Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben, vielleicht kann mir jemand von euch einen Ratschlag geben.

Ich lebe in einer Beziehung seit vier Jahren, meine Freundin ist genauso wie ich auch schon leicht psychisch angeschlagen in Form von immer wiederkehrenden Depressionen und Ängste.

Meine Freundin brachte eine Tochter mit in die Beziehung, die Tochter lebt beim Vater, es hat sich nun herausgestellt dass der Vater mit Dro. gehandelt hat und die Zollfahndung bei ihm vor der Tür stand. Die Tochter war anwesend und musste mir zusehen wie der Vater abgeführt wurde und dann aber am selben Tag noch wieder frei kam.

Meine Partnerin kann damit nicht klar und ist seit Weihnachten in einem tiefen Loch, sie hat ein Psychologe der ist allerdings bis zum 20 Uhr Januar im Urlaub. Ich versuche seit Weihnachten auf sie einzureden dass ihre Tochter mittlerweile volljährig ist.

Zum Hintergründe, die Tochter kam an Weihnachten besoffen bei uns an und hat uns diese Geschichte gestanden, ein Tag später wollte sie aber nichts mehr davon wissen dementierte alles. Sie möchte weiter beim Vater wohnen obwohl er weiter anscheinend hat nicht mit Dro. handelt.

Ich arbeite im Schichtdienst und mich nimmt die ganze Situation auch mit, ich habe keinen Kontakt mit der Tochter weil sie niemand an sich ranlässt. Dennoch lebe ich mit meiner Partnerin und die Stimmung hier bei uns zu Hause, leider in einer kleinen Zweizimmerwohnung, ist sehr bedrückend und für mich auch anfällig für eine Depression.

Wir haben schon mal das Jugendamt eingeschaltet, die haben leider überhaupt nichts gemacht die haben einmal in die Kühlschrank geschaut um die Familie und zu essen hatten und das war's. Fall erledigt.

Meine Partnerin hat seid Weihnachten 14 lange Nachrichten an ihre Tochter geschickt, das einzige was kam war "Mama das lese ich später" und ein Foto an Silvester besoffen mit ihrem Freund auf einem kleinen Party.

Wir haben selbst Probleme, ich bin im Schichtdienst und mittlerweile auch leider in Kurzarbeit. Meine Partnerin hatte vor kurzem mir Arbeitsstelle verloren, wir können uns nicht um alles kümmern und wissen aktuell nicht wirklich weiter.

Ich weiß es gibt eine Menge Anlaufstellen für die Tochter, wenn sie aber gar nicht mitspielt, was Sie aktuell nicht tut sind wir machtlos. Auf sie einreden bringt ja , wie oben geschrieben aktuell rein gar nichts.

Vielleicht hat ja jemand schon mal sowas ähnliches erlebt, das Schlimmste sind die Schlafstörungen die wir zurzeit haben.

02.01.2021 02:47 • 06.01.2021 #1


15 Antworten ↓


Hallo alexwi, ich denke, (volljährige) Kinder, die ein Leben leben, das den Eltern nicht gefällt bzw. sie besorgt, gibt es ganz viele.

Sie alle haben das selbe Problem: wenn das Kind bzw. der/die Erwachsene das anders sieht, kann man nicht viel machen.
Man kann nur immer wieder das Gespräch suchen, anbieten, dass man immer da ist für Gespräche oder anderweitige Hilfe und hoffen, dass dieses Angebot für Tochter/Sohn relevant ist.

Dadurch, dass die Tochter deiner LG bei ihrem Vater lebt, scheint es ja keine unbedingt sehr feste Bindung zwischen ihr und deiner Freundin zu geben. Zusammen mit dem Umstand, dass deine Freundin eigene Probleme hat, könnte man davon ausgehen, dass sie für ihre Tochter nicht unbedingt die erste Anlaufstelle für Lebenshilfe ist.
Ihr könntet mit dem Vater und weiteren Kontaktpersonen des Mädchens Kontakt aufnehmen, um zu hören, wie sie das sehen und was man machen könnte, um dem Kind zu helfen - wenn Hilfe nötig sein sollte.
Den Vater würde ich sowieso als ersten ansprechen, was an der Dro. dran ist und wie er den Alk. seiner Tochter bewertet.

02.01.2021 08:03 • #2



Freundin nach Weihnachten wie ausgetauscht

x 3


Hallo Pauline, das haben wir schon gemacht, wir haben mit dem Partner gesprochen aber er streitet alles ab, obwohl wir Tonbandaufnahmen heimlich gemacht haben.

Das wäre eine Lüge und die Tochter wäre doch besoffen gewesen und wäre nicht wahrheitsgemäß alles. Seine Brüder und seine Schwester haben Gespräche abgelehnt. Da sieht man doch dass an dieser Dro. Sache etwas stimmt. Es will keiner mit uns reden und es gibt auch keine Auskunft.

02.01.2021 12:54 • #3


Was ist mit Freunden der Tochter? Ihr müsst irgendwie versuchen ihr Vertrauen zu gewinnen. Böde Situation :/

02.01.2021 13:30 • #4


Icefalki
Was belastet deine Freundin am meisten?

Die Tochter lebt doch schon länger bei dem Vater. Müsste doch bekannt sein, dass er manches tut, was deiner Freundin aufstößt.

Deine Freundin hat ihren Job verloren, du in Kurzarbeit, also auch alles problematisch. Eure 2 Zimmerwohnung wird die Tochter nicht aufnehmen können, also, keine Alternative. Und sie ist volljährig, kann also selbst bestimmen.

Und was die Dro. anbelangt, habt ihr Angst, dass die Tochter darin verwickelt werden könnte?

02.01.2021 14:18 • #5


Ja natürlich haben wir deswegen Angst, entweder dass sie verwickelt darin ist, als Kurier vielleicht sogar irgendwo Sachen annehmen und abgeben muss oder sogar selbst welche konsumieren, wobei ich letzteres eher ausschließen würde.

02.01.2021 14:21 • #6


Icefalki
Zitat von alexwi29:
Ja natürlich haben wir deswegen Angst, entweder dass sie verwickelt darin ist, als Kurier vielleicht sogar irgendwo Sachen annehmen und abgeben muss oder sogar selbst welche konsumieren, wobei ich letzteres eher ausschließen würde.


Wird aber abgestritten, oder? Unabhängig jetzt mal von eurer Angst, die nachvollziehbar ist, euch zusätzlich runterzieht, es gibt keine Lösung, wenn die Tochter nicht will.

Ihr habt keinen Trumpf im Ärmel, was die Wohnsituation anbelangt, also eine räumliche Trennung vom Vater anzubieten Und je mehr ihr "vermutet", desto mehr wird sie mauern. Oder wie stellt ihr euch vor, wie diese Situation lösbar wäre?

02.01.2021 14:30 • #7


FeuerWasser
Zitat von alexwi29:
wir können uns nicht um alles kümmern

Das ist keine Sache von "wir" sondern ein Problem das sich mutmaßlich schon lange vor deiner Zeit aufgestaut hat?! Ein "Kind" in dem Alter verhält sich nicht so wenn man geerdet ist und ein stabiles Zuhause hatte. Die Verhältnisse die sie jetzt lebt werden sie schon länger begleiten und prägen sie Zeit ihres Lebens. Da ist es nicht mit einem guten Ratschlag abgetan.
Das ist häufig zu beobachten: Kinder sind einem schädlichen Umfeld ausgesetzt, ob gewollt oder nicht gewollt, ob eigen- oder fremdverursacht, die Kinder passen sich den Verhältnissen an und irgendwann heißt es an Tag X "guck mal wie du dich verhältst, geh mal zu ner Beratungsstelle, wir können uns ja nicht um alles kümmern". Da wird das Problem verkehrt.

Du musst dich um dich kümmen, deine Partnerin muss sich um sich kümmern. Das Mädel bräuchte eigentlich genauso einen Therapeuten. Über dies hinaus bräuchte es noch zusätzlich eine Familientherapie. Das Mädel ist jetzt in einem Alter wo ihr alle miteinander auf sie keinen Einfluss mehr habt. Man kann mir ihr reden wobei ich der Auffassung bin, dass ihr dafür nicht die richtigen Ansprechpersonen seid und weiters bleibt nur das Beste zu hoffen, dass sie umdenkt und einlenkt.

02.01.2021 18:24 • #8


04.01.2021 03:42 • #9


Annalehna
ja wenn es so nicht funktioniert dann ist es besser bei zwei Wohnungen zu bleiben man muss sich deswegen nicht weniger lieb haben.
Es gäbe nur weniger Stress.....meine Meinung denn wenn einer immer zurück stecken muss wird das nicht funktionieren.

04.01.2021 11:17 • #10


Calima
Zitat von alexwi29:
hat sie auch eine "nervige" Tochter die mich nicht leiden kann und nur Probleme in die Beziehung bringt.

Unabhängig vom Schlafen wird diese Beziehung aus diesem Grund nicht funktionieren. Mit einer solchen Einstellung dem Kind gegenüber kann das niemals was werden.

Das Verhalten des Kindes ist dabei zweitrangig, denn es sind die Erwachsenen, die die Verantwortung dafür tragen, wie man in einer Familie miteinander umgeht.

04.01.2021 11:21 • x 3 #11


portugal
Das Kind steht an erster Stelle. Gehst Du erst morgens ins Bett?

04.01.2021 12:25 • #12


portugal
Ist das eine neue Freundin o die, der Du ein Doppelleben vorspielst. Sorry, ist so ein durcheinander.

04.01.2021 12:28 • #13


Nein das Doppelleben is vorbei.... neue Freundin und das Kind wohnt nicht bei uns.... (was ihr alles findet)

04.01.2021 15:42 • #14


Wieso gehst du denn erst morgens ins Bett?
Kannst du nicht einfach früher schlafen gehen?

06.01.2021 14:49 • #15


Lottaluft
Zitat von alexwi29:
Nein das Doppelleben is vorbei.... neue Freundin und das Kind wohnt nicht bei uns.... (was ihr alles findet)


Zitat von alexwi29:
Ich lebe in einer Beziehung seit vier Jahren, meine Freundin ist genauso wie ich auch schon leicht psychisch angeschlagen in Form von immer wiederkehrenden Depressionen und Ängste



Aus deinem anderen Beitrag
Und ja das finden wir alles weil hier glaube ich keiner wegen solchen Lappalien an der Nase herum geführt werden möchte

06.01.2021 14:53 • x 1 #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler