95

Robinson
Wenn die Rente nicht reicht, was zahlt das Sozialamt?
Gibt es da eine Höchstgrenze?
Hat jemand Erfahrungen gemacht?

Gruss...!

03.02.2020 14:50 • #21


Cathy79
Hallo,
also ich beziehe die Rente seit 2015, immer befristet für 3 Jahre, Ende des Jahres muss ich wieder beantragen.

Ich hatte unheimliches Glück, der erste Antrag dauerte ca. Ein halbes Jahr, mit Gutachter und allem. Bei der Verlängerung musste ich nicht mehr zum Gutachter, da reichten Stellungnahmen meiner behandelnden Ärzte.

@Robinson zu deiner Frage, so lange die Rente befristet ist kannst du zusätzlich Sozialhilfe beantragen. Wenn du sie unbefristet bekommst, Grundsicherung.

03.02.2020 14:58 • x 2 #22



Hallo Hedwig,

Erwerbsminderungsrente Erfahrungen und Austausch

x 3#3


petrus57
Zitat von Robinson:
Wenn die Rente nicht reicht, was zahlt das Sozialamt?


Du bekommst das Gleiche wie beim Alg2. Nur die Vermögensanrechnung und die Hinzuverdienste werden anders berechnet.

03.02.2020 15:02 • x 2 #23


Cathy79
@petrus richtig.

Nur dass das Jobcenter nicht mehr zuständig ist, das kümmert sich ja nur um die die noch arbeiten können.

Das läuft bei Rentnern alles übers Sozialamt.

Aus dem Grund wurde mir zur Rente geraten, weil ich dringend aus den Fängen vom Jobcenter weg musste, die mich terrorisiert haben.

03.02.2020 15:05 • x 3 #24


klaus-willi
Zitat von Cathy79:
@Robinson zu deiner Frage, so lange die Rente befristet ist kannst du zusätzlich Sozialhilfe beantragen. Wenn du sie unbefristet bekommst, Grundsicherung.

Das stimmt so nicht ganz.
Es hat auch was mit dem alter zu tun.
Meine EU- Rente wurde bis ich 65bin unbefristet bewilligt.
Bekomme daher Sozialhilfe.
Erst wenn ich über 65 bin Grundsicherung.

03.02.2020 15:14 • x 1 #25


Cathy79
Okay, das war bis jetzt immer meine Info.

03.02.2020 15:15 • #26


Robinson
Was ist denn der Unterschied zwischen Sozialhilfe und Grundsichrung?

Ich habe befristet EU bekommen bis nächstes Jahr und Sozialhilfe beantragt, also dass die Aufstocken.
Also alles an Unterlagen und den Antrag abgegeben.
Wie lange dauert es eigentlich bis die zahlen?

War ganz schön viel gerenne und Papierkrieg.

03.02.2020 15:27 • #27


Cathy79
Zitat von Robinson:
Was ist denn der Unterschied zwischen Sozialhilfe und Grundsichrung?[pid]1830119[/pid


Also nach meiner Info bekommt man nur Grundsicherung zur Altersrente oder Wenn man dauerhaft Gewerbsmindert ist. Ansonsten Sozialhilfe.

Aber es scheint auch anders zu gehen, wie Klaus Willi schreibt.

03.02.2020 15:41 • x 1 #28


SoulFeather
Bekomme ebenfalls seit 2016 Erwerbsunfähigkeitsrente, nachdem 2015 bei mir der totale psychische Einbruch kam.
Wurde zuerst für ein halbes Jahr bewilligt. 2017 wurde dann nochmal um zwei weitere Jahre verlängert. Seit 2018 hatte ich dann endlich einen Therapieplatz und war recht zuversichtlich, dass sich da schon einiges verbessert hat. 2019 stand dann wieder ein Gutachten an, was leider echt niederschmetternd war... die EU-Rente wurde jetzt nochmal um 2 Jahre verlängert und meine Therapeutin hat gemeint, dass sie denkt, dass das auch noch lange dauern wird, bis ich wieder arbeitsfähig bin - falls das überhaupt jemals wieder 100%ig der Fall sein wird. Das hat mich irgendwie ziemlich runtergezogen und seitdem hab ich auch das Gefühl, dass es mir psychisch wieder schlechter geht. Trau mich auch nie zu sagen, dass ich Rente beziehe, wenn ich von Außenstehenden gefragt werde, was ich beruflich mache. Kommen dann eh immer dumme Kommentare "Wie Rente? In deinem Alter?"... und wenn sie dann auch noch erfahren, dass es wegen psychischen Problemen ist, kommt erst recht kein Verständnis, sondern nur Sprüche, dass man sich einfach zusammenreißen muss und das doch kein Grund ist usw.

Schäme mich halt wirklich manchmal dafür, aber man hat sichs ja nicht ausgesucht.

03.02.2020 15:55 • x 2 #29


petrus57
Zitat von SoulFeather:
Schäme mich halt wirklich manchmal dafür, aber man hat sichs ja nicht ausgesucht.


Mein Nachbar bekam schon mit schlappe 40 Pension. Er hatte sogar gegen seine Frühpensionierung geklagt. Hatte die Klage aber verloren. Er hatte bei der Post gearbeitet.

03.02.2020 16:06 • #30


Schlaflose
Zitat von petrus57:
Mein Nachbar bekam schon mit schlappe 40 Pension. Er hatte sogar gegen seine Frühpensionierung geklagt. Hatte die Klage aber verloren. Er hatte bei der Post gearbeitet.


Bei Beamten geht das Ruckzuck. Das ist beneidenswert. Meine Freundin wurde jetzt auch zwangsfrühverrentet, weil sie in den letzten 3 Jahren dreimal wegen Burnout mehrere Monate krankgeschrieben war. Der Amtsarzt hat sie schließlich dienstunfähig geschrieben und sie bekommt eine Rente, die kaum weniger berägt als ihr Gehalt. Und während der Krankschreibungen bekam sie ihr volles Gehalt. Als ich vor 10 Jahren in einer ähnlichen Situation war, wurde ich von der Rentenversicherung als voll arbeitsfähig eingestuft. Hatte zwar die gleiche Arbeit wie meine Freundin (Lehrerin) aber im Angesteltenverhältnis. Ich wäre damals der glücklichste Mensch der Welt gewesen, wenn man micht verrentet hätte, auch wenn die Rente weniger als HartzIV Niveau gewesen wäre.

03.02.2020 16:35 • x 2 #31


Hedwig
Ich finde es toll, dass sich doch einige zum Austausch gefunden haben

@SoulFeather

Ich glaube dir, dass es immer mal wieder unangenehm ist. Ich werde, wenn es doch endlich mal genehmigt werden sollte, auch nicht so alt sein. Ich muss aber zugeben, dass es mir noch peinlicher ist zu sagen, dass wir wegen mir Alg2 Aufstocker sind. Denn ALG 2 wird ja doch gerade durch die Medien immer mit Faulheit assoziiert. Außerdem ist es wie @cathy79 schrieb teilweise echt übel mit dem Jobcenter, v.a. wenn deine jahrelange Erkrankung nicht anerkannt wird.

03.02.2020 17:13 • #32


NIEaufgeben
Zitat von SoulFeather:
Bekomme ebenfalls seit 2016 Erwerbsunfähigkeitsrente, nachdem 2015 bei mir der totale psychische Einbruch kam.Wurde zuerst für ein halbes Jahr bewilligt. 2017 wurde dann nochmal um zwei weitere Jahre verlängert. Seit 2018 hatte ich dann endlich einen Therapieplatz und war recht zuversichtlich, dass sich da schon einiges verbessert hat. 2019 stand dann wieder ein Gutachten an, was leider echt niederschmetternd war... die EU-Rente wurde jetzt nochmal um 2 Jahre verlängert und meine Therapeutin hat gemeint, dass sie denkt, dass das auch noch lange dauern wird, bis ich wieder arbeitsfähig bin - falls das überhaupt jemals wieder 100%ig der Fall sein ...

Das geht mir genauso...

Ich schäme mich auch für meine psychischen Krankheiten...und dafür das ich in meinem Alter eine Rente beziehe....und wissen tut's keiner,das will ich nicht

03.02.2020 17:20 • x 4 #33


SoulFeather
Zitat von Hedwig:
Ich muss aber zugeben, dass es mir noch peinlicher ist zu sagen, dass wir wegen mir Alg2 Aufstocker sind. Denn ALG 2 wird ja doch gerade durch die Medien immer mit Faulheit assoziiert.

Das stimmt leider... ALG2 ist ja echt extrem negativ behaftet und es werden schnell alle in eine Schublade gesteckt. Sowas nervt mich auch, wenn man die Hintergründe nicht kennt und sich dann aber direkt ein Urteil bildet.

Zitat von NIEaufgeben:
Das geht mir genauso...Ich schäme mich auch für meine psychischen Krankheiten...und dafür das ich in meinem Alter eine Rente beziehe....und wissen tut's keiner,das will ich nicht


Kann ich nachvollziehen. Sage es inzwischen auch keinem mehr. Anfangs hatte ich mit ein paar angeblichen Freundinnen darüber gesprochen und wurde dann als "arbeitsscheu" betitelt und seitdem haben die beiden in meiner Anwesenheit dauernd so subtile Bemerkungen fallen lassen wie "Ich kann heute Abend nicht, muss ja Morgen früh raus zur Arbeit", "Stimmt, kann ja nicht Jeder Montagsmorgens auf der faulen Haut liegen", "Ja und solche finanzieren wir auch noch mit, müssten uns eigentlich Danke sagen, weil wir denen das Essen bezahlen",... und all solche spitzen Bemerkungen. Die hab ich inzwischen auch aussortiert, sowas sind keine Freunde, wenn die so wenig Verständnis haben, wenns einem sch.... geht.

03.02.2020 17:28 • x 2 #34


NIEaufgeben
Zitat von SoulFeather:
Das stimmt leider... ALG2 ist ja echt extrem negativ behaftet und es werden schnell alle in eine Schublade gesteckt. Sowas nervt mich auch, wenn man die Hintergründe nicht kennt und sich dann aber direkt ein Urteil bildet.Kann ich nachvollziehen. Sage es inzwischen auch keinem mehr. Anfangs hatte ich mit ein paar angeblichen Freundinnen darüber gesprochen und wurde dann als "arbeitsscheu" betitelt und seitdem haben die beiden in meiner Anwesenheit dauernd so subtile Bemerkungen fallen lassen wie "Ich kann heute Abend nicht, muss ja Morgen früh raus zur Arbeit", "Stimmt, kann ja nicht Jeder Montagsmorgens auf der faulen Haut liegen", "Ja und solche finanzieren wir auch noch mit, müssten uns eigentlich Danke sagen, weil wir denen das Essen bezahlen",... und all solche spitzen Bemerkungen. Die hab ich inzwischen auch aussortiert, sowas sind keine Freunde, wenn die so wenig Verständnis haben, wenns einem sch.... geht.

Aber genau diese Leute,würde ich gerne sehen wie sie mit unseren Erkrankungen, Störungen und zwängen leben würden..
Mal 1 Woche sollten die unser leben leben und dann möchte ich sehen was sie sagen würden...

Die würden die Arbeit am Montagmorgen mit handkuss nehmen ..

03.02.2020 17:32 • x 2 #35


tuffie 01
Hallo,
Ich beziehe ebenfalls Hartz vier seit einem Jahr und bin krank geschrieben.
Ich schäme mich dafür .
Aber ganz ehrlich , so ohne Grund ,wird man nicht krank geschrieben.
Wir sollten nicht so hart zu uns sein.
Und uns schon erfreuen dass wir morgens Aufwachen und unser Tag sehr schön machen.
Wir müssen an uns glauben und das es weiter voran geht .
Egal mit Rente oder hartz vier ,wir sind Menschen.
Und kranke Menschen.
Wir machen ja und da ist doch gut.

03.02.2020 17:35 • x 4 #36


SoulFeather
Zitat von NIEaufgeben:
Aber genau diese Leute,würde ich gerne sehen wie sie mit unseren Erkrankungen, Störungen und zwängen leben würden..Mal 1 Woche sollten die unser leben leben und dann möchte ich sehen was sie sagen würden...Die würden die Arbeit am Montagmorgen mit handkuss nehmen ..

Genau DAS denke ich dann auch immer... das ich gerne mal 1 Woche mit denen tauschen würde und dann mal sehen, ob sie dann immer noch so daher reden, dass man sich ja nur zusammenreißen muss oder bei Zwängen dann so Kommentare wie "Dann lass es doch einfach". Wo ich mich frage, ob so Menschen eigentlich die Definition von "Zwang" kennen.

Zwänge und andere psychische Probleme sind auch irgendwo ein Fulltime-Job, nicht mal Nachts kann ich davon wirklich abschalten und zur Ruhe kommen. Aber das versteht keiner.

03.02.2020 17:35 • x 2 #37


NIEaufgeben
Zitat von SoulFeather:
Genau DAS denke ich dann auch immer... das ich gerne mal 1 Woche mit denen tauschen würde und dann mal sehen, ob sie dann immer noch so daher reden, dass man sich ja nur zusammenreißen muss oder bei Zwängen dann so Kommentare wie "Dann lass es doch einfach". Wo ich mich frage, ob so Menschen eigentlich die Definition von "Zwang" kennen.Zwänge und andere psychische Probleme sind auch irgendwo ein Fulltime-Job, nicht mal Nachts kann ich davon wirklich abschalten und zur Ruhe kommen. Aber das versteht keiner.

Ich kann dich verstehen...denn zu all meinen anderen psychischen Störungen habe ich leider auch extreme zwangsstörungen.....

Die Leute wissen einfach nicht was sie für ein Glück haben ..

03.02.2020 17:45 • x 2 #38


Orangia
Ich hab manchmal das Gefühl, als wenn es mir nicht mehr erlaubt ist mal zu lachen oder fröhlich zu sein.
Dann kommen eben diese Kommentare wie "schön dass es dir wieder gut geht" (wenn die wüßten)
oder die Frage " bist du jetzt manisch ? "
Ich schäme mich nicht für meine Erkrankung aber solche Bemerkungen ärgern mich.
Das ist genauso im Sommer, wenn ich in der Stadt ein Eis esse....von wegen "die Dicke hat´s nötig"
So dick bin ich nun auch wieder nicht...

03.02.2020 17:51 • x 3 #39


Hedwig
Ich bin da wirklich ganz bei euch. Teilweise hat man schon ein schlechtes Gewissen. Nicht arbeiten, aber auf den Weihnachtsmarkt gehen oder so....wenn jemand wüsste was so ein Ausflug für mich für ein Stress ist. Wahrscheinlich würde ich mir das ohne Kinder nicht mal freiwillig antun ..

03.02.2020 17:59 • x 4 #40




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag