Pfeil rechts

Hallo, ich bin Anfang 30, habe SMA Typ 3 und wohne seit etwa 3 Jahren mit meinem Mann zusammen. Wir haben eine tolle Wohnung, eine Katze usw.. Eigentlich ist alles gut, aber ich habe seit etwa 5 Jahren Depressionen, die früher nur ein paar Mal im Jahr auftraten, in Form eines Tiefs mit viel Tränen und Arbeitslosigkeit.

Doch seit einem halben Jahr wurden die Tiefs immer häufiger. Mittlerweile alle 2 Wochen, zusammen mit Magenschmerzen, Bauchkrämpfen und manchmal auch Schwindel und Brustschmerzen.

Dabei habe ich kein Trauma erlitten, in den letzten Jahren oder sonst etwas schlimmes.

Im Krankenhaus wurden ct, Ultraschall und weitere Untersuchungen gemacht. Blutwerte sind auch ok. Es wurde ein gutartiger Tumor in der äußeren Magenwand entdeckt, der aber laut mehreren Oberärzten keine Beschwerden verursachen kann. Ansonsten wurde nichts gefunden.

Ich war in den letzten Monaten oft bei Medizinern und Psychiater.

Von den Psychiatern bekommt man nur Beruhigungsmittel verschrieben, die leider kaum helfen. Schmerzmittel jedoch genau so wenig. Auf einen Platz für eine Psychotherapie warte ich schon lange.

Leider befürchte ich, dass da doch irgendwas körperliches ist, was regelmäßig die teils starken Bauchkrämpfe und Magenschmerzen usw. auslöst.

Kann das auch mit der SMA zusammenhängen?  Habt ihr noch Ideen?

Iberogast und sowas hat leider auch nicht geholfen. Buscopan ein bißchen.

25.03.2018 21:32 • 31.03.2018 #1


11 Antworten ↓


la2la2
Hey,
wie stark sind denn die Einschränkungen durch die Muskelatrophie? Beeinträchtigt es dich stark in Beruf, Freizeit, Alltag, etc. oder ist das ohne größere Beeinträchtigungen?
Wie stark sind eigentlich die Schmerzen auf einer Skala von 0 bis 10 (in den Phasen in denen es gut ist und in den schlimmsten Phasen)?

Zitat von Puschelmaus:
Doch seit einem halben Jahr wurden die Tiefs immer häufiger.

Gibt/gab es irgendwelche Änderungen in den letzten 1-2 Jahren? Beispiele wären: Ernährung, Verhütungsmittel, Sport, .......

Zitat von Puschelmaus:
Mittlerweile alle 2 Wochen, zusammen mit Magenschmerzen, Bauchkrämpfen und manchmal auch Schwindel und Brustschmerzen.

DAS ist wirklich merkwürdig, wenn das recht zuverlässig in 14 Tages Intervallen auftritt! Ist das wirklich zuverlässig in einem Intervall von 2 Wochen (also so, dass es über Monate zeitlich einigermaßen passt)? Ist der Abstand bei der Regel bei dir üblich oder kürzer als gewöhnlich?


Zitat von Puschelmaus:
Im Krankenhaus wurden ct, Ultraschall und weitere Untersuchungen gemacht.

Auch eine Magenspiegelung? Sind irgendwelche Reizungen der Schleimhäute an Magen oder Speiseröhre erkennbar (Reflux, Entzündungen,....)?

Zitat von Puschelmaus:
Es wurde ein gutartiger Tumor in der äußeren Magenwand entdeckt, der aber laut mehreren Oberärzten keine Beschwerden verursachen kann.

Kannst du mit dem problemos 100 werden oder muss der überwacht werden oder früher oder später entfernt werden?

Zitat von Puschelmaus:
Von den Psychiatern bekommt man nur Beruhigungsmittel verschrieben, die leider kaum helfen. Schmerzmittel jedoch genau so wenig.

Mal wieder typisch für Ärzte dieser Fachrichtung....

Zitat von Puschelmaus:
Leider befürchte ich, dass da doch irgendwas körperliches ist, was regelmäßig die teils starken Bauchkrämpfe und Magenschmerzen usw. auslöst.

Das lässt sich eigentlich recht einfach herausfinden: Da die Phasen sehr regelmäßig auftreten: Sorge mal dafür, dass du die 2 Wochen um die Phase herum tiefenentspannt bis und ALLES bestens läuft (viele schöne Freizeitaktivitäten, KEIN Stress,.....). Und dann in einer anderen Phase das genaue Gegenteil: Sorge dafür, dass für 2 Wochen sehr viel Stress herrscht und mache bewusst KEINE schönen Dinge.
Ist es in den beiden Testphasen ohne größeren Unterschied, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit was organisches. Gibt es jedoch große Unterschiede bei den Testphasen, ist eine psychsiche Ursache nicht unwahrscheinlich.....

25.03.2018 22:49 • #2



Bauchschmerzen, Depression usw

x 3


Ich sitze im Rollstuhl und brauche viel Hilfe im Alltag. Die Schmerzen reichen von 2 bis hin zu 8 von 10.

Zitat:
Gibt/gab es irgendwelche Änderungen in den letzten 1-2 Jahren? Beispiele wären: Ernährung, Verhütungsmittel, Sport, ...

Nein.

Zitat:
Ist das wirklich zuverlässig in einem Intervall von 2 Wochen (also so, dass es über Monate zeitlich einigermaßen passt)? Ist der Abstand bei der Regel bei dir üblich oder kürzer als gewöhnlich?

Nicht auf den Tag genau, aber etwa alle 2 Wochen.
Sonst hätte ich die Tiefs nur ein paar Mal im Jahr. Seit letztem Jahr wurden die Tiefs immer häufiger und dann kommen auch noch die Schmerzen dazu, ohne ersichtlichen Grund.

Eine Magenspiegelung wurde auch gemacht, ohne Ergebnis... der Tumor sitzt in der äußeren Magenwand, deshalb nur über Ultraschall usw. erkennbar.
Er muss alle 3 Monate überwacht werden.

Zitat:
Das lässt sich eigentlich recht einfach herausfinden: ...

So einfach ist das leider nicht, da ich in den Tief Phasen durch die Schmerzen und auch die Depression nicht entspannen kann.
Wenn ich in den ca. 2 normalen Wochen Stress habe, wirkt sich das nicht auf meinen Bauch aus.

28.03.2018 09:45 • #3


aldia249
Wie sieht denn deine hormonelle Situation aus? Hast du in die Richtung schon gedacht?

28.03.2018 09:55 • #4


Zitat von aldia249:
Wie sieht denn deine hormonelle Situation aus? Hast du in die Richtung schon gedacht?


Ja, ich habe bereits 2 Hormonspiegel machen lassen, da ich auch ein halbes Jahr meine Regel nicht hatte (laut Frauenärztin kann das vorkommen).. aber leider war da auch alles ok.

Wegen der Schmerzen und gleichzeitigen Tiefs war ich sogar schonmal in einer Klinik für Psychosomatik, da mir im Krankenhaus nicht mehr geholfen werden könnte und die Psyche als Ausschlussdiagnose blieb. Da wurde ich aber auch wieder weg geschickt, da dort nur Fälle behandelt werden, die durchgehend Beschwerden haben.

Bei etlichen Schulmedizinern, Heilpraktikern und Psychiatern war ich auch, aber bisher konnte niemand helfen.

Reizdarm- und Reizmagen habe ich gegoogelt und mich dementsprechend ernährt, während dieser Tief Phasen und auch teils vorher u nachher. Brachte mir aber auch keine Linderung.

28.03.2018 10:10 • #5


aldia249
Zitat von Puschelmaus:

Ja, ich habe bereits 2 Hormonspiegel machen lassen, da ich auch ein halbes Jahr meine Regel nicht hatte (laut Frauenärztin kann das vorkommen).. aber leider war da auch alles ok.

Wegen der Schmerzen und gleichzeitigen Tiefs war ich sogar schonmal in einer Klinik für Psychosomatik, da mir im Krankenhaus nicht mehr geholfen werden könnte und die Psyche als Ausschlussdiagnose blieb. Da wurde ich aber auch wieder weg geschickt, da dort nur Fälle behandelt werden, die durchgehend Beschwerden haben.

Bei etlichen Schulmedizinern, Heilpraktikern und Psychiatern war ich auch, aber bisher konnte niemand helfen.

Reizdarm- und Reizmagen habe ich gegoogelt und mich dementsprechend ernährt, während dieser Tief Phasen und auch teils vorher u nachher. Brachte mir aber auch keine Linderung.

Muss da gleich mal zwischenfragen wegen dem Hormonspiegel..wie ist es mit deiner Regel jetzt? Kommt die jetzt normal? Also pünktlich?

28.03.2018 10:30 • #6


Ja, seit ein paar Monaten wieder normal.

28.03.2018 12:18 • #7


aldia249
Ok das ist dann schon mal sehr gut.
Ich frage deshalb, weil ich diese regelmäßig und doch unberechenbaren Stimmungen kenne und bei mir hängt das mit einer Hormonstörung zusammen, nennt sich PCO-Syndrom. Symptome sind: Unregelmäßiger Zyklus, Zysten (besser gesagt Eibläschen) an den Eierstöcken, eben die Stimmungen, Haarausfall, unreine Haut und Übergewicht. Bei mir treffen eben nicht alle Symptome zu und dieser Hormonspiegel beim Arzt hat auch keine Diagnose ergeben, erst durch die Kombination mehrerer.

War ne Idee. Hormone sind manchmal auch für vieles verantwortlich

28.03.2018 12:56 • #8


Hätten das denn nicht die 2 verschiedenen Frauenärzte längst bei mir festgestellt? Bei beiden Hormonspiegeln war alles ok und bei den Eierstöcken usw. auch.

Achja, gelegentlich habe ich auch etwas Kreislauf / Schwindel, aber auch meistens nur in den Tief Phasen. War deshalb schon beim HNO und beim Hausarzt - die konnten aber deshalb auch nichts finden.

28.03.2018 14:30 • #9


portugal
Du beschreibst ja selber
Zitat von Puschelmaus:
5 Jahren Depressionen, die früher nur ein paar Mal im Jahr auftraten, in Form eines Tiefs mit viel Tränen und Arbeitslosigkeit.


Ich leide selber an Depressionen und kann mir vorstellen, dass die Bauchschmerzen irgendwelche Aengste sind, und dass Dich dann in ein Tief bringt. Bei Depressionen kann man ja alle psychosomatischen Beschwerden haben, meine Hand ist zB taub durch die Depression. Habe jetzt erst wieder mit AD angefangen.

28.03.2018 14:50 • #10


aldia249
Zitat von Puschelmaus:
Hätten das denn nicht die 2 verschiedenen Frauenärzte längst bei mir festgestellt? Bei beiden Hormonspiegeln war alles ok und bei den Eierstöcken usw. auch.

Achja, gelegentlich habe ich auch etwas Kreislauf / Schwindel, aber auch meistens nur in den Tief Phasen. War deshalb schon beim HNO und beim Hausarzt - die konnten aber deshalb auch nichts finden.


Auftritt das nicht sofort diagnostiziert und viele Ärzte kennen sich damit nicht aus, obwohl so viele davon betroffen sind. Jedoch die Zysten an den Eierstöcken müsste man auf jeden Fall im Ultraschall sehen, daher trifft das wohl auf dich nicht zu..

Das mit dem Schwindel könnte natürlich auch von Verspannungen kommen oder psychosomatischer Natur sein.

Ist deine Schilddrüse in Ordnung?

28.03.2018 17:27 • #11


Ja, Schilddrüse ist auch ok.

31.03.2018 20:31 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser