13

portugal
Ihr Lieben,

ich bin raus aus der Depression, yeeeeeeees.

Ich hoffe, ich kann mit diesem bericht vielleicht dem einen oder anderen hoffnung geben.

2018 schlich sich eine Depression ein. Ich habe mal wieder nichts bemerkt. Kam ganz schleichend und zack, auf einmal hatte sie mich im griff und nichts ging mehr. Wie immer kam sie gaaaaaaaaanz langsam. Hatte streit mit meinem Boss und war so gefrustet, dass ich den sehr gut bezahlten (!) Job einfach von heute auf morgen hinschmiss. (sein gesicht haettet ihr sehen sollen, muss jetzt noch lachen). Ich ging und machte deutlich, wie sch. . ich ihn fand. Lautes tuerenschlagen inklusive, bin halt ein temperamentbolzen. Haette das gerne aufgenommen.

Hatte genug gespart und dachte, ach, ich geh' dann mal reisen. Ganz einfach mit rucksack und hostels. Wochen spaeter: hatte nun die Zeit und das Geld aber irgendwie keine Lust ueberhaupt die reise zu buchen.

Ein paar tage spaeter wachte ich auf und hatte dieses bestimmte gefuehl, das ich immer in der depri habe. Klamotten am koerper sind unangenehm, ich fuehl mich wie tot, ihr kennt das. Dazu kommt, dass das essen ganz fade schmeckt. Ich, die Essen liebt, Ar. die letzten 5 monate nur noch joghurt.

Ich rutschte immer tiefer. Wenn ich depressionen habe, dann habe ich immer ganz Schwere.

Medikamente sprangen nicht an.

4 verschiedene ausprobiert - auch mein Sertralin half nicht mehr. Es war - wie Petrus57 schon sagte - wohl schon zu lange genommen worden (7.5 Jahre).

Ich konnte dann nur noch joghurt essen, hab 45 kg abgenommen, zaehne sehen schlecht aus; mein langes haar musste ich abschneiden, weil ich zuviel Bett lag und sie verzottelt waren. Jetzt habe ich 2cm lange haare

Alle schriftlichen Sachen hat mein mann erledigt und den haushalt gemacht etc . Ist alles liegengeblieben.

Diese Phase diesmal hat 1.5 Jahre gedauert.

Ich wollte keine hilfe (mehr), den krankenwagen habe ich nach hause geschickt und alle Freunde abgeblockt,(Eltern/Bruder/ehemann zum glueck nicht).

Die letzten 5 monate hab ich mich ins bett gelegt.

Ich hoffte zu sterben. Ich wollte nicht mehr.
Immer dieser Schmerz, diese kraft, die man fuer alles braucht und nicht hat. Wieder kaempfen.

Dazu die Eltern und der Partner, die mitleiden. Ich fuehlte mich schlecht, weil ich ja nichts unternahm. Hamsterrad. Wer nicht will, dem kann man auch nicht helfen.

Jedenfalls kam die wende vor 2 wochen. Ploetzlich kamen die emotionen wieder. (ich kann in der depression nie weinen). und innerhalb eines tages war ich raus. Nun bin ich bettlaegerig, weil nach 5 monaten nicht aufstehen die muskeln weg sind und ich ja nur noch 45 kg wiege und die muskeln auch abgebaut haben. Muss jetzt essen, essen, essen, protein und alles, was ich will. Herrlich: Schokolade zum Fruehstueck. Chips, wenn ich nachts aufwache und hunger hab'.

Ich hoffe, ich kann jemanden mit meiner geschichte inspirieren.
Und wenn ich auch nur einer person damit helfe.

Ihr kommt aus der depression wieder raus. Jede depression hat ein Ende, gebt bitte, bitte nicht auf! Wichtig war fuer mich, dass mein mann so geduldig war und sich so gekuemmert hat. Meine eltern/bruder waren auch unterstuetzend da und haben mir jeden wunsch erfuellt und mich unterstuetzt.

Danke fuer's lesen.

23.09.2019 09:47 • 05.10.2019 x 12 #1


2 Antworten ↓


portugal
ich esse, esse, esse. Jetzt schmeckt es wieder.

Gestern war ein Herr hier direkt zu uns nachhause wegen Arbeitslosengeld gekommen. Ein Lichtblick. Musste natuerlich wieder weinen (aber nur einmal Der kennt das aber

05.10.2019 09:04 • x 1 #2


Szegfue
Hallo portugal,

schön, dass es dir besser geht und du die Depression überwunden hast.

Interessant wie unterschiedlich die Depressionen sein können. Ich zum Beispiel nehme eher zu. Aber das mit der Verwahrlosung kenne ich auch.

Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Essen und zurückkehren ins Leben

LG, Szegfue

05.10.2019 09:19 • #3





Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser