Pfeil rechts
13

Peri
Der Gedanke sucht sich immer etwas was er triggern kann, soll es heißen.

19.08.2021 11:39 • #61


Alles was du schreibst ist mir aus meiner Erfahrung und meiner langjährigen Therapie logisch. Aber zurzeit ist so eine Ambivalenz da. Abends wenn mein Mann mit mir vor dem Fernseher sitzt, ist dieses tiefe Loch in dem ich gerade bin scheinbar nicht mehr so tief. Da hab ich auch keine Heulattacken mehr.
Ich hoffe soooooo sehr dass es Zwangsgedanken sind und nicht die Realität.
Ich gkaube auch, dass der andere Typ ganz super als Trigger gedient hat um den Zwangsgedanken erst wieder so enorm werden zu lassen. Könnte sein oder?
Wahrscheinlich hätte jeder andere Typ auch daherkommen können und lustig mit mir quatschen, dann wärs eben er Typ. Kann ich mir zumindest gut vorstellen.

Aber egal wie logisch mir was erscheint oder manchmal gelingt es mir den Gedanken für 5 Minuten zu neutralisieren, er kommt immer wieder.

Ich will nicht mehr!

20.08.2021 10:42 • #62



Rocd, zwangsgedanken oder was ist los?

x 3


Ich versuche auch ständig die Situation, als ich am Samstag mit ihm auf er Feier geredet habe, zu analysieren. Ob ich nicht doch was gefühlt habe, ob ich nicht doch verliebt bin,... So anstrengend

20.08.2021 10:45 • #63


Auch wenn ich mir hundert Mal sage, es gibt für alles eine Lösung (Paartherapie - hat mir meine Therapeutin gesagt ist zu 100% nicht nötig,...), sehe ich derzeit kein Licht am Ende des Tunnels.

Ich denke mir, wenn ich genug von meinem Mann hätte und lieber einen anderen Mann hätte, würde es mich ja wohl kaum so aufwühlen oder? wie bei meiner Freundin damals.
Wie gesagt, ich habe zurzeit scheinbar für niemanden Gefühle.

20.08.2021 10:50 • #64


Peri
Das alles klingt eindeutig nach Zwangsgedanken.
Da könnte auch jeder andere Typ kommen und du hättest den gleichen Gedanken.

Deine Therapeutin ist aber keine Verhaltenstherapeuten oder?

20.08.2021 21:47 • #65


Wie gesagt die Zwangsgedanken wurden bei mir vor 6 Jahren diagnostiziert. Auch noch zusätzlich von meinem Psychiater.

Ist an sich schon eine Verhaltenstherapie.

Gegen früher habe ich schon echt viel gelernt und verbessert. Aber es ist eben so, dass es mich doch immer wieder mal ärger erwischt.

Ja du hast sicher recht, dass jeder Typ kommen hätte können und den Gedanken ausgelöst hätte.

Hab auch wieder mit meinem Mann über den aktuellen Gedanken gesprochen. Und wie immer sieht er das ganze seeehr relaxed. Also er nimmt mich und meine Ängste natürlich ernst, aber halt nicht in der Hinsicht dass ich ihn nicht liebe. Er meinte auch, dass es bei unserer Tochter im 3. Trimester genau so war. Und auch eine Zeit lang nach der Schwangerschaft. Hab ich scheinbar verdrängt oder vergessen. Vielleicht eh ganz gut.

Und jedes Mal sag ich ihm wieder: Aber jetzt ist es wirklich real dass ich dich nicht mehr liebe. Warum glaubst du mir nicht?
Antwort meist von ihm (lächelnd) : Das vergeht wieder. Es wird wieder besser. Das weiß ich.

Natürlich glaub ich es ihm nie.

Ich frag mich oft warum sich die Gedanken immer so real anfühlen müssen.

20.08.2021 22:02 • #66


Peri
Dein Mann hat vollkommen Recht und er verhält sich wirklich cool und richtig.
Und er hat die Distanz das aus dem richtigen Blickwinkel zu betrachten weil er keine Zwangsgedanken hat

20.08.2021 22:38 • x 1 #67


Ich hoffe dass er mich nicht falsch einschätzt. Ich fühl mich in so Phasen immer wie eine Betrügerin die jedem alles nur vorspielt.

20.08.2021 22:44 • #68


Hallo! Ich schon wieder.

Gestern in der Früh war es etwas besser. Naja und dann fing alles wieder an.

Heute sind meine Gedanken eher so: Sei realistisch. Du liebst ihn nicht mehr. Sag ihm das endlich und beende die Beziehung.

Jedes Mal wenn der Gedanke wieder kommt, denke ich mir: Boah so echt hat es sich noch nie angefühlt. Die Gedanken waren noch nie so schlimm. (waren sie natürlich schon). kennt das wer so?

Mittlerweile kann ich auch bei dem Gedanken mich von meinem Mann zu trennen nicht mehr weinen, was mich natürlich in der Annahme bestätigt dass ich ihn sowieso nicht mehr liebe und es nie wieder besser wird. Oder fange ich an den Gedanken zu akzeptieren? Mein Mann meint ja.

Hab auch gestern wieder mit meinem Mann darüber gesprochen. Hab ihn jeden einzelnen Gedanken vom Tag gesagt. Und er ist nicht entsetzt darüber! Ich hab ihn fast schon angefleht dass wir uns trennen. Er lächelt dann nur und sagt: Das sind nur deine Zwangsgedanken und Ängste. Vor der Geburt von Laura (unsere Tochter) und die 2 Monate danach war es genauso. Du hattest teilweise sogar die selben Gedanken.
Er meint auch, dass er es sicher fühlen bzw. merken würde wenn ich ihn nicht mehr liebe. Na ich hoff mal dass er sich da nicht irrt. Wobei er sicher derzeit realistischer ist als ich bzw. alles aus einer hormonfreien Perspektive betrachten kann.

Hattet ihr auch das Gefühl, dass sich das Gefühl des nicht liebens so real anfühlt dass ich ihr euch sofort trennen müsst?

Lg

23.08.2021 17:00 • x 1 #69


Peri
Geh mal auf YouTube und gib dort mal folgendes ein:
Meine Persönliche ROCD Geschichte von Awakining in Love

25.08.2021 11:17 • #70



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler