Pfeil rechts

jadi
hallo nehme ja seit letzte donnerstag....nr.7 und nr.21 und gingko.......und mir ging es irgentwie schlechter fand ich die tage...herzstolpern vermehrt..und auch die schmerzen......wie lange kann so eine erstverschlimmerung dauern?kennt sich jemand damit aus?


lg jacky

08.04.2010 10:28 • 08.04.2010 #1


2 Antworten ↓


Bei der Erstverschlimmerung werden die Beschwerden kurz nach der Einnahme des Mittel zunächst schlimmer, bevor sie dann langsam besser werden.

Diese Erstverschlimmerung ist ein gutes Zeichen, sofern sie nur wenige Stunden anhält und keine bedrohliche Form annimmt.

Sie deutet darauf hin, dass der Körper das Mittel erkennt und seine Selbstheilungskräfte aktiviert, um die Krankheit zu bekämpfen.

Während der Erstverschlimmerung sollte man keine weiteren Gaben des homöopathischen Mittels einnehmen.

Falls man die Wirkung des homöopathischen Mittels stoppen beziehungsweise aufheben will, beispielsweise bei einer starken Erstverschlimmerung, kann man die homöopathische Wirkung mit Kampfer oder Menthol stoppen. Dazu reicht schon ein Pfefferminztee oder Kampfer in Zahnpasta.

Achtung!
Sollte die Erstverschlimmerung beunruhigende Formen annehmen oder zu lange anhalten (viele Stunden), suchen Sie unbedingt einen Arzt auf!

Eine Verschlimmerung der Symptome kann ausser einer Erstverschlimmerung auch eine echte Verschlimmerung der Krankheit sein, weshalb man Verschlimmerungen nach der Einnahme von homöopathischen Mitteln nicht ausnahmslos als gutes Zeichen werten darf.


Quelle:http://homoeopathie-liste.de/anwendung/erstverschlimmerung.htm

08.04.2010 20:45 • #2


jadi
lieben dank.....na so schlimm ist es jetzt auch net muss ich gerade erkennen....vielleicht habe ich mir das nur eingebildet......aber ist ja schon mal schön zuwissen......mein blutdruck ist zum beispiel runter gegangen und mein puls auch....das ist doch ein gutes zeichen oder obwohl ich gerade meine betablocker ausschleiche.....lieben dank dir....lg jacky

08.04.2010 21:13 • #3




Prof. Dr. Heuser-Collier