Pfeil rechts
8829

Gibnichtauf
Hallo alle beisammen.

Ich würde gern meine Geschichte erzählen und schon mal fragen (ich weiß würde wahrscheinlich schon tausendmal gefragt), ob es jemand von euch geschafft hat mit den Gedanken zu leben? Sie nicht für wahr zu halten? Also es dauerhaft geschafft hat?

Ich bin seit 10 Jahren in einer Beziehung. Gemeinsam haben wir 2 Kinder. Seit einem dreiviertel Jahr bin ich in Therapie. Mich hat der Gedanke, ich könnte meinen Partner nicht mehr lieben und mich eventuell in jemand anders verliebt haben in eine schwere Depression gestürzt. Da war ein Mann von der Arbeit, wir hatten geflirtet, nichts besonderes, er hatte mir plötzlich eindeutige Avancen gemacht, woraufhin ich das ganze abgeblockt und auch klar gestellt hatte, daß ich zu meinem Partner gehöre. So weit, so gut. Plötzlich kam mir am nächsten Tag der Gedanke in den Sinn, viell. Habe ich mich ja doch verliebt, gestehe es mir nicht ein, da mir die flirterei gefallen hatte und das hieße ja ich würde meinen Partner nicht mehr lieben. Und das bedeutet wiederum Trennung. Ab da an Abwärtsspirale. Panikattaken, Angst, nur noch am Grübeln, grübeln, grübeln. Ich wollte diese Gedanken nicht. Ich hatte und habe eine gute Beziehung. Mein Partner und meine Familie hatten mich dann angeflehlt mir einen Therapeuten zu suchen, nachdem ich fast 10kg abgenommen hatte. Essen war mir zu dem Zeitpunkt nicht mehr wichtig. Grübeln war wichtig. Ich war gefangen in meinen Gedanken. Meinen Kindern zu liebe hatte ich nach außen hin "funktioniert".

Mein Therapeut und ich haben viel erarbeitet. Ich Steiger mich auch schnell in Sachen hinein. Übertreibe viel. Spiele im Kopf auch viel... "Kasperle Theater". Mein Partner und ich reden auch sehr viel miteinander. Das hatte tatsächlich vorher nicht gut funktioniert. Mir ging es ein paar Monate lang "gut". Seit Dezember drehen sich meine Gedanken wieder im Kreis. Also das permanente Liebe ich ihn noch? Mache ich mir etwas vor? Mir tut es so unheimlich Leid meinen Partner damit zu belasten. Er hält an mir, an uns fest, hält daran fest das alles nur in meinem Kopf ist, denn wir waren glücklich. Ich möchte so gern wieder diese Leichtigkeit spüren. Also...habt ihr noch zusätzlich ein paar Tipps, was euch geholfen hat aus dem ständigen Grübeln?

Würde mich über Antworten freuen.

19.01.2021 09:51 • #16701


Denkt ihr es ist normal auch mal keine Lust zu haben sich mit dem Freund zu treffen? Sind solche Phasen normal ?

19.01.2021 17:15 • #16702



Angst den Partner nicht zu lieben

x 3


Völlig normal. Sogar gut.

19.01.2021 19:44 • #16703


Aber wenn das eine ganze Woche so geht?

19.01.2021 19:45 • #16704


Hoffnungsblick
Verlieben kann man sich, wenn man es zulässt, leicht. Überall gibt es hübsche, interessante, kluge Menschen. Die Frage ist, wie weit man sich jeweils einlässt.
Der Kopf darf auch mitspielen. Er sagt dann manchmal, wohin das führt, wenn man die Führung den Bauchgefühlen überlässt. Darum, was sich nicht gut anfühlt für Kopf, Herz und Bauch - davon würde ich die Finger lassen, auch gedanklich.

Wenn du eine gute Partnerschaft hast und Kinder - willst du das aufs Spiel setzen, nur weil dir zwischendurch mal ein Mann tiefer in die Augen geschaut hat? Glaubst du, dass du dann glücklicher wärst?
Die Kirschen in Nachbars Garten scheinen immer besser zu schmecken.

Man hat die Freiheit, nicht jedem Impuls nachzugeben.

19.01.2021 22:08 • x 1 #16705


Liebe ist nicht immer gleich. Sie bewegt sich, wie Musik oder wie ein Atmen. Auf und ab. Vielleicht wart ihr zu viel zusammen und du brauchst mal Luft und etwas eigene Welt. Das ist doch ganz normal.

19.01.2021 23:03 • x 3 #16706


Gibnichtauf
Das ist richtig.
Es stand außer Frage mich jemand anderem hinzugeben oder gar die Sache zu vertiefen. Das geht gegen meine Werte. Meine Partnerschaft war und ist mir wichtig. Ich war einfach so dermaßen geschockt über diese kleine fiese Stimme die sich gemeldet hatte, die mir die ganzen Zweifel eingeredet und der ich zugehört hatte. Ich war wie in einer Schockstarre. Ich wollte das alles nicht denken. Hab mich im Kopf mit Händen und Füßen wochenlang gewehrt. Hat nur semi gut geklappt. Wurde natürlich immer schlimmer, statt besser. Selber wäre ich da auch nicht wieder rausgekommen, da bin ich mir mittlerweile sicher. Therapie war der einzig richtige Weg um ein bisschen Kontrolle wieder in mein Leben zu bekommen.

Doch mit der Grübelei komm ich immer noch schlecht zurecht. Kann schlecht aus den Gedankenschleifen aussteigen. Nachts und der frühe Morgen sind am schlimmsten derzeit.
Daher wäre ich um jeden Rat bezüglich Grübelei dankbar.

20.01.2021 00:05 • #16707


Hoffnungsblick
Vielleich nimmst du dir etwas vor, das dich begeistert und mitreißt? Etwas, das nur dich betrifft und nicht die Partnerschaft?
Die Grübelei wird dadurch zwar wahrscheinlich nicht aufhören. Aber es gibt dann noch andere spannende Dinge um die deine Gedanken auch kreisen können, außer der Partnerschaft.

20.01.2021 10:24 • x 1 #16708


Aber kennt ihr das dass ihr euch auf das Zusammentreffen mit dem Partner immer eine halbe Stunde vorbereiten muss.... Googeln ,nachfragen etc........ und dass wenn man den Partner spontan und unerwartet trifft man ein ganz komisches Gefühl hat und das Gefühl es nicht hinzubekommen?

20.01.2021 10:51 • #16709


Vielleicht hat jemand eine Antwort darauf?

20.01.2021 18:39 • #16710


Gibnichtauf
Zitat von Hoffnungsblick:
Vielleich nimmst du dir etwas vor, das dich begeistert und mitreißt? Etwas, das nur dich betrifft und nicht die Partnerschaft?Die Grübelei wird dadurch zwar wahrscheinlich nicht aufhören. Aber es gibt dann noch andere spannende Dinge um die deine Gedanken auch kreisen können, außer der Partnerschaft.


Puuuh ja, es fehlt sehr wahrscheinlich auch die Abwechslung...Vor allem die Gedankliche. Ich bin ein sehr geselliger Mensch. Ich mag es unter Leute zu sein. Homeoffice und Homeschooling mit den Kindern fordern wohl auch ihren Tribut. Mein Partner hat da bessere Karten. Er ist froh nicht von zu Hause aus arbeiten zu müssen. Ich weiß, wir sind privilegiert. Sind nicht in Kurzarbeit oder müssen um unsere Jobs bangen aber wir bezahlen auch einen Preis dafür.

20.01.2021 18:55 • x 1 #16711


Gibnichtauf
Zitat von Sputnic04:
Aber kennt ihr das dass ihr euch auf das Zusammentreffen mit dem Partner immer eine halbe Stunde vorbereiten muss.... Googeln ,nachfragen etc........ und dass wenn man den Partner spontan und unerwartet trifft man ein ganz komisches Gefühl hat und das Gefühl es nicht hinzubekommen?


Du hast Erwartungen wie etwas zu sein hat. Zu mindestens interpretiere ich das geschriebene so. So baut man nur noch weiter inneren Druck auf.

20.01.2021 19:03 • x 1 #16712


Hoffnungsblick
Zitat von Sputnic04:
und dass wenn man den Partner spontan und unerwartet trifft man ein ganz komisches Gefühl hat und das Gefühl es nicht hinzubekommen?


Wahrscheinlich bist du nicht in Kontakt mit deinem wahren Wesen.
Das Leben ist oft spontan und unerwartet. Niemals kannst du alles vorausplanen. Das entspricht nicht der Realität und ist darum unrealistisch. Das Leben ist dualistisch: männlich-weiblich, Tag-Nacht, analytisches Denken - Intuition (spontanes Denken), hell-dunkel...etc.
In der Partnerschaft, in Kunstwerken oder gelingenden Projekten etc. kann man die Gegensätze vereinen und aufheben.
Du könntest vielleicht deine spontane Seite gezielt trainieren, z.B. durch Improvisation, Spazieren gehen ohne Ziel, freies Malen oder freies Tanzen zu Musik etc.

21.01.2021 09:53 • x 2 #16713


Wisst ihr auch so gut wie nie ob es vielleicht nun doch zur Realität geworden ist?

21.01.2021 21:43 • #16714


Kennt ihr das

22.01.2021 15:10 • #16715


Wandeln sich die Gedanken bei euch auch, sodass wenn ihr glücklich seid und wisst, dass ihr liebt, dass der nächste Gedanke kommt und einem sagt du liebst jemand anderen...

30.01.2021 18:38 • #16716


Hallo Leute,
ich lese nun schon seit Wochen mit und an manchen Tag seit ihr meine einzige Chance mich irgendwie zu beruhigen...
Kurz zu meiner Vorgeschichte:
Ich bin 15 Jahre alt und bin bald 4 Monate mit meinem Freund zusammen... Vor 2 Monaten hatte ich meine erste Panikattacke, weil ich aus heiterem Himmel einfach dachte ich liebe meinen Schatz nicht mehr... Ich habe so gelitten:( Eine Panikattacke kam nach der anderen und mir war den ganzen Tag schlecht und ich war nur am weinen... 7KG habe ich abgenommen, weil ich fast keinen Happen essen konnte. Bei jeder Nachricht die er mir schrieb wurde mir total mulmig und ich konnte den ganzen Tag an nix anderes mehr denken. Die Gedanken waren anfangs total unreal und ich konnte immer noch sagen: ICH LIEBE IHN ! und ich wollte um alles in der Welt alles wie früher haben... wo wir doch so glücklich waren:( nach der Trennung von meinem Ex hatte ich total Probleme anfangs überhaupt so eine Bindung einzugehen. Jeden Tag verliebte ich mich mehr in meinen Freund und ich habe auch nie bewusst groß an meiner Liebe zu ihm gezweifelt... ich habe so gerne Zeit mit ihm verbracht und er ist der erste Mensch bei dem ich wirklich angekommen fühle.. Durch Corona haben wir uns auch von Tag 1 an fast jeden Tag gesehen, was vielleicht auch nicht so schlau war, weil wir uns dann ziemlich schnell auch mal auf die Nerven gegangen sind, aber das war nie weiter schlimm. Es gab auch immermal 1-2 Tage Ruhe in meinem Kopf und die Zweifel waren weg, doch sie kamen immer wieder und jedes Mal schlimmer! Ich sehe mich in euch genau wieder... (denke er ist manchmal unattraktiv oder suche nach jedem kleinen Fehler der mich am Anfang nen schei** gejuckt hat, bin manchmal Gefühlskalt und und und.....) Ich bin so am verzweifeln... so ein tief hatte ich noch nie.
Ich habe das Gefühl es wird einfach nicht mehr besser und die Gefühle sind alle weg ahhh! Ich liege manchmal in seinen Armen und dann fühle ich mich so geborgen... auch gestern wusste ich, ich würde jetzt an keinem Ort der Welt lieber sein... aber trotzdem habe ich das Gefühl meine Liebe zu ihm ist erloschen:( ICH WILL DAS ABER NICHT! mein Herz schmerzt so sehr, ich könnte den ganzen Tag nur weinen:( er ist der tollste Mensch auf Erden und ich will noch so eine lange Geschichte mit ihm schreiben Wieso soll das jetzt schon das Ende gewesen sein? Ich glaube ich muss Schlussmachen... er verdient was besseres als mich unentschlossene Zweiflerin:( Dieser Mensch verdient die Welt...
Ich kann nichtmal mehr ein ich liebe dich von ihm erwiedern....
Helft mir bitte ich bin kurz davor alles wegzuschmeißen:(((

20.02.2021 20:45 • #16717

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Bienchen9 und alle anderen Mitleser. Ich kann dir als erstes einen sehr guten YouTube Account empfehlen, der auf alle deine Zweifel eine Antwort hat und mir das sehr geholfen hat (habe seit fast 2 Monaten keine trigger mehr!), ist jedoch auf englisch, jedoch versteht man das mit Schulenglisch eigentlich auch sehr gut

https://youtube.com/c/Awakenintolove

Schaut mal da rein, sie geht da ganz genau mit dem Thema um und es wird auch beschrieben, was dieses endlose Zweifeln auslöst, beschreibt auch aus ihrer eigenen Erfahrung und gibt vor allem sehr gute Tipps, die mir sehr gut helfen und hoffentlich auch euch, wie man mit rocd umgehen soll.
Ich hoffe sehr, dass es dir weiter hilft. Ansonsten schau noch im threat hier rein, da haben auch andere sehr schöne Beiträge, die ebenfalls super sind und mir auch weitergeholfen haben. Ich hoffe es geht dir bald wieder gut und du kannst die schöne Zeit mit deinem Schatz ohne Ängste und Zweifel genießen. Du darfst halt auch nicht vergessen, dass du nichts fühlst, weil deine Angst und Zweifel (die bei sehr vielen aus heiterem Himmel kommen tatsächlich) das verliebt sein Gefühl und glücklich sein unterdrücken.
Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen

21.02.2021 00:28 • x 1 #16718


Vielen Vielen Dank Bstschgr
Ich habe mir schon ein paar Videos auf dem Kanal angeschaut und auch ihren Podcast auf Spotify angehört! Englisch kann ich ganz okay, aber verstehe es leider nicht alles zu 100%
Sehr schade, dass diese Krankheit oder dieses Thema in Deutschland noch nicht so bekannt ist... Auf YouTube habe ich auf Deutsch nur 1-3 Video gefunden und auf englisch gibt es da tausende... Mir helfen immer diese ganzen Rocd Storys sehr weiter oder generell Leute die das schon durchgestanden haben Bin dann immer so voller Hoffnung. Ich wünsche mir nix lieber als die alte Zeit mit meinem Baby zurück und ich hoffe ich halte das durch:( Auch wenn es nicht immer einfach ist, würden wir gehen wollen, würden wir es einfach tun....
Bleibt Stark!

21.02.2021 01:02 • x 1 #16719


Hallo Bienchen

Du bist noch sehr jung und ihr seid nicht lange zusammen.
Mach dich nicht verrückt.
Du sammelst gerade Erfahrungen, und die musst du auch sammeln. Das ist wichtig. In der Pupertät hüpfen sowieso die Gefühle hin und her.
Wäre es wirklich schlimm, wenn er nicht mehr da ist? Was würde passieren?
In deinem Alter habe ich keine langen Beziehungen ausgehalten. Da war immer nach kurzer Zeit vorbei. Das machte aber nichts und ich konnte sehr viel lernen und durchlaufen.

Was ich damit sagen will : mit 15 solltest du dich noch nicht auf so komplexe Störungen festnageln. Genieße dein Leben. Das Leben wird noch ernst genug. Leider

21.02.2021 09:12 • #16720



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler