8532

Ich habe das mit diesen Gedanken auch, immer wenn z.b etwas von einer Trennung höre oder ein Song um dad Thema Liebe, kommt immer der Gedanken das ist ein Anzeichen du musst dich ttennen.

20.06.2019 19:04 • #15801


Zitat von Carmenellas:
Ich habe das mit diesen Gedanken auch, immer wenn z.b etwas von einer Trennung höre oder ein Song um dad Thema Liebe, kommt immer der Gedanken das ist ein Anzeichen du musst dich ttennen.


Was lief gerade im Radio als ich von der Arbeit nach Hause gefahren bin? Sarah Connor - Vincent.
Send help pls meine Gedanken bringen mich ummm

20.06.2019 20:01 • #15802


Tink
Ich melde mich auch mal wieder zu Wort. Mir ging es ja vor 2 Wochen so schlecht, dass ich in der Rettungsstelle gelandet bin und dachte, ja ich trenne mich. In der Zwischenzeit habe ich mich wieder etwas gefangen. Aber ich traue mich kaum noch meinen Mann zu berühren, ihn zu küssen, etc. Ich distanziere mich quasi, weil ich denke, dass das eh nicht ehrlich wäre, ich mir nur was vormache. Seit letzter Woche bin ich in einer Tagesklinik. Dort kennt sich kein Schwein mit Zwängen aus und schon gar nicht mit Zwangsgedanken. Ich musste meinem Arzt/Therapeut erklären, was OCD bedeutet.. rocd hat er dann erstmal googlen müssen. Nach jedem Gespräch mit ihm bin ich fix und fertig. Die Gespräche laufen so, dass ich mit dem Gefühl raus gehe, dass ich es nur nicht wahrhaben will, dass ich ihn nicht liebe und mich einfach nicht traue, mich zu trennen. Mir wurde gesagt, dass ja mein Sohn jetzt ein Faktor ist, warum ich mich ja nicht trennen dürfte (nach dem Motto: das darf nicht sein) und ob ich nicht mal besprechen möchte, wie es nach einer Trennung weiter geht (finanziell, räumlich, usw) weil ich vielleicht wegen diesen ungeklärten Fragen Angst habe, mich zu trennen. Es triggert so dermaßen, ich bekomme dann Panikattacken, breche förmlich zusammen, leide und habe riesen Schuldgefühle. Ich weine dann und sage immer wieder "ich will ihn lieben" "ich will mich nicht trennen" es fühlt sich jedes Mal an, als würde sich der Boden unter den Füßen auftun. So viel Verzweiflung, Hilflosigkeit, einfach schrecklich. In letzter Zeit helfen mir dann nur noch Seroquel und Prometahzin, dann geht es wieder. Aber ich merke, sobald die Wirkung nachlässt. Ich bin sehr enttäuscht von den Ärzten und Therapeuten dort. Bei aggressiven Zwangsgedanken sagt dir jeder, dass du das nicht umsetzt, aber bei diesen Zwangsgedanken sagen alle, naja dann ist es nicht das richtige, trenn dich halt. Schade.

20.06.2019 20:08 • #15803


Hey du,
das tut mir so leid für dich, dass du da so schlecht aufgehoben bist. Das läuft da ja scheinbar gar nicht richtig ab. Kannst du dich nicht nach einer anderen Klinik umsehen? Die Psychologen sollten schon Ahnung von Zwängen bzw. Zwangsgedanken haben, sonst kannst du ja gar nicht richtig behandelt werden.
Die Therapien sollen dir helfen und deine Gedanken nicht noch schlimmer machen.
Du darfst deinen Mann lieben, du darfst ihn berühren und ihm nah sein. Du musst dich deshalb nicht schlecht fühlen. Würdest du ihn nicht lieben, würdest du nicht so sehr leiden und dir diese Gedanken machen. Es ist nur die Angst, die deine Gefühle hemmt. Du bist aber viel mehr als deine Angst. Erlaub es dir, die Momente mit ihm zu genießen. Wir müssen uns alle überwinden das zu tun, aber wir schaffen das. Wenn wir das schaffen, schaffst du das genauso. Es ist nur deine Angst, du musst dich wegen nichts schlecht fühlen. Du musst dich nicht von ihm trennen. Besorg dir mal das Buch "Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest". Der erste Satz auf der Rückseite lautet irgendwie nach dem Motto: Die Beziehung, die du jetzt hast, ist die Beste, die du haben kannst. Halte dir das vor Augen.
Bleib stark (:

20.06.2019 20:51 • x 2 #15804


melody75
Hallo Tink, das macht mich echt betroffen was du aus der Klinik schilderst. Bitte lies mal Ellen Mersdorf Alles nur in meinem Kopf und gib das diesen bescheuerten Therapeuten!

21.06.2019 08:18 • #15805


Bei mir war es gestern echt gut. Ich hab auch gemerkt dass je länger meine Freundin bei mir ist, desto besser wird die Angst.
Womit ich gerade eher zu kämpfen habe ist dieses Gleichgültige fühlen wenn ich mich in Situationen reinversetze (Trennung,...) aber dass meine Freundin da selbst sagt dass sie von der Vorstellung auch nichts spürt beruhigt mich etwas.

Gestern hatte ich Momente in denen ich einfach glücklich war mit Ihr. Jetzt steh ich heute morgen auf und hab wieder dieses ätzende Gefühl :/
Tink also ich würde mich da nach was anderem umschauen. Wenn du selbst den Thearpeuten da mal noch erklären musst was OCD ist, na dann herzlichen glückwunsch.
Und zu der situation ansich kann ich nur sagen lass dich von deinen Gefühlen unf Gedanken nicht verunsichern. Du bist mit ihm glücklich und willst bei ihm bleiben? Ja? Thema erledigt. Das musst du jetzt nur deinem Kopf irgendwie beibringen...

21.06.2019 08:40 • x 1 #15806


Hallo zusammen
Ich melde mich auch mal wieder ..:
Ich war jetzt grade eine Woche ohne meinen Freund im Urlaub (also 4 Tage) und habe die Zeit genutzt um mich einfach mal auf mich zu konzentrieren ...
Manchmal habe ich ihn aber auch sogar vermisst.

Bei mir ist es im Moment ganz gut (oder sagen wir es ist einfach normal)
Ich habe mich mit vielen Dingen einfach abgefunden und solche Dinge wie wenn ich ihn nicht vermisse bringen mich garnicht mehr aus der Fassung .
Ich habe aber auch das zwanghafte Googeln aufgehört weil das war das was mir immer solche Angst gemacht hat .

Allerdings Träume ich zur Zeit fast jede Nacht das ich meinem Freund fremd gehe ... ich weiß das das wahrscheinlich nur deswegen ist weil das einfach unterbewusst in meinen Gedanken ist (also nicht das ich fremd gehen will sondern das ich einfach große Angst vor solchen Gedanken habe...)

Ich habe viel mit meinem Vater drüber gesprochen und er hilft mir in meiner Situation wirklich sehr ...
Ich habe aber auch oft das Problem das ich ziemlich steigere in situationen und das erst danach verstehe .
Beispielsweise sind 90% aller Streits zwischen mir und meinem Freund einfach nur deswegen weil ich wegen irgendwas rum mecker (wegen dem ich glaube das ich diese Gedanken habe)
Und er dann sagt ja was ist es denn genau , was soll ich ändern ? Und ich dann nicht weiß was er ändern soll...

Das mit den Liedern kenne ich übrigens auch extreeem gut! Bei mir ist das so oft so das ich immer so auf eine Ampel zb Zuläufe und sage wenn ich es noch bei grün drüber schaffe bleiben wir für immer zusammen und dann renn ich extra oder so hahaha

Genau so wie wenn irgend jemand mir erzählt das er sich getrennt hat weil sie oder er ihren Partner nicht mehr liebt dann denke ich auch das ist ein Zeichen ...
Ich denke das alles ein Zeichen ist haha

Naja jedenfalls bringen mich diese fremdgehtröume auch nicht mehr so aus der Fassung aber nur weil ich sie einfach ignoriere ...

Ich ignoriere das meiste der Gedanken eigentlich mittlerweile und auch die Gleichgültigkeit, ich versuche einfach mein Leben zu leben ...

21.06.2019 09:55 • #15807


@lena0701 schön dass es dir besser geht.
Zurzeit empfinde ich eigentlich nurnoch gleichgültigkeit... wie soll ich sagen, ich will sie nicht verlassen müssen aber ich kanns nicht fühlen. Ich denke das triffts ganz gut. Aber muss man immer was fühlen? Ich hab keine Ahnung...

Das mit dem träumen kenne ich übrigens, ich habe oft von meiner Exfreundin geträumt. Hatte danach nach dem aufwachen ein krass schlechtes Gewissen aber ich hab mir klar gemacht dass Träume keine Wünsche ausdrücken.

21.06.2019 10:02 • #15808


Ich hab das Gefühl ich mache mir alles selber kaputt. Kann mich nicht mehr freuen wenn ich ihn sehe und gar nichts. Es fühlt sich so echt an.

21.06.2019 11:51 • #15809


melody75
Und noch ein Link für Euch alle: https://www.fraumeike.de/2018/von-der-a...eben-rocd/

21.06.2019 12:30 • #15810


Zitat von bobthecat:
Ich hab das Gefühl ich mache mir alles selber kaputt. Kann mich nicht mehr freuen wenn ich ihn sehe und gar nichts. Es fühlt sich so echt an.


Ich sag dir jetzt ganz ehrlich was...
Du hast Recht. Du machst dir alles selbst kaputt. Ich zermürbe mir seit ein paar Tagen sowas von den Kopf über das Thema liebe... und ich bin auf eine wie ich glaube ganz ganz wichtige erkenntnis gekommen.
Vielleicht ist das wirklich so dass man noch nicht von Liebe sprechen kann. Aber warum sollte das etwas schlimmes sein?
Wichtig ist für mich dass ich akzeptiert habe dass mich das stört. Und wer kann was dafür? Niemand anderes als ICH SELBST!
Meine Freundin ist nicht perfekt... aber ich bin es auch nicht.
Z.B stört mich an ihr dass sie nicht gut mit Kritik umgehen kann. Das ist auch kein ZG sondern das stört mich wirklich. Aber genau daraus entsteht ein ZG, bzw. dort greift er mich an (Unter anderem)
Ich alleine bin dafür Verantwortlich wie ich damit umgehe. Meine Freundin ist in manchen Hinsichten sehr egoistisch und naiv. Das Problem dabei ist nicht sie, sondern ICH. Ich verlange von ihr nichtmehr dass sie sich verändert, Ich verlange von MIR dass ich lerne damit umzgehen. Genau wie sie auch mit meinen Fehlern leben kann (zb dass ich schnell überreagiere).
Den perfekten Partner wird es nicht geben.
Manchmal fühlt man eben nichts... manchmal ist man genervt, manchmal fühlt man hass... aber soll ich dir was sagen? Das ist Natürlich...
Mach deine Beziehung nichtmehr davon abhängig was du fühlst... denn genau das macht es kaputt.
Liebe ist eine Entscheidung. Unter anderem die Entscheidung mit den Fehlern des Partners zu leben. Die Entscheidung auch an sich und seiner Sichtweise zu Arbeiten.
Der Partner ist nie daran Schuld wie man sich fühlt, sondern man selbst...
Ich glaube langsam versteh ich den Buchtitel liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest Für mich steht Liebe in keinster Weise mehr in Verbindung zu einem Gefühl. Und glaub mir, je mehr man darüber Nachdenkt, desto klarer wird dir das werden.

Vielleicht merkst du selbst dass du deinem eigenen Glück im weg stehst... Je mehr du erzwingen willst irgendetwas zu fühlen desto weniger fühlst du. Hör auf dich Rückzuversichern, hör auf auf deine Gedanken zu hören und hör auf deine Beziehung in frage zu stellen, denn das Problem ist nicht das Gefühl, sondern wie du diesem gegenüber trittst

Vielleicht erkennst du dich darin ja wieder. Und lies dir mal ein Artikel über Beziehungsphasen durch. Ich GARANTIERE dir du wirst dich und deine Beziehung wieder erkennen...

21.06.2019 14:29 • x 1 #15811


in letzter zeit habe ich weniger gedanken, wäge aber viel ab. wenn mich jemand berührt vergleiche ich ob es sich bei ihm gebauso anfühlt, ich sage mir im kopf bewusst oft seinen namen um was zu spüren. ich hab angst mich neu zu verlieben. aber die gedanken sind nichz mehr extrem präsent? ich denke zwar das ist normal, aber ich weiß es nicht, verunsichert mich

22.06.2019 11:25 • #15812


Wie geht es euch, ihr Lieben?

22.06.2019 15:27 • x 1 #15813


Zitat von bobthecat:
Wie geht es euch, ihr Lieben?


Naja, heute morgen gings mir komisch, gestern abend auch. Zwischenzeitlich gings mir gut, würde fast schon sagen normal aber hab jetzt wieder zu viel gelesen was mir wieder unsicherheit gibt.
Mamchmal denke ich zuviel über die Denkweise anderer nach
Jedenfalls sind die Trennungsgedanken so gut wie weg. Manchmal überprüfe ich mich noch bin dann aber auch nicht entsetzt wenn sich kein Gefühl einstellt. Akzeptiere das einfach, was anderes bleibt mir sowieso nicht übrig.

Und bei dir?

22.06.2019 15:34 • #15814


Tink
Bei mir ist es total schlimm. Meine Mutter hat mich heute gefragt, ob ich denn noch was für meinen Mann empfinde. Ich habe sofort eine Panikattacken bekommen und konnte die Frage nicht beantworten. Es ist schrecklich.

22.06.2019 15:42 • #15815


Bei mir ist es auch ein auf und ab. Ich fühle einfach nichts, aber versuche mir keine Gedanken darüber zu machen, was sich auch falsch anfühlt. Hab morgen Geburtstag und kann mich nicht mal darauf freuen.

22.06.2019 16:01 • #15816


Ich habe seit zwei Jahren keinen Alk. mehr getrunken, weil ich davon Angstattacken bekomme. Ich fühle mich dann hingezogen zu anderen Männern und weniger zu meinem Freund. Gestern habe ich zum ersten Mal wieder was getrunken weil mein Partner heute Geburtstag hat und wir reingefeiert haben und genau das ist passiert. Ich habe mich zu seinem besten Freund hingezogen gefühlt. Gegenüber meinem Partner habe ich kaum was gefühlt. Das hat mir wieder Angst gemacht und ich fühle auch jetzt kaum was. Ich bin nur gereizt, traurig und lustlos. Es ist schrecklich. Mein Therapeut sagte mir letztens noch ich sei geheilt und es gäbe nichts mehr wo er mir helfen könne. Ich fühle mich hilflos und allein. Normalerweise bin ich kaum noch in tiefphasen und wenn dann fühlen sie sich anders an als damals. Heute sind sie nur noch... Leer.... Mein Partner wollte mich einmal kurz aufmuntern und sagte "Es ist mein Geburtstag, ich wünsche mir dass du kein Kopfsauseln hast"... Aber das hats nur schlimmer gemacht. Er hat sich auch entschuldigt... Er ist auch sehr träge. Ich hasse Alk.. Wenn ich nur daran denke bekomme ich Angst. Wenn ich getrunken habe sind die Zwangsgedanken immer plötzlich wieder da. Es ist so schrecklich. Wir leben einfach in unserer persönlichen Hölle

23.06.2019 19:51 • #15817


Zitat von Alina-Sophie:
Ich habe seit zwei Jahren keinen Alk. mehr getrunken, weil ich davon Angstattacken bekomme. Ich fühle mich dann hingezogen zu anderen Männern und weniger zu meinem Freund. Gestern habe ich zum ersten Mal wieder was getrunken weil mein Partner heute Geburtstag hat und wir reingefeiert haben und genau das ist passiert. Ich habe mich zu seinem besten Freund hingezogen gefühlt. Gegenüber meinem Partner habe ich kaum was gefühlt. Das hat mir wieder Angst gemacht und ich fühle auch jetzt kaum was. Ich bin nur gereizt, traurig und lustlos. Es ist schrecklich. Mein Therapeut ...

ist denke ich leider bei Alk. oft der fall, dass man sich zu wem anders hingezogen fühlt. das kann sogar nüchtern sein, aber das ist normal, auch wenn es uns ziemlich aus der fassung bringt

23.06.2019 22:44 • #15818


Gaulin
Hallo alle zusammen...
Ich muss mich jetzt auch mal an dieses Thema wenden.
Ich hatte gerade den 1. Termin bei meinem Therapeuten. Der sagte mir, dass das keine Liebe ist was ich für meinen Partner empfinde. Jetzt bin ich völlig verwirrt. Was ist, wenn er recht hat? Das löst Angst in mir aus.
Meine Gedanken kreisen jetzt enorm.
Wenn er recht hat, was mache ich? Ich fühle mich wohl bei meinem Partner, reicht das um zusammen zu bleiben? Geht es mir vielleicht deshalb so schlecht, weil ich mir was vormache?
Ich weiß es einfach nicht!
Das große Herzflattern hatte ich nie, das stimmt. Aber ich freue mich auch auf ihn, wenn er heim kommt. Bin mir grad echt nicht mehr sicher, ob es doch nur freundschaftlich meinerseits ist. Aber der S.. mit ihm ist auch toll. Das würde ich doch nicht mit einem Kumpel tun!?
Wie geh ich denn jetzt damit um?

24.06.2019 10:48 • #15819


Naja, finde das etwas komisch vom Therapeuthen...
Wie will er feststellen ob das was du fühlst Liebe ist oder nicht!? Davon abgesehn: Liebe ist eine Entscheidung. Seit ich von diesem Gefühlsding weg bin ist meine Angst zumindest besser und ich drehe nichtmehr durch..
Jeder definiert Liebe anders... Und nur weil deine beschreibung nicht zu seiner passt gleich mit dem Vorschlaghammer zu kommen find ich etwas unsensibel von ihm. Mir gehts heut auch wieder schlechter das hat mir jetzt ehrlich gesagt auch etwas Angst gemacht.

Und ich an deiner Stelle würde da auch garnicht weiter drauf eingehn... Niemand kann sagen ob du ihn liebst oder nicht. Und was ist deiner Meinung nach so schlimm dass er auch dein Freund ist? Ich hab auch immer gesagt meine Partnerin ist auch meine beste Freundin und so sollte eine Beziehung finde ich auch sein? Ich kann bei ihr sein wie ich bin, ohne mich verstellen zu müssen, sie akzeptiert meine Fehler, ich kann immer mit ihr über alles reden sogar über dieses Thema... was soll daran so schlimm sein?
Ich empfehle wie schonmal gesagt diesen Thread mal von vorne an durchzustöbern... da steht einiges drin was hilfreich ist.
Vorallem hilft mir meine Einstellung komplett unzukrämpeln... JEDER Partner kann der perfekte Partner sein, solange man seine Macken und Fehler akzeptiert... Fehlerfrei ist niemand;) nimm dir selbst den Druck damit raus das mal zu verinnerlichen.
Ich bin jetzt 3,5 Jahre mit meiner Freundin zusammen und ich würde mich nicht trennen nur weil ein Therapeut behauptet ich würde sie nicht lieben.

24.06.2019 13:05 • x 1 #15820




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler