Pfeil rechts
303

Schlaflose
Zitat von Avocado:
Ich erwarte, dass nach dem Gespräch der Chef mir klar sagt, dass es vorbei ist.


Ist es das nicht sowieso schon? Du hast gekündigt, hast eine neue Arbeit. Man wird dich höchstens für total verrückt halten, jetzt noch mit dem Geständnis zu kommen.

17.06.2020 14:39 • #221


kritisches_Auge
Ich bin ja nicht Avocado, aber wenn ich es wäre,hätte ich vielleicht die winzigklein illusionäre Hoffnung wieder zu der alten Arbeit zurückkehren zu können.

17.06.2020 14:42 • x 2 #222



Ich habe betrogen und mein Zeugnis gefälscht

x 3


Schlaflose
Das wäre das Letzte, was ich an seiner Stelle tun würde. Mir wäre das alles so peinlich, dass ich nie wieder dorthin zurückgehen würde.

17.06.2020 14:46 • #223


Zitat von Schlaflose:
Das wäre das Letzte, was ich an seiner Stelle tun würde. Mir wäre das alles so peinlich, dass ich nie wieder dorthin zurückgehen würde.


Ist es auch.

Aber wenn es um deine Traumstelle gehen würde, würdest auch du diese Peinlichkeit hinnehmen.

17.06.2020 16:12 • x 1 #224


gibt es denn nur 1 Traumstelle auf dieser grossen Welt?

17.06.2020 16:13 • #225


Zitat von Schlaflose:
Ist es das nicht sowieso schon? Du hast gekündigt, hast eine neue Arbeit. Man wird dich höchstens für total verrückt halten, jetzt noch mit dem Geständnis zu kommen.


Mag sein. Vielleicht ist es verrückt. Aber "kritisches_Auge" hat es richtig gesagt.


Zitat von kritisches_Auge:
Ich bin ja nicht Avocado, aber wenn ich es wäre,hätte ich vielleicht die winzigklein illusionäre Hoffnung wieder zu der alten Arbeit zurückkehren zu können.


Ich habe das Gefühl, dass es dumm ist, was ich vorhabe.

17.06.2020 16:14 • #226


Also ich muss nochmal was sagen....ich bin jetzt mal ehrlich..Bisschen zu Kreuze kriechen..ich habe in jungen Jahren, kurz nach meiner Lehre auch ein Zeugnis gefälscht, nicht Noten sondern das Arbeitszeugnis. Es war grotten schlecht und ich hatte Mühe damit. So...ich meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich das kurzerhand gefälscht, am pc ist das kein Ding. Man reicht ja meistens die Dokumente als PDF ein....so

Ich habe mir überhaupt kein Gewissen gemacht, ich hatte 0 skrupel...

Heute, ca. 15 Jahre später würde ich so was natürlich nicht mache, da ich doch etwas reifer bin und ich es nicht nötig habe da ich ein guter Mitarbeiter bin. Ich habe mein Weg gemacht, sogar sehr erfolgreich. Und jetzt nicht weil ich dieses Zeugnis etwas frisiert habe.

ich persönlich, würde, auch wenn ich jetzt anders denke, NIEMALS SO ETWAS ZUGEBEN.....schwamm drüber, komm damit klar...dein Weg wird weitergehen, ganz bestimmt! Du hast niemandem geschadet, nur dir selber...

Aber wie gesagt, da ist jeder anders.....ich glaube aber auch irgendwie, dein ehemaliger Chef wird denken, warum sagt die Pappnase mir das?...so wäre ich zumindest wenn ein Mitarbeiter zu mir kommen würde, welcher sogar noch gekündigt hat...

Ich könnte mir vorstellen, wenn du dein böses Geheimnis offenbarst, du dich zu einem späteren Zeitpunkt ärgerst...ich hoffe einfach nicht, dein Chef ruft die neue Stelle an und beichtet das....was du ihm sagst....

17.06.2020 16:22 • x 3 #227


kritisches_Auge
Ich zahle einmal 5 Euro für das Phrasenschwein.

" Wer nicht wagt, der nicht gewinnt."


Hast du deinen Termin?

17.06.2020 16:25 • x 2 #228


Zitat von Bilbo:
ich persönlich, würde, auch wenn ich jetzt anders denke, NIEMALS SO ETWAS ZUGEBEN.....schwamm drüber, komm damit klar...dein Weg wird weitergehen, ganz bestimmt! Du hast niemandem geschadet, nur dir selber...

Aber wie gesagt, da ist jeder anders.....ich glaube aber auch irgendwie, dein ehemaliger Chef wird denken, warum sagt die Pappnase mir das?...so wäre ich zumindest wenn ein Mitarbeiter zu mir kommen würde, welcher sogar noch gekündigt hat...

Ich könnte mir vorstellen, wenn du dein böses Geheimnis offenbarst, du dich zu einem späteren Zeitpunkt ärgerst...ich hoffe einfach nicht, dein Chef ruft die neue Stelle an und beichtet das....was du ihm sagst....


Also erstens kennt mein alter Chef nicht meine neue Arbeitsstelle und zweitens habe ich in der Bewerbung auf die neue Arbeitsstelle natürlich keine frisierten Unterlagen eingereicht.

Um auf deine Frage zurück zu kommen.

Mein ehemaliger Chef hat mich kontaktiert, wie es mir geht. Er sagte, sie hätten noch niemanden mit meinen Fähigkeiten gefunden.

Er selbst hat mich angeschrieben und zu mir gesagt, ich solle in einem vertraulichen Gespräch die Gründe für meine Kündigung nennen.

Natürlich ist es so, dass er den wahren Grund nicht kennt. Ob er es noch wissen wollte, wenn er ihn kennen würde oder er etwas ahnt, weiß ich nicht.

Letztlich ist es aber wohl so, dass die Änderung von Unterlagen etwas ist, was in der Firma nicht toleriert werden kann.

Mein Chef wird also, sofern es ich im beichte, nichts tun können oder wollen.

Warum sollte er zur HR rennen und ihnen sagen, sie sollen die alte PDF löschen? Warum sollte er es dem Betriebsrat erklären?

Wobei die Frage ist, ob der Betriebsrat es überhaupt checkt. Denn meine Änderungen waren minimal.

Ich gehe davon aus, dass wenn ich es ihm sage, er mir ganz klar sagt dass es vorbei ist oder ich mich in einigen Jahren erst wieder bewerben kann.

Aber das sind Spekulationen und am Ende eine klitzekleine Hoffnung, dass es doch irgendwie noch gehen könnte.

17.06.2020 17:46 • x 2 #229


Bernd64
Super......

Raus mit der Wahrheit ...

Ich gehe davon aus das die Chance besteht deinen alten Job wieder zu bekommen. Dein alter Chef auch.

Aber wenn nur mit der Wahrheit.

Denn Lügen haben lebenstechnisch keine gute Halbwertszeit.

Du wirst wissen was zu tun ist.

Ich arbeite schon lange in der Freien Wirtschaft ... Da gibt es einen Spruch:
"Man sieht sich im leben immer zweimal"

... Das ist wirklich häufig so.

Viel Glück. Ich drücke die Daumen.

17.06.2020 23:30 • x 1 #230


kritisches_Auge
Vielleicht legt der Chef dir nahe dich in einem oder in zwei Jahren einfach zu bewerben.

17.06.2020 23:40 • #231


Bernd64
Vielleicht sogar gleich...

In den Bereichen die ich so kenne, kann sogar ein neuer Betrieb in wenigen Tagen aus dem Boden gestapft werden weil man Mitarbeiter halten möchte.

Ich selbst habe mal nach dem ich mich in einer Firma mit der hälfte der Chefs nicht mehr vertragen hatte innerhalb von 14 Tagen eine neue Firma mit einem Teil der alten Belegschaft und einem Teil der alten Kunden aus dem Boden gestampft. Schon 25 Jahre her... Das waren noch Zeiten

Die wirkliche Arbeiswelt kann, wenn man es will, viel möglich nachen.

Da ist so ein Fehler den du begangen hast ... Entschuldige meine Wortwahl...

"Pillepalle".

Im großen ganzen sind Mitarbeiter gefragt auf die man zählen kann. Die einen nicht hängen lassen und als erfolgreicher Chef lernt man auch im Sinne des Erfolges fünf grade sein zu lassen.

18.06.2020 00:00 • x 2 #232


Zitat von kritisches_Auge:
Vielleicht legt der Chef dir nahe dich in einem oder in zwei Jahren einfach zu bewerben.


Ich weiß es leider nicht. Es kann alles passieren.

Das ist das große Problem. Die Ungewissheit.

Ich habe Angst, dass er ärgerlich reagiert und mich meldet. Im Worst-Case könnte mich die HR sogar anzeigen. Das wäre dann richtig schlimm.

Die Situation ist wirklich unangenehm.

18.06.2020 04:26 • #233


Luna70
Wer ist denn "HR"?

Ich hoffe für dich, dass etwas positives für dich daraus entsteht und wenn es nur so ist, dass du besser abschließen kannst. Du hast es so entschieden, nun hilft auch nur noch die ganze Wahrheit. Er wird dich vermutlich fragen, warum du das gemacht hast. Dann erkläre es am besten so, wie du es hier gemacht hast.

18.06.2020 07:03 • #234


Bernd64
Zitat von Avocado:
Ich weiß es leider nicht. Es kann alles passieren.Das ist das große Problem. Die Ungewissheit.Ich habe Angst, dass er ärgerlich reagiert und mich meldet. Im Worst-Case könnte mich die HR sogar anzeigen. Das wäre dann richtig schlimm.Die Situation ist wirklich unangenehm.

Guten morgen,

think positiv.

Wenn er ein Profi ist hast du nix zu befürchten.

Nur Machtmenschen und Idioten machen dabei ein Fass auf.

Für mich hört es sich an, als ob er eine Stelle hat die immer noch nicht wirklich gut besetzt ist. Deine Arbeit kennt er schon und weiß was er hätte.

Auch wenn es eine Kündigung gibt fragt sich ein Chef was falsch gelaufen ist.

Er wird erleichtert sein das es nicht am Unternehmen oder an ihm lag.

Denn auch er ist ein Mensch.

Lieben Gruß.

Ps. Wenn er wisssen hat denn kennt er auch diesen Satz:

"Wer von euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein"

18.06.2020 07:12 • #235


Calima
Zitat von Luna70:
Dann erkläre es am besten so, wie du es hier gemacht hast.

Das wird dann aber eine abendfüllende Veranstaltung .

Trotzdem find ichs gut, wenn es stattfindet, weil es Rückgrat zeigt. WENN es stattfindet.

18.06.2020 07:32 • x 1 #236


Zitat von Luna70:
Wer ist denn "HR"?Ich hoffe für dich, dass etwas positives für dich daraus entsteht und wenn es nur so ist, dass du besser abschließen kannst. Du hast es so entschieden, nun hilft auch nur noch die ganze Wahrheit. Er wird dich vermutlich fragen, warum du das gemacht hast. Dann erkläre es am besten so, wie du es hier gemacht hast.


Die HR (Human Resources) ist die Personalabteilung.

Wenn die ihre Compliance-Vorgaben haben und dort einer sitzt, der hart ist, kann ich ziemlich böse überrascht werden. Anzeigen kannst du in Deutschland ganz schnell jeden. Wenn du dann auch noch Pech hast und die Staatsanwaltschaft ist auch gnadenlos, hast du schnell ein zusätzliches Problem.

Ich weiß einfach nicht, ob mein Ex-Chef dicht hält. Das bereitet mir große Sorgen!

Und natürlich würde ich die wahren Gründe nennen, warum ich es tat. Es gibt auch nichts daran zu verschweigen. Es waren meine persönlichen Ängste, mein Schamgefühl und meine Eitelkeit.

18.06.2020 08:29 • x 1 #237


Calima
Zitat von Avocado:
Und natürlich würde ich die wahren Gründe nennen, warum ich es tat. Es


Würde? Wetten, du kneifst.

18.06.2020 08:35 • #238


kritisches_Auge
@calima, warum eine so moralisch- wertende Antwort?

Was Avocado machte ist ein Fliegenschiß wie hier schon geschrieben wurde, er trickste niemand aus, er verschaffte sich keine Vorteile durch diese falsche Angabe, es ging nur um ihn, um seine Eitelkeit, seine Scham.
Hätte er sich durch diese Fälschung einen ungerechtfertigten Vorteil gegenüber anderen verschafft, sähe die Sache anders aus.

@avocado, gehe einmal in dich und frage dich ob nicht wieder das gleiche Motiv deinem Wunsch zugrunde liegt mit dem Chef zu sprechen, der Wunsch nach Perfektion.
Darum geht es, es geht um deine Psyche, nicht um Moral. Du willst wie ein strahlend weißes Blatt sein, untadelig, oihne Fehler, ohne Knick.

Frage dich noch einmal nach deinem Motiv, oib du nicht womöglich den gleichen Fehler wiederholst.

Ich kenne mich im Geschäftsleben zu wenig aus um zu wissen welche negative Konsequenz das Gespräch haben könnte.

18.06.2020 09:24 • #239


Calima
Zitat von kritisches_Auge:
warum eine so moralisch- wertende Antwort?

Weil hier jemand an seinem eigenen moralischen Anspruch verzweifelt.

Und ER ist es, der den Schritt gehen muss, um sich selber wieder in die Augen schauen zu können. Er ringt seit Wochen mit seiner Feigheit und der Sehnsucht danach, ein integrer Mensch zu sein.

Ich halte das Gespräch für den einzigen Weg, diesen Konflikt dauerhaft zu bewältigen.

18.06.2020 09:32 • x 1 #240



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag