Pfeil rechts

SunChild
Hallo zusammen!

Meine Freund und ich (beide 38 Jahre alt) sind bereits seit 5 Jahren zusammen. Kennengelernt haben wir uns damals über ein Online-Spiel, uns dann auch im Real Life getroffen und gemerkt, dass die Chemie zwischen uns stimmt.
Am Anfang haben wir eine Fernbeziehung geführt und uns jedes Wochenende gesehen, mein Freund ist dann immer zu mir gekommen und hat bei mir übernachtet. Irgendwann hat er sich dann entschlossen, in meine Nähe zu ziehen und wohnt nun seit ca. 5 Jahren ca. 20 Autofahrtminuten (wir sind beide mobil) von mir entfernt. Sehen tun wir uns in der Regel 3x die Woche.

Noch ein paar Infos zu uns beiden: Er war als ich ihn kennenlernte arbeitslos, hat dann eine Umschulung gemacht und arbeitet jetzt Vollzeit in Schichtarbeit, ich arbeite nur Teilzeit und habe eine geregelte Arbeitszeit.
Im Gegensatz zu mir hatte er bereits einige Beziehungen, für mich ist es die erste (bin ein absoluter Spätzünder, habe aber kein Problem damit). Wie ich ja bereits geschrieben habe, sehen wir uns in der Regel 3x die Woche, es kann auch einmal mehr oder weniger sein, das ist unseren Arbeitszeiten zu schulden.

Wir führen eine recht ehrliche Beziehung, so reden wir eigentlich immer über das, was uns gerade beschäftigt. Ziemlich am Anfang unserer Beziehung habe ich ihm klargemacht, dass ich ein sehr freiheitsliebender Mensch bin, der viel Zeit für sich braucht. Das ist zum Beispiel auch der Grund dafür, warum wir nicht zusammen wohnen. Ich habe das relativ am Anfang mit ihm besprochen, damit er halt weiß woran er ist und damit er für sich entscheiden kann, ob er damit klar kommt. Bis vor kurzem war das auch kein Problem nur jetzt scheint etwas passiert zu sein, das ich nicht ganz nachvollziehen kann.

Er war jetzt 5 Wochen in einer Kur. Eigentlich war es eine Kur, die er angetreten hat um einen Startpunkt für den Kampf gegen sein das Übergewicht zu haben. Anscheinend gehörte u.a. zu den Programmpunkten auch eine psychologische Betreuung. Naja, jedenfalls kam er jetzt aus der Kur wieder, und sagt nun, dass ihn unsere 3 Treffen in der Woche zu wenig sind und er möchte es gerne so probieren, das wir mehrere Tage am Stück beim jeweils anderen verbringen, also auch über Nacht. Ich habe ihn gefragt, wie es plötzlich zu der Meinungsänderung kommt, und da meinte er nur, eine Einstellung wäre ja nicht in Stein gemeißelt und könne sich auch ändern. Das stimmt schon, nur leider hat sich meine Einstellung zu dem Thema nicht geändert…

Ganz ehrlich: Im ersten Moment überkam mich Panik. Ich bin wie gesagt ein sehr freiheitsliebender Mensch (das mag auch damit zusammen hängen das ich Einzelkind bin und/oder noch nie eine Beziehung hatte und folglich immer alleine gewohnt habe). Zumal ich das Ganze auch als problematisch erachte wegen unserer unterschiedlichen Arbeitszeiten: Er würde jedes Mal mitaufwachen wenn ich aufstehen muss und umgekehrt (ich auf jeden Fall, denn ich habe einen SEHR leichten Schlaf).

Nun habe ich halt Angst, dass das nicht funktionieren wird und das das letztendlich unsere Beziehung, die bis dahin wunderbar funktioniert hat zerstört. Oder schiebe ich unnötig Panik, sollte es einfach mal ausprobieren und auf mich zukommen lassen? Ich bin gerade sehr verunsichert…

Ich würde mich sehr über ein paar Gedanken bezüglich meiner jetzigen Situation freuen, solltet Ihr noch Fragen haben, so fragt gerne.

25.04.2015 13:42 • 25.04.2015 #1


6 Antworten ↓


Hmm ganz ehrlich ist denke ich eine beziehung wie eure eher sonderbarer. vielleicht hast du angst dein leben mit jemanden zu teilen? Ich kann verstehen, dass wenn man sich liebt tag und nacht beieinander sein will. Alles andere ist für mich komisch. Wenn der Alltag da ist, dann ja muss es nicht mehr 24std sein
Frag dich was du wirklich willst. Liebst du ihn vielleicht doch nicht so doll wie du denkst? das ist meine erste vermutung wenn ich das lese. und entscheide dich für bdas was du willst. Entweder er will es auch oder eben nicht. Und wenn ihr keinen kompromiss findet müsst ihr entscheiden ob eure liebe das überwindet oder vielleicht es doch nicht das richtige ist.hoffe ich war nicht zu ehrlich, bestimmt möchtest du was anderes hören. Habe schon mehrere Erfahrungen. Zuletzt eine 6 jährige beziehung und nun glücklich seit 2, 5 jahren mit meinem derzeitigen partner.oh die zeit rennt so. Also wir sind tagtägliche und nachts zusammen seit beginn.aber wie gesagt hör auf das was du willst, ist es angst oder zu wenig liebe , was ist das richtige für dich, was fühlst du?

25.04.2015 13:56 • #2



Den Partner öfter sehen - ein Problem oder nicht?

x 3


Ich kann dir keine Antwort auf deine Frage geben, aber bei mir ist genau das Gegenteil passiert. Ich war wie du immer freiheitsliebend und kam außerordentlich gut alleine zurecht. Distanz konnte ich besser als Nähe. Und seit eine paar Wochen ist es bei mir voll umgeschlagen. Es kann mir garnicht nahe genug sein. Und ich leide höllisch unter jeder Trennung, wenn er wieder nach Hause fährt. Ich fühle mich allein gelassen und "wartend". Und befinde mich während der Tage, die wir uns nicht sehen in einem Wechselbad der Gefühle von Einsamkeit, Erleichterung ohne Kompromisse zu hausen, Sehnsucht, Routine, "verlassen", verletzt, traurig, nervös, entfremdet, in einer Vorwurfshaltung, ungeliebt, ungesehen, etc.

Mir reicht schon wenn er mit mir in einem Raum ist. Es muss keine Beschäftigung miteinander passieren. Muss halt nur Harmonie da sein. Keine Kälte.

Zum ersten Mal seit meiner Jugend fühle ich Angst vor dem Alleinsein. Es ist wie ein Schwert das durch mein Herz schneidet. Es triggert mich. Es ist vertraut. Es macht mich hilflos. Es macht mich aber auch dankbar. Weil ich "aufgemacht" hab, mein Seelchen.

Mein Partner empfindet nicht so extrem wie ich. Er verbringt seine Zeit auch gut ohne mich. Ich fehle später...er leidet weniger.

Ungleiche Bedürfnisse sind schlimm. Keiner soll sich verbiegen.
Aber keiner soll leiden.

Wo ist die richtige Antwort?

25.04.2015 14:15 • #3


Wenn ihr euch bisher dreimal wöchentlich seht wie darf ich mir das vorstellen ? Übernachtet ihr beieinander oder sehr ihr euch nur ein paar Stunden und dann führt jeder wieder sein leben ?
Naja vermutlich hat er in der Kur auch darüber gesprochen wie er sein weiteres Leben gestalten will ob so wie bisher oder ob er, auch im Bezug auf dich, " weitergehen" will.

Das wird er vermutlich jetzt heraus finden wollen.

Wie stellst du dir denn euer weiteres Leben vor ? Soll es so weitergehen wie bisher ? Oder willst du auch eure Beziehung " intensivieren" ich mein irgendwann muss man sich ja auch mal entscheiden entweder will ich mit jemandem in die Zukunft gehen und mein Leben mit ihm teilen oder eben nicht. Dann lasst es laufen wie bisher als lockere Beziehung allerdings kann es euch natürlich dann beiden passieren, dass irgendwann jemand kommt der " mehr will und mehr gibt ".

25.04.2015 14:21 • #4


Also ich denke auch, wenn man sich liebt, möchte man sich immer nahe sein. Tag und Nacht. Da muß man halt mit unterschiedlichen Schlaf- und Wachrhythmen leben
Nach 5 Jahren Beziehung würde ich mich allerdings auch fragen, ob das mit dem 3x die Woche Sehen ewig so weitergeht. Ich würde mir mehr erwarten und erhoffen.

25.04.2015 14:32 • #5


SunChild
Zitat von vonnchen:
hoffe ich war nicht zu ehrlich, bestimmt möchtest du was anderes hören.


Jeder hat eine Meinung, und um die zu hören, bin ich ja hier, also vielen Dank für Deine vonnchen. ^^

Auch an Alle, die bisher geschrieben haben ein herzliches Dankeschön. Da mir wie gesagt der Erfahrungswert was Beziehungen anbelangt fehlt, freue ich mich über jede Äußerung.

Ich dachte halt, dass man auch so eine Beziehung führen kann. In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere Leute, die ähnlich geartete Beziehungen führen. Das extremste Beispiel ist ein verheiratetes Ehepaar, die beide in verschiedenen Städten wohnen (sehen sich dann immer am Wochenende) und eine gemeinsame Tochter haben, die zwischen ihnen hin-und herpendelt.

Aber das ist nur ein Beispiel, und wenn mein Freund, den ich wirklich sehr liebe, gerne mehr haben möchte, werde ich es unserer Beziehung zuliebe auf jeden Fall versuchen.

25.04.2015 14:59 • #6


Na das ist super, das ist eine Entscheidung und das ist gut. Versuch es. Wenn beide so ungefähr das gleiche wünschen und wollen, dann ist das ein guter start. Wenn der eine nur komplett dss Gegenteil will, dann könnte es eben nach hinten los gehen. Und man sollte sich wohl fühlen und sich nicht über jahre mit irgendwas arrangieren.alles gute für euch. Zusammenleben ist toll.

25.04.2015 16:18 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler