Pfeil rechts
4

Starlight07
Hallo ich bin verzweifelt und brauche euren Rat!

Ich bin nun seit fast einem anderthalbem Jahr mit meinem Freund zusammen. Wir sind verschieden aber haben dennoch auch Gemeinsamkeiten. Ich bin strukturiert und ordentlicher und er halt das Gegenteil. Aber wir sind beide der Meinung und haben es auch gesehen, dass wir und dennoch ergänzen! Er ist meine erste richtige Beziehung. Davor hatte ich eine Fernbeziehung, von der sogar meine Eltern nix wussten. Aber dennoch bin ich der Meinung es war eine Beziehung. Aber nun zurück zum Thema. Ich bin in der Schule sehr ehrgeizig und verlange von mir immer das beste. Er immer den Durchschnitt. Vor einem Jahr führte das zu Streitigkeiten, da er das nicht einsehen wollte wie ich nunmal bin. Mittlerweile hat er sich so gewendet. Er lässt mich machen, unterstützt mich wo er nur kann und holt mich runter wenn ich zu weit gehe. Und dafür bin ich dankbar! Er ist mein Ruhepol. Ich mache nun mein Abi und nächstes Jahr weiß ich noch nicht was ich tun werde und das macht mir angst, aber er ist da und unterstützt mich einfach und bringt auch Vorschläge. Macht mir auch Mut. Das ist so wundervoll!

Das doofe ist, mein Bruder ärgert ihn und kann ihn nicht so ab, da er eine andere Art hat. Ja sie ist speziell und anders als ich erzogen wurde aber dadurch kann man doch trotzdem zusammenpassen. Meine Eltern tolerieren und akzeptieren ihn. Ob sie ihn mögen keine Ahnung. Mich macht das schon fertig, da ich meine Familie mag und hab auch ab und zu ein komisches Gefühl wenn er hier ist weil ich ne weiß wie sie über ihn denken. Fühle mich dann nicht wohl. Aber was suche ich? Sie reden mit ihm, streiten sich nicht. Das einzige was fehlt ist, das sie mich nicht fragen ob er mitkommt oder mal bei uns schläft. Das ist so ein Auslöser für meine Zweifel. Ja ich habe Zweifel und zwar Mittlerweile ständig. Angefangen hat es ab dem neuen Schuljahr glaub ich. Muss auch hier erwähnen, das ich mir schulisch auch sehr viel abverlangen und Stress habe und hab auch seit dem Schuljahr einen Job. Anfangs waren die Zweifel in weiten Abständen. Ich frage mich passen wir zusammen? Mittlerweile hab ich die Antwort. Ja, das tuen wir. Uns verbindet die Feuerwehr, wir kochen gerne gemeinsam, unternehmen viel und das beste ist, wir machen es beide gerne. Zudem haben wir auch ähnliche Vorstellungen für die Zukunft und wollen eher im Dorf wohnen, da Stadt zu laut ist und auch die Urlaubsziele sind ähnlich. Natürlich hat jeder auch sein eigenes Zeug. Ich liebe es auch das wir beide Tee trinken oder Kakao zum Frühstück. Mögen beide keinen Kaffee. Auch sind wir beide totale Katzenmenschen. Beziehungsmäßig ist auch alles für uns perfekt. Unsere Kommunikation ist das beste ich kann immer mit ihm über alles reden. Egal was. Auch über meine Zweifel und er macht mir Mut! Wir vertrauen uns blind, sind ehrlich und ich fühle mich bei ihm sicher und geborgen. Das gleiche trifft bei ihm auch zu. Er hatte vor mir schon zwei andere und er hat sich bei mir am wohlsten gefühlt und will das ich seine letzte bin. Und nun zu meinen Zweifeln. Ich frage mich immer wieder ob er der richtige für mich ist. Ob die Beziehung passt ob wir passen.

Denn er ist sehr direkt und denkt vorher nicht drüber nach so was er sagt. Er hat jetzt erst eine Frau zurechtgewiesen weil er angepisst war. Er war der Meinung er habe es vernünftig getan aber er war schon in rasche. Ich hab ihn besämpftigt und er hat aufgehört und war mir dankbar. Er hat das in dem Moment nicht mitbekommen. Er ist halt der Meinung das man immer gleich sagen soll was einen stört. Wie es dann rüber kommt ist halt so. Obwohl so schlimm ist er dann auch nicht. Er macht es sachlich. Mich hat das gestört da ich so nicht erzogen wurde. Aber jeder Mensch hat seine Fehler. Ich hab sie auch und er akzeptiert sie. Er ist so ein wundervoller Mensch und wegen dem will ich ihn nicht aufgeben. Selbst das Verhältnis zu meiner Familie ist zufriedenstellend. Wir liegen nicht im Streit. Jedoch plagen mich diese Zweifel und wenn ich sie habe dann fällt es mir schwer liebe zu empfinden. Selbst Gedanken an eine Trennung sind neutral obwohl ich es ne ertragen könnte und denke meine Zweifel nicht besser machen würde, da ich dann halt verliere und einen ganz tollen Menschen. Nur macht mich es fertig immer wieder diese Gedanken zu haben. Liebe ich ihn? Wie fühlst du doch in der Umarmung? Ich hinterfrage meine Handlungen! Passen wir? Wärst du mit einem anderen nicht besser dran, weil ihn deine Familie dann mögen würde? Gibt es da draußen einen besseren? Ja klar gibt es das. Aber für sowas das alles hinschmeißen. ?! Wir reden viel. Ich hole mir auch andauernd Rückversicherungen. Meine mum meint es gibt keinen Grund zu zweifeln.

Nein gibt es nicht aber warum mache ich es?! Im Internet google ich häufig. Stundenlange (passt er zu mir? . Und alle Anzeichen treffen zu, aber warum stellt mich das nicht zufrieden?) Ich liege in seinen Armen und fühle mich wohl. Kommuniziere mit ihm wie immer. Will zu ihm. Freue mich auf ihn. Aber im Hinterkopf immer dieses Zweifeln. Ich will da raus. Meine Freund und ich wollen nun einmal ärztlichen Rat einholen, obwohl ich mich dann frage ob das ne lächerlich ist. Vielleicht gibt es einen Grund für die Zweifel. Aber sie sind chronisch und ständig und halten mich vom Alltag ab. Schule noch dazu der Stress. Ich bin down. Ich weiß nicht mehr weiter. Hab ich Beziehungszwangsgedanken?(Rocd) habe den Artikel gelesen. Einen Ratgeber und ich finde mich in diesem wieder. Vielleicht habe ich zu viele Ideale? Oder ist es die Schule zusätzlich noch? Meine Familie die meinen Freund nur tolerieren und akzeptieren. Ich will ihn nicht verlassen. Manchmal hab ich glückliche Tage, an dem ich ihn vermisse und wo wir Spaß haben und ich mir die Welt mit ihm vorstellen kann und dann rutsche ich wieder rein.

Und alles ist unglaubwürdig und es ist schwer daraus zu kommen. Ist es psychisch? Das mit der zurechtweisung ist noch nie vorgekommen aber warum greife ich es so auf? Immer wenn ich in meinem Teufelskreis drin stecke suche ich wahrscheinlich nur nach Dingen die mich stören bzw mein inneres. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. Bin 19 und er 22

24.12.2023 17:19 • 15.01.2024 #1


7 Antworten ↓


main
Hi,

der Text ist sehr lang aber hab ihn gelesen. Wahrscheinlich liegt es am Alter. Die Eltern wissen selbst wie es mit 19/22 war und die sehen erst sich das aus der Ferne an und wenn es länger hält integrieren sie ihn automatisch. Brüder haben einen Beschützerinstinkt und wenn er anders is, erstmal unangenehm für ihn, aber er wird sich auch daran gewöhnen müssen. In dem Alter würde ich nicht große Dinge planen vom Umzug außer beide arbeiten dann in der Nähe. Irgendwie musst du dich damit abfinden oder das direkte Gespräch immer wieder suchen.

24.12.2023 19:01 • #2


A


Habe ich Zwangsgedanken in Beziehungen? ROCD

x 3


Julia2018
Du solltest den Focus mehr auf das legen,was dich glücklich macht.
Du denkst ständig über äußere Faktoren nach und legst dir Steine in den Weg.Ob die Familie jemanden mag oder nicht, ist nicht so wichtig.Es ist zwar schon, aber du sollst glücklich sein,und nicht dein Umfeld.
Den richtigen Menschen für s Leben zu finden,dauert ohnehin länger als 2 Beziehungen.
Alles Gute euch!

24.12.2023 19:06 • x 1 #3


T
@Starlight07
Ich kenne diese Zweifel auch teilweise. Aber nicht in Bezug ob es für mich jemanden gibt, der besser passt sondern ob ich gut genug für meinen Mann bin.

Wir sind mittlerweile fast 8 Jahre zusammen, davon 1 Jahr verheiratet und haben 3 Kinder. Er ist meine erste Beziehung.

Ja, auch wir sind in manchen Dingen sehr verschieden. Aber wenn es darauf ankommt sind wir füreinander da, können uns vertrauen.

Wegen der Familie, denke ich, solltest du tun, was für dich richtig ist. Ich würde meine Beziehung nicht für meine Familie beenden in der Hoffnung, dass sie meinen nächsten Partner mehr mögen.

24.12.2023 19:48 • x 2 #4


T
@Julia2018
Warum sollte es ohnehin länger als 2 Beziehungen dauern? Das liest sich so als wäre es immer so und könnte nicht anders sein.

24.12.2023 19:52 • x 1 #5


Julia2018
Wenn du dich mit ihm gut fühlst und meinst , dass es für ein Leben reicht, ist es doch schön. Sei dir nur zu wünschen!

24.12.2023 20:11 • #6


U
Könnte R O C D sein.
Schau mal in den Link, der hat schon so einigen geholfen.

https://www.paartherapeut-in.de/blog/ro...zu%20haben.

https://www.ocdland.com/blog/rocd

24.12.2023 21:47 • #7


Starlight07
Vielen Dank für deine Antwort. Mein Freund und ich sind charakterlich auch verschieden aber haben ähnliche Vorstellungen vom Leben. Er ist einfach da wenn ich ihn brauche und ich bin stolz auf ihn. Unsere Kommunikation ist harmonisch und selbst jetzt steht er mir zur Seite. Nur leider wird mein Zustand schlechter. Liegt auch an dem Abitur und ich hab eine Freundin verloren, weil sie sehr egoistisch ist. Zur Zeit spielt völlig viel rein in meinen Tag. Letzte Woche hab ich auch einen Verlust erlitten. Langsam denke ich kommt der Drang schon zu Depressionen. Meine Eltern meinen es liegt an der Schule auch, weil ich enormen Leistungsdruck habe. Bin ehrgeizig. Hab auch zum Teil Panik das ich es nicht schaffe. Und mein Freund? Der gibt mir halt. Sehr viel und was mache ich? Hege zweifel nur weil ich dauernd auf gemeinsames schaue. Nur weil wir charakterlich verschieden sind aber festgestellt haben das wir uns sogar ergänzen. Hätte ich vor einiger Zeit richtig glücklich geschätzt aber nun... Ich will diese Beziehung deswegen nicht zerstören. Wir machen so viel gemeinsam und wir unterstützen uns gegenseitig. Wir können stundenlang zusammenreden und haben sehr viel Spaß. Ich hab immer eine schöne Zeit mit ihm aber kann sie nicht genießen da ich mich dauerhaft hinterfrage...

15.01.2024 20:38 • #8





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler