Pfeil rechts

Ja, ich bin wohl eine der wenigen Frauen, denen es wirklichen schwer fällt sich zu verlieben. Deswegen hatte ich noch nie eine Beziehung in meinem Leben und auch körperlichen Kontakten bin ich immer aus dem Weg gegangen. Ich bin auf oberflächlicher Ebene eine sehr gute Gesprächspartnerin und kann z.B. auch mit Freunden auch mal über viele private Themen sprechen, aber das Thema Liebe tue ich immer ab oder weiche aus. Schon sehr früh im Teenageralter merkte ich, dass mich gleichaltrige Jungs eigentlich überhaupt nicht interessierten. Ältere Jungs (so 4-6 Jahre älter) fand ich schon damals toll, war aber viel zu schüchtern, mit mir selbst unzufrieden und glaubte nie, dass sich so jemand für mich interessieren würde. Mein erste "kleine Verliebtheit" hatte ich dann auch noch ausgerechnet zu einem Jungen (auch etwas älter), der der Freund meiner Freundin war. Es ist nie etwas Ernstes zwischen uns geschehen aber ein wenig flogen die Funken schon zwischen uns. Natürlich habe ich mich auch nicht auf tiefere Gefühle eingelassen, weil er eben der Freund meiner Freundin war und sie schon eifersüchtig wurde, wenn wir mal miteinander lachten. Ich versuchte es irgendwann mal mit einem Treffen mit einem Jungen, den ich aus einem Internetforum kannte, der ging auch schnell auf Tuchfühlung aber er gefiel mir nicht wirklich und die körperliche Annäherung ging mir sowieso viel zu schnell. Also ergriff ich buchstäblich die Flucht. Dann war ich bezüglich Ausbildung etc. sehr eingespannt und hatte das Thema lange für mich abgehakt, da ich mich auch immer unattraktiver fühlte und wie aus heiterem Himmel kam er irgendwann. Der Mann, in den ich mich vom ersten Augenblick an schwindelerregend schnell und wie im Rausch verliebte. Meine ganz Welt schien sich plötzlich zum Positiven zu wenden und ich wurde sogar tatsächlich wieder attraktiver. Leider war es eine sehr ungünstige Konstellation, er zeigte zwar auch Interesse (ob Beziehung oder was anderes weiß ich nicht) aber eine Annäherung zwischen uns war eigentlich von Anfang schwierig bis fast unmöglich. Das Ganze ging auch sehr hässlich aus, aber es zeigte mir, dass ich schon im Stande bin mich sehr in einen Mann zu verlieben. Gleichgeschlechtlichkeit kann ich ausschließen, es kam zwar schon vor, dass ich eine Frau sehr bewunderte aber ich denke, das kennt wohl jede von uns als Vorbildfunktion oder so.

Nach der schlechten Erfahrung mit meiner ersten ganz großen Liebe, frage ich mich nun, ob das Verlieben für mich so gut wie unmöglich ist, wenn es doch so selten vorkommt. Durch meine Lebensumstände lerne ich allerdings auch eher Männer in meinem Alter kennen, die mich sowieso schon seit jeher weniger anziehen. An Angeboten mangelt es auch nicht, aber es gab da keinen drunter, wo ich sagen würde ich bin jetzt so hin und weg wie bei diesem einem Mann. Im Moment bahnt sich da auch wieder was mit 2 Interessenten an aber ich schließe die beiden sowieso schon wieder für mich aus. Einen davon finde ich zwar ganz attraktiv aber ich empfinde nicht wirklich was für ihn und kann ihn mir auch sehr gut ausreden. Ich möchte ihn eigentlich auch nicht näher kennenlernen, da ich doch mit der Zeit so einige Ansprüche entwickelt habe. Eine gewisse Attraktivität bzw. Ausstrahlung und geistige Reife sollte vorhanden sein, Intelligenz, wenn möglich auch ein guter Beruf und vor allen Dingen fordere ich Verständnis dafür, dass ich es langsam angehen möchte um zu prüfen, ob ich demjenigen auch mein Vertrauen schenken kann. Das sind schon ziemlich hohe Ansprüche und vielleicht schon zu hoch gegriffen. Dennoch wünsche ich mir vom Herzen eine Beziehung und kann mir auch körperliche Annäherung vorstellen aber nur mit einem Mann, für den mein Herz voll und ganz schlägt. Das war mir bisher nur vorstellbar mit meiner ersten großen Liebe. Nun frage ich mich, liegt es an Bindungs- oder Beziehungsangst (das Öffnen fällt mir schon schwer), dass ich so klar definierte Ansprüche habe oder bewege ich mich vielleicht wirklich im falschen Umfeld. Ich habe das Gefühl, dass mir ältere Männer (etwa 5-10 Jahre +) mehr Sicherheit geben könnten als jemand, der in meinem Alter oder gar jünger ist. Es hängt natürlich auch von der Ausstrahlung ab, eine gewisse souveräne, starke Ausstrahlung haben ja manchmal auch jüngere Männer. Das hatte ich auch schon mal erlebt, dass sich bei mir Gefühle entwickelten, auch wenn ich die Person auf den ersten Blick nicht meinem Beuteschema zuordnete. Diese Geschichte ist allerdings auch im Sande verlaufen. Ich bin also unsicher, liegt es an mir oder treffe ich wirklich nicht auf den Richtigen zum richtigen Zeitpunkt?

09.10.2014 22:22 • 24.11.2014 #1


5 Antworten ↓


Hi. Wenn ich richtig gerechnet habe, bist du 28 Jahre alt. Mit dem Mann, wo du erzählst das du dich drin verliebt hast, lief da was wie Händchen halten, küssen und mehr?
Ich habe den Eindruck, du hast überhaupt keine Erfahrung... Kann mich natürlich irren, deswegen frage ich.
Ich gab die Erfahrung gemacht, nur durch ausprobieren und Nähe zulassen findet man heraus wie es geht.
Also learning by doing
Und Mut haben musst du so oder so.
Vllt schützt du dich ja mit deinen Ansprüchen an den Mann vor der Situatuon, Nähe zuzulassen? Hm..?
Wenn keiner deine Ansprüche erfüllt, bist du fein raus. Brauchst nicht Risiko fahren...
Denk mal drüber nach...
Lg

10.10.2014 13:26 • #2



Verlieben so gut wie unmöglich?

x 3


Danke für deine Antwort Flocke. Ja, du hast Recht, es lief bei mir bisher nicht viel und mit meiner großen Liebe sowieso nicht auch wenn ich es mir sehr gewünscht hätte. Klar, ist mir das in dem Alter auch ein bisschen peinlich aber was soll ich machen. Sonst habe ich bei sämtlichen Bekanntschaften körperliche Nähe so gut wie gar nicht zugelassen weil ich nie wirklich in die Typen verliebt war und sie hingegen immer so schnell loslegen wollten. Dass sie mich damit vergraulen, verstehen sie nicht und waren hinterher oft sogar sauer auf mich. Ich habe ihnen aber auch nichts versprochen, ich mache auch keine Andeutungen oder ähnliches, gebe mich nur natürlich wie ich bin, wenn ich guter Laune bin. Wirklich aufreizend ziehe ich mich auch nicht an, je nach Anlass vielleicht mal etwas figurbetonter aber das ist wirklich noch prüde im Gegensatz zu anderen Mädels. Und wenn es in den Gesprächen zum Thema körperliche Annäherung kommt, bin ich dann doch eher reserviert und weiche sofort aus. Manche scheint das aber erst recht anzustacheln. Einmal als ich angetrunken, müde und mich nicht richtig wehren konnte, bin ich sogar sehr bedrängt worden von einem widerlichen Typen, den mir eine Bekannte wohl andrehen wollte. Gegen viele Männer empfinde ich mittlerweile schon ein regelrechte Abneigung. Nie hat sich ein Mann mal die Zeit genommen, mich besser kennenzulernen. Ok einige blieben trotz meiner Abweisung schon länger dran aber wie gesagt sie gefielen mir ja nicht und durch ihre voreilige Bedrängung waren sie sowieso schon untendurch bei mir. Viele Männer, die ich als gut einschätzte sind vergeben, klar solche sind ja schnell weg vom Markt und zurück bleiben die not****** Gesellen. Da ist es schon nicht leicht sich zu verlieben.

Ich weiß was du meinst, Mut haben gehört sicherlich dazu aber wenn ich doch wirklich nicht in den Mann verliebt bin und nichts empfinde, möchte ich mich auch zu nichts zwingen. Und schon gar nicht beim ersten oder zweiten Date. Das sollten einige Männer da draußen mal verinnerlichen, es ist von vielen Frauen keine Hinhaltetaktik wie von den Herren oft vermutet wird sondern einfach purer Selbstschutz. Frauen sind doch keine Wegwerfware, leider kommen Männer heutzutage aber bei vielen Frauen leichter an ihr Ziel und sehen nicht ein für eine "schwierige" Frau Zeit zu investieren. Ich denke wenn ein Mann sich mein Vertrauen erarbeitet hat, kann ich Nähe auch zulassen aber nur, wenn ich gleichzeitig auch bei mir der Funke übergesprungen ist. Aber alleine das kommt ja schon so selten vor und dann noch einen zu finden, der sich für mich die Zeit nimmt wird wohl echt kompliziert. Das klingt alles schon recht altmodisch und bevor noch einer fragt, nein meine Eltern sind eher 68, 70er Generation und haben mich nicht so erzogen. Es sind meine eigenen Werte, niemand hat mich da beeinflusst, ich fand es immer schlimm, wenn Frauen von Männern in irgendeiner Form ausgebeutet werden. Viele Frauen realisieren das heute nur nicht mehr, dass ihnen so geschieht und hüpfen ohne Nachzudenken mit Kerlen in die Kiste und im Anschluss, wenn er abhaut, weinen sie. Tolle Emanzipation...aber das ist wieder ein anderes Thema.

10.10.2014 23:44 • #3


Hallo Aurelia007...

Du scheinst wirklich der Kumpeltyp zu sein, den sich nicht nur ich viele andere auch als Freundin wünschen! Das Körperliche ist "nur" die schönste NEBENsache der Welt!
Was ich wirklich wichtig finde, ist gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme, welche wohl heutzutage sehr selten anzutreffen sind...und apropos; viele Männer werden
auch von vielen Frauen in verschiedenen Formen ausgenutzt und ausgebeutet... Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen.
Aber trotzallem bin ich der Meinung, dass es darauf ankommt, dass die Chemie stimmt...man sich riechen kann...und es doch auch etwas Schönes ist, wenn man eine guten/e Freund/Freundin
findet. Was sich evtl daraus mal ergibt wird sich schon zeigen... Und Manche müssen eben länger suchen (dazu zähle ich mich auch)...

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend...

Gruss Franri

17.11.2014 19:43 • #4


Hallo,

mir erging es im Leben fast so wie dir, langsam glaube ich, dass es meine Bestimmung ist alleine zu sein aber ich hoffe das die Zeit (bald) eine Lösung hervorbringen wird.

Lg

24.11.2014 16:34 • #5


Hi Aurelia007,

ich bin zwar ein Mann, aber ich verstehe dich größtenteils. Hatte als Teenager auch relativ genaue Vorstellungen bei Frauen, was nicht gerade erfolgversprechend ist. Allerdings fand ich dann eine Frau, die mir "auf den ersten Blick" eigentlich nicht gefallen hätte. Ich versuchte es trotzdem und in der Beziehung stellte sich heraus, dass wir sehr gut zusammen passen und letztendlich verliebte ich mich in sie.

Wie andere hier schon geschrieben haben: Ohne es zu probieren bleibst du eh nur auf der Stelle stehen. Du musst dich ja nicht sofort einem Mann vollständig hingeben sondern nimm dir so viel Zeit, wie du willst. Lerne ihn langsam kennen und irgendwann wirst du schon sehen, ob er der richtige für dich ist. Wenn er damit nicht klarkommt, ist er eben auch nicht der richtige.

ich finde, richtige Liebe und Zuneigung wächst langsam heran. Wenn du dich in jemanden quasi sofort verliebst, kann es sehr trügerisch sein. Ich habe durch deinen Beitrag den Eindruck (sorry, wenn ich falsch liege), dass du dich in Männer "verliebst", die bestimmten Kriterien entsprechen (reifer, stärker, intelligenter usw. als gleichaltrige). Aber für mich wäre das eher "anhimmeln" und keine richtige Liebe.

Was das Umfeld angeht: Natürlich kannst du in einem "falschen" Umfeld leben und dort einfach niemanden Finden, der zu dir passt. Wenn du um dich herum sehr viele gleichaltrige hast, für die du kein Interesse zeigen kannst, dann kannst du dein persönliches Glück dort auch nicht finden. Ich will dir nicht zu Nahe treten, aber hast du es eventuell mit einer Partnerbörse versucht wie z.B. Elitepartner? Meine Erfahrung dort ist, dass es da sehr viele Männer in deinem bevorzugten Alter gibt, die auch finanzielle Sicherheit bieten.

24.11.2014 17:15 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler