Pfeil rechts

Hey Ihr Lieben,

ich habe eine Frage. Ich habe eine schwere Zeit hinter mir. Trennung mit Selbstmordversuch des Exfreundes, vorher körperliche und psychische auseinandersetzungen. In kombination mit meinem vielen Sport und den dadurch verstärkt aufgetretenen Panikattacken bzw dem Wiederaufleben meiner Emetophobie habe ich ca. 2 kilo verloren (war auch vorher mit 50 kilo bei 1,62 schon sehr schmal), bin aber trotzdem noch sehr muskulüs. nun meine frage: Wie lange nach so einer stressphase dauert es, bis man wieder zunimmt? Ich versuche schon zu essen wie ein scheunendrescher, und das gewicht steigt kein bisschen. ich denke dann immer wenn ich mich nicht zwingen würde so megaviel (für meine verhätnisse) zu essen würde ich wahrscheinlich noch weiter abnehmen, Habe jetzt angst ob das eine körperliche krankheit sein kann. Der stress ist soweit rum, bin frisch verliebt und es geht mir sonst sehr gut. Habe nur noch immer mit der Emo grade zu kämpfen und mache mir viel sorgen wegen dem gewicht....was meint ihr?

Eure Püppi

27.09.2013 23:26 • 30.09.2013 #1


4 Antworten ↓


Aus eigener Erfahrund ist es mit dem zunehmen-wollen genauso schwer wie mit dem abnehmen-wollen. Man tut, was man kann und trotzdem klappt es nicht. Der Stoffwechsel und Grundverbrauch sind mal so, mal so und brauchen immer einige Zeit, um sich wieder auf NORMAL einzuspielen. Das dauert bei mir auch gern einige Monate.
Außerdem können frischverliebte dpch generell schlecht essen und Sportler haben eh einen höheren Grundverbrauch, ebenso wie gestresste Menschen (und du bis gestresst durch die Krankheitsangst).
Also soang du morgens aus dem Bett kommst und nicht alle zwei Meter umkippst, dich also nicht total krank und erschöpft fühlst, würd ich mir da keine Gedanken machen.
Sollte es dich zu sehr beunruhigen, lass deine Schilddrüse und dein Blut checken, aber ich denke nicht, dass Grund zur Sorge besteht. Und das wird sich geben, wenn du nicht mehr so viel dran denkst.

28.09.2013 12:01 • #2



Wie lange nach Stress Gewichtsabnahme?

x 3


Danke liebe Fee! Ja, vermutlich hast Du recht. Habe auch eigentlich ja jetzt schon länger zumindest nicht mehr abgenommen. ist nur so nervig weil mich immer leute ansprechen dass ich so dünn geworden wäre.

28.09.2013 18:13 • #3


Mhh, also ich bin im Moment in einer ähnlichen Situation.
Hab auch in meiner letzten Angstphase ein paar Kilo verloren, leider weiß ich nicht, wie viel. Habs nur an den Hosen/Gürteln gemerkt.
Jetzt gehts mir wieder besser, aber das Gewicht bleibt auf einem Tiefstand. Aber sehr viel weniger geht glaube ich auch nicht mehr.
Ich mach mir da schon Sorgen, auch weil das manchmal ein Indikator sein kann.
Allerdings hab ich den Verdacht das ich schlicht und einfach zu wenig esse. Hab irgendwie nicht mehr soviel Hunger wie früher.

Naja, bei dir scheint das ja nicht das Problem zu sein. Im Zweifel kannst du ja mal Tagebuch führen, was du so isst und evtl. dann mal ausrechnen wie so dein Verbrauch und dein Bedarf in etwa sind.
Ansonsten halt die scho genannten Analysen durch den Arzt.

30.09.2013 10:21 • #4


Ich habe letzte 2 Monate 7 Kilo abgenommen.
Durch Stress und akute Angst und Panik.
Jetzt geht mir besser und habe Sünder fast 2 Kilo drauf..

30.09.2013 10:23 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel