Pfeil rechts
28

Hallo allerseits, ich wende mich an euch, da es mir sehr schlecht geht, ich freue mich wenn ihr ein Ohr für mich habt und mir ein Feedbakc geben könntet:

Ich bin bereits in Therapie seit Jahren, und weiß auch was ich ändern muss, aber ich würd gern mich unter meinesgleichen (also nicht Therapeut, sondern Mitmenschen austauschen).

Ich bin 34, habe seit ca. 14 Jahren Depressionen.

Was bei mir seit der Jugend auffällt: Ich mache mir Gedanken um Dinge die zwar schon wichtig sind, aber eigentlich unwichtig für mein Seelenheil. Als Teenager z. b. machte ich mir immens Sorgen über den Ozean (Plastik) und bedrohtet Tiere, oder Afrika wegen den in ARmut lebenden Menschen.
Es ist traurig, wie wir Menschen mit der wundervollen Mutter Natur umgehen. Auch ich trage nen Teil dazu bei, versuche jedoch Müll zu trennen, fahre mit den Öffis, verschwende so gut es geht kein Wasser, kein Essen, z. b. nutze ich das Duschwasser als Wasser zur Reinigung. Kaufe so wenig Kleidung wie möglich.

Ich verstehe einfach nicht wieso es so vielen Menschen egal ist, andere Menschen haben noch nicht mal Wasser zum trinken. Unmengen an Kleidung kaufen, die Produktion der Kleider verschmutzt die Flüsse, Meere. Der ganze ******* wird nach AFrika transportiert weil es hier keiner will, dort wird es weiterverkauft, aber zu welchem Preis das alles.

Nun bin ich Single, meine Beziehungen sind leider oft ein Griff in den Klo, da ich toxische Männer anziehe. Ich bin eigentlich nur glücklich wenn ich in einer Beziehung bin. Habe aber bislang nur wenige gehabt, da ich mich schlechte auf Menschen einlassen kann und mich selten verliebe.

Ich habe finanzielle Mittel, ein Dach über den Kopf, sehe normal aus, bin soweit gesund. Ich verstehe dennoch nciht wieso ich so todunglücklich bin, warum ich mein sattes reiches Leben satt habe und mich jeden Tag leer fühle. Nur wenn ich leckere Sachen esse hebt sich meine Stimmung.

Irgendetwas stimmt in meinem Kopf nicht, dass ich immer so schlecht drauf bin. Ich könnt doch mega happy sein, könnt am Weekend mal für n Kurztrip nach Ibiza, kann essen gehen wo ich will, mir richtig was gönnen, tolle Luxuskleidung, aber da ich sehr sparsam bin, will ich zb. das Geld für Reisen nciht verschwenden, ich weiß ja wie schwer es ist das Geld wieder reinzubekommen bzw. wieviel ich dann dafür arbeiten muss. Ich überlege tausendmal hin und her und vergleiche bis zum umfallen was Reisen angeht (wo ist was teuer) anstatt einfach mal zu machen. Geld habe ich ja genug, ich muss nicht auf jeden 100 Euro achten. Stattdessen horte ich mein Vermögen und es vergammelt aufm Konto.Letztenendlich mache ich gar nix weil mich die gnaze Recherche annervt.

Kleidung gibt mir nicht viel, ich lebe sehr minimalistisch. Will auch nicht zu viel Kram haben, das belastet mich einfach nur.

Ich will am liebsten einfach in der Natur leben (Wald z. B. ) und einen kleinen Job haben, und Familie. Habe auch an auswandern gedacht, weil ich kein Bock auf Grossstadt habe und einfach mit weniger Menschen um mich haben will .

Mir geht es so gut, habe aber so das Gefühl First World Problems zu haben.

Wie ist es denn bei euch so? Fühlt ihr auch diese innere Leere, die ich schon seit einem Jahrzehnt schon habe, wieso sind andere so glücklich, denken nicht an morgen, sondern leben einfach im jetzt. Gehen dieser alltäglichen Routine im Leben nach, wovon mir übel wird? Ich sehe es an den Augen mancher Menshcen wie tot sie innerlich sind, dennoch machen sie einfach weiter. Auch diese Heuchlerei, man tut so nett nach aussen hin,aber irgendwie ist alles Machtkampf.

Ich bin super unzufrieden mit diesem System, während einige sich den Popo aufreisen und tgl. arbeiten gehen, gibt es Menschen auf Hartz die Parties machen und die Nacht zum Tag machen und rumgammeln. Warum soll ich arbeiten gehen wenn es Geld vom Staat gibt? Bitte nicht falsch versethen, ich würd mich zu tode langweilen ohne Job, aber diese Ungerechtigkeit find ich zum k.otzen.

Ich bin von Beruf im sozialen, es gibt versch. Tätigkeitsgebiete als Sozialpädag. dennoch weiß ich, dass ich kein Bock habe mein Leben lang bis zur Rente das zu machen. Ich scheue mich aber irgendwas neues zu beginnen weil ich nicht möchte, dass der ganze Bildungsweg bis jetzt umsonst war.

Ich plane Sept 2023 für 1 Jahr mal ins Ausland, da wo man nicht so gut lebt wie in D. damit ich all das mal mehr schätze hier und hoffe dann nach meiner Rückkehr glücklicher zu sein. Ich habe das Bedürnfnis alle 5 Jahre mal auszubrechen und einfach abzuhaun. Habe mir eine Doku über die Höhlenmenschen angeschaut, über Menschen die in den Meereshöhlen von Tenerrifa z. b. leben und einfach hinter sich lassen, minimalistisch leben. Das möcht ich mal machen.

Ich habe viele Bekannte, aber keine tiefen Freundschaften weil ich diese Nähe nicht mag. Jeden Menschen den du ins Herz schliesst, kanns du auch verlieren, und damit komme ich nciht so klar.
Ich habe meine Hobbies, mache es weil es dazu gehört, aber richtig Freude habe ich nicht. Ich nehm es mit, damit ich vor Lagenweile nicht sterbe.

Oftmals schlafe ich bis nachmittags, sehr viel Schlafe benötigte ich, bin antriebslos, kein Bock auf nix, aber Job und Uni bekomm ich hin, Haushalt auch, auch wenn ich so das Gefühl immer gleichgültiger zu werde.

Danke fürs zuhören, eure unglückliche Lost

Nachtrag:

Ich weiss nicht wofür ich jeden Tag lebe bzw aufstehe, jeder Tag ist doch gleich. Es geht irgendwie nur darum seine Lebenszeit zu überdauern, es irgendwie angenehm zu gestalten bis man abkratzt.

10.06.2022 22:26 • 21.06.2022 x 6 #1


22 Antworten ↓


cube_melon
Hoi o/

Man könnte nun mit so Sätzen wie das mit dem unterscheiden zwischen den Sachen die man ändern kann und nicht antworten. Also so Lebensweisheiten.

Für mich klingt dein Text nicht, als dir das in deiner jetztigen Gefühlslage was bringt, bzw. Du vermutlich kaum dazu einen Zugang hast.
Wenn Du das von deinem 20. Lebensjahr an, bis heute hast, ist die Ursache/Basis des ganzen vermutlich recht komplex.

Gibt viel böses und ungerechtes audf der Welt. Aber keiner von uns ist Atlas und kann die Welt retten.
Eine Balance zwischen Selbstaufgabe und Ignoranz dem Gegenüber ist der einzige sinnvolle Weg in meinen Augen.

Du hast die theoretischen Mittel dein Ich zu entdecken und entwickeln. Ein wichtiger Punkt auf dem Weg zu seiner Lebensqualität ist positives Denken zu lernen und zu leben. Ebenso der Fokus auf die Dinge die funktioneren und gut sind. Denn man braucht keinen extra Fokus für negative Dinge - denn die melden sich vollautomatisch.

Ich persönlich habe keine große finanziellen Mittel, eine kPTBS und eine körperliche Behinderung. Habe auch gelernt damit Lebensqualität zu erreichen. War öfter mal eine logistische wie emotionale Herausforderung, aber man kann das für sich schaffen.

Einen wirklichen Sinn im Leben sehe ich nur darin Freude und Spaß zu haben und dabei möglichst nicht über Leichen zu gehen.

Geld macht nicht glücklich, es kann aber viele Möglichkeiten und Wege bieten um sich zu verwirklichen.
Der Weg kann nur über das eigene Innere heraus in die Welt gehen. Sprich von der Eigenliebe zu der Liebe in der Welt.

10.06.2022 23:07 • x 2 #2



Habe mein Leben satt - first world problems

x 3


Mylenix
Sorry schonmal wegen meiner Direktheit, ich will dich eig. nicht noch depressiver machen wie du bist und das ist gerade nur so mein Eindruck:

Ich weiß nicht was es dir bringt dich über allmöglichen Kram aufzuregen was so schief läuft in der Welt, alles ist ja so ungerecht un so, vielleicht ist in dir das Gefühl stark irgendwie besonders oder besser/mitfühlender/empathischer sein zu wollen, weil du vielleicht immer denkst du seist nicht gut genug, du konzentrierst dich da zu stark auf dein Ego, deswegen ändert sich an deinem Seelenheil nichts und Leute reagieren toxisch auf dich, denn ich denke so wie du dich beschreibst fühlen sich die meisten von dir abgelehnt. Das alles klingt nämlich streng nach Schuld im außen suchen, daher weißt du nicht warum du unglücklich bist, denn das Problem liegt in dir, nicht im Außen.

10.06.2022 23:32 • #3


JniL
Romane schreiben liegt mir nicht daher nur ganz kurz:
Ich kann dich sehr gut verstehen, ich bin mit unserer Konsumgesellschaft auch nicht im Reinen. Überall nur Gier und Egoismus.
Zu deinem Nachtrag: du musst nicht wissen wofür du lebst, es reicht doch zu leben! Und die Lebenszeit angenehm zu gestalten ist doch ein gutes Ziel! Ob du jeden Tag etwas Neues machst oder jeden Tag gleich gestaltest, das hast du selbst in der Hand.
Minimalistisch leben war immer mein Traum aber man kann nicht alles haben. Ich wünsche dir viel Kraft das wirklich auszuprobieren, das ist bestimmt eine wunderbare Erfahrung.

10.06.2022 23:35 • x 2 #4


Du bist mit allem versorgt und doch fühlst du diesen Mangel oder Leere. Freude kommt nicht von außen, diese entsteht aus einem inneren Gefühl und zwar, wenn du deinem Inneren mehr Aufmerksamkeit schenkst. Der Mensch ist mehr als nur Verstand. Ich weiß nicht, ob du damit was anfangen kannst. Du kannst nicht die ganze Welt verändern, aber du kannst beitragen, dass die Welt besser wird. Das machst du, indem du dich einfach freust. Du bist reich beschenkt vom Leben, das ist nicht selbstverständlich. Vielleicht ist es Zeit einfach Mal dem Leben zu danken, sich zu freuen über dich selbst. Gib dem Gefühl in dir mehr Raum im Leben und sei gnädig mit anderen Menschen. Jeder macht es so gut wie er kann. Da ist noch viel Entwicklungsbedarf. Es ist manchmal schwer zu sehen oder zu ertragen, wie die Dinge verteilt sind. Aber es gehört auch Akzeptanz im Leben dazu. Andere dürfen anders sein. Die Kunst des Lebens ist vielleicht dankbar zu sein, auch für die Gesundheit, dieses Leben leben zu dürfen. Wir Menschen neigen dazu alles zu bewerten, doch wo könnte die Menschheit sein, wenn sie dies gedanklich nicht täte?

11.06.2022 06:44 • x 2 #5


-IchBins-
Wenn du lernst, das Glück in dir zu finden, wirst du eine ganz anders Sicht auf die Dinge haben.
Vorurteile bringen dich nicht weiter, die Ungerechtigkeiten auf der Welt bringen dich nicht weiter. Nur du selbst bist für deinen inneren Frieden oder das Glück in dir verantwortlich, niemanden im Außen ist es.
Wie heißt es so schön, wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.
Wenn du das erkannt hast, lebt es sich leichter und du trägst einen guten Teil bei, nämlich du veränderst dann quasi etwas.
Da fällt mir ein Beispiel ein: Der Schauspieler Keanu Reeves -hatte mir mal eine Biografie angesehen- hat soviel Gage bekommen, dass er auf einen großen Teil verzichtet hat, um die Menschen im Hintergrund zu belohnen, die den Film machen. Er verzichtet auf einen Teil der Gage, so dass ein anderer guter Schauspieler bezahlt werden und mitwirken kann. Er setzt sich zu Obdachlosen und teilt mit Ihnen sein Essen. Er kauft sich an seinem Geburtstag einen kleinen Kuchen mit einer Kerze drauf, setzt sich auf eine Bank und isst ihn allein oder mit Obdachlosen (in einem Teil seiner Biografie wird das erwähnt, bin mir nicht mehr sicher ob allein oder mit Obdachlosen)
Ein sehr großzügiger und gütiger Mensch wie ich finde. Davon gibt es leider viel zu wenige und er hat einen Vorteil, er genießt jede Sekunde seines Lebens.

Aber du hast doch schon Ideen, die du umsetzten möchtest. Das ist doch schon ein guter Schritt. Manchmal bedarf es eben mehrere Wege einzuschlagen, bevor man den weiter gehen möchte, wo man Frieden und Glück erfährt.

Ich selbst hatte früher gut verdient, jetzt muss ich mit sehr wenig auskommen und bin zufriedener als damals.
Bin immer noch dabei, auszumisten, je weniger Ballast ich habe, umso besser fühle ich mich.

Wenn ich mal essen gehe, gebe ich schon mal etwas mehr Trinkgeld, obwohl ich es nicht müsste, weil ich nicht viel habe. Eine Bekannte hingegen, die viel Geld hat, gibt oft nur ein paar Cents und rennt jedem Schnäppchen hinterher, obwohl sie es sich locker leisten könnte.
Mein damaliger Chef war auch so einer, eine 4 stellige Summe pro Monat verdient (ich war für die Abrechnungen zuständig, daher weiß ich das), aber in die Discounter rennen und jedes Angebot nutzen. Sowas finde ich zum K... aber egal. Das Wichtigste ist, dass ich mit mir im Reinen bin und so ist es für mich möglich, ein zufriedenes Leben führen zu können. Also nein, ich spüre keine Leere.

11.06.2022 08:14 • x 5 #6


cube_melon
Wieder eine Eintagsfliege?

Bin dann mal raus.

12.06.2022 06:59 • #7


Schlaflose
Zitat von cube_melon:
Wieder eine Eintagsfliege? Bin dann mal raus.

Tja, das sind so Leute, die sich wohl gerne in ihrem Weltschmerz suhlen und gar keine Hilfe wollen

12.06.2022 08:14 • x 1 #8


Sich suhlende Eintagsfliege, weil sie nach anderthalb Tagen (am Wochenende dazu) noch nicht geantwortet hat?

12.06.2022 08:20 • x 2 #9


Islandfan
Naja, ich würde der TE noch eine Weile geben um zu antworten, immerhin ist es ein ausführlicher Text und keine Eintagsfliegen nach dem Motto Was bedeutet es, wenn mein Freund mir nachts den Popo hindreht oder ähnliches, das gab es in letzter Zeit zu Genüge.
Ich persönlich würde schon auf meine Finanzen achten, aber nicht geizig sein, das war nie meins, weil ich von einer hohen Summe auf dem Konto, die sich immer mehr vermehrt vielleicht nichts habe, wenn ich es nicht auch mal genieße.
Abwertend fand ich allerdings den Kommentar zu Hartz 4 Empfängern, sicherlich gibt es welche, die sich darauf ausruhen, aber es gibt viel mehr, die unverschuldet am Rande der Gesellschaft leben und vor allem auch durch Krankheiten in diese Misere gerutscht sind, vor allem auch hier im Forum. Da finde ich es unsensibel, mit seinem dicken Konto zu prahlen. Denn eins ist sicher, dass es gesundheitlich jeden treffen kann und man abrutscht.

12.06.2022 09:04 • x 2 #10


Brewno_Gunz
Hierwuerdeichlaengerwartenals1tach12345

12.06.2022 10:17 • #11


rero
OK das wir jetzt länger


Zitat von lostinspace1988:
machte ich mir immens Sorgen über den Ozean (Plastik)


Zitat von lostinspace1988:
damit ich all das mal mehr schätze hier und hoffe dann nach meiner Rückkehr glücklicher zu sein


Zitat von lostinspace1988:
Es geht irgendwie nur darum seine Lebenszeit zu überdauern, es irgendwie angenehm zu gestalten bis man abkratzt.



Wie wäre es wenn Du aktiv mithelfen würdest ...es gibt da so eine Organisation die Plastik aus dem Meer samelt;
Siehe

TheOceanCleanup

https://www.facebook.com/TheOceanCleanup

https://theoceancleanup.com/?utm_source...kYQAvD_BwE

Vielleicht würde Dir das auch Sinn im Leben geben der dir (so wie ich es verstanden habe) fehlt (?)

------------

Zitat von lostinspace1988:
wieso sind andere so glücklich, denken nicht an morgen, sondern leben einfach im jetzt.


Sind den Andere wirklich glücklich ? oder glücklicher ? Konsumierst Du viel Soziale Medien...die sind gift, denn jeder Postet nur das glücklichsein und die schönen Seiten, das führt zu einer Verzerrung....
Vergleiche dich nicht mit andere.

Andere sind nicht glücklicher sie lügen nur besser

Zitat von lostinspace1988:
gibt es Menschen auf Hartz die Parties machen und die Nacht zum Tag machen und rumgammeln


Ich denke das dies ein eher kleiner Teil der Leute ist. Und ja das ist eine gewisse Ungerechtigkeit ....
Aber darüber aufregen bringt nichts sag dir einfach das Karma das schon regeln wird....

Zitat von Mylenix:
ich denke so wie du dich beschreibst fühlen sich die meisten von dir abgelehnt. Das alles klingt nämlich streng nach Schuld im außen suchen, daher weißt du nicht warum du unglücklich bist, denn das Problem liegt in dir, nicht im Außen.


Wow ! Du hast Problem - selber schuld ! ...naja ich weiss ja nicht ob das wirklich so hilfreich ist !?

Zitat von JniL:
du musst nicht wissen wofür du lebst, es reicht doch zu leben!


Bei Depression wäre es doch schon gut ein ZIEL vor Augen zu haben ....das Ziel und den Weg dahin muss man aber selber gehen !

Zitat von Sonnenblume343:
Du kannst nicht die ganze Welt verändern, aber du kannst beitragen, dass die Welt besser wird. Das machst du, indem du dich einfach freust.


Also wenn ich mich freue verändere ich die Welt ?

Zitat von Islandfan:
Naja, ich würde der TE noch eine Weile geben um zu antworten,


sehe ich auch so ....vieleicht liest Sie einfach nur mit .....?

Zitat von Islandfan:
Abwertend fand ich allerdings den Kommentar zu Hartz 4 Empfängern, sicherlich gibt es welche, die sich darauf ausruhen, aber es gibt viel mehr, die unverschuldet am Rande der Gesellschaft leben und vor allem auch durch Krankheiten in diese Misere gerutscht sind, vor allem auch hier im Forum. Da finde ich es unsensibel, mit seinem dicken Konto zu prahlen. Denn eins ist sicher, dass es gesundheitlich jeden treffen kann und man abrutscht.



Also ich habe es nicht als Abwertend gelesen / verstanden.
Es geht ja nicht gegen alle Hartz 4 Empfänger und viele sind da unverschuldet drinn und habe ein Hartes leben.
Aber ein kleiner Teil pfeift einfach auf alle und gegen alle Regeln machen Parti ...der Staadt zahl ja schon.
Ja die gibt es auch - aber wie gesagt ist das ein sehr kleiner Teil...



fertig.

12.06.2022 11:02 • #12


Vendetta1981
Ganz einfach:

Kümmere dich im Rahmen deiner Möglichkeiten um das was dir wichtig ist. Was andere tun kann und muss dir egal sein, denn am Ende machen sie es genauso. Ob dir die Art und Weise wie andere ihr Leben bestreiten gefällt oder nicht, ist nicht das Problem der anderen sondern deines.

Natürlich wäre es schön wenn jeder mehr Achtsamkeit für die Umwelt hätte und man ökologisch und ökonomisch effizienter agieren würde, aber solche Erkenntnisse müssen sich entwickeln. Wenn du dich auf deinen Mikrokosmos konzentrierst und dein Leben nach Dingen die dir wichtig sind gestaltest, hast du viel erreicht und vielleicht inspirierst du andere Menschen damit.

Mehr muss gar nicht sein.

12.06.2022 11:16 • x 1 #13


Ja, wenn du dich freust, aber nicht wegen materieller Dinge, erhöhst du deine Schwingung. Es gibt Menschen, die keine äußeren Anreize brauchen, um sich zu freuen. Wenn du dich über dich selbst freuen kannst, ziehst du andere mit und somit machst du die Welt besser. Viele Menschen haben verlernt sich zu freuen. Der Tagesablauf ist durchgeplant und es bleiben keine Zeiten der Besinnung auf sich selbst. Auch Alleinsein ist heute für viele ein Problem. Kleine Kinder freuen sich über sich selbst, einfach so. Sie lachen, sie teilen, sie trösten sich und sind zufrieden. Sie denken noch nicht über alles nach, wie die Erwachsenen. Kinder zeigen einem, dass es, um sich zu freuen, nicht viel braucht, und das macht die Welt besser.

12.06.2022 16:42 • x 2 #14


Hallo, hier die TE.
Da sich eine andere Userin über mich beschwert, da ich nicht antworte: hier meine Antwort an sie:

Hallo,

ich glaube ich darf mir die Zeit nehmen die ich brauche oder nehmen will um zu antworten. Ich bin niemand eine Rechenschaft schuldig zurück zu antworten, und niemand ist hier gezwungen mir hier zu antworten, insbesondere kann niemand auf eine Antwort von mir bestehen wenn er so lieb ist und mir ein Feedback gibt. zu Keine Ahnung was du unter einem Forum verstehst.

Ich habe in mehreren Foren geschrieben, da nicht immer in jedem Forum geantwortet wird und ein Feedback kommt.
Und mehr Meinungen sind auch immer besser, besonders wenn es einem nicht gut geht und Hilfe bzw. Anregung bekommt. Im Übrigen habe ich mein Problem in allen Foren am selben tag geschrieben. Also kann man nciht von mir behaupten, dass ich hier die Antworten nicht ernst nehme und stattdessen woanders einfach lustig drauf los schreibe. Draugr ist der einzige der mir hier geantworetet hat, bei so vielen Usern. Mein Gedanke in mehreren Foren zu schreiben ist also berechtigt. Und Draugr habe ich geantwortet. Was kein Muss auch ist.

Manchmal ist es auch Hilfe genug wenn man sich die Antworten durchliest und dann sein Problem überdenkt, aber nix schreibt dazu. Was geht in deinem Kopf vor, dass du so einen Druck machst ?Hast du Langeweile im Leben und scheinbar sonst nix zu tun dass du dich jetzt darauf fokussierst?
Im Übrigen habe ich geschrieben, dass ich Depressionen habe. Falls dir das entgangen ist im meinem Eingangspost, falls doch lies bitte erstmal meinen Thread bevor du losmeckerst. Lies dir noch mal die Symptome von Depressionen durch, dann kannst du viellicht auch verstehen, wenn etwas ein wenig länger dauert und die Menschen wenig Antrieb haben etwas zu erledigen. Im Übrigen ist noch nicht mal eine Woche vergangen und du meckerst schon weil ich als TE nicht antworte. Was ist los bei dir frage ich mich ? Ich habe Job, Uni, Haushalt und versuche alles auf die Kette zu bringen trotz Depression. und du meckerst dass ich ein paar Tage länger brauche um zu antworten? WTF

An alle, die wertvolle Feedbacks gegeben haben: vielen lieben Dank.

14.06.2022 21:52 • x 1 #15


rero
Zitat von lostinspace1988:
ich glaube ich darf mir die Zeit nehmen die ich brauche oder nehmen will um zu antworten. Ich bin niemand eine Rechenschaft schuldig zurück zu antworten, und niemand ist hier gezwungen mir hier zu antworten, insbesondere kann niemand auf eine Antwort von mir bestehen wenn er so lieb ist und mir ein Feedback gibt.


Ganz meine Meinung....
stammkneipe-zum-lichtblick-f119/was-denkst-du-gerade-t92985-25770.html#p2574140


...und alle die hier rummeckern, wenn TE nicht oder nicht sofort antwortet - schämt euch und sucht euch ein Hobby !

14.06.2022 22:34 • #16


Klar - man kann, wie die Dame das tut, in diesem Forum hier nicht mehr antworten, statt dessen alles in ein anderes Forum rein kopieren und da dann auf Antworten warten, während hier keine Rückmeldung mehr kommt. Und nun geht es weiter mit Copy und Paste...

Ich bin sicher niemand, der ein Problem damit hat, wenn Leute nicht antworten. Das schrieb ich übrigens auch direkt in diesem Thread, dass ich es falsch finde, Druck auszuüben und zu sagen die ist ja wohl ne EIntagsfliege und kommt nicht mehr. Aber dann in ein anderes Forum abzuhauen, dort weiter zu schreiben.. ach nein, dafür ist dann auf ein Mal die Energie da.. und hier zu behaupten, man wäre ja depressiv und brauche halt länger - ähm, lol. Wie du willst.

15.06.2022 09:51 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

rero
@Lummerland ....genau wegen solcher Kommentare würde ich auch nicht antworten

15.06.2022 13:01 • #18


Du kapierst es nicht, rero. Sie hat hier geschrieben, und andere haben Druck gemacht, als sie sich nicht wieder gemeldet hat, nach einigen Beiträgen. Ich hab hier geschrieben, dass sie zu früh Rückmeldungen erwarten. Weil ich sicher war, dass jemand, der Depressionen hat, Zeit braucht. Leider habe ich die Dame in Schutz genommen.
Bis ich dann gesehen habe, dass die depressive Dame, die keine Energie zum Antworten hatte, woanders neu aufgeschlagen ist und da dann gejammert hat, worauf ihr auch dort geantwortet wurde.

So was ist für mich Energiesaugerei. Hier die Leute dazu bringen, ihr helfen zu wollen, abzuhauen, woanders Leute dazu bringen, ihr zu schreiben. Und dann behaupten, sie hätte keine Kraft für das Forum gehabt. Aber du kannst dich gern zum Narren halten lassen von solchen Menschen. Mir ist es ja auch passiert.

15.06.2022 17:34 • #19


UnfinishedStory
@lostinspace1988 Einen richtigen Rat kann ich dir leider nicht geben. Aber ich fuehle deinen Beitrag gerade so.
Gerade erscheint mir alles so dermassen sinnlos, diese ganze Existenz einfach. Wahrscheinlich haengt es auch damit zusammen dass ich fast einen Monat frei habe schon .- Irgendwie kommt mein Hirn damit anscheinend nicht klar. Irgendwas scheint mit meiner Biochemie nicht zu stimmen, es loest jedenfalls immer Depressionen bei mir aus, habe ich schon mehrfach beobachtet. Die Welt ist so unfassbar falsch einfach, ich kann es leider nicht in Worte fassen.
Wahrscheinlichw ar dir das keine Hilfe, abner vielleicht beruhigt es dich, dass es gerade jemanden genau so geht.
Zum Thema ausbrechen ins Ausland: Das ist zwar eine schoene Erfahrung, aber ich kann dir sagen, dass du sich selbst und deine Probleme immer mitnimmst. Habe diese Erfahrung selbst gemacht.

16.06.2022 04:14 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser