Hallo leide schon seit Jahren an starker Sozialphobie deppresionen ssris wirken bei mir leider nicht hatte ganz schlimme Nebenwirkungen ,

08.06.2011 19:17 • 13.06.2011 #1


15 Antworten ↓


Ja, Lyrica wirkt gut gegen Angst und nicht selten sofort, also schon am 1. Tag. Kann ich auch bestätigen. Allerdings fand ich die Wirkung ansonsten zu schräg und hab sie nach 1 Woche nicht mehr genommen. Ich hab mich ständig wie besoffen gefühlt, was bei Lyrica aber normal ist und als wenn ich auf Watte laufe. Meine Dauerkopfschmerzen waren auch in der Woche ehr schlimmer, also ohne Lyrica. Die Angst ist weg, aber der Rest? Mir war es nichts, kann bei Dir aber anders sein.
Vergleich mit Bromazepam? Na ja..., irgendwo schon, aber ein Benzo ist dann doch anders oder ich sage mal so, ich fühle mich nach einer Tavor (die ich fast nie nehme) besser, als nach Lyrica, auch so ganz allgemein.

08.06.2011 20:10 • #2


danke für die Antwort! Hilft mir, heute besser zu schlafen, habe gehört das die begleiterscheinunggen wie schwindelgefühl usw. nach einer Zeit weg gehen sollen, da du es nach einer Woche abgesetzt hast kannst d da wohl nicht wohl viel zu sagen!?

08.06.2011 21:11 • #3


Ja, es soll mit der Zeit besser werden, kann paar Wochen dauern. So lange hab ich nur wieder nicht durchgehalten.

08.06.2011 21:29 • #4


und mit welcher dosis hast du gestartet?

09.06.2011 20:13 • #5


1. und 2. Tag abends 25 mg und dann hatte ich einfach von mir aus ab dem 3. Tag 3 x 25 mg genommen, was eventuell zu viel war. Gibt natürlich auch Leute, die nehmen 300 und mehr mg am Tag und steigen gleich mit 75 mg ein.

09.06.2011 20:27 • #6


Also ich neme se jrtzt seitein paar tagen habe am ersten tag morgens 25 mg mittags und abends eine, jetzt morgens zwei mittags eine und abend zwei aber merke noch keine wirckliche angslösende wirkung, wie hoch muss man denn so gehen? mir ist pbrgens nicht wircklich shwindelig evtl. gant leicht aber nicht der rede wert..

11.06.2011 12:49 • #7


Das wären dann 125 mg. Und davon merkst Du nichts? Kann ich kaum glauben. Also 175 mg ist da bei Angststörung schon viel hatte mir mein Doc gesagt und höher sollte man dann auch nicht gehen. Gibt aber Leute, die nehmen viel mehr, aber letztlich ist es ein Antiepileptikum oder gegen neuropathische Schmerzen und da nimmt man oft eine höhere Dosis.

Also von früh 25 mg und am Mittag 25 mg bin ich rumgelaufen wie ein Zombie. Aber jeder reagiert halt anders.

Letztlich ist es auch denkbar, dass das mit Lyrica bei Dir wenig bringt.

11.06.2011 14:09 • #8


ich würd auf keinen fall lyrica nehmen,habs genommen bis zu 600 mg,wollte mich umbringen,ausgelöst von diesem ding.muss zwar nicht sein bei dir,aber würde aufpassen

13.06.2011 02:01 • #9


ich nehm cymbalta,das nützt ein bisschen.oder temesta.

13.06.2011 02:03 • #10


Temesta ist Tavor und das wirst Du ja, im Gegensatz zu Cymbalta, nicht täglich nehmen. Oder?

13.06.2011 11:01 • #11


hallo ich nehme lyrica morgens und abends 75 mg....
ich denke es hilft schon gegen ängste, aber du wirst trotzdem hin und wieder durchhänger haben...
was ich bestätigen kann, das ich seither eigentlich schon etwas neben mir stehe...
auch bin ich ständig müde....
ich meine das es für mich nicht das optimale medi ist...aber da ich in ein paar wochen eh meine reha antrete, werde ich jetzt nicht weiter herum probieren....

ich nehme lyrica schon seit monaten....
du musst es wirklich langsam aufdosieren...sonst wird dir echt schwindelig....

wünsch dir gute besserung
lg muc

13.06.2011 11:23 • #12


Also ich nehm Lyrica ca. seit nem Monat abends 75 mg. Find sie eigentlich nicht schlecht. Schwindel habe ich nicht, müde etc. bin ich auch nicht mehr wie bei anderen Medis. Es ist zwar ein Antiepileptikum aber auch für Angstzustände zugelassen. Was ich relativ schnelle gemerkt habe ist, dass diese Daueranspannung unter der ich stand weg ist. Durchhänger hab ich sicher auch noch. Dafür hab ich zur Not noch Alprazolam.
Vor Lyrica hatte ich in den ersten 2 Wochen Tavor ( mal abgesehen davon dass es ein hohes Suchtpotential hat war ich dabei todmüde ) , danach Citalopran, für mich total ungeeignet wegen der starken Nebenwirkungen, dann Alprazolam für Notfälle, danach noch eins was mich auch todmüde gemacht hat. Alprazolam hab ich zum Schluss fast täglich 1-2 Tabletten gebraucht, seit ich Lyrica genommen hab, hab ich keine mehr gebraucht, von heut auf morgen.

13.06.2011 12:47 • #13


die angst wird durch lyrica schon besser....aber ich hab ja noch mit echt ganz grässlichen spannungskopfschmerzen und muskelschmerzen zu kämpfen....
und dagegen hilft es überhaupt nicht....
leider

lg muc
aber es ist wie immer....man muss einfach das richtige für sich finden...
und mal ehrlich....am liebsten wäre mir, wenn ich gar keine medis nehmen müsste

13.06.2011 16:37 • #14


Ja, bei mir geht es auch um chronische Kopfschmerzen, täglich. Und darum hatte der Doc das auch mit Lyrica versucht, hat aber null geholfen. Im Gegenteil, ich hatte das Gefühl, die Kopfschmerzen wurden eher schlimmer. Lyrica ist ja auch gegen neuropathische Schmerzen, aber Kopfschmerzen sind was anderes.

13.06.2011 16:53 • #15


Hallo nehme Citalopram 20 mg es hilft mir so langsam habe mit 10 mg für zwei wochen genommen und jetzt seit einer woche 20 mg, ich denke mal hoffe es geht mir bald besser.

LG Trudi

13.06.2011 17:38 • #16




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser