Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

ehrlich gesagt weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll und was ich euch alles erzählen soll!
Oktober 15 begann alles!
Ich hatte urplötzlich das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen, bin dann natürlich ins Krankenhaus gefahren um das abzuchecken.
Die haben mich dann dort behalten, mich komplett durchgecheckt - alles ok! Aber eine Schilddrüsenunterfunktion wurde festgestellt, mir wurde gesagt, dass meine Symptome nicht davon kommen können und ich mit meinem Hausarzt reden sollte.
Danach begann ein wahrhafter Ärzte Marathon. Ich bekam Schwindel, Globusgefühl im Mund, Herzrasen und -stolpern, ziehen im Kopf, stechen in der Brust. Panische Angst. Heulanfälle während und nach dieser Attacken. Tagelange Angst mit Schwindelanfällen, Angst zu sterben, Angst durchzudrehen und in die Nervenklinik eingeliefert zu werden. Angst einfach umzufallen und zu sterben. Panische Angstzuständen auf der Autobahn, sobald ich mehr als 30 Minuten von einem österreichischen Krankenhaus weg war, war ich am durchdrehen. Oder sobald keiner meiner vertrauen Personen (Freund, Eltern oder beste Freunde, die von meiner Situation wussten) weg war, war ich auch am durchdrehen. Ich dachte wenn ich umfalle, kümmert das sonst niemanden! Wenn ich allein zuhause war konnte ich mich gar nicht beherrschen, weinanfälle vorprogrammiert. Bei jeder kleinsten Belastung musste ich weinen. Wenn ich an meine im April 2010 verstorbene geliebte Oma gedacht habe, musste ich sofort losheulen. Manchmal hab ich auch ohne Grund geheult, auf der Arbeit am Klo. Ich war sicher 15x ambulant im Krankenhaus, hab sogar auf eine Lungenszintigraphie bestanden weil ich so panische Angst vor einer Lungenembolie hatte. Ich konnte keiner Diagnose wirklich länger als 1 Woche glauben und wenn dann, kamen sofort neue Symptome. Zwischendurch wurde auch meine Schilddrüse ausgiebig untersucht, wo keine sonderlichen Auffälligkeiten festgestellt wurden. Bekam euthyrox25 und wurde damit abgespeist, dass bei einer latenten Unterfunktion solche Symptome komplett irre sind. Ich soll besser zum Psychologen gehen. Dort war ich auch - Diagnose Angststörung. Sauteure Therapie. Keine Besserung.
Irgendwann bekam ich dann euthyrox50 und die Symptome besserten sich langsam. Ab Mitte Mai bis Ende November war ich praktisch symtomfrei, mir ging es so gut und ich war unglaublich glücklich. Ich dachte das ist endlich vorbei, ich liebe liebe meinen neuen Job, meine Beziehung ist perfekt, meinen Eltern geht es sehr gut... es war alles so schön!

Vor ca. einem Monat merkte ich dann dass mir beim duschen immer mehr Haare ausgingen, beschließ dann meine Sd Werte checken zu lassen, da war aber alles ok. Hab mir dann homöopathische Tabletten dagegen geholt und dachte mir "ja gut sowas kann man auch einfach so mal haben - halb so schlimm".

Vor ca. 2 Wochen bekam ich ein ziehen in den Beinen (waden, Oberschenkel und Unterschenkel) bin dann zu meinem Hausarzt, der hat mich dann ambulant ins Krankenhaus geschickt, weil mein Knöchel auch angeschwollen war und er eine Thrombose zu 100% ausschließen wollte, obwohl alles danach aussah, dass es einfach nur von meiner Wirbelsäule kommt.
Im Krankenhaus war dann alles oB. Die Internistin wies mich aber darauf hin, dass meine Schilddrüsen werte wieder nicht passen und ich das besser abklären lassen solle. Bin nach hause und war glücklich, dass ich gesund bin und machte mir darüber keine weiteren Gedanken.

Hab dann am nächsten Tag gleich einen Termin bei der Schilddrüsen Klinik gemacht - die können da gleich Ultraschall etc. alles machen - das kann mein Hausarzt nicht. Am 16.12. hab ich den Termin. Leider muss man für so eine kompetente Untersuchung auch recht lang warten :-/

Die Schmerzen im Bein wurden aber durch Magnesium Einnahme nicht besser, ein Wickel half nichts und auch das salbe schmieren brachte gar nichts.
War beim Orthopäden und der meinte auch, dass das eher nicht vom Rücken kommt.

Wurde dann stutzig, fuhr nochmal ambulant ins Krankenhaus, weil ich ja schon einmal so Angst hatte, vor Thrombose bzw. einer LE.
Dort war natürlich alles wieder oB.
War dann meiner Unsicherheit zuliebe nochmal bei einer phlebologen - einem Spezialist für Venen. Der sagte mir ich soll mir keine sorgen machen, es ist bei mir alles supi.

Seit Freitag sind meine Beinschmerzen so gut wie weg, das ist natürlich toll. Allerdings ist diese scheußliche Atemnot bzw. subjektiv empfundene Atemschwere wieder da. Ich denke mir, jeden Moment Fall ich um weil ich so einen Schwindel hab. Ich hab so Angst vor der lungenembolie.
Das globusgefühl bzw. Fremdkörpergefühl ist wieder da!
Das lässt mich denken, meine Luftröhre schwillt zu! Oh nein allergischer Schock oder hast du etwa doch ein Tier verschluckt und es hat dich im Hals gebissen? (Ja, solche Gedanken hab ich leider!) :-/

Es fühlt sich so an wie Oktober 15... und ich hoffe dass ich bald eingestellt werde und es wieder bergauf geht :,-(

Zu meiner Person:
19, Nichtraucherin, nehme nicht die Pille. Bin sehr sportlich und schlank.
Medis: derzeit noch euthyrox50.

Sorry für den Text und danke an alle, die sich die Mühe machen das durchzulesen! Es hat wirklich gut getan, mir das von der Seele zu schreiben.

04.12.2016 22:12 • 05.12.2016 #1


4 Antworten ↓


Hallo, ich bin neu hier und weiß noch nicht so recht was ich dir schreiben könnte... Ich denke es ist auf jeden Fall schon einmal gut das du so viel geschrieben hast, sich alles von der Seele zu schreiben hilft manchmal... und wenn es dich ev ein bisschen beruhigt ich kenne deine Symptome nur zu gut... . Ich leide auch an solchen Panik Attaken, ich renne auch ständig zum Arzt und keiner findet was ich denke mir dann auch immer das kann doch nicht sein... ich bin Krank und sterbe womöglich bald und keiner bemerkt etwas... dank den Tabletten was ich zur Zeit nehme bricht die Panik nicht mehr so schlimm durch... ich hoffe dir geht es auch bald besser

04.12.2016 22:26 • #2



Schilddrüsenunterfunktion & psychische Probleme

x 3


Dela1
Hallo,

Ich kenn mich ein KLEIN wenig mit der Sd aus und um dir zu helfen bräuchte ich deine kompletten Werte.

Ich habe ebenfalls ein großes SD Problem und bin in Behandlung. Deine Symptome kenne ich alle plus noch unzählige mehr.

Lg

04.12.2016 22:59 • #3


Zitat von Steffi1234:
Hallo, ich bin neu hier und weiß noch nicht so recht was ich dir schreiben könnte... Ich denke es ist auf jeden Fall schon einmal gut das du so viel geschrieben hast, sich alles von der Seele zu schreiben hilft manchmal... und wenn es dich ev ein bisschen beruhigt ich kenne deine Symptome nur zu gut... . Ich leide auch an solchen Panik Attaken, ich renne auch ständig zum Arzt und keiner findet was ich denke mir dann auch immer das kann doch nicht sein... ich bin Krank und sterbe womöglich bald und keiner bemerkt etwas... dank den Tabletten was ich zur Zeit nehme bricht die Panik nicht mehr so schlimm durch... ich hoffe dir geht es auch bald besser


Hallo,
ja, es hilft wirklich, sich das ganze von der Seele zu schreiben bzw. die Gewissheit, dass man damit nicht allein ist, ist gleichzeitig schrecklich, aber auch beruhigend.
Ich würde gerne in eine Selbsthilfegruppe gehen, in der ich mich über die Probleme, die ich habe, austauschen kann! Leider hab ich sowas in ganz Österreich nicht gefunden… Echt schade, ich bin mir nämlich sihcer, dass die Dunkelziffer größer ist, als man denkt… :-/

Bei mir ist es aber so, dass ich mir ziemlich ischer bin, dass meine Angststörung auf meine SD-UF zurückzuführen ist.
Leider kann dies halt nicht wirklich bewiesen werden. Allerdings ist die Tatsache, dass es bei der richtigen Medikation besser wurde, Beweis genug für mich.
Und dass eben die Therapie auch nichts half.
Hast du schon mal in Erwägung gezogen, eine Gesprächstherapie zu machen? Das kann im Endeffekt nur helfen -. Schaden kann es dir nicht.
Wünsche dir alles Gute

05.12.2016 09:14 • #4


Zitat von Dela1:
Hallo,

Ich kenn mich ein KLEIN wenig mit der Sd aus und um dir zu helfen bräuchte ich deine kompletten Werte.

Ich habe ebenfalls ein großes SD Problem und bin in Behandlung. Deine Symptome kenne ich alle plus noch unzählige mehr.

Lg


Hallo, leider hab ich von meinem letzten Arztbesuch keine Werte mitbekommen. Mein HA hält das nicht unbedingt für nötig.
Ich schick dir dann nach meinem Besuch bei der Schilddrüsendiagnostik meine Werte.
Danke aber vielmals für die Hilfe
Es ist schön zu hören, dass nicht jeder denkt, man spinnt, wenn man sagt das kommt von der SD – höre nämlich sonst immer nur, dass solche Symptome unmöglich sind und ich einfach eine Therapie brauche.
GLG

05.12.2016 09:27 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel