Pfeil rechts

Hi! Erstmal hallo, da ich hier neu bin!

Ich komme auch direkt zum Thema.
Ich treffe mich nun seit 3,5 Wochen mit einer Frau. Die ersten beiden haben wir uns nur gedatet und seit 1,5 Wochen schlafen wir auch miteinander. Nun ist es meinerseits so, dass ich mich bei ihr zwar sehr gut fühle, das typische, aufgeregte Verliebtsein aber komplett fehlt. Ein paar Wochen vor ihr hatte ich eine kurze Liaison mit einer, bei der ich nach einer Woche richtige Panikattacken hatte. Da kamen Fragen auf wie "Was machst du hier eigentlich?", "Das passt doch nie und nimmer!" etc. Also habe ich mich von ihr getrennt, was auch gut so ist. Allerdings habe ich jetzt zwar keine Panikattacken, aber die Frage ob sie wirklich die Frau ist, kommt halt auf. Wie gestern Morgen zum Beispiel. Da wusste ich auch nicht mehr ob ich mich mit ihr treffen will oder nicht. Gestern Nachmittag habe ich mich dann wieder auf sie gefreut, was dann beim Treffen aber wieder abgeflacht ist. Oder ist es nur die körperliche Nähe, die mir so zusagt? Ich weiß es nicht.
Ich will ja etwas festes! Und vor allem will ich keiner derjenigen sein, die mit einer Frau ein paar Mal ins Bett steigen und sie dann fallen lassen! Nur habe ich gerade irgendwie das Gefühl, dass es über kurz oder lang darauf hinausläuft. Also, dass ich mich von ihr trenne.
Ich muss auch dazu sagen, dass ich erst vor einem halben Jahr damit angefangen habe zu daten. Und ich bin fast 28 Jahre alt! Die Panikattacken aus der kurzen Liaison und die jetzigen aufgeworfenen Fragen lassen mich halt vermuten, dass es nur Bindungsängste sind. Oder ist es doch so, dass mir die Frau garnicht so zusagt wie ich anfangs dachte?
Ich wäre wirklich froh, wenn mir jemand weiterhelfen kann. Ich bekomme es irgendwie überhaupt nicht auf die Reihe meine Gefühle zu sortieren.

17.07.2014 11:45 • 27.07.2014 #1


6 Antworten ↓


Oder ist sie mir einfach nur sehr sympathisch und es ist wirklich nur die körperliche Nähe nach der ich mich so sehne?

17.07.2014 12:03 • #2



Habe ich Bindungsängste?

x 3


Auf der einen Seite denke ich, dass, wenn sie die richtige wäre, ich diese gemischten Gefühle nicht hätte. Auf der anderen Seite denke ich aber auch, dass das genauso gut "nur" Bindungsängste sein könnten. Ich fühle mich wie ein kleines Kind, das zum ersten Mal und ohne Anleitung oder Hilfestellung zu schwimmen versucht. Ständig Wasser schluckt und eigentlich aus dem Becken will, gleichzeitig aber die Schwerelosigkeit beim Schwimmen mag.

17.07.2014 12:08 • #3


Vielleicht hilft es auch noch dazu zu sagen, dass ich bisher immer, wenn ich mich in eine Frau verliebt habe, abgelehnt wurde.
Es lief also bis vor besagtem halben Jahr immer so, dass ich erst versucht habe mich mit einer Frau zu treffen etc., wenn ich schon in sie verliebt war. Diese aufgeregte, beschwingende Freude, wenn man sich sieht. Mir also sicher war was ich wollte. Allerdings kannte man sich dann schon eine etwas längere Zeit lang (ich spreche hier von Monaten um das mal zeitlich zu präzisieren), sodass ich in die "Friendzone" gerutscht bin. Deswegen konnte ich die Frau dann wieder abschreiben.

17.07.2014 12:44 • #4


Hey,
ich bin gerade von einem Mann verlassen worden, der anscheinend so tickt wie du. Er tat anfangs mega verliebt usw., plötzlich Kontaktabbruch. Ich reime mir zusammen, dass in ihm so etwas wie in dir vorging.

Ich kenne das Verhalten allerdings auch von mir selbst. Ich weiß manchmal nicht, was ich für jemanden empfinde. Für den anderen muss das sehr verwirrend sein. Andererseits weiß ich sehr genau was ich will, wenn ich wirklich verliebt bin.

Ich schätze, du willst körperliche Nähe, aber fühlst dich von Verbindlichkeit eingeengt.

26.07.2014 03:01 • #5


Was meinst du genau mit "Verbindlichkeit"?

26.07.2014 13:47 • #6


Verbindlichkeit: Das, was man eben hat, wenn man eine feste Beziehung hat. Gewisse Verpflichtungen, füreinander da sein, das Geben und Nehmen. Du hast ja scheinbar keine Probleme mit Körperkontakt, aber eine richtige Bindung scheint dir irgendwie zu viel zu werden.

Also entweder hast du wirklich Bindungsangst, oder es waren einfach nicht die richtigen Frauen. Hast du schon mal bei einer Frau das Gefühl gehabt, dass du immer in ihrer Nähe sein willst und sich das auch so schnell nicht ändern würde?

Ich überlege ja selbst, ob ich Bindungsängste habe, weil es mir auch oft so geht. Ich kann dann allerdings auch keine körperliche Nähe zulassen, weil ich mich vor der Person ekele. Fühle mich sehr schnell bedrängt, brauche zwischen jedem Treffen ein paar Tage Zeit, sonst geht es mir zu schnell und ich krieg Panik. Aber ich möchte oft trotzdem Zeit mit dem Menschen verbringen, bilde mir sogar ein ich sei verliebt. Bis ich mich dann vor kurzem mal richtig verliebt habe und alles anders war. Ich fühlte mich überhaupt nicht eingeengt, im Gegenteil. Leider entwickle ich solche Gefühle nur für Männer, die sich sehr kühl und unnahbar geben, sodass dann meistens doch keine Beziehung daraus entsteht.

Ich weiß also auch nicht wirklich, ob ich Bindungsängste habe oder nicht. Ich denke, das muss man für sich rausfinden. Außerdem ist das nur ein Wort mit vielen Facetten. Ob du dich damit bezeichnen möchtest, liegt sowieso an dir.

27.07.2014 11:57 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler