2

Winterengel

71
28
Hallo ihr Lieben!

Ich fang am besten mal von vorne an.
Bin mit meinem Freund jetzt 7 Monate zusammen, wir lieben uns und sind eigentlich auch glücklich. Wären da die Probleme nicht...

Bei uns hat es schon sehr kompliziert angefangen, da es mit dem Sex nicht so funktioniert hat, wie wir uns das vorstellten. Für mich ist das alles nicht so schlimm mit dem Sex, weil es bei mir einfach nicht im Vordergrund steht. Für ihn ist das alles sehr sehr schlimm.
Wir haben sehr oft deswegen gestritten und diskutiert...

Mittlerweile hat sich der Sex gebessert und es ist auch kein rießen Thema mehr (wobei es doch noch vorhanden ist).

Am Anfang der Beziehung habe ich ihn zweimal belogen, was ihn natürlich sehr verletzt hat und mir tut das ganze auch leid. Ich weiß nicht ob er mir verziehen hat, aber vergessen hat er es auf keinen Fall!

Wenn wir streiten, kommen wir immer wieder auf diese Lügen Geschichte zurück, auch wenn wir wegen etwas ganz anderem gestritten haben.

Er hat auch große Probleme mit meiner Vergangenheit. Ich muss sagen ich war früher sehr naiv und hab mich leicht um den Finger wickeln lassen, was ihn irgendwo stört.

Ich weiß, dass ich mich geändert habe und ich nicht mehr so bin wie früher, aber er denkt, sobald mit uns Schluss ist, dass ich sofort zum nächsten renne.

Durch diesen Vertrauensbruch, glaubt er mir einfach vieles nicht mehr.

Ich muss auch noch dazu sagen, dass er der erste ist den ich wirklich über alles Liebe und deshalb auch sehr große Angst hab ihn zu verlieren. Ich will einfach alles richtig und perfekt machen. Und da taucht dann natürlich bei vielem einfach die Angst auf.

Meistens ist es so, dass er denkt ich wäre sehr Egoistisch, aber dabei ist es nur so das es irgendwo eine Art "schutzfunktion" von mir ist, nicht wieder verletzt zu werden.

Ich muss noch viel an mir ändern, dass wir endlich richtig glücklich werden können.

Aber mir fehlt momentan einfach die Kraft dazu...
Meine Panikattacken rauben mir schon meine letzte Energie und wenn ich dann noch mit ihm streite ist der Tank vollkommen leer und es laufen einfach nur Tränen und ich fühl mich wie nicht mehr da...

Momentan sag ich auch so viel Mist zu ihm, dass alles von früher wieder hochkommt und wir ständig streiten. Ich reagiere dann meistens auch wie ein kleines Kind und bin beleidigt... aber ich hab einfach irgendwo das Gefühl das es diese "schutzfunktion" ist.

Ich will ihm nicht mehr weh tun und ich fühle mich gerade so Beziehungsunfähig...

Will mich aber auch nicht so ändern müssen, dass er glücklich ist, ich mich aber für ihn verstelle...

Ich weiß nich mehr weiter...

Ich will ihn nicht verlieren...

08.03.2010 22:32 • 08.05.2019 #1


9 Antworten ↓


sadie

sadie


94
8
Hallo ihr Lieben,

es ist schon lange her, dass ich hier zuletzt geschrieben habe. Und was ist alles passiert in der Zeit...
Doch nun brauche ich noch einmal eine objektive Meinung. Oder mehrere.

Es geht um meine letzte Beziehung. Diese ist ganz frisch beendet, am letzten Donnerstag hat er mir mitgeteilt, dass er für uns keine Zukunft sieht und einen Neuanfang mit seiner Ex wagen will. Im Sommer ziehen seine Kinder zu ihm, und er traut mir nicht zu, mit einer Großfamilie (ich habe selbst zwei Söhne) klarzukommen.

Es tut noch sehr weh, ich habe an die große Liebe geglaubt, wir waren drei Monate zusammen, haben sie sehr intensiv gelebt, er hat mir ständig erklärt, wie sehr er mich liebt, mir teure geschenke gemacht, meine Kinder haben ihn sofort akzeptiert, und er hat auch viel mit ihnen unternommen. Seine habe ich, bis auf den großen, nicht kennengelent, weil sie es nicht wollten.

Seine Gründe, warum er nicht mehr mit mir zusammensein will, lauten: Ich bin zu unsicher, stelle mich zu sehr selbst in Frage. Ich bin nicht aktiv genug. Zu leise. Er braucht eine starke, selbstbewußte Frau, die sich durchsetzen kann. So wie seine, mit der er seit fast einem Jahr in Trennung lebt(e). Klar, dass sind alles Gründe, aber es kommt sehr überraschend für mich, quasi von einem Tag auf den anderen, er hat mich ja so "neurotisch" kennengelernt und meinte stets, er liebe mich so wie ich bin und ich soll mich nicht ändern.

Vor ihm hatte ich eine Fernbeziehung, wir haben uns ein paar mal gesehn, dann hat er es beendet, weil wir einfach zu weit auseinander wohnten und er nicht glaubte, dass ich wirklich in sein Bundesland umsiedeln würde.

Nun sitze ich hier, grüble und trauer, und bekomme Panik beim Gedanken, dass ich vielleicht nie in der Lage sein werde, eine normale Beziehung zu führen. Ich habe meine Kinder, aber die Zweisamkeit, die fehlt mir so...

05.03.2013 19:58 • #2


Pia_1980


79
29
6
Hallo Sadie!

Ich würde nicht sagen, dass man das direkt als beziehungsunfähig bezeichnen kann. Sicher erschwert es vielleicht eine Beziehung, wenn jemand zu wenig Selbstbewusstsein/Selbstvertrauen hat.

Ich denke es kommt aber auch immer auf den Partner an. Ist er sehr selbstbewusst oder nicht so einfühlsam, wird es vielleicht schwieriger.

Dir fehlt die Zweisamkeit. Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Wenn einem dies sehr wichtig ist, macht dies einen natürlich auch verletzlicher. Und vielleicht weil man sowieso schon nicht so selbstsicher ist, wird man dann noch unsicherer, ob man den anderen "halten" kann.

Gruß Pia

18.03.2013 18:07 • #3


Dubist

Dubist


19280
124
892
oh, das liegt doch nicht unbedingt nur an dir.
Er ist zur Ehefrau zurück, weil ein mann meistens vom system zu der Frau wo seine Kinder sind gehört.


Für einen mann sind fremde kinder nie die eigenen und er weiß das bei der partnerin die kinder ihm gegenüber immer vorgehen wereden, an erster stelle kommen werden. Das ist nicht leicht für einen mann zu ertragen.

DAs ist eben so,
er hat dann auch noch gemerkt, das ihm der charakter der anderen frau mehr liegt.
das ist zum nachteil für dich ausgefallen. Vielleicht hat er auch einfach nur einen Grund gesucht, vielleicht war das Leben da bequemer, vielleicht haben ihn auch die ständigen Unterhaltszahlungen mürbe werden lassen? Sein gehirn vergiftet?
Diesen Schmerz ist erstmal schwer auszuhalten zu verdauen.
Vielleicht lernst doch noch bald jemand kennen, der besser zu dir passt?

19.03.2013 17:41 • #4


_Verzweifelt_


178
17
19
Hallo zusammen,

Ich bin 23 Jahre alt und hatte bisher noch keine richtige Beziehung. Ich hatte mit 18 mal eine sehr kurze Beziehung, es war aber sehr Oberflächlich und wir sind uns nie wirklich nahe gekommen. Allgemein habe ich sehr Mühe im Umgang mit Frauen, sei es Privat im Studium oder auch bei der Arbeit. Abgesehen von Beziehungen habe ich sehr wenige einmalige Erfahrungen gesammelt, diese fanden aber alle unter starkem Alk. oder Dro. statt. Ich habe gemerkt, dass ich einfach ein sehr schwaches Selbstvertrauen habe und dieses mit Substanzen kurzfristig ausgleichen kann. Aber auch dann klappt es eigentlich nur wenn die Frauen den ersten Schritt machen. Ich bin sehr scheu und zurückhaltend. Ich hatte bisher 2 Dates, mit der einen hat es einfach nicht gepasst. Bei der anderen kam es bis zum zweiten Date, es lief eigentlich sehr gut mit ihr. Ich habe bei ihr übernachtet und wir waren uns auch nah. Am nächsten morgen habe ich jedoch starke Fluchtgefühle in mir verspürt und ich bin fluchtartig gegangen. Ich kann die Gefühle bis jetzt nicht einordnen oder erklären.

Ich habe mir nun per Online-Dating ein paar Dates organisiert. Ich weiss aber wirklich nicht ob ich dafür bereit bin... Ich bin schon Tage zuvor nervös und suche nach Ausreden um es abzusagen. Bisher habe ich auch immer etwas Alk. vorher getrunken um lockerer zu werden. So geht es einigermassen aber dass kann es doch nicht sein!?

Ich weiss auch nicht ob der Post in der richtigen Kategorie ist oder was ich von euch erwarten kann... Am schönsten wäre es wenn jemand mein Verhalten versteht und möglicherweise Tipps hat wie ich mich zusammenreissen kann und wie ein normaler Mensch zu leben.

Liebe Grüsse

11.04.2019 16:04 • #5


Hotin

Hotin


8163
5
6350
Hallo "verzweifelt",
Zitat:
Am schönsten wäre es wenn jemand mein Verhalten versteht und möglicherweise Tipps hat wie ich mich
zusammenreissen kann und wie ein normaler Mensch zu leben.


Ich finde es leicht, Dich und Deine Situation zu verstehen.
Allerdings wirst Du es am Anfang schwer haben, Tipps umzusetzen.

Zunächst solltest Du bereit werden, zu erkennen, dass Du mit einem anderen Verhalten,
mit einer anderen Denkweise und ohne Hilfsmittel wie Alk und anderes viel besser
im Alltag zurechtkommst.

Es ist überhaupt nicht schlimm, wenn Du in Deinem Alter Hemmungen hast, auf das andere Geschlecht zuzugehen.
Sehr leicht machen es uns die Damen gelegentlich leider auch nicht.

Viele Grüße

Bernhard

11.04.2019 18:54 • x 1 #6


_Verzweifelt_


178
17
19
Ja das ist immer so einfach gesagt, aber sehr schwer umzusetzen... hast du konkrete tipps für mich? Habe dieses wochenende das erste Date

12.04.2019 16:39 • #7


_Verzweifelt_


178
17
19
Ich habe sehr schlecht geschlafen und bin auch jetzt schon schlimm nervös Mir ist sogar übel... Ich wäre wirklich sehr dankbar für Schnelltipps gegen Nervosität und ein sicheres Auftreten

13.04.2019 10:57 • #8


Hotin

Hotin


8163
5
6350
Zitat von _Verzweifelt_:
Ich habe sehr schlecht geschlafen und bin auch jetzt schon schlimm nervös Mir ist sogar übel... Ich wäre wirklich sehr dankbar für Schnelltipps gegen Nervosität und ein sicheres Auftreten


Schnelltipps gegen Nervosität gibt es kaum. Treffe Dich mit einer Frau und versuche Dich von Deiner ehrlichen, lockeren
Seite zu zeigen. Vielleicht macht sie das ja auch.
Und am Ende fragen sich beide, ob die Begegnung für euch beide so interessant war, dass ihr das wiederholen möchtet.
Am Anfang ist das wohl alles.

Bernhard

13.04.2019 20:50 • #9


FeuerWasser

FeuerWasser


1035
880
Zitat von Winterengel:
Ich muss noch viel an mir ändern, dass wir endlich richtig glücklich werden können.

Zitat von Winterengel:
Will mich aber auch nicht so ändern müssen, dass er glücklich ist, ich mich aber für ihn verstelle...


Du musst dich ändern aber willst es nicht so
Du liebst ihn über alles und gehst 2 mal fremd

Das passt hinten und vorne nicht zusammen und es kann nicht funktionieren in einem ewigen Jein zu leben.
Damit kommst du auf keinen grünen Zweig, es wird ihn dementsprechend verunsichern und im Endeffekt baut es nur Druck auf
wenn man keine klaren Entscheidungen trifft.

Er ist dein Partner, nicht dein Therapeut. Er muss nicht deine Schutzfunktionen aufheben, für dich leiden, ein fremdgehen tolerieren, ewige Streitigkeiten.
Da wird mutmaßlich bei ihm auch irgendwas nicht stimmen das er das mitmacht und nicht längst die Reißleine zieht.
So bleibt ihr beide in diesem ewigen Leiden und Drama hängen. Wenn man nach gerade mal 7 Monaten schon solche Schwierigkeiten hat dann kann man
eigentlich nur anraten getrennte Wege zu gehen.

08.05.2019 12:56 • x 1 #10



Dr. Reinhard Pichler