8528

Ibreaktogether
Zitat von aldia249:
Habt ihr eure hormone mal checken lassen? Ich kann es nur immer wieder sagen, denke da ist der Zusammenhang ziemlich groß. Aber das ist auch ein echt schweres Thema, weil man es so schwer regulieren kann. Ich kämpfe gerade so krass, weil mir ein Drittel meiner Haare ausgefallen sind und ich nachts immer Unruhephasen habe.

Betrifft das eigentlich nur Frauen? Manchmal habe ich bei mir das Gefühl, dass irgendwas mit meinem Stoffwechsel oder den Hormonen nicht stimmt. Längere Zeit richtig gut ging es mir eigentlich seit der Kindheit nicht mehr.

19.08.2019 16:13 • #16181


Ich kenne auch einige Männer aber der Großteil sind Frauen würde ich jetzt mal sagen.

19.08.2019 17:03 • #16182


aldia249
Also Östrogen und progesteron betreffen nur Frauen, aber generell können Männer auch hormonprobleme haben.
Mir geht's zur Zeit super dreckig.. Es wird immer immer schlimmer.
Rutscht langsam vom körperlichen in eine Depression. Fühlt sich einfach elend an. War heute bei einem Vertretungsfrauenarzt wegen der Hormonsache. Der hat au nix gemacht, da das ja kein Notfall ist und er nicht in die Therapie mitreden will.
Mir geht's einfach nur noch elend. Immerhin hat sich das ganze noch nicht auf die Beziehung übertragen

20.08.2019 15:40 • #16183


Frozen93
Zitat von aldia249:
Also Östrogen und progesteron betreffen nur Frauen, aber generell können Männer auch hormonprobleme haben.Mir geht's zur Zeit super dreckig.. Es wird immer immer schlimmer. Rutscht langsam vom körperlichen in eine Depression. Fühlt sich einfach elend an. War heute bei einem Vertretungsfrauenarzt wegen der Hormonsache. Der hat au nix gemacht, da das ja kein Notfall ist und er nicht in die Therapie mitreden will.Mir geht's einfach nur noch elend. Immerhin hat sich das ganze noch nicht auf die Beziehung übertragen

Ja die Frauenärzte machen da leider eh wenig

20.08.2019 15:43 • x 1 #16184


hab meinen frauenarzt termin leider erst ende september, weil es ein ersttermin ist und die praxen so voll sind

20.08.2019 22:20 • #16185


wir hatten gestern nacht streit, und seitdem habe ich zwar keine gedanken, aber absolut das gefühl dass die liebe gegangen ist.
ich will schreien

21.08.2019 11:30 • #16186


als die gedanken angefangen haben, habe ich immer irgendwelche tests im internet gemacht ob ich ihn liebe oder ob es freundschaft ist, oder ob man sich auseinander gelebt hat.. hab grade wieder den drang dazu einen test zu machen.
zeigt auch nochmal das meine gedanken nicht real sind, ich meine wer benutzt so einen test nicht aus spaß?

21.08.2019 16:20 • #16187


Beim Frauenarzt komme ich auch generell nicht weiter. Sie will mir immer nur die Pille aufdrängen und sie guckt mich immer total schräg an wenn ich sage ich würde das nicht vertragen. Alles an Hormonen bringt mich total durcheinander und macht mir unendlichste Stimmungsschwankungen. Zudem habe ich von fast jeder Pille später einen Pilz bekommen. Das war die Hölle. Ich konnte Monatelang nicht ordentlich mit meinem Freund liebe machen, nur wegen diesem Mist! Bin zum Kupferkettenperlenball gewechselt der Einwandfrei ist. Und das wichtigste, Hormonfrei. Ich hab wegen dieser Sache auch Sorge das ich Hormonell total daneben bin. Meine Stimmungsschwankungen sind so extrem, sogar ich bekomme das mit und wundere mich darüber was da bei mir los ist. Dann liege ich die ganze Zeit nur rum, esse, bin negativ und schaffe es nicht mich aufzuraffen. Ich beleidige mich schon innerlich selbst weil ich es nicht schaffe etwas fertig zu bekommen. Aber es liegt eine solch schwere decke auf mir die hält mich unten. Bezüglich meines partners fühle ich momentan auch nichts. Hatten wieder eine Streitphase und jedes Mal wenn ich ihn sehe oder mit ihm rede und an die streits denke dann brennt mein ganzer Körper. Nicht aus Angst, sondern weil er schreit "ich will weg von hier... Weg von ihm" und das finde ich schrecklich. Ich glaube Butterfly hatte es erwähnt, sie kann ihren Partner nicht mehr ab. Also nicht direkt, sondern sie guckt ihn an und redet mit ihm und dann sagt er was, was blöd ist und sie verdreht innerlich die augen, weil das blöd ist was er sagt. Genau das habe ich auch bei meinem Freund. Dauerndes "ich liebe ihn so" wechselnd zu "oh man jetzt labert der mich wieder damit voll..." was bei mir darin resultiert das ich denke und angst habe ich sei eine schlechte freundin. Das reizt mich dann und dann bin ich schlecht gelaunt. Er merkt dann das ich gereizt bin und meint "warum nerve ich dich so?!" und ich denke dann "weiß ich nicht, das will ich doch gar nicht, ich will doch alles schön finden, was du sagst!" aber aus mir kommt dann nichts raus weil alles nur noch laut rauscht und ich brenne. "ich bin eine schreckliche freundin, die deinen wundervollen Charakter und deine Interessen nicht zu würdigen weiß und grundlos immer angezickt ist. Ich bin nicht besser als deine chaotische Ex, die dich kaputt gemacht hat. Du solltest mit mir schluss machen, um dich selbst zu schützen. " das denke ich dann sehr oft, aber sage es nie. Ich sage oft dann gar nichts ausser Löcher in die luft zu starren und mir nichts anmerken zu lassen was nicht ganz einfach ist. Ich frag mich aber ob es noch andere Menschen gibt hier die das kennen? Ich weiß nicht einmal ob das ROCD ist. Meine Zwangserkrankung hat sich irgendwie selbstständig gemacht und transformiert.

24.08.2019 15:45 • #16188


Zitat von Alina-Sophie:
Beim Frauenarzt komme ich auch generell nicht weiter. Sie will mir immer nur die Pille aufdrängen und sie guckt mich immer total schräg an wenn ich sage ich würde das nicht vertragen. Alles an Hormonen bringt mich total durcheinander und macht mir unendlichste Stimmungsschwankungen. Zudem habe ich von fast jeder Pille später einen Pilz bekommen. Das war die Hölle. Ich konnte Monatelang nicht ordentlich mit meinem Freund liebe machen, nur wegen diesem Mist! Bin zum Kupferkettenperlenball gewechselt der Einwandfrei ist. Und das wichtigste, Hormonfrei. Ich hab wegen dieser Sache auch Sorge das ich Hormonell ...


Naja, kommt natürlich darauf an was man von seinem Partner erwartet. Ich bin der festen überzeugung jeder hier Liebt seinen Partner. Warum denke ich das? Weil sich viele bzw. die meisten hier trotz der blöden Gefühle, der Gedanken, der schlechten Phase trotzdem täglich FÜR ihren Partner Entscheiden.
Wie ich schon gesagt hab, Liebe ist für mich kein Gefühl mehr. Liebe ist für mich die Entscheidung zu meiner Partnerin zu halten, für sie da zu sein wenn sie mich braucht, mein Leben mit ihr zu planen... ich meine einen wirklichen Trennungsgrund mag es vielleicht geben, aber die Liebe ist es auf keinen Fall.
Denkst du du lässt immer nur pure Intelligenz aus dir heraus? Oder meinst du auch dein Partner denkt sich nicht manchmal wie hohl war das grade bitte?
Jeder Mensch hat fehler... und der nächste wird die auch haben den an GANZ GENAU diesem Punkt wirst du in deiner nächsten Beziehung auch stehen sobald die verliebtheit weg ist... meine Meinung

24.08.2019 17:31 • x 1 #16189


Guten Morgen, ich melde mich auch mal wieder. Wir sind jetzt zwei Wochen im Haus. Gebessert hat sich nichts. Die extremen Zwänge sind seit einer Woche weg. Also diese Fluchtgedanken. Allerdings ist das schlechte Schlafen geblieben. Manchmal morgens noch ein kribbeln.
Letze Woche waren die Gedanken extrem. Jeden Tag habe ich den ganzen Tag mit grübeln verbracht.
Seit zwei Tagen sind auch die Gedanken fast weg aber dafür bin ich jetzt ständig wütend oder sauer auf meinen Mann. Ich bewerte jedes seiner Wort komplett über. Beziehen alles auf mich. Ich sehe nur seine schlechten Seiten.
Donnerstag Abend hatten wir dann einen guten Moment. Allerdings habe ich den danach total runtergespielt und kaputt geredet.

seit dem fühle ich absolut nichts mehr ich schaue ihn an und da ist nichts. Wie soll das bitte wieder werden?

25.08.2019 09:16 • #16190


Tink
Ich melde mich auch mal wieder. Selbst mein Therapeut ist ratlos. Und er ist echt gut. Er meint, dass wir bei unserem Partner eine Sicherheit haben, die wir nicht aufgeben wollen. Und zweifelt auch daran, dass ich ihn wirklich liebe. Tja.. wie das alles weiter gehen soll oder endet weiß ich auch nicht. Es ist ätzend.

25.08.2019 09:37 • #16191


Zitat von Laminnie90:
Guten Morgen, ich melde mich auch mal wieder. Wir sind jetzt zwei Wochen im Haus. Gebessert hat sich nichts. Die extremen Zwänge sind seit einer Woche weg. Also diese Fluchtgedanken. Allerdings ist das schlechte Schlafen geblieben. Manchmal morgens noch ein kribbeln. Letze Woche waren die Gedanken extrem. Jeden Tag habe ich den ganzen Tag mit grübeln verbracht. Seit zwei Tagen sind auch die Gedanken fast weg aber dafür bin ich jetzt ständig wütend oder sauer auf meinen Mann. Ich bewerte jedes seiner Wort komplett über. Beziehen alles auf mich. Ich sehe nur seine schlechten Seiten. Donnerstag Abend hatten wir dann einen guten Moment. Allerdings habe ich den danach total runtergespielt und kaputt geredet. seit dem fühle ich absolut nichts mehr ich schaue ihn an und da ist nichts. Wie soll das bitte wieder werden?


Als aussenstehende ist das leicht zu sehen was da passiert. Du bist durch deinen Zwang, der sich die erste Woche komplett entladen hat, total überreizt und bist daher total genervt von deinem Partner, weil er der ist, der den Zwang auslöst. Durch die überreizung reagiert dein Körper mit einer Abwehrreaktion, die alle Gefühle runter fährt und dich in eine decke rollt, damit die schmerzen/das brennen/der stress nachlässt. Ich durchgehe diesen Ablauf momentan bestimmt schon zum 5. Mal. Wenn ich mit meinem Partner zu lange zusammen bin, dann bin ich so überreizt weil die ganze zeit in meinem Kopf unbewusst und bewusst irgendein Gedanke getriggert wird. "er ist nicht der hübsches te, aber eigentlich ist er es doch für mich?!" dauerndes checken vom aussehen ist dann die Folge. Das ist total anstrengend und geschieht oft ganz unterbewusst, jeh nachdem wie lange du schon die Krankheit hast. Der stress dem du ausgesetzt wirst, wie gesagt, oft ganz unbewusst, betäubt dich irgendwann.
Die Lösung ist recht einfach gesagt. Selbstbeschäftigung, Hobbys die man selber liebt. Freunde treffen oder alleine sein. Alleine sein hilft mir oft sehr schnell sehr gut. Abstand gewinnen. Die Gefühle kommen bald wieder und irgendwann nimmt hoffentlich dein kopf die Situation an, dass du nunmal jetzt mit dieser person zusammen lebst. Versuch das ganz objektiv zu betrachten wie ich es beschrieben hab. Immer wenn du die überreizung fühlst sag dir "das ist nur weil er meine Zwänge auslöst, es hat nichts mit ihm an sich zu tun"

25.08.2019 11:19 • x 1 #16192


Wie ist das bei euch eigentlich mit Gefühlen und Gedanken? Meine Gedanken meine Freundin nicjt zu lieben kamen ja eher schleichend... wobei die Gedanken Gleichgeschlechtlich zu sein damals auf einen Schlag kam... das eine ging so etwas in das andere über würde ich sagen.
Naja was gerade mein Problem ist, ist dass jeder irgendwie schreibt dass die Gedanken zuerst da sind und dann das Gefühl. Bei mir ist aber meistens ein Gefühl von innerer Unruhe, Druck auf der Brust, unwohlsein und erst wenn ich mich dann auf das Gefühl einlasse kriege ich Angst dass die ZG wahr sein könnten. Kann man irgendwie garnicht erklären. Im kopf weis ich dass ich meine Freundin will, nur mein Gefühl sagt was anderes. Ich fange an an die banalsten Dinge zu glauben. Typische Gedanken von mir:
- Ich vermisse sie nicht, das heisst du liebst sie nichtmehr

- Sie macht etwas mit Freunden anstatt mit dir und es ist dir egal, das heisst du liebst sie nichtmehr

- wir passen nicht zusammen

- Sie hört lieber Party/Ballermannmusik, die ich gresslig finde -> wie soll da eine Beziehung funktionieren

- Wenn du sie küsst ist das irgendwie nichts besonderes mehr

Die Liste könnte ich ewig so weiterführen. Wir wohnen seit 2,5 Jahren zusammen, deshalb kam auch der alltag relativ schnell bei uns rein. Im Prinzip weiss ich dass ich sie nicht vermisse, weil ich weis sie kommt ja wieder, und auch dass ein normaler Kuss nichts besonderes mehr ist wenn man sich schon 192737 mal geküsst hat. Aber meine Gedanken legen mir solche Situationen jedes mal als Steine im Weg aus und ich reagiere darauf mit Nervösität, Unruhe, Angst, dem Drang zu googlen,...

Wie ist das bei euch so?

25.08.2019 11:22 • #16193


Bin dann mal wieder am durchdrehen... habe zurzeit etwas Probleme mit meiner Lust an Sex... sagen wir mal so: ich will sie erzwingen bzw warte darauf wieder Erregung zu verspüren. À la -bitte bekomm jetzt Lust damit ich weis es geht noch alles- setze mich damit also auch unter Druck. Naja hab dann mal wieder gegoogelt und immer öfter gelesen: Naja vielleicht stehst du einfach nichtmehr auf Frauen.
Weltklasse, jetzt sind meine Gedanken bezüglich Gleichgeschlechtlichkeit wieder präsent und ich setze mich noch mehr unter Druck.

25.08.2019 20:40 • #16194


Mir geht es ebenfalls so...

Wir werden in 3 1/2 Wochen heiraten und mir schwirrt der Kopf...

Bei mir fing es damals damit an, dass ich zu viel geflirtet habe mir einem Arbeitskollegen und urplötzlich schoss mir der Gedanke in den Kopf, dass ich meinen Freund nicht mehr liebe...

Das ist nun 1 1/2 Jahre her und ich kann mich nicht mehr erinnern, über was ich so nachgedacht habe, bevor ich die Gedanken hatte...

Hauptsächlich dreht es sich um sein Aussehen... Er ist relativ dicklich, was mich persönlich eigentlich nicht stört
Viel mehr ist es momentan so, dass ich mir Gedanken mache, was andere von uns denken...
egal wo ich mit ihm hingehe, stelle ich mir die Frage, was andere wohl von ihm halten... Das andere meinen, wir würden nicht zusammen passen usw...
Es kotzt mich so an....

25.08.2019 20:47 • x 1 #16195


mal eine andere frage: könnt ihr euren bauchgefühl noch trauen? alleine wegen der depression, kann man dem bauchgefühl dann noch trauen oder ist selbst das verfälscht durch die depression?

26.08.2019 12:15 • #16196


Zitat von Tutzi:
mal eine andere frage: könnt ihr euren bauchgefühl noch trauen? alleine wegen der depression, kann man dem bauchgefühl dann noch trauen oder ist selbst das verfälscht durch die depression?


Genau das frag ich mich schon den ganzen Tag... bin aber verwirrt weil mal gehts mir gut und normal wenn ich an meine Freundin denke, mal gehts mir ultra mies... was stimmt jetzt?

26.08.2019 12:17 • #16197


Butterfly_
Zitat von Mops94:
Mir geht es ebenfalls so... Wir werden in 3 1/2 Wochen heiraten und mir schwirrt der Kopf... Bei mir fing es damals damit an, dass ich zu viel geflirtet habe mir einem Arbeitskollegen und urplötzlich schoss mir der Gedanke in den Kopf, dass ich meinen Freund nicht mehr liebe... Das ist nun 1 1/2 Jahre her und ich kann mich nicht mehr erinnern, über was ich so nachgedacht habe, bevor ich die Gedanken hatte... Hauptsächlich dreht es sich um sein Aussehen... Er ist relativ dicklich, was mich persönlich eigentlich nicht störtViel mehr ist es momentan so, dass ich mir Gedanken mache, was andere von uns denken... egal wo ich mit ihm hingehe, stelle ich mir die Frage, was andere wohl von ihm halten... Das andere meinen, wir würden nicht zusammen passen usw... Es kotzt mich so an....


Genau so geht es mir auch derzeit wieder oft.
Ich bin seit gestern mit meinem Freund im Urlaub und auch ich denke immer wieder darüber nach, dass andere ihn abwerten und negativ über ihn denken.
Dabei mache ich das ständig.
Oder ich selbst sehe andere Männer und denke dass sie besser zu mir passen würden...

Auch fühlte sich gestern wieder alles so leer und taub in mir an.

Heute jedoch kam irgendwann ein Punkt, wo wieder alles so schön locker und unbeschwert wurde und ich ihn nicht mehr analysiert habe.

Wieso kann das nicht immer so sein?

Ich verstehe nicht was da in meinem Kopf verqueres abläuft..

Oder aber ich habe Erwartungen an meinen Partner..dass er bei anderen einem guten Eindruck macht. Er ist eben sehr still und zurückhaltend, ähnlich wie ich(habe starke soziale Ängste).
Und ich denke dann, er soll doch bitte das machen was ich nicht hinkriege: Smalltalk mit fremden Menschen.
Dabei fällt mir auf: es geht bei diesen Gedanken immer nur um's Gelten, ums darstellen, um den Schein..

26.08.2019 20:12 • #16198


wenn ich an meinen ersten schultag morgen denke bekomme ich panik. ich habe einen bestimmten jungen vor längerer zeit geküsst (da war ich nicht in der beziehung), und jetzt weiß ich schon das wir in ein paar kursen zusammen sind, das macht mir angst, ich habe angst gefühle zu entwickeln. oh man

27.08.2019 10:46 • #16199


Hallo, Ich bin neu hier und würde gerne meine geschichte teilen. Ich habe aktuell ein grosses mitteilungsbedürfnis, da meine therapeutin dabei ist ihre praxis zu eröffnen und daher gerade nicht verfügbar. Zu mir: ich bin seit 9 jahren in einer festen beziehung und davon seit 4 jahren verheiratet. Ich habe generell psychische probleme seit der jugend. Bin seit dem auch intermittierend in psychologischer behandlung. Nach einer sehr intensiven anfangszeit von 2 jahren bekam ich die erste krise mit rocd gedanken nach einem etwas überstürzten zusammenzug nach einem anderen trigger zu einem anderen thema. Ich habe mich daraufhin getrennt. ( damals kannte ich mich keine rocd) und leute man kann auch nach der trennung noch das gefühl haben sich trennen zu müssen. Ich durchlebte die hölle, bekam sertralin, ließ meinen mann wieder an mich ran ( erstmal ohne den deckmantel " beziehung" und fing mit sertralin an. Und tadaa ich fühlte wieder was ( gut die schmetterlinge sind weg, aber das sind sie ja eh immer irgendwan) was seit dem geblieben ist, ist das ich angst habe mit meinem mann, meinem seelenverwandten, meinem zuhause in den urlaub zu fahren. Ich habe angst nichts zu fühlen, mich mit ihm zu langweilen und mich dann trennen zu MÜSSEN. Wenn andere menschen dabei sind ist das okay und ich kann es auch genießen. Nunja dann sind wir zusammengezogen, ich have die ausbildung beendet, wir sind ungelogen und haben geheiratet. Danach habe ich die tabletten abgesetzt. Zack halbes jahr später nächste krise. Tabletten wieder hoch wieder so gut wie gut, nur eben keine urlaube zu zweit weil panik. Letztes Jahr haben wir dann ein haus gekauft und ivh habe die tabletten reduziert weil wir schwanger werden wollen. So und nun vor 4 wochen ging es wieder los. Obwohl ich 50 mg sertralin intus habe. Es schwankt ganz stark. Mal ist es aufbauend ihn zu sehen, mal halte ich seine anwesrntheit nicht aus und fühle nichts und bekomme panikattacken in seiner gegenwart. Bin jetzt wieder hoch auf 100 mg. Habe die schlimmsten gedanken und dissoziiere zum teil. Spalte ihn und am allerschlimmsten auch nicht seine tochter völlig ab. Habe dir wahnwitzige vorstellung wir müssen uns trennen weil wir jetzt 9 jahre zusammen sind. Oder alles ist perfekt aber ich fühle nichts. Oder ich habe zu wenig männer im leben gehabt und muss mich ausprobieren, frei sein. Dabei wollte ich schwanger werden und das haus, mein mann hätte auch warten können. Bin jetzt seit 4 wochen krank geschrieben weil ich nichts mehr hinbekomme und nurnoch im gedankenkreisel gefangen will und das gefühl habe ich ersticke. Dabei wollte ich das alles und bei dem gedanken das alles zu verlieren bin ich erst erleichtert und dann könnte ich mir die kugel geben. Es war doch alles perfekt warum muss jetzt alles zerbrechen? Also versteht mich nicht falsch. Gefühlsgemindert und hin und wieder gedankenkarussell hatte ich auch vorher aber es war beherrschbar. Und es ist so schwer aufzuhalten.


Sorry das ist ganz schön viel aber es musste mal raus, weil therapeutin nicht zu erreichen.

28.08.2019 12:07 • #16200




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler