Pfeil rechts
1

Micha1602
Hallo zusammen,

ich leider an einer schweren Depression und einer Angst und Panikstörung.

Ich würde gerne mal fragen wie lange bei euch die Symptome und die Angst bzw. Panik bleibt.....

Bei mir ist es schon mal über mehrere Tage das es mir total schlecht geht. Das geht bis zum einschlafen abends und fängt morgens beim Aufwachen wieder an.....

kennt ihr sowas?

Lg

Michael

08.09.2017 17:27 • 16.09.2017 #1


5 Antworten ↓


Hatte über 11 Jahre Panik Attacken und Ängste bis mal ein Arzt auf die Idee einer psychosomatischen Klinik kam. Nur das hat geholfen,weil man meist die Gründe dafür nicht kennt oder verdrängt hat.

Das können Kindheitserlebnisse sein die schon lange her sind, oder eine Partnerschaft in der man ist und die man sich schön redet,oder man wird unbewusst unterdrückt in der Beziehung, oder Todesfälle die man mitbekommen hat oder man ist überarbeitet und merkt es nicht mal oder oder .... Das alleine herauszufinden ist meist Schwierig. Damit richtig umzugehen wenn eine Panik Attacke kommt noch mehr. Das lernt man in einer psychosomatischen Therapie die ambulant oder stationär stattfinden kann. Ich persönlich habe die stationäre vorgezogen, da man da auch den ganzen Tag zu tun hat und abgelenkt ist und nicht ständig die Angst vor der Angst züchtet bis man die nächste Panik Attacke herbeigedacht hat. Das kann man nämlich durch die Angst vor der Angst prima provozieren

Also mein Tipp ...Psychologin aufsuchen und erstmal ambulant Verhaltenstherapie machen. Wenn das nix bringt stationär. Vieles ändert sich auch plötzlich wenn man im KH ist und nicht mehr zu Hause. Kann sein das die Panik dann plötzlich weg ist. Dann sollte man sich überlegen warum das so ist. Alles schon erlebt

Auf alle Fälle. Gute Besserung .

15.09.2017 17:08 • x 1 #2



Wie lange dauern die Symptome ?

x 3


Ja im Moment habe ich auch so eine Phase.
Hört das bei dir nach ein paar Tagen auf? Und wie äußert sich das bei dir?

15.09.2017 19:08 • #3


Ach.. Schon lange her. Hab 3 Langzeittherapien je 6 Monate gebraucht bis die Panik Attacken weg waren. Heute brauche ich keine Therapien oder Medis mehr.

Damals waren das Symptome wie Herzrasen Schwindel Schwàchegefühl Übelkeit Angst zu sterben, Angst das jeder sieht wie es mir geht und keiner hilft wenn ich umkippen sollte. Konnte nicht mehr mit Bus oder Bahn fahren. An der Kasse im Supermarkt Panik ohne Ende wegen der Schlange vor mir. Zu viele Leute gleich Panik. Große Plätze und keine Menschen auch Panik. War schlimm.

15.09.2017 19:17 • #4


Gibt es einen Tipp wie man diese Attacken übersteht? Oder wie man die abschwächen kann?

15.09.2017 20:01 • #5


Ja. Psychosomatische Verhaltenstherapie. Macht jeder Psychologe ambulant falls das reicht. Dort lernt man wie man sich verhalten kann wenn eine Attacke kommt und was man ändern kann damit keine mehr kommt. Alles andere ist nur bekämpfung von Symtomen mit Tabletten die meist noch abhängig machen, oder Antidepressiva die meist nicht helfen oder wenn erst nach ca 4 Wochen regelmäßiger Einnahme da erst ein gewisser Blutspiegel erreicht werden muss.

Für den kurzen Tipp... Nicht förmlich ständig drauf warten aus Angst davor das die Angst kommt. Und wenn die Panik kommt sie einfach zulassen. Adrenalin hat der Mensch nicht endlos zur Verfügung. Nach ca ner Stunde ist das ausgepowert dann lässt die Angst automatisch nach. Als kleiner Trost. Muss man aber erstmal überstehen. Wichtig zu wissen ist.... Es passiert nix ernsthaftes. Das ist nur Kopfkino.

Das Unterbewusstsein meint eine Gefahr zu erkennen und schaltet mit Hilfe des Adrenalins den Körper auf Flucht oder Kampfmodus. Dazu ist es nötig die Gefässe eng zu stellen, den Blutdruck dadurch zu erhöhen, das Herz schneller schlagen zu lassen, die Nerven empfindlicher zu machen usw.

Das dumme ist nur man ist in gar keiner Gefahrensituation. Also bekommen wir Panik weil wir nicht wissen was plötzlich los ist. Dann kommt die Panik.

Vieleicht hilfreich zu wissen wie der Ablauf ist. Auch wenn wir meinen die Panik war zuerst da. Dem ist nicht so.

Das Hirn muss umlernen das in bestimmten Situationen keine Gefahr ist. Dazu ist die sogennannte Konfrontationstherapie da. Diese sollte man ebenfalls nur mit einem Therapeuten durchführen weil gerade da extreme Ängste bewältigt werden können.

Hoffe ich konnte ein wenig behilflich sein.

16.09.2017 08:50 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann