecht. Fast nie ist etwas nur richtig oder garantiert falsch.
Deswegen sollten wir immer etwas entscheiden. Auch wenn das Risiko besteht, dass wir später
eine Entscheidung bereuen.

Zitat von Malin2:
Egal wie viel ich nachdenke, Vorteile und Nachteile abwäge, bin trotzdem sehr oft nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen.

Du bist schon in der Lage eine eine Entscheidung zu treffen. Du hast aber oft Angst, einen Fehler zu machen.
Und diese Angst verhindert, dass Du eine Entscheidung triffst.

Ich habe auch oft Angst vor Entscheidungen. Da mir die Angst aber häufig nicht hilft, entscheide ich
halt irgendwann. Meistens bin ich danach zufrieden.
Manchmal sage ich aber zu mir selbst. Oh man, da hast Du aber einen Käse entschieden.
Häufig kann ich es dann nicht mehr verändern. Manchmal kann man sich später aber noch einmal umentscheiden.

Du siehst ja selbst, was Du fühlst, wenn Du Dich oft nicht entscheidest.

Also entscheide dann in Ruhe, ob Du Dich weiterhin selber behindern willst, Entscheidungen zu
treffen oder ob Du das Entscheiden ab jetzt immer mal üben willst.
Danach sollte es Dir deutlich besser gehen.

Zitat von Malin2:
Es nervt und macht mir Angst, weil es momentan um etwas wichtiges geht.

Ich verstehe Dich schon. Ganz oft geht es so, dass Menschen scheinbar leichte Probleme nicht
angehen wollen und dann merkt man plötzlich, das man sich selbst häufig mit bestimmten
Verhaltensweisen gar keinen Gefallen getan hat.

02.05.2024 21:21 • x 1 #8


Sommerliebe
Ein Haupt Kriterium der schweren depressiven Episode ist es keine Entscheidungen mehr treffen zu können. Oder einer Trauma folge der Zustand nennt sich Freeze (also eingefroren starr unbeweglich) keine Entscheidung Veränderung kann getroffen werden oder vollzogen werden.

03.05.2024 01:56 • x 2 #9


Malin2
Danke Rosenzauber. Das hilft mir meinen Zustand zu verstehen. Müsste dann eigentlich mit Antidepressiva auch besser werden.

03.05.2024 02:19 • #10


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl