2

Hallo Leute ,

Seit ungefähr 1 Monat fühle Ich mich antriebslos , lustlos , unglücklich und verspüre keine wirklichen Emotionen außer Traurigkeit und am Boden Zerstört sein , das ganze hat sich schon etwas leicht angekündigt vorher aber Ich habe das nicht wirklich ernst genommen , der Grund war dafür meine Angst da Ich das ganze nicht akzeptieren wollte , ich wollte nicht ständig diese Krankheits Gedanken haben und Ängste und wollte nicht damit leben was mich dann ziemlich runtergemacht hat , weil Ich auch ständig Symptome gespürt habe , an diesem Tag wo das ganze angefangen hat , hatte Ich eine Panikattacke und große Angst ohne Grund , ich konnte deswegen nicht Schlafen und habe gemerkt das Ich nicht wirklich Energie hatte , wenn Ich spazierengegangen bin dann merkte Ich das mir das ganze ziemlich Anstrengend vorgekommen ist , ich hatte dann einen Hohen Puls , und war ziemlich erschöpft , außerdem hatte Ich Kreislaufprobleme und Sehstörungen bei dieser Geringen Belastung , durch stehen bleiben ging das nach ein paar minuten weg sobald Ich mich aber wieder stark angestrengt habe oder nur ein bisschen kam das ganze wieder , darauf kommt auch noch Liebeskummer das mich zusätzlich sehr belastet und Ich dadurch auch seit heute noch diese Schlafstörungen habe bzw auch diese Überanstrengung oder diesen Erschöpften Zustand bei Geringer Belastung wie z.b Spazierengehen , ich möchte dann einfach nur ins Bett und am liebsten den ganzen Tag schlafen , dazu kommt noch ein Schwindel wenn Ich mich auf meine Gedanken Konzentriere und von der Welt so zu sagen abgeschirmt bin. Nun kann diese Schnelle Erschöpfung von diesen "Depressionen" kommen oder durch die Schlafstörungen da ich sehr wenig schlafe bzw auch alle anderen Symptome , ich muss noch anmerken das Ich vor kurzem wieder mal beim Arzt war der aber wieder nichts festgestellt hat , also ekg und blutbild wurden gemacht ohne Befund , aber auch schon im Dezember 2019 war gerade mal 3 Monate her ist war Ich auch beim Arzt und da war auch alles In Ordnung , da hatte Ich aber noch nicht diese "Depressionen" bzw diese Symptome , dort war Ich aber auch wieder etwas Psyisch Gesünder und hatte den ganzen Dezember keine Angst und sonst auch keine Psyischen Probleme , nur jetzt ist das ganze wieder gekommen. Ich hoffe ihr könnt meine Fragen beantworten oder mir einen Rat geben was das sein könnte.

Mit Freundlichen Grüßen

Lars

05.03.2020 19:58 • 19.03.2020 #1


3 Antworten ↓


Luunay
Hey,
ich habe mal ein paar deiner Themen eingesehen und es könnte sein, dass du aufgrund dieser Angst sowas verspürst wie eine Depression. Ob es wirklich eine ist, kann dir nur ein Arzt sagen und ich würde dir auch zu einer Behandlung raten, vor allem in deinem Alter.
Hast du da schon Erfahrung mit?

05.03.2020 20:17 • x 1 #2



Hallo xstarx1,

Anzeichen einer Depression ?

x 3#3


Zitat von Luunay:
Hey,ich habe mal ein paar deiner Themen eingesehen und es könnte sein, dass du aufgrund dieser Angst sowas verspürst wie eine Depression. Ob es wirklich eine ist, kann dir nur ein Arzt sagen und ich würde dir auch zu einer Behandlung raten, vor allem in deinem Alter.Hast du da schon Erfahrung mit?


Hey, also ja ich wollte jetzt in eine Klinik gehen und beim Psychotherapeuten war ich auch schon der hat mir jedoch nicht viel geholfen früher hatte ich mehr Angst und Panik jetzt sind es mehr Depressionen geworden, kann vielleicht sein das die Trennung der Auslöser dafür war und die ganze zeit mit der angst und Panik die mich auch ziemlich fertig gemacht hat die Ursache, nur ich weiß jetzt nicht ob diese Symptome die ich beschrieben habe mit Schlafmangel Energie rauben kann das man dann schnell erschöpft wird bei geringer Belastungen.

Mfg lars

06.03.2020 14:20 • #3


Touzai
So etwas ähnliches hatte ich auch, man kann aber auch Läuse und Flöhe haben. Depression und Angst gehen oft zusammen.
Hier sollte man auf jeden Fall ein Psychiater finden und zusätzlich eine Psychotherapie anstreben. Natürlich musst du das wollen und jeder Mensch ist anders.
Hier wird es wichtig die Ursachen aufzulisten. Das macht mir Angst? Was macht mir Sorge? Was bedrückt mich? Was habe ich nicht abgeschlossen in der Vergangenheit? Wecker öffnen Konflikte gibt es noch? Kann ich ich selbst sein und mich so lieben und akzeptieren wie ich bin? Habe ich ein Schuldgefühl? Habe ich ein Perfektionismus Problem? Bin ich dauerhaft auf Leistung eingestellt? Ich hab jetzt einfach mal ein paar Dinge aufgelistet und vielleicht hilft dir das bei der Orientierung, dir viel Erfolg

19.03.2020 13:31 • x 1 #4





Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser