Pfeil rechts
3

CIRCLEOFFEAR
Ich weiß echt nicht, warum dies bei mir immer so ist. Nicht erkrankte Menschen sind zu dieser Zeit super gelaunt, wollen in der Freizeit ständing was machen, haben Pläne für Unternehmungen. Und ich hab auf treffen und bei treffen meist keine richtige Lust. Wenn es dann Alk. gibt, bessert sich meine Laune. Aber ich kann nicht immer Alk trinken.
Ich hab auch keine Lust auf Kommunikation.
Was kann man da tun?

17.06.2021 09:59 • 18.06.2021 #1


6 Antworten ↓


Herzenswaerme
Mir geht es genauso, auch im Urlaub habe ich mich ständig so gefühlt. Mir fehlt einfach die "Kraft" und ich glaube, dass genau das die Krankheit ausmacht. Ich habe in den letzten Tagen viele Dinge geschafft, weshalb ich eigentlich allen Grund zur Freude gehabt hätte aber irgendwie hielt das nur für eine kurze Zeit an. Ich war für wenige Stunden danach voller Tatendrang und fiel anschließend in ein tiefes Loch.
Im Sommer bin ich "fix und fertig" und im Winter dann erst recht, besonders über Weihnachten. Es zermürbt mich, dass ich ständig mein Leben überdenke aber irgendwie den Ausweg nicht zu finden scheine. Jedenfalls fühlt sich der Sommer wie eine schwere Last an, eine Zeit, die eigentlich für viele die schönste im Jahr ist und ich will damit auch nicht das Leben meines Mannes zerstören, mit dieser ewig "schlechten Laune", weshalb ich schon ganz oft über Trennung nachgedacht habe. Es ist wie so ein Kampf von einem Tag zum nächsten, Du bist jedenfalls nicht alleine mit Deine Gedanken und Gefühlen, ich verstehe Dich so so gut, ganz liebe Grüße

17.06.2021 13:08 • x 1 #2



Depressivität nimmt im Sommer zu

x 3


Calima
Zitat von CIRCLEOFFEAR:
Ich weiß echt nicht, warum dies bei mir immer so ist. Nicht erkrankte Menschen sind zu dieser Zeit super gelaunt,

Vielleicht wird dir da besonders bewusst, dass du anders tickst, als andere? Die feiern, genießen ihr Leben und haben Spaß, während du außen vor bist.

Das würde die Frage aufwerfen, womit du tatsächlich glücklicher wärst: Dazuzugehören oder lieber allein in deiner Höhle zu bleiben. Und je nachdem, wie die Antwort darauf ausfällt, könnte auch die Strategie, damit umzugehen, ausfallen.

17.06.2021 14:50 • x 1 #3


Jaegeren
Zitat:
Nicht erkrankte Menschen sind zu dieser Zeit super gelaunt, wollen in der Freizeit ständing was machen, haben Pläne für Unternehmungen.

Ich denke, dass du siehst, wie es anderen besser geht und sie ihr Leben und den Sommer genießen, trägt zusätzlich dazu bei, dass du dich so unwohl fühlst. Du möchtest das auch, aber aufgrund der Erkrankung ist sehr schwer. Es ist wichtig, dass du dir bewusst bist, dass du nicht alleine bist! Es gibt andere wie dich. Du stehst nicht alleine da und du wirst gesehen!

Zitat:
Wenn es dann Alk. gibt, bessert sich meine Laune. Aber ich kann nicht immer Alk trinken.

Es ist super, dass du selbst sagst, dass der Alk. keine Lösung ist! Geringe Mengen Alk.
haben eine erheiternde Wirkung. Das bedeutet, dass du dich in diesem Falle gut/besser
fühlst. Wird mehr Alk. konsumiert kehrt sich die Wirkung um. Der Körper schüttet mehr Endorphin
und Dopamin aus. Dies führt zu einer unkontrollierten euphorischen Verfassung, welche die
psychische Verfassung nach Abklingen jedoch verschlechtern kann. Der Körper kann aufgrund der
hohen, auf einmal ausgeschütteten Menge E. und D., diese nicht mehr schnell genug
nachproduzieren.

Ich wünsche dir vor allem Kraft und hoffe, dass du Menschen an deiner Seite hast, die in diesen schweren Augenblicken dir zur Seite stehen! Zur Kommunikation darfst du dich auch nicht gezwungen fühlen. Aber über deine Gedanken und Gefühle mit jemanden zu sprechen kann eine stressabbauende Wirkung haben. Es muss nicht immer eine tiefgründige Unterhaltung daraus entstehen. Wenn du dir dein Leid von der Seele redest kann dass schon helfen! Ich wünsche dir alles Gute!

17.06.2021 15:10 • #4


CIRCLEOFFEAR
@Jaegeren Danke, für die ausführliche und liebe Antwort.
Ich habe ja auch momente mit Freunden, die ich sehr schön finde. Ich hab auch Glück mit meinem Freundeskreis, der ist sehr locker und auch verständnisvoll ist.
Dieser gibt mich nicht auf, meldet sich und denkt an mich.

Ich denke, es sind auch die Liebespaare oder Familien, die mich herunter ziehen. Da ich selber gerne eine Beziehung hätte, aber es ist halt schwierig ist mit psy. Erkrankung jemanden kennenzulernen.

18.06.2021 09:38 • #5


CIRCLEOFFEAR
Zitat von Calima:
Vielleicht wird dir da besonders bewusst, dass du anders tickst, als andere? Die feiern, genießen ihr Leben und haben Spaß, während du außen vor ...

Ich mache ja, mind alle 14 Tage etwas mit Freunden. So bin ja nicht ganz sozial Isoliert und habe dann auch mal Spaß.

18.06.2021 09:42 • #6


Lunatica
So geht es mir auch. Leider.
Ich empfinde keine Freude, eher Trauer oder eine starke Leere wenn es draussen so heiss ist und soviel Menschen sehe.

18.06.2021 16:34 • x 1 #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser