Pfeil rechts
8

Fing vor ungefähr 2 Monaten an. Erst nur einmal beim Schlucken- ganz schreckliches Gefühl, als ob Zunge beim Schlucken nach hinten gezogen wird. Dann aber gleich wieder ok- ausser mein Adrenalinschub. Am nächsten Tag noch mal. Auch nur bei einem Mal Schlucken.

Daaann, es war ein Sonntag, fing es morgens, kurz nach dem Aufwachen an. Nicht sofort, noch mal hingelegt, weil ich weiter schlafen wollte..aber dann auch wieder plötzlich. Nur blieb es.
Bis jetzt- wobei es schon anders ist- auf der einen Seite bin ich ruhiger, dran gewöhnt (naja) und zieht auch nicht mehr so arg an der Zunge.

Jetzt ist eher das Problem KehlKopf/die Muskeln dort, vorne Hals, bis zu den Schlüsselbeinen
(war vor nem Monat sogar so verspannt, dass es bis zu den Ohren gezogen hat, inklusive Kiefer. Konnte kaum kauen, so verspannt war das. 8Kilo abgenommen deswegen.
Wobei immer noch die Zunge beteiligt (fühlt sich vorallem hinten am Zungengrund dick an. )

Auch natürlich beim Hausarzt und HNO gewesen (einmal nachts im Krankenhaus) Alles bestens. Also viel Platz, keine Auffälligkeiten, Zunge normal beweglich, etc.
Leichte Verspannungen vielleicht. Plus Speiseröhreanfang gerötet.

Soweit, so gut. Das merkwürdige raue Gefühl im Rachen kann natürlich mit (stillem) Reflux zusammen hängen, auch das Gefühl vielleicht, dass innen einfach alles unflexibel/hart und wie aus Plastik anfühlt. Und klar, kann das auch Zungengrund/Kehlkopf reizen. Die ja auch noch zusammen hängen, und das beim Schluckakt natürlich noch mehr.

Zum ersten Mal (und einzigen Mal) hab ich vor kurzem beim Aufwachen auch bemerkt, dass ich tatsächlich die Zunge gegen die Zähne presse (die leicht geöffnet waren, deshalb: aua!)
Die Aufbissschiene , die ich nun habe, hilft da, glaub ich, nicht dagegen.

Vorallem weiß ich gar nicht, in welche Richtung ich gehen soll, zumal ich eventuelles Zungenpressen nicht von heute auf morgen abstellen kann, die Schiene dagegen nix nutzt, und das Gel aus der Apotheke (Riopan) mir, glaub ich, jetzt tatsächlich Sodbrennen verursacht hat (kann das sein? Jedenfalls hatte ich das vorher SO nicht. Als ob ich Lava in mir hätte.
Kann deswegen jetzt noch schlechter schlafen..Hab aber nicht zuviel davon genommen, eigentlich sogar wenig, nur abends vorm Schlafen, 5 Tage lang. Und Ernährung gleich, kein Alk., nix Scharfes(auch kein Pfeffer) , keine Kohlensäure, wenig Süßes, kein Obst, ausser mal n halber Apfel/Banane. Und 1-2Tassen Kaffee vorher auch immer. Ja, gut. Nicht optimal, ich weiß.. :-/ Ansonsten Gemüse, Vollkornreis, Quinoa, Kartoffeln - gähn.

Und aussen diese ultrastark verspannten Muskeln, die den Kehlkopf so dermaßen einpferchen, dass ich jetzt schon das Gefühl eines Stück eingenähtem Plastik im Kehlkopf zu haben, das beim Schlucken rumschubbert. Das hat doch nix mit Magensäure zu tun, oder?
Die Walfischzunge und natürlich das Engegefühl/Erstickungsgefühl im Hals sowie die teilweise blöden Grimassen beim Schlucken, nerven gewaltig.

Kann das auch Flüssigkeitsmangel sein? Was kann ich wegen der Zunge(Pressen) machen? Bis ich ne neue Therapie anfangen kann, dauert es noch n bisschen.
Soll ich zum Osteopathen? Grad halt nicht viel Kohle locker und Zahnarzt hat mir gestern gesagt, ich sei schief, da müsse vor ner neuen Schiene und Zahnersatz erst der Physiotherapeut ran. Deshalb bekomme ich das von der Krankenkasse.

Aber es nervt echt. Entspannungsübungen und Stretching bzw. Thaimassage vorgestern auch nichts gebracht.
Sorry für den langen Text...

Akupunktur , da hab ich n Termin und setz auch große Hoffnung drauf. Aber dauert AUCH noch 2 Wochen (fast)

Habt ihr ne Idee? Hausarzt meinte, ich/meine Psyche sucht sich halt jetzt was neues. Haha. Die alten Beschwerden sind ja auch noch da.
Aber, meinetwegen: Was will mir die Psyche in dem bestimmten Fall sagen? Wie kann ich schnell Erleichterung finden? Fühl meine Zunge bis sonstwohin..komm mir schon vor wie n Alien.

Danke für eure Zeit..

20.05.2017 03:34 • 22.05.2017 #1


11 Antworten ↓


Wenn mal irgendwo etwas auch nur ein bisschen komisch war, kann man sich da so sehr reinsteigern, dass man dann wirklich etwas schlimmes wahrnimmt. Habe selbst mal geglaubt mit meinem Daumen stimmt was nicht, seit ich das glaubte wurde die Haut auf meinem Daumen schrumpelig, wenn ich mich damit beschäftigt habe, bis ich mir eingestand, dass ich mir mit meiner Psyche den Körper kaputt mache und seitdem war nie wieder etwas am Daumen. Also die Psyche kann schon heftige Dinge am Körper auslösen, möglich ist es also allemal, das deine Psyche die Ursache ist.

20.05.2017 03:39 • x 1 #2



Zunge-/Kehlkopfprobleme -psychisch?

x 3


Danke für die schnelle Antwort.
Echt, durch Gedanken hast du die Haut verändern können? Das klingt mega. Also, ich weiß ja um die Macht der Psyche. Aber das ist ja extrem. Vielleicht hast du auch ein besonderes Talent in der Hinsicht ?
Jedenfalls: das stimmt, natürlich hab ich mich die letzten Wochen mehr auf meinen Hals konzentriert, als auf andere Körperbereiche/ Organe/überhaupt DINGE (so oft versucht mich mit Filmen/Bücher /etc abzulenken. Nicht wirklich geklappt.
Und natürlich öfter geschluckt - so nach m Motto: mal gucken was noch geht/ob überhaupt noch was geht/besser oder schlimmer geworden..

20.05.2017 03:53 • #3


Kein Problem, gerade Nachts, wenn man alleine ist braucht man eine Antwort schneller denn je, denn man ist allein und kann sich kaum ablenken.
Wenn man angespannt ist seelisch, ist man das Körperlich auch meist. Oft hat man dann Blockaden und Verpsannungen im Rücken. Aber auch andere Körperregionen können darunter leiden. Manche bekommen durch Stress Magen - Darm Probleme, sogar Geschwüre. Ich denke wenn man das ahben kann, kann die Psyche boch einiges mehr anrichten. Habe schon einige Erfahrungen in diese Richtung. Vielleicht ist dein Hals/Mund Bereich auch so angesoannt und macht dir deswegen solche Probleme. Das es rein körperlich ist, kann ich natürlich nicht ausschließen, aber da du in diesem Forum unterwegs bist beigst du ja sicherlich zur Angst und bist dann auch anfälliger für körperliche Symptome ausgelöst durch die Psyche. Ich würde mich auf den Gedanken ruhig einlassen, dass es eine seelische Sache ist. Erneut zum Arzt kannst du ja immer noch, aber wer weiß, vielleicht verschwindet es auch so, wenn du weniger Angst davor hast und dich entspannst.

20.05.2017 04:01 • x 1 #4


Vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Bin tatsächlich alleine. Zwar nur physisch, beim Schlafen/nachts, aber das auch schon ein paar Wochen und bleibt auch noch n Monat, bis mein Partner zwieder zuhause ist.

Da ist es wirklich super, hier im Forum schreiben zu können. Vorallem, da hier wirklich super Leute unterwegs sind....

20.05.2017 04:06 • x 1 #5


Hallo Waldmeisterin ,

ich könnte über dieses Thema ein Buch schreiben , versuche mich aber kurz zu fassen..
Diese Symptome habe ich seit Jahren , sie sind nicht ständig da , manchmal bin ich Monate beschwerdefrei.
Wenn es mich dann erwischt nervt es gewaltig und obwohl außer Reflux nichts​ festgestellt wurde , zieht
es mich immer wieder runter.
Es kratzt in Hals und Rachen , die Zunge brennt und kribbelt , fühlt sich an als wäre sie geschwollen
und klebt am oberen Gaumen. Dazu kommt ein Klossgefühl , welches beim Essen verschwindet
und oftmals noch räuspern , also die ganze Palette.
Für den Reflux nehme ich Säureblocker und deswegen glaube ich nicht , dass das der Auslöser
für die Beschwerden ist. Die Psyche spielt eine große Rolle und ich tendiere eher in diese Richtung.

20.05.2017 12:36 • x 1 #6


Zunächst sei gesagt: Verspannungen und oft in dem Zusammenhang auch die Wirbelsäule können eine Menge Probleme verursachen. Gerade heutzutage haben wahnsinnig viele Menschen eine falsche Haltung oder sind durch den Beruf gar gezwungen in Haltungen zu verharren, die nicht unbedingt förderlich sind. Jetzt kombiniert man das noch mit einer schwachen Muskulatur und dann hat man oft den Salat.

Deine erste Anlaufstelle ist meiner Meinung nach auf jeden Fall der Physiotherapeut (Osteopath wäre gar noch besser, aber ich weiß dass das ziemlich teuer ist). Ich an deiner Stelle würde mal die Besuche beim Physio abwarten.. sehen was dir geraten wird. Wenn es nicht besser wird, kannst du immer noch zum Osteopathen. Und bis dahin auf jeden Fall an der Entspannung arbeiten. Dir wird ja schon "geholfen" und du musst deinen Teil nunmal auch dazu beitragen. Gesund essen.. Bewegung.. auch sonst nett zu dir selbst sein und dich nicht auf die Verspannungen versteifen, das macht die Sache natürlich nicht besser.

20.05.2017 15:01 • x 1 #7


Danke für deine Antwort, @evelinchen
Bei mir ist es ein bisschen anders, zumindest kribbelt es nicht und Brennen eigentlich auch nur 2-3 Mal n bisschen, als die Zunge auch vorne bis zur Spitze verspannt war. Sonst eher n pelziges Dickegefühl im hinteren Bereich, das sich bis nach ganz tief unten anfühlt. Plus halt auch die ganzen Muskeln, vorne im Halsbereich, innen und außen, bis zu den Ohren manchmal ("damals" auch Ohrenschmerzen deshalb. Jetzt nicht mehr. War aber definitiv keine Mittelohrentzündung..)
Nacken tut nicht weh/fühlt sich nicht verspannt an/Hals gut beweglich.

Wird alles auch beim Essen eher schlimmer. So, als ob sämtliche Muskeln angespannt sind. Deswegen bin ich auch nicht sicher, wegen der Magensäure..
Vermutlich auch wegen Muskelverspannungen Kehlkopf/Kloßgefühl? Zumindest war es vorher nicht. Und manchmal fühl ich richtig, wie ne Gaumenmandel(was anderes?) durch den Druck der Muskeln ploppend hin und zurück geschoben wird, beim Schlucken.
Gaumen /hinterer Rachen fühlt sich übrigens auch manchmal verspannt an/knorpelig/Kloßgefühl

Keine Ahnung, echt komische Sache.
Ach, was ich noch vergessen hab: Am Anfang war es manchmal auch so, als ob ich gar nicht schlucken kann, erst beim 2.Anlauf.

@KleinerPhysio Vielen Dank für deine aufmunternden Tipps. Dann werde ich mir jetzt mal was Gutes gönnen, für die Seele ne Tasse Kaffee Und, ja, am Montag mal nachfragen, wie lange bis zum Termin dauert- und schon mal für n Osteopathen Geld zur Seite legen (wobei ich das auch für Akupunktur in 10Tagen brauche.Mh..

Aber du hast recht, man kann sehr viel für sich tun, entweder selbst durch Übungen (geht ja heutzutage "kostenlos" bei YouTube etc. Oder durch Bücher.
Und vorallem entspannen und gute Laune (geht vielleicht jetzt einigermaßen- vor 6-7Wochen wäre das GAR nicht gegangen,z.B. da war das echt unmöglich.. nur auf s Schlucken und den Hals fixiert gewesen. Die spannensten Filme nix gebracht, die leckerste Pizza nicht wirklich genießen können (und eh nur max 2 Stück innerhalb ner halben Stunde essen können..)

20.05.2017 15:51 • x 1 #8


Zitat von Waldmeisterin:
Wird alles auch beim Essen eher schlimmer. So, als ob sämtliche Muskeln angespannt sind. Deswegen bin ich auch nicht sicher, wegen der Magensäure..
Vermutlich auch wegen Muskelverspannungen Kehlkopf/Kloßgefühl? Zumindest war es vorher nicht. Und manchmal fühl ich richtig, wie ne Gaumenmandel(was anderes?) durch den Druck der Muskeln ploppend hin und zurück geschoben wird, beim Schlucken.
Gaumen /hinterer Rachen fühlt sich übrigens auch manchmal verspannt an/knorpelig/Kloßgefühl


Wurde das mit dem Magen denn mal richtig abgeklärt? Hast du eine Diagnose?
Es kann durchaus sein, dass eine Reizung durch Magensäure ein komisches Gefühl im Kehlkopf macht. Da du Protonpumpenhemmer nimmst, wäre es halt interessant zu wissen, ob der Magen (und somit auch Hals) gespiegelt wurde und du eine offizielle Diagnose hast, oder ob du sie nur auf 'Verdacht' nimmst.
Diese Pillen sind bekanntlich nicht immer förderlich (z.B. bei zu wenig Magensäure und dadurch schlechter Verdauung + Reflux.. oder bei galligem Reflux) und sollten nur bei akuten Beschwerden oder bei der Einnahme von starken Medikamenten genommen werden.

Edit: hab den Beitrag oben mit deinem vermischt, du nimmst wohl keine Säureblocker. Hihi, mein Fehler! Dennoch ist die Frage interessant.

21.05.2017 19:51 • x 1 #9


Hihi, nee @kleinerphysio, nehme aus verschiedenen Gründen keine Protonenpumpenhemmer. Du hast auch ein paar genannt..
Da man aber genau diese verschrieben bekommt, wenn man eine Gastritis/Geschwür/Speiseröhren entzündung hat und ich die eigentlich eh nicht nehmen möchte (letztes Jahr mal auf eigene Faust, weil ich so n biiiißchen das Gefühl hatte, da wäre was im Busch..-und nach 3-4Wochen abgesetzt und PÄNG! Sodbrennen wie verrückt..) und ich auch schon 3 Magenspiegelung hatte in meinem Leben, und mir das alles eh nix gebracht hat, hab ich da jetzt keine Lust, obwohl eigentlich nicht schlimm (Ende 2013 die letzte-ist ein bisschen her, aber , wie gesagt, was bringt das..Muss eher Ernährung umstellen, vielleicht mal beim Osteopathen n bissel am Bauch /Rücken rumkneten lassen? Hab mal gehört, das (Sodbrennen) könne auch von Haltungsproblemen, wenn da irgendwas eingeklemmt wird, in der Wirbelsäule, oder irgendwas mit m Zwerchfell sein..?
Zumindest hicks ich manchmal ganz laut. Die Leute lachen dann immer, weil es echt lustig klingt. Aber vielleicht tatsächlich ne Verspannung im Zwerchfell?
Stress natürlich sowieso.

Mh, und ne Spiegelung würde ich nur machen, um das "Schlimmste" , also n Tumor , auszuschließen.
Da ich mir aber fest vorgenommen habe, nicht immer Angst vor Krebs zu haben, weil diese Angst ja zu noch mehr Spannung/Stress führt, und nicht jeder, der Sodbrennen Krebs bekommt bzw.die Speiseröhrentumore angeblich unglaublich schnell wachsen, so dass man sich eigentlich alle paar Monate ne Spiegelung unterziehen müsste, geh ich das Thema jetzt mal anders an...Z.B. Entspannung, Chinesische Medizin, vielleicht Osteopathie, Ernährung, etc.
Spiegelung dann nur, wenn echt was Krebsverdächtiges wie Essen nicht runterbekommen, ohne, dass es im Magen gelandet ist, hoch würgen müssen, Blut erbrechen, starke Schmerzen, irgendwelche neu aufgetreten Beschwerden, Nachtschweiss Appetitmangel etc.

21.05.2017 20:07 • #10


kopfloseshuhn
Hi.
So jetzt komme ich dazu, dir auch zu schrieben.
Von diesen Problemen kann ich dir ein sehr langes lied singen.
Ich hatte viele viele Jahre lang jeden verdammten Tag dieses Globusgefühl - verbunden mit der Angst zu ersticken.
Auch mit Fremdkörpergefühl.

Das ist aber wirklich nur dir Angst. Und damit verkrampft man alles, was an Muskulatur da ist.
Ich kann sofort das Globusgefühl wieder aufrufen indem ich nur kurz die Zunge an den Gaumen drücke und die Unterbodenmuskulatur, die sich im Mund sich ein bisschen hebt und den Kehlkopf leicht anzieht macht sofort genau das Gefühl.
Ich habe auch oft das gefühl, dass ich dann nicht richitg schlucken kann, quasi auch erst im zweiten Anlauf. das liegt meistens daran, dass man zum test schluckt und schluckt bis man quasi fast trocken schluckt. das funktioniert dann einfach nicht. das ist aber auch normal.

Was man gegen die verspannung im Kehlkopfbereich und vor allem gegen dieses doofe Zungenpressen tun kann?
Ich kann dir nur wieder mein Allheilmittel nennen: Singen! dabei lockert sich alles toll. Oder halt viel quatschen.
Ganz bewusst die Zunge locker zu lassen hat bei mir jedenfalls einen gegenteiligen Effekt.
Wenn ich rede oder singe geht das gefühl ziemlich schnell weg. Also mittlerweile. Weil es nciht mehr chronisch ist.

Vielleicht hilft dir ansonsten auch diese Seite und deren Folgeseiten

http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... -hals.html

22.05.2017 18:09 • x 1 #11


Danke dir für die Antwort..
Ja, da sind so unglaublich viele Muskeln, die zusammenspielen- Wahnsinn!
Wie gesagt, bei mir war zuerst nur die Zunge beteiligt , beim Schluckakt. Aber so wie das alles zusammen hängt, kein Wunder, dass der Kehlkopfbereich auch irgendwann rummotzt/dran hängt.

Die Seite kann ich nicht aufrufen, aber dieses Körpertherapie Zentrum kommt mir bekannt vor. Das ist dann immer eine der ersten Links gewesen und eine der wenigen Seiten, die irgendwas zum Thema Zunge beitragen. Allerdings war das, glaub ich, für mich nicht sehr hilfreich bzw.halt keine wirklichen Lösungsvorschläge, soweit ich mich erinnere..
Das mit dem Singen klingt ganz gut. Allerdings bereitet mir Sprechen eher Halsschmerzen. Vielleicht aber doch auch wegen Magensäure/zu wenig Trinken.

Weniger (kontrollierend-krampfhaft) Schlucken und nicht so drauf konzentrieren ist aber definitiv das Richtige..

22.05.2017 18:47 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel