» »


201508.07




425
132
«  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 777  »
Landi, meinst du dieses uberprüfen, checken seiner Gefühle?

Oh je, das mach ich leider auch sehr oft noch.....

Auf das Thema antworten


1128
3
Köln-Süd
460
  08.07.2015 22:41  


Kenne dieses Checken auch, es ist diese extreme Verkopfung so nenne ich das!

@Anni75 ja es ist eine Konditionierung mit dem Destruktivem und Negativem. Das ist mir JETZT bewusst!

@Landi Achja diese Gehirnwichse. Wie man die Gehirnwichserei abstellt oder so ähnlich heißt das Buch von diesem Spanischen Uni-Professor, der das Buch für seinen 15-Jährigen Sohn geschrieben hat, was?! Das habe ich damals gelesen, das ist schon einige Zeit her, liegt hier noch irgendwo herum, glaube ich bin dafür jetzt empfänglicher und sollte es nochmal lesen



1128
3
Köln-Süd
460
  08.07.2015 22:53  
wow jetzt habe ich vom gleichen Autor ein neueres Buch gefunden, das muss ich mir glaube ich besorgen:

Gedankenmedizin für Schisser: Wie wir unseren Zweifeln die Macht nehmen Taschenbuch – 21. Oktober 2013
von Giulio Cesare Giacobbe

http://www.amazon.de/Gedankenmedizin-f% ... EW17P71SAS



425
132
  08.07.2015 23:16  
Ra87 hat geschrieben:
wow jetzt habe ich vom gleichen Autor ein neueres Buch gefunden, das muss ich mir glaube ich besorgen:

Gedankenmedizin für Schisser: Wie wir unseren Zweifeln die Macht nehmen Taschenbuch – 21. Oktober 2013
von Giulio Cesare Giacobbe

http://www.amazon.de/Gedankenmedizin-f% ... EW17P71SAS


Oh, eine süße Buchbeschreibung!
Meine Schwester meinte letztens ich soll mal den Film Der ja-sager anschauen.



1128
3
Köln-Süd
460
  08.07.2015 23:27  
Kann ich jedem nur empfehlen!

@Anni75 interessant nicht?! " Aber die liebevolle Begegnung mit dem inneren Kind und die Stärkung unserer Erwachsenen-Souveränität ist der Weg, auf dem sich unnötige Ängste dauerhaft auflösen. "

Ja-Sager mit Jim Carrey? Der ist aber schon etwas älter, aber durchaus zu empfehlen!

Danke1xDanke


353
57
  09.07.2015 07:27  
Guten Morgen an alle.
Es ist immernoch schwer nicht daran zu denken und zu versuchen dieses realistische Gefühl zu ignorieren. Zudem kommt mir immer dann der Gedanke "Eigentlich willst du nicht mehr. Selbst wenn der Troll weg ist du willst einfach nicht mehr" und das macht mir grade wieder etwas Angst.
Ich hoffe es wird die nächsten Tage besser.. :/



890
1
178
  09.07.2015 08:41  
Muss wohl ein bißchen ausholen, was die Überprüfung angeht.

Also da wäre ein Gefühl - dann ist die Frage - entsteht das Gefühl zuerst oder der Gedanke.. Der Gedanke löst das Gefühl aus und darauf hin noch mehr Gedanken, unbewußt haben wir oft Gedanken die Gefühle produzieren ohne das wir es merken..
Ich bin auch oft mit dem Gefühl aufgewacht in der Früh: "Es ist einfach vorbei".. und dieses "Ich will einfach nicht mehr".. hab ich auch oft (gehabt). Dann fragt man sich, warum man nicht mehr will und darauf hab ich keine Antwort weil - Bilbos Werteorientiere Beziehung ist gegeben. Also denke ich mir: mir egal, ich will aber doch verliebt sein und es soll toll sein. Überprüfung: wie realistisch ist dieser Wunsch ? Wird er jemals auf Dauer erfüllt ? NEIN, wird er nicht..Also besinnt man sich auf die werteorientierte Beziehung.. Und wenn man dieses bescheuerte Romantikwunschgebilde loslässt, hab ich festgestellt das ich ganz oft Freude empfinde, weil mein Freund so ist wie er ist. Wie soll ich das nennen, es fühlt sich an als würde man erwachsen werden.. reifer einfach.

@ Principessa: Schau Du kannst auch Deine Gedanken/Gefühle überprüfen. Du sagst einerseits: Du hast das Gefühl, Du willst nicht mehr, freust Dich aber auf Deinen Freund.. Wie passt das zusammen ? Gar nicht, und anstatt Dich jetzt zu fragen wieso Du so einen Schrott denkst frag Dich einfach ob Dir der Gedanke hilft eine gute Beziehung zu führen.. NEIN ? Na dann klöpp ihn in die Tonne...Liebe ist in aller erster Linie eine Sache der Entscheidung, hat Frau Dr. Wolf in Ihrem Buch geschrieben.
Abgesehen davon: Gefühle sprechen nicht immer die Wahrheit. Frag mal einen Menschen mit einer Panikattacke ob er der Meinung ist das sein Gefühl zu sterben real ist.. Der wird das bejahen, aber ist es auch die Wahrheit ? Nein es fühlt sich nur so an. Menschen mit Todesangst glauben zu wissen das sie sterben weil es sich so wahr anfühlt - aber ist es das auch ? NEIN. Unser Gehirn gaukelt es uns vor, das ist alles.

Ich hatte schon Phasen da wollte ich meinen Freund an einem Tag heiraten und zwei Wochen später hab ich gewusst das ich nicht mehr will (weil es sich so anfühlte)... Ich bin aber immer noch da und inzwischen hatte ich xmal das Gefühl das ich ihn liebe, dann wieder das ich ihn nicht liebe...Was stimmt nun ? Ich glaube alles stimmt. Mir gefällt der Teil mit der Liebe natürlich besser, aber muss ich ihn denn immer jeden Tag lieben damit es eine gute Beziehung ist ? Nein, muß ich nicht. Die Liebe ist mal mehr und mal weniger spürbar, manchmal ist sie gar nicht spürbar weil uns andere Gefühle überfordern.. Und das ist okay so.. Deswegen ist die Liebe trotzdem da, nur ist sie in dem Moment überdeckt..
Stell Dir vor Du liebst Deinen Partner und dann reißt Dir jemand ohne Betäubung einen Zahn raus, meinst Du Du spürtst dan noch die Liebe ? Mit Sicherheit nicht.
Und genauso sind wir nicht in der Lage Liebe zu spüren wenn es uns schlecht geht, das geht anatomisch biochemisch einfach nicht, weil da gerade andere Hirnareale aktiv sind..

Also ich glaube nicht allen Gefühlen und ich glaube auch nicht allen Gedanken und das solltet Ihr auch nicht tun. Erhebt euch über eure Gedanken und Gefühle. Es ist einfach ein wenig Arbeit und man braucht ein paar Erfolge um zu kapieren das man Herr über sein Denken und Fühlen ist.. ..Dazu gibt es ein supertolles Buch:

"Das Buch er Meister und seine Erben" von Emil Stejnar. Ich hab das gleich zweimal im Schrank, weil eines meins ist und das andere leih ich immer mal wieder jemand aus..

Danke7xDanke


67
8
  09.07.2015 08:54  
Guten Morgen, alle miteinander
@landi , dein Beitrag hat mir echt geholfen. So denke ich nämlich auch, wenn ich mal eine klare Phase hab, die nicht von Panik überdeckt wird. Ich bin mir sicher, jeder hier hat sein Päckchen zu tragen, was nichts mit dem Partner zu tun hat und das macht es uns eben schwer. Mir fällt auch auf, dass ich meinen Freund besonders liebe, bzw garnicht Ans Schluss machen denke, wenn er total glücklich ist. Kann es nicht sein, dass ich mich für seine schlechte Laune verantwortlich machen will? Ich hab oft das Gefühl, ich bin an allem schuld.

Heute Nacht hatte ich einen ganz schlimmen Traum, mein Freund hat mit mir Schluss gemacht, weil er meine Gedanken nicht mehr aushielt. Ich bin weinend aufgewacht und hab ihn gleich wachgemacht und gefragt ob er mit mir Schluss machen will. Er meinte nein und in dem Moment kam wieder dieser Troll, wie ihr ihn nennt. Im Traum hab ich wenigstens Panik gespürt..



890
1
178
  09.07.2015 09:02  
Sehr interessant, ja wir sind das Problem nicht der Partner.

Stell Dir mal vor, Du glaubst das Du für die schlechte Laune verantwortlich bist - was ist das für ein riesen Druck den Du Dir da auferlegst, was macht ein schlaues Unterbewußtsein ? Es sagt: "Ich will nicht für seine Laune verantwortlich sein".. dann wird die Lösung präsentiert: HIRN an Herz: "mach Schluss, das ist die Lösung, dann bist Du nicht mehr verantwortlich und kannst Dich gut fühlen"...so einfach ist das. Anstatt sich zu fragen: stimmt es eigentlich das ich für seine Laune verantwortlich bin? Nein es stimmt nicht, klar haben wir Einfluss, aber ob der andere wegen uns schlechte oder gute Laune hat - das liegt in seinem Ermessen. Ich kann mich über meinen Partner ärgern oder auch nicht. Oft regt uns der Partner ja schon auf obwohl er überhaupt nichts macht.. Wer hat also das Problem ? Wohl wir selber...

Schöner Traum - schön im Sinne von: Du merkst das er Dir doch sehr am Herzen liegt!





1735
21
Schweiz
541

Status: Online online
  09.07.2015 09:10  
es steht IMMER der Gedanke zuerst. Ob man diesen jetzt bewusst wahrnimmt sei dahingestellt.
Ich merke auch immer mehr wie ich erwachsen werde und meine güte es fühlt sich gut an

Vorallem auch Diskussionen, erwachsen führen, nicht sich der Emotion hingeben. Verletzt fühlen, schmollen, Unwohlsein, wütend...in den meisten Fällen hat das gar nichts mit der aktuellen Situation zu tun. Das sind alles EIGENE Baustellen, die man bearbeiten sollte. Fangt an eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen und nicht in der unterwerfenden Position. Das machen viele hier....das bedarf ein wenig Arbeit am Selbstwertgefühl...nein nicht wenig, sondern viel....

...und iiirgendwann wird es besser und man merkt das man so viel hat im Leben....schei. auf Verliebtheit...



  09.07.2015 10:28  
Halli Hallo Hallöchen Ihr Lieben.

Wollte mich auch ein mal wieder kurz melden. Mir geht es soweit gut. Gehe immer besser mit dem Troll um. Wer war gleich der Troll?
Gerade hat es mich ein wenig gefoppt. Musste daran denken, dass als alles begann ich bei meinem Psychiater war (nicht TP!) und Ihm erzählte das mein Freund ja i.wie nicht so direkt mein Typ war und er dann sagte wieso ich mir das dann denn an tue ... hmmm tja wieso wenn er eigentlich nicht mein Typ ist. Aber da ich ja weiss, es ist ein Muster bei mir das ich zu erst immer an JEDEM Mann etwas auszusetzen habe versuche ich mir zu sagen, dass ich hier mich nicht habe ins Boxhorn jagen lassen und wieder weggelaufen bin sondern ich meine erste Angst überwunden habe. Oder sehe ich das falsch?

Habt einen schönen Tag.



67
8
  09.07.2015 10:45  
Mein Freund war auch nicht gleich mein Typ, ich habe allerdings keinen Typ. Entweder man findet jnd eben sympathisch oder nicht..



152
66
  09.07.2015 11:25  
Meiner auch so gar nicht... aber er hat hat so eine Ausstrahlung/Charisma, das hat mich wahnsinnig angezogen.
Und mittlerweile, auch wenn er es nicht gerne hört, entdecke ich öfters meinen Vater in ihm...

Danke1xDanke


7503
4
NRW
5672
  09.07.2015 11:28  
@ Nicky89

Hallo Nicky89,

Zitat:
Aber da ich ja weiss, es ist ein Muster bei mir das ich zu erst immer an JEDEM Mann etwas auszusetzen habe


Auch wenn Du einen Menschen sehr liebst, wirst du trotzdem immer etwas
sehen oder fühlen, was Dir nicht so gefällt. Nur wer total naiv in eine Partnerschaft geht übersieht
lange die Dinge, die einen eigentlich stören.
Lerne damit umzugehen, das Dein Partner nicht vollkommen ist und dies auch nie sein wird. Vielleicht
bekommst Du dadurch auch mehr Zufriedenheit, wenn Du Dir sagst, das es ihm vermutlich auch so geht.
Es sei denn, Du bist vollkommen und fehlerfrei?

Zitat:
Oder sehe ich das falsch?


Vermutlich siehst Du das richtig.

Viele Grüsse

Hotin



  09.07.2015 12:45  
meine lieben... ihr habt mir gefehlt ! ((:
... musste jetzt erstmal durchlesen was so alles geschrieben wurde.
Ohne euch würde ich glaub ich verrückt werden! Ich bin soo froh das es euch gibt! Irgendwie gibt es mir Hoffnung und beruhigt mich immer wieder wenn ich hier lese.

@Ra87 und @Mondscheintarif (Ra87 es rührt mich wirklich, dass du mich in die Kategorie die wahre Liebende packst, aber lies mal hier ... dann siehst du, dass auch ich nicht davon überzeugt bin!) diese "positiven" Gedanken die ich von ihm habe die sind aber wirklich nur kurze Augenblicke und Augenblicke später bin ich wieder total am zweifeln. Es sind wirklich nur minimale Momente in denen mir diese positiven Gedanken kommen... leider überwiegen auch die negativen diese immer und immer wieder...leider!

@Tinkabelle1985 verzeih mir das ich lache aber diese Therapeutin mit dem Deo-Tick die spinnt ja wohl ^^ wie konnte sie so überhaupt praktizieren...da wollte doch bestimmt keiner mehr hin! Inzwischen frage ich mich, ob ich es nicht doch mit meiner mal versuchen sollte. Ich meine es ist glaub ich klar, dass sie in den ersten Stunden mich erstmal ein wenig ausfragt, nur ich hoffe das sie mir danach auch helfen kann. Sonst bringt mir das denke ich nichts, denn reden kann ich auch mit Freunden. Vielleicht erwarte ich einfach zu viel, wie gesagt.

@Eleyna der Text von dem Lied das du hier gepostet hast ist wirklich schön. Wenn das mal nur so einfach ging !

@Anni75 du das mit der Verunsicherung meine meine Therapeutin ja auch. Das ich die Sicherheit mir gegenüber verloren hätte und dadurch in jeglichen Lebenslagen verunsichert wäre. Und man erst jemand anders lieben kann wenn man sich selbst auch liebt. Liebe ich mich selbst nicht? Wie findet man das heraus und wie bekommt man diese Sicherheit im Leben wieder?!

Noch dazu kommt, dass sie meinte das Betrogen werden auch dazu beiträgt verunsichert zu werden. Aber ich muss dazu sagen, dass ich auch einen großen Teil dazu beigetragen hatte, dass er mir fremdgegangen ist (habe ich ihr aber aus mangelnder Zeit nicht mehr erzählen können). Daher habe ich ihm das auch verziehen und wusste einfach das wir zusammen gehören... damals. Es hat aber wirklich seine Zeit gebraucht bist ich ihm wieder einigermaßen vertrauen konnte. Ich hatte ihm auch davor nie vertraut. Das verunsichert mich nun auch. Vertraue ich ihm auf einmal weil ich gesehen habe wie sehr er mich liebt oder ist er mir einfach egal geworden ? Ich glaube auch so krankhaft eifersüchtig wie ich vorher war bin ich jetzt absolut nicht mehr. Was stimmt mit mir bloß nicht? Ist er mir so "egal" geworden?
Natürlich verstehe ich was die Therapeutin meint, dass das Betrogen zu werden, auch an meinem Selbstbewusstsein gekratzt hat, aber es kann doch nicht sein das mich das jetzt 2 Jahre später einholt? oder? Das denke und hoffe ich nicht, denn wie gesagt er hat sich wirklich um 180 Grad gedreht und ich habe da wirklich bis gestern nichtmal mehr drann gedacht. Bin gerade so am zweifeln ob es wirklich daran liegt. Aber wie gesagt wenn ich drüber nachdenke, gehören da immer zwei zu und zu dieser Zeit damals war ich sehr sehr unfair und sch**** ihm gegenüber. Klar das rechtfertigt sowas nicht, aber ich kann ich verstehen und jedem dem ich genaueres darüber erzähle sieht das genauso.

@Landi deine Motivation hier versetzt mal wieder Berge wirklich ! du bist einfach toll ! Du bist hier schon unsere kleine Therapeutin hab ich das Gefühl

@Principessa mir geht es seit gestern genauso wie dir. Ich komme aus diesem Gedankenkarussell einfach nicht raus !

Seit gestern denke ich mir auch ... will ich das überhaupt noch? Was ist wenn nicht. Mach doch einfach Schluss dann is gut... aber is dann wirklich alles gut? Es wäre doch dumm jetzt Schluss zu machen und dann irgendwann mit der Zeit zu merken, dass er gar nicht das Problem war. Ich habe der Therapeutin gesagt das er mir fehlt aber ich nicht weiß ob er mir fehlt weil ich ihn vermisse oder aus Gewohnheit. Dann meinte sie, ist Gewohnheit denn was Schlechtes oder was Schlimmes? Auch darüber habe ich nachgedacht .... vielleicht habe ich auch davor Angst.
Aber was wenn ich mich hiermit nur noch quäle ? Vielleicht liebe ich ihn einfach wirklich nicht mehr und will es nur nicht einsehen. Vielleicht kann ich mich einfach nur nicht trennen, nur nicht los lassen. Ich hatte ihm nach der ersten Sitzung am Montag geschrieben und gesagt das ich das mit der Pause für keine gute Idee halte und ob wir das lieber beenden könnten(also die Pause). Also wir schreiben jetzt wieder und morgen sehen wir uns wieder. Irgendwie freue ich mich auf ihn, denn er fehlt mir ja schon, aber anderseits habe ich auch Bedenken ob ich das noch so kann .... weil was ist wenn ich ihn wirklich einfach nicht mehr liebe und es nur nicht einsehen will? Kann man mit jemandem zusammen bleiben obwohl man nicht liebt? Geht das auf Dauer ? kommt die Liebe dann irgendwann von ganz alleine ? Will ich das so überhaupt ? Kann ich das so ?
Je mehr ich darüber nachdenke was die Therapeutin gesagt hat, desto mehr denke ich sollte ich "einfach" es beenden. Und diese Gedanken hab ich seit gestern. Ich heule nicht mehr seit gestern wenn ich daran denke es "einfach" zu beenden. Bedeutet das, dass es dann das Richtige ist?

Nebenbei habe ich aber auch sonst auf absolut nichts mehr Lust. Ich müsste eigentlich lernen , mache es aber einfach nicht. Ich treffe mich mit Freunden aber nur um was zu machen. Ich fühle wie gesagt nichts mehr. Eigentlich müsste ich froh sein so tolle Menschen um mich herum zu haben, aber ich schätze nichts mehr in meinem Leben.

Danke1xDanke



353
57
  09.07.2015 13:14  
@Sommermädchen ich bezweifle, dass wenn du Schluss machst alles gut wird. Ich glaube das wir hier alle unseren Partner lieben auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt. Wie schon so viele gesagt haben denke ich auch, dass es in der nächsten Beziehung dann genauso sein wird. Wir müssen einfach durchhalten und versuchen das beste draus zu machen. (Weiß nicht mehr wer das geschrieben hat aber derjenige meinte) nachden man es raus geschafft hat, hat die Beziehung eine viel engere Bindung. Die Beziehung soll viel besser und schöner sein als vorher!

Danke1xDanke


425
132
  09.07.2015 13:28  
Ich hab nur kurz Zeit, möchte euch allen von heute echt danken für diese tollen Texte und Meinungen und Gedanken! Es ist echt eine Bereicherung und ich habe den.Eindruck, dass ich mir ohne diese Angst und Panik niemals so nen Kopf über Liebe u Partnerschaft gemacht hätte. Ich fühle mich auch etwas gereift und erwachsener, weniger abhängig von dem Gefühl des aufwertenden Verliebtseins und von dem push-up-programm einer Partnerschaft. Ich bin autonomer und so geht es mir wie dir Landi: mit dieser Haltung finde ich meinen Mann super!
Ihr seid toll! Und wir alle behandeln Themen, die echt wichtig im Leben sind. Das ist richtig richtig gut!
Auf ein gutes Leben!

Danke2xDanke


  09.07.2015 15:13  
@Principessa wir ähneln uns so sehr ! unfassbar wirklich ! <3

ich habe ihm mal wieder meine Gedanken mitgeteilt. ich merke langsam ist er auch verunsichert und am zweifeln. Das Problem dazu ist noch das bei ihm sehr wichtige Prüfungen anstehen und er jetzt nachdem wir uns dieses Wochenende sehen wieder weg muss. er meinte selbst das er für sowas jetzt eigentlich keinen Kopf hat,was ich total verstehen kann, denn das sind sehr sehr wichtige Prüfungen, die entscheiden ob er zurück kommen kann oder nicht. Aber ich habe Angst das dann wenn er Zeit zu kämpfen hat es vielleicht schon zu spät ist. Keine Ahnung ob das gerade förderlich für die Situation ist wenn er wieder weg ist, anstatt hier bei mir zu sein will ich überhaupt das er kämpft? mache ich ihm damit nicht nur unnötig Hoffnung ? dann denke ich wieder ach komm.. trenn dich einfach irgendwann werden beide schon drüber weg kommen. klar wir werden uns nie vergessen denn er ist ja mein 1. und ich seine 1. Freundin aber das muss man ja auch gar nicht. aber will ich das überhaupt? wenn man sich dafür entscheidet zusammen zu bleiben quält man dann sich nicht einfach nur ? investiert man Zeit und Energie in etwas was "einfach" vorbei ist man es sich aber nicht eingestehen will. und dann die große Frage, kommt die Liebe irgendwann wieder? irgendwie macht der Gedanke doch einen unglücklich wenn man denkt sein Leben mit jemanden zu verbringen den man eigentlich gar nicht liebt. aber wenn man schon länger verheiratete fragt, irgendwann geht die Liebe vielleicht und daraus wird Respekt. Aber wenn es jetzt schon so ist vor der Ehe frage ich mich wie soll ich ein Leben lang damit klar kommen. "Man" will doch seinen Partner sein Leben lang lieben oder? Ich stelle mir das jedenfalls so vor... aber geht das überhaupt ? Ich glaube andere machen sich einfach nicht so viele Gedanken darüber sondern machen es einfach oder auch nicht sie denken halt einfach nicht darüber nach. Ansonsten müsste man sich ja immer nach einer gewissen Zeit von dem Partner trennen. Vielleicht ist das auch mein (oder von manch anderen auch) das Problem das wir mit der Gewohnheit nicht klar kommen. Wir machen uns 1. viel zu viele Gedanken. Denn wenn ich mir Paare angucken die so glücklich sind frage ich mich ob die nicht auch manchmal so Gedanken haben wie wir. Anscheinend ja nicht. Die denken aber auch einfach nicht nach sondern leben einfach und lieben. 2. vielleicht kommen wir nicht damit klar das unsere Liebe ein neues "Level" erreicht hat. Die rosarote Brille ist nun mal futsch. Und wir wollen das nicht akzeptieren obwohl ich mir denke das wenn man nach 7 Jahren darüber nachdenkt das es nichts mehr mit den Schmetterlingen im Bauch zu tun hat, sondern einfach das man sich fragt ob man jetzt die ewige Bindung eingehen soll oder nicht. Ob es das jetzt gewesen sein soll und danach einfach nichts mehr kommen soll. Es einfach für immer reicht und wenn die Liebe weg ist ob man dann diesen Partner so wie er ist akzeptieren und respektieren kann. Vielleicht ist das eine "erwachsene" Liebe mit der wir nicht klar kommen. Diese Gefühle die sich verändern und so ist das Leben nun mal , was wir nicht verstehen und hinnehmen möchten. Dann denke ich wieder das würde mir dann aber mit meinem neuen Partner nach x Jahren dann wieder genauso gehen. Oder nicht?!
Aber würde das so gehen? Kann ich das ? mit jemandem zusammen zu bleiben obwohl man weiß man liebt ihn nicht (oder denkt es zumindest) aber man möchte keinen anderen denn man fühlt sich trotzdem wohl und geborgen bei seinem Partner ? Manchmal denke ich auch das mich keiner so lieben würde wie er. und ich sicherlich genau auch diese Vertrautheit vermissen würde. Man hat schon viel erlebt, viel durchgemacht, man kennt sich in und auswendig. Genau diese Gewohnheit meinte ja auch meine Therapeutin ist eigentlich ja nichts schlechtes aber sie macht mir glaube ich Angst. Wieso nur?!
Dann wiederum denke ich mir ach das redest du dir doch nur ein. Du liebst ihn einfach nicht mehr ! Das funktioniert so nicht! Ich kann das so nicht. Ich will ihn doch für immer lieben ? Kann man das ? Vergeude ich meine Zeit mit diesen Hoffnungen nur? Einfacher wäre es das Ganze einfach sein zu lassen. Wieso lässt du es nicht einfach... du wirst schon drüber hinweg kommen....
Aber ich merke bei meinen Freundinnen die im gleichen Alter sind wie ich, wohl bemerkt erst Mitte 20 ! wie schwer es ist den passenden zu finden. Es scheint sich überaus schwer zu gestalten jemanden zu finden der diese Dinge alle mitbringt die wir an unserem Partner schon längst gefunden haben, aber einfach nicht zu schätzen wissen. Oder ist es dann einfach nur die Angst vor etwas neuem ? die Angst keinen mehr zu finden der besser oder mindestens genauso prima sein könnte wie der jetzige Partner bei dem man aber diese ganzen Zweifel nicht mehr hat?
Dann sagen Freunde zu mir ,,kämpf darum. sowas findest du nicht nochmal.",,Wenn er dich gut behandelt und sonst alles stimmt schafft ihr das auch." Ja das weiß ich alles aber ich fühle nichts mehr. Da können die sagen was die wollen, wenn ich das zwar verstehe und ihnen recht geben kann, es aber nicht fühle! Da wären wir wieder bei der Hülle ohne Gefühle ^^. bla bla. mich nerven diese Gedanken so sehr das ich einfach will das sie aufhören.
das "einfachste" denke ich mir momentan ist ja dann Trennung. Ich merke wie ich immer mehr diesen Gedanken in Erwägung ziehe ohne das es mir jetzt ziemlich dabei schlecht geht.ich werde drüber wegkommen so denke ich momentan. hoffe das ist auch noch "normal" ?!
ich habe ihm gesagt das ich dabei bin wegzurennen und dann meinte er dann rennt er mir hinterher ^^ oder das ich glaub ich kalte Füße bekomme (mal ganz unspektakulär ausgedrückt ) und dann meinte er dann macht er mir wieder warme...sowas sagt er wenn er sich sicher ist, aber dann sagt er auch sowas wie ,,wenn es zuende sein sollte irgendwann und es in deinem inneren nicht mehr geht, werde ich es respektieren müssen." wie ihr merkt ist er auch total durcheinander! aber dann wenn er sowas sagt muss ich wieder anfangen zu heulen, denn ich will nicht das er mich einfach so gehen lässt ... er soll mich doch festhalten und kämpfen um uns .... oder mache ich ihm damit dann nur unnötige Hoffnungen ? will ich überhaupt das er kämpft ? oder sollten wir es kurz und schmerzlos einfach durchziehen? ich würde gerne morgen mit ihm schlafen(ich hoffe ich kann das so einfach sagen), hab dann aber Angst das ich ihn dann ausnutze irgendwie, denn ich bin mir ja in keinster Weise mehr sicher. Wir wollen da morgen drüber reden. Haben uns zwei Wochen nicht gesehen... keine Ahnung was ich machen soll. Ob der Abstand uns gut tut oder alles nur noch mehr kaputt macht. Keine Ahnung
was stimmt denn mit mir nicht?! kann ich nur nicht los lassen? will ich es nicht wahr haben. ich habe langsam keine Kraft mehr und freunde mich immer mehr mit dem Gedanken der Trennung an. Und diese Gedanken von wegen in 5/10 Jahren sehe ich uns hier und da, die verblassen leider auch immer mehr und lassen nach.

@Anni75 genau hätte er mich nicht gefragt hätte ich niiie darüber angefangen nachzudenken!

Danke1xDanke


67
8
  09.07.2015 17:24  
@sommermädchen gib nicht auf! Mir gings vor zehn Monaten genauso und ich hätte es so bereut Schluds gemacht zu haben. Außerdem: wenn man jemanden nicht mehr liebt hat man auch garkeine Lust mehr mit ihm zusammen zu sein bzw ihn zu sehen. Und bevor jetzt der Gedanke kommt dass du auch garkeine lust mehr auf ihn hast stell dir mal vor du würdest ihn küssen oder umarmen, vielleicht kommt dann ja sogar ein positives Gefühl auf. Und selbst wenn nicht..dein Kopf ist gerade verwirrt und krank und Entscheidungen treffen ist gerade ein no go.
Hier sind ein paar idiotische Theorien, die ich bereits hatte, warum ich Schluss machen sollte, die mich echt bereits in Panik gebracht haben.

-ich würde ihn nicht mehr lieben, würde aber noch mit ihm zusammen sein wollen
-ich würde auf keinen Fall mehr mit ihm zusammen sein wollen, liebe ihn aber trotzdem noch
-unsere Sternzeichen würden absolut nicht passen
-ich wäre doch sowieso nur an Mädchen interessiert
-ich wäre in seinen Bruder verliebt
-ich wäre in meine beste Freundin verliebt
-ich wäre in meinen Cousin verliebt
-ich wäre kein Mensch für Beziehungen
-ich würde meinen ex immernoch lieben
-wenn ich den einen ex nichtmehr liebe, würde ich eben den anderen noch lieben
-ich hätte ihn nicht verdient
-ich würde mich mit anderen besser verstehen, deswegen wäre die Beziehung sowieso für den Ar.
-irgendwo würde mein seelenverwandter verzweifelt auf mich warten

Wie ich grade erkannt hab sind das alles Sachen, die man unmöglich zu 100% bejahen oder verneinen kann, wenn der Fall eintritt, kann man nichts daran verändern. Die Zweifel sind da und vielleicht in manchen Situationen berechtigt, aber sobald man tiiiief einatmet und kurz an kleine katzenbabies denkt ist man vllt in der Lage wieder darüber zu lachen. Wie zB bei mir letztens beim Gedanken "ich könnte irgendwann sterben und dann wäre er traurig und allein und müsste auf meine Beerdigung gehen, also sollte ich das lieber gleich erledigen und ihm später den Schmerz ersparen"
Das ist vielleicht ein langer Text ohne Sinn, aber vielleicht hilft er ja wenigstens einem sich zu beruhigen. Wenn bei mir ein neuer, schlimmer Gedanke kommt denke ich mir "weißt du noch, als du dachtest du solltest dich vielleicht operieren lassen um zum Mann zu werden? Genauso viel Sinn hat der Gedanke gerade jetzt."

Danke6xDanke


270
151
  09.07.2015 18:42  
Ich glaube im Übrigen,dass wir hier alle,die einen vielleicht nicht mehr so extrem wie die anderen,ein fettes Problem mit dem Erwachsen werden haben.Erwachsenwerden heißt auch Loslassen von Sicherheiten,die das Leben nicht bieten kann,die man als Kind von den Eltern bekam.Loslassen von unrealistischen Vorstellungen wie das Heiraten und Liebe einfach passiert und da ist...Und auch Verantwortung zu übernehmen für sich,für Mitmenschen und sein Leben.Manche Menschen können das einfach ohne große Beschwerden,aber wir können aus unterschhiedlichsten Gründen nicht vom Kindsein loslassen...
Liebe ist halt nicht einfach immer da und bedingungslos wie als Kind,sondern erfordert Arbeit und Verantwortung und Geduld.
Ich finde es toll,was du Landi und Bilbo und Anni beschreibt,dieses Gefühl spüre ich auch häufiger auch wenn das Innere Kind noch gerne aktiv ist,weiß ich jetzt,dass ich endlich erwachsen werde!

Danke2xDanke


Auf das Thema antworten  15524 Beiträge  Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 777  Nächste



Dr. Reinhard Pichler


Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Beziehungsängste & Bindungsängste


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst den Partner nicht mehr zu lieben

» Beziehungsängste & Bindungsängste

13499

1043931

07.07.2015

Angst den Partner nicht mehr zu lieben

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

28

3734

19.02.2019

Angst meinen Partner nicht mehr zu lieben :'-((

» Beziehungsängste & Bindungsängste

9

4750

08.03.2019

HILFE - Angst ich könnte meinen Partner nicht mehr lieben

» Beziehungsängste & Bindungsängste

4

4753

03.10.2014

Angst ihn nicht mehr zu Lieben

» Beziehungsängste & Bindungsängste

5

7372

21.02.2010


» Mehr verwandte Fragen anzeigen