Pfeil rechts
2

Hallo liebes Forum,

ich möchte von meiner Erfahrung berichten mit dem Wirkstoff L-Tryptophan.

Dieser Stoff ist eine Vorstufe des Glückshormons Serotonin.
L- Tryptophan wandelt sich dann in mehreren Schritten in unserem Körper in das Glückshormon.

Ich kann denen, die psychische Probleme haben wie Depressionen oder andere raten dies zu nutzen oder zu mindest einmal zu probieren.

L-Tryptophan ist als Medikament heute nicht mehr so bekannt, heute werden vielmehr bei psychischen Problemen direkt stakre Medikamente wie Antidepressiva oder Tranqulizer oder andere verschrieben.

Den Stoff bekommt man REZEPTFREI in Pillenform in der Apotheke oder im Netz,
ja..., und ich kann euch wirklich sagen, dieser Stoff bewirkt echte Wunder.
Ihr werdet euch viel besser fühlen.

Ein Psychiater, bei dem ich mal war, sagte dass das L-Tryptophan genauso gut ist wie z.B. Antidepressiva gegen Depressionen

Schöne Grüsse, light7

19.05.2015 15:56 • 20.05.2015 #1


9 Antworten ↓


Hey light7.

Ich habe von L-Thyrosin gelesen das genau dies deine beschriebene Wirkung haben soll. Ist dass das Gleiche, weisst Du das?

Liebe Grüße.

19.05.2015 18:56 • #2



L-Tryptophan gegen psychische Probleme

x 3


ne Nicky, ich meinte L-Tryptophan.
Es wirkt bei mir und vielen anderen (wie schon geschieben ) sehr gut.

Zudem hilft es auch gegen Schlafprobleme. Und Nebenwirkungen gibts KEINE.

An was leidest du Nicky, wenn ich fragen darf?

19.05.2015 19:21 • #3


Lasombra
Hallo,

erstens ist L-Tryptophan in Deutschland als Medikament nicht zugelassen.

Zweitens in denen Ländern die eine Zulassung dafür haben gibt es für L-Tryptophan eine Rezeptpflicht.

Drittens Gibt es einen Grund warum nur Ärzte an Hormonen manipulieren sollten, wobei zu erwähnen wäre, dass der menschliche Organismus nicht umsonst Regelkreisläufe für Hormone hat. Es ist äußerst gefährlich mit solchen Medikamenten/Wirkstoffen selbst zu experimentieren. Bitte davon die Finger lassen, oder wirklich fachkompetent beraten lassen. Sprich, ab zum Arzt.

Nur mal als kleinen Denkanstoß: In Amerika gibt es um den 4. Juli immer besonders viele Autounfälle. Das hängt mit dem hohen Serotoningehalt der Speisen zusammen. Sprich die Fahrer schlafen ein.

Ich bin kein Moralapostel, nur befürworte ich es absolut nicht mit solchen Dingen zu spielen, Hormone sind kompliziert und bedürfen einem hohen Fachwissen um dort an den Stellschrauben zu drehen.

Grüße

Der Schatten

19.05.2015 19:27 • x 1 #4


@ Lasombra:

Zum einen :

Verteufel diesen Stoff nich mal einfach so und mach den Leuten im Forum keine Angst.

Es gibt viele Menschen, unter denen ich auch bin, diesen hat L-Tryptophan für eine bessere psychische Verfassung geholfen.

Natürlich soll man sich nicht 100 Pillen am Tag reinwerfen,

das Beste ist wegen der Einnahme den Arzt zu fragen, wenn man sich unsicher ist.

Aber ich muss mich echt nochmal wiederholen, ich finde es echt nicht gut wie du den Stoff verteufelst, der schon vielen aus schlimmen Depressionen geholfen hat. Dazu habe ich auch mal eine studie gelesen.

Schöne grüsse

19.05.2015 20:02 • #5


Lasombra
Ich verteufel es nicht, jedoch bitte ich auch zu bedenken, das es sich um eine Aminosäure handelt die unser Körper nicht autonom bilden kann. Diese Aminosäure muss also mit der Nahrung aufgenommen werden. Wenn wir uns also normal ernähren ist auch eine ausreichende Menge von Tryptophan in dieser enthalten. Wichtig zu wissen ist auch, dass es sinnvoller sein kann für einen ausreichenden Eisenspiegel im Blut zu sorgen. Eisen wird für die Synthese benötigt, ebenso wie ein Vitamin B-Derivat.
Vielleicht wahrne ich davor, weil ich etwas Ahnung von dem habe von dem ich schreibe. Und letztendlich muss jeder selbst wissen, ob er einfach ein paar Pillen im Netz bestellt oder lieber zum Arzt geht und eine Lösung findet die überwacht und kontrolliert ist.

Grüße

der schatten

19.05.2015 20:31 • x 1 #6


Was ist denn effektiver? SSRI oder das tryptophan?

20.05.2015 12:47 • #7


mir wurde damals angeboten ob ich SSRI , also Antidepressiva bekommen möchte.
Da ich aber von L-Tryptophan hörte, welches im Körper zum Serotonin wird, habe ich es dem Arzt vorgeschlagen ob ich auch das nehmen kann und nicht gleich die starken SSRI mit ihren Nebenwirkungen.

Letzlich habe ich auf SSRI verzichtet und L-Tryptophan genommen.

Und du frägst was ist effektiver? Das ist schwer zu beantowrten.
Es kommt von Person zu Person an.
Bei manchen wirken SSRI besser, bei manchen is es umgekehrt, bei manchen wirken SSRI gar nicht, tryptophan gut. Wie geschrieben, kommt auf die Person an.

Ich habe nur Erfahrung mit tryptophan, SSRI hatte ich nie und werde ich auch nie nehmen.

20.05.2015 13:01 • #8


@light7

Starke Medikamente sind für mich Tabletten mit schweren gesundheitlichen Folgen . Neuroleptika zum beispiel. Aber sicher nicht SSRI.

20.05.2015 13:16 • #9


wie gesagt ich habe keine erfahrungen mit antidepressiva, und stark/schwach ist ja für jeden anders.

Aber ich habe hier noch eine interessante Seite über die Therapie mit L-tryptophan für depressionen, schlafstörungen und halt allgemein psychische probleme. (Dosierung, da steht auch was über SSRI im vergleich)

http://tryptophan-dosierung.blogspot.de/

und allgemein über l tryptophan:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tryptophan

Wenn ihr euch vllt ein bisschen unsicher seit , ob ihr vllt aus Irgendeinem grund noch zögert, dann klärt das am besten mit eurem arzt ab. Dann seit ihr auf der sicheren Seite.

Letzlich müsst ihr wissen was ihr macht.
Ich kann nur aus eigener Erfahrung und von mehreren anderen Leuten denen es geholfen hat berichten und euch diesen Stoff zur Besserung euer Leiden vorschlagen.

20.05.2015 13:29 • #10



x 4





Dr. med. Andreas Schöpf