Pfeil rechts
5

jacqueline
Seit ein paar Tagen habe ich ein ziehen in der linken Brust. Mit ordentlich Belastung ist es weder schlimmer noch besser geworden, also habe ich mir erst mal keine Gedanken gemacht.
Heute tut es echt weh und zieht bis unter die linke Achsel. Und heute habe ich Angst, das komplette Programm.
Wir haben in meiner Familie gehäuft Infarkte bei jungen Menschen. Auch bei mir ist ein erhöhter Lipoproteinwert festgestellt worden. Ich soll jetzt zum Kardiologen zum Check .
Ich bin eigentlich kerngesund, bis auf HWS und LWS Arthrose. Ich vertraue meinem Körper nicht mehr.
Was meint ihr: zum Arzt oder nicht?

26.11.2015 17:37 • 16.12.2015 #1


48 Antworten ↓


Einmaliges EKG zur Sicherheit, wenn da alles in Ordnung ist kannst du davon ausgehen, dass der Brustmuskel verspannt ist oder du eine Zwischenrippenneuralgie hast. Beides ist nicht gefährlich und bald mit leichten Dehnübungen, Wärme und ein paar Ibuprofen beseitigt.

26.11.2015 17:45 • #2



Ziehen in der linken Brust - zum Arzt gehen oder nicht?

x 3


jacqueline
Diese verfluchte Angst. Noch schlimmer ist das Gefühl, dass ich mir einfach nicht trauen kann. Es ist zum Mäuse melken.

26.11.2015 17:47 • #3


Mäuse melken dauert zu lange und die Angst ist ohne Diagnose unbegründet, deshalb lass es mit einem EKG abklären, damit du dir sicher sein kannst.

26.11.2015 17:49 • #4


jacqueline
Danke. Mein Doc hat no h auf, da fahre ich gleich hin.

26.11.2015 17:52 • x 1 #5


alles Gute

26.11.2015 17:56 • #6


jacqueline
Ich musste leider zu einem anderen Arzt, meiner hatte schon eher Feierabend. Er hat ein Ekg geschrieben, das war i.o und einen Trop Schnelltest, der war auch i.O. Blutdruck 120/90. Ich kenne den Arzt persönlich. Leider wollte er mich trotzdem ins KH einweisen, zum weiteren Ausschluß. Das habe ich abgelehnt, wenn alles gut ist, dann brauch ich ja nicht ins KH.

26.11.2015 19:23 • #7


Ich denke, dass du jetzt beruhigt sein kannst.
Leg dir eine warme Wärmeflasche auf die schmerzenden Stellen, das werden Verspannungen sein

26.11.2015 20:13 • #8


Vergissmeinicht
Hey Jaqueline.

Freue Dich erstmal, das Dein EKG in Ordnung war. Vielleicht ist es ne Entzündung. Von daher würde ich abschließend ein großes Blutbild erstellen lassen und dann sollte es gut sein.

26.11.2015 20:21 • #9


jacqueline
Entzündung oder eine Neuralgie passt auch. Ich liege jetzt auf meinem Heizkissen. Das tut gut. Der Arzt will mir einen Termin beim Kardiologen machen, damit es schneller geht. Er scheint mehr Angst zu haben als ich, ich war erstmal beruhigt, als ich das EKG sah.

26.11.2015 20:44 • #10


Dein Arzt hat keine Angst, er will sich nur absichern und alles mögliche ausschließen, zum Einen für seine Sicherheit und zum Anderen zu deiner Beruhigung. Aber du wirst sehen, alles halb so schlimm. Schönen Abend dir

26.11.2015 20:48 • x 1 #11


jacqueline
Ich denke, er war besonders gründlich, weil wir uns eben kennen. Ich kenne ihn aus der Klinik auch als nervöses Hemd. ich bin froh, dass er um die Uhrzeit noch da war und alles checken konnte.

26.11.2015 21:01 • #12


jacqueline
Danke

26.11.2015 21:02 • #13


jacqueline
Heute ist es schon besser geworden. Ich werde weiterhin mit dem Heizkiissen auf dem Sofa liegen, das hilft irgendwie gegen alles. Wie macht ihr das, wie unterscheidet ihr, was Psyche ist und was real?
Mein Mann meinte gestern zu mir, dass er es gut fand, dass ich es habe abklären lassen.
Ich selber habe immer das Gefühl, ich dürfte dem nicht nachgeben, weil ich ja einen an der Waffel habe und nicht wirklich was Somatisches. Ich gehe wirklich sehr selten zum Arzt.
Wie macht ihr das?
Ich hatte es ja auch schon, dass ich wirklich was hatte. Und mich gequält habe, weil ich es für Psychosomatik gehalten habe.

27.11.2015 19:09 • #14


Vergissmeinicht
Liebe jacqueline.

Schwer zu erklären. Mit der Zeit spürt man dies. Leider musste ich im September auch nochmal zu den Ärzten und dann erst war mir klar, das auch dies die Psyche war.

27.11.2015 19:17 • #15


igel
Einen an der Waffel Ich habe eine sehr einfühlsame und kompetente Hausärztin. Funktionelle Herzbeschwerden diagnostizierte sie. Klingt doch viel besser

Obwohl das Gleiche gemeint ist.

27.11.2015 19:25 • #16


jacqueline
Das ist wahrscheinlich ein Lernprozess. Ich versuche immer i mich rein zu hören und suche Antworten. Bei anderen funktioniert mein Verstand messerscharf, bei mir selber hakt es leider häufiger mal aus.
Mir hilft es, wenn jemand anders auf Spur bringt. Z.b. ihr im Forum, oder auch mein Mann.
Aber ich finde es so schade, dass ich das nicht für mich selbst tun kann

27.11.2015 19:29 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

igel
Analytisch scharfer Verstand nutzt in manchen Bereichen rein gar nichts.

27.11.2015 19:31 • #18


jacqueline
Stimmt Igel, das klingt besser. Es frustet mich einfach. Ich komme mir total blöd vor. Es ist demütigend und peinlich. Ich bin jetzt über 10 Jahre Intensivschwester gewesen, und ich war eine ziemlich gute Schwester. Aber was nützt es, bei mir selbst kann ich eine Neuralgie nicht vom Herzinfarkt unterscheiden

27.11.2015 19:35 • #19


igel
He, als examinierte Schwester bist Du medizinisch hochqualifiziert und weißt, das unsere psychischen Erkrankungen nichts mit blöd zu tun haben.

27.11.2015 19:38 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel